Suche

UPD 167B/08 - 28.11.2008

Vom 1. bis zum 18. Dezember 2008:

"Mathematik zum Anfassen" in Augsburg

Am 2. Dezember sind die Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen, sich die Ausstellung von deren Macher Albrecht Beutelspacher vorstellen zu lassen.


Das "Jahr der Mathematik 2008" geht auch in Augsburg in die Schlussrunde, und zwar mit "Mathematik zum Anfassen". So heißt die Wanderausstellung des "Gießener Mathematikums", die auf Einladung des Instituts für Mathematik der Universität Augsburg vom 1. bis zum 18. Dezember 2008 im Sigma Technopark Augsburg gastiert. Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, sich am 2. Dezember um 15.00 Uhr die Ausstellung von deren "Macher", dem Gießener Mathematiker und genialen "Mathe-Kommunikator" Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher, aus erster Hand und vor Ort präsentieren zu lassen.

Albrecht Beutelspacher hat sich einen Namen gemacht als derjenige, der es wie kaum ein anderer versteht, Mathematik einem breiten Publikum verständlich zu vermitteln und "sympatisch" zu machen, ohne dabei ins Seichte abzugleiten. An seiner Universität in Gießen hat er das "Mathematikum" aufgebaut, ein in seiner Art einzigartiges "Mitmachmuseum". Auf dem Prinzip des "Mitmachens" beruht auch die mit einfachsten Mitteln auskommende Wanderausstellung "Mathematik zum Anfassen", die Beutelspacher gemeinsam mit Studentinnen und Studenten erarbeitet und die sich auf ihrer Deutschlandreise bislang allerorten als gefragter Publikumsmagnet erwiesen hat.

Diese Ausstellung wendet sich an alle Altersgruppen und setzt keine besondere mathematische Vorbildung voraus. Sie ermöglicht es, mathematische Phänomene unmittelbar zu "erleben" und dadurch einen neuen Zugang (oder vielleicht auch erstmals überhaupt einen Zugang) zur Mathematik zu finden. Sie wählt nicht den Weg über die mathematische Sprache, die für viele Menschen bekanntlich Horror ist, und auch nicht den Weg über Computersimulationen. Vielmehr "arbeiten" die Besucher mit interaktiven Exponaten. Sie experimentieren einzeln oder in Gruppen und erforschen eigenständig mathematische Phänomene.

Täglich außer samstags im Sigma Technopark

"Mathematik zum Anfassen" ist in Augsburg vom 1. bis zum 18. Dezember 2008 zu sehen bzw. zu erleben. Ausstellungsort ist der Sigma Technopark Augsburg, Werner-von-Siemens-Straße 6, 86159 Augsburg (ganz in der nähe des Universitätscampus). Sie ist täglich außer samstags von 10.30 bis 16.30 Uhr geöffnet, am 18. Dezember nur noch bis 12.30 Uhr. Der Eintritt für Einzelpersonen beträgt 1,- Euro, für Schulklassen 10,- Euro (Begleitperson frei). Schulklassen werden dringend um vorherige Anmeldung per e-mail an birgit.wenzl@math.uni-augsburg.de gebeten.

Pressetermin am 2. Dezember um 15 Uhr

Am kommenden Dienstag, dem 2. Dezember, sind die Vertreterinnen und Vertreter der Medien eingeladen, sich von Professor Beutelspacher selbst durch die Ausstellung führen zu lassen. Als Gesprächspartner zur Verfügung stehen auch Prof. Dr. Katrin Wendland, die als Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Mathematik für das Augsburger Gesamtprogramm zum "Jahr der Mathematik" verantwortlich zeichnet, sowie ihr Kollege Prof. Dr. Jost Hinrich Eschenburg, der die "Mathematik zum Anfassen" nach Augsburg geholt hat, und Ewald Detke als Vertreter des gastgebenden Sigma Technoparks.

Beutelspacher-Vortrag am Abend des 2. Dezembers

Die Pressepräsentation von "Mathematik zum Anfassen" ist nicht der einzige Anlass für Beutelspachers Besuch in Augsburg. Am Abend des 2. Dezembers wird er den Abschlussvortrag in der "Ringvorlesung Mathematik" halten, die vor ihm im Laufe des "Jahres der Mathematik" bereits drei weitere prominente Mathematiker nach Augsburg geführt hat: Dieter Wolke (Freiburg), Folkmar Bornemann (München) und Günter Ziegler (Berlin). Zum Abschluss dieser Ringvorlesung und des umfangreichen Augsburger Programms zum "Jahr der Mathematik 2008" wird Beutelspacher unter dem Titel "Mathematische Experimente" ebensolche vorstellen, die - technisch gesehen - außerordentlich einfach sind, zugleich aber Vorstellungen, Einsichten und Erkenntnisse vermitteln, die man "im Kopf" mit nach Hause nehmen kann. "Schon mit einem einfachen Blatt Papier kann man sehr spannende Experimente machen", so Beutelspacher. Er verspricht einen Abend, der - wie "Mathematik zum Anfassen" - keine mathematischen Vorkenntnisse voraussetzt und auch sonst recht vergnüglich wird.

Der Vortrag beginnt am 2. Dezember um 19.00 Uhr im Rokokosaal der Regierung von Schwaben (Fronhof, 86152 Augsburg). Der Eintritt ist frei.
________________________________

Ansprechpartnerin:

Prof. Dr. Katrin Wendland
Telefon 0821/598-2138
katrin.wendland@math.uni-augsburg.de

Weitere Informationen: