Suche

UPD 167A/08 - 25.11.2008

Deutsch-Israelisches Jahr der Wissenschaft und Technologie 2008

Gegenbesuch aus Haifa

Medien zum Empfang für Studentinnen und Studenten aus Haifa am 26. November 2008 herzlich eingeladen


Ab heute ist eine Gruppe von 15 Studentinnen und Studenten der Universität Haifa drei Tage lang Gast an der Universität Augsburg. Es handelt sich um den Gegenbesuch im Rahmen des Deutsch-Israelischen Jahrs der Wissenschaft und Technologie, der unmittelbar an eine Israel-Reise anschließt, die in der vorigen Woche 15 Studentinnen und Studenten nach Israel geführt hatte. Die Gäste aus Haifa werden morgen - am Mittwoch, dem 26. November 2008 - an der Universität Augsburg offziell begrüßt. Zu dem Empfang, der um 9.00 Uhr im Senatssaal (Präsidiumsgebäude, Universitätsstraße 2) beginnt, sind die Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Vom 15. bis zum 22. November besuchte eine Gruppe von Studentinnen und Studenten der Universitäten Augsburger und Erlangen-Nürnberg unter Leitung des Auslandsbeauftragten der Universität Augsburg, Prof. Dr. Hubert Zapf, Israel. Es handelte sich dabei um den ersten Teil eines Austauschprojekts, das unter dem Motto "Israel in Deutschland. Deutschland in Israel: 60 Jahre gemeinsame Geschichte" Studentinnen und Studenten beider Länder aktiv am "Deutsch-Israelischen Jahr der Wissenschaft und Technologie 2008" beteiligt. Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) besuchte die deutsche Gruppe Jerusalem, Haifa und Tel Aviv. Neben Bundesministerin Dr. Annette Schavan traf die Delegation verschiedene Vertreter deutscher und israelischer Institutionen sowie die israelische Austauschgruppe der Universität Haifa, die sich seit dem vorigen Wochenende nun in Deutschland aufhält.

Nach einem kurzen Besuch in Berlin werden die Gäste aus Haifa heute in Augsburg eintreffen. Ein vielseitiges Programm wird ihnen Gelegenheit bieten, die Stadt und deren Geschichte sowie die Universität kennenzulernen. Neben einem Empfang am heutigen Abend im Augsburger Rathaus sind u. a. eine Stadtführung und ein Besuch des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg - Schwaben vorgesehen.

Empfang und Pressetermin am 26. November um 9.00 Uhr

Am morgigen Mittwoch werden die Gäste offiziell an der Universität Augsburg begrüßt. Zu dem Empfang um 9.00 Uhr im Senatssaal der Universität sind auch die Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen, um Gelegenheit zu haben, auch im persönlichen Gespräch mit den israelischen und deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mehr über dieses Austauschprojekt zu erfahren.

Öffentliche Diskussionsveranstaltung

Ebenfalls morgen sieht das Programm eine Diskussion der beteiligten Studentinnen und Studenten mit Professoren vor. Bei dieser Veranstaltung (Beginn um 16.00 Uhr im Hörsaal 1010 der Juristischen Fakultät, Universitätsstraße 24) sind über die Medienvertreter hinaus auch interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer herzlich willkommen.

Vor ihrem Rückflug nach Israel wird die Gruppe aus Haifa am kommenden Freitag noch München besuchen, um dort u. a. auch im Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst empfangen zu werden.

Keine einmalige Sache

"Bereits die erste Woche in Israel hat uns gezeigt wie fruchtbar der Austausch zwischen Deutschland und Israel ist", berichtet Prof. Dr. Hubert Zapf. "Zwischen den Studierenden haben sich interessante Diskussionen über das Verhältnis zwischen Deutschland und Israel in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ergeben. Beide Gruppen freuen sich auf das heutige Wiedersehen in Augsburg." Dr. Günter Beck, der als DAAD-Lektor an der Universität Haifa die israelische Gruppe nach Deutschland begleitet, kann dies nur bestätigen: "Das Interesse an Deutschland ist unter israelischen Studierenden sehr groß. Wir bekamen sehr viele Bewerbungen für die Studienreise, die wir leider nur zu einem Bruchteil berücksichtigen konnten." Zapf und Beck sind sich deswegen auch einig, dass der Austausch keine einmalige Sache bleiben darf: "Wir möchten den Dialog und Austausch intensivieren und auch weiteren Studierenden die Möglichkeit dazu geben. Die ersten Planungen dazu laufen schon."
____________________________

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Hubert Zapf
Telefon 0821/598-2480
hubert.zapf@phil.uni-augsburg.de

Michael Sauter
Telefon 0821/598-5767
michael.sauter@phil.uni-augsburg.de
____________________________

Weitere Informationen:

http://idw-online.de/pages/de/news286446
http://www.gist2008.com/