Suche

UPD 178/08 - 21.12.2008

Studienbeitragsfinanzierter Bus-Shuttle zwischen Campus und Schillstraße

Die Testphase, von der die Zukunft des Projekts abhängt, beginnt am 7. Januar und läuft bis zum Ende des Wintersemesters 08/09


Frohe Botschaft für alle, die an der Universität Augsburg Musik- oder Kunstpädagogik studieren: Wenn Sie aus den Weihnachtsferien zurückkommen, sind sie nicht mehr darauf angewiesen, sich mit einem zeitraubenden Mix aus Straßenbahn und Linienbus oder - auch nicht weniger stressig - mit dem eigenen Auto oder Fahrrad von der einen Lehrveranstaltung auf dem Campus im Süden zur nächsten Lehrveranstaltung am Musik- und Kunstpädagogik-Standort Schillstraße ganz im Norden von Augsburg zu quälen: Ab dem 7. Januar 2009 gibt es einen werktags siebenmal verkehrenden Bus-Shuttle - stündlich, non stop und aus Studienbeiträgen finanziert.

Von Montag bis Freitag wird der Shuttle-Bus jeweils um 9.50, 10.50, 11.50, 12.50, 13.50, 14.50 und 15.50 Uhr von der Haltestelle "Campus, Hannah-Arendt-Straße" (auf Höhe des Bauamtes/Zufahrt Nord) Richtung Schillstraße abfahren und sich von dort aus dann umgehende wieder auf den Rückweg zum Campus machen. Aufgrund der Haltestellensituation gibt es Warte- und dementsprechend feste Abfahrtszeiten nur an der Haltestelle Campus.

Akzeptanz entscheidet über die Verstetigung des Angebots

"Wir hoffen, dass möglichst viele Studentinnen und Studenten dieses neue Angebot in der zunächst vierwöchigen Versuchsphase bis zum Ende des Wintersemesters 2008/09 ausgiebig nutzen werden. Denn nicht zuletzt am 'Kundenaufkommen' wird es sich entscheiden, ob wir den aus Studienbeiträgen finanzierten Shuttleverkehr zur Dauereinrichtung machen können", gibt Prof. Dr. Constanze Kirchner (Lehrstuhl für Kunstpädagogik mit Sitz am Standort Schillstraße) zu bedenken. Zusammen mit ihrem ebenfalls noch am Standort Schillstraße ansässigen Kollegen von der Musikpädagogik, Prof. Dr. Rudolf-Dieter Kraemer, und mit engagierter Unterstützung durch die Universitätsverwaltung hat Kirchner es geschafft, die für Außenstehende vielleicht nicht unbedingt erkennbaren Probleme und Hindernisse bei der Umsetzung der so einfach scheinenden und einleuchtenden Bus Shuttle-Idee zu überwinden.

Auch die Sportler profitieren

Mit im Boot (bzw. Bus) der Shuttle-Projektinitiatoren sitzt auch Prof. Dr. Helmut Altenberger: "Wie ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen von der Musik und der Kunst sind auch unsere Studentinnen und Studenten wegen der von uns mitgenutzten Sportanlagen in der Schillstraße auf eine möglichst schnelle und reibungslose Verbindung angewiesen", erläutert der Inhaber des Lehrstuhls für Sportpädagogik. Er ist zwar Herr über das 1993 auf dem Campus im Süden Augsburgs errichtete Sportzentrum; dessen räumliche Kapazitäten sind aber bei weitem nicht so großzügig, dass man auf die Nutzung externer Hallen wie derjenigen am alten Universitätsstandort Schillstraße verzichten könnte. Auch bei den Sportlern ist also - wie bei den Kunst- und den Musikpädagogen - bis zum weiteren Ausbau des Campus im Süden Augsburgs noch Pendeln angesagt.

Campus-Perspektive 2011

Land, das den studienbeitragsfinanzierten Shuttleverkehr auf Dauer erübrigen wird, ist gleichwohl in Sicht. Von den Sportlern einmal mal abgesehen, für die die Herausforderung, Kurz-, Mittel- und Langstrecken möglichst schnell zu bewältigen, allerdings ja zum fachspezifischen Alltag gehört, haben die Musik- und Kunstpädagogen durchaus eine realistische Campus-Perspektive: Für Ende 2011 nämlich ist die Fertigstellung eines neuen Institutsgebäudes für Kunst und Musik auf dem Campus der Universität Augsburg geplant. Mit dieser Baumaßnahme, in die der Freistaat Bayern 19,7 Millionen Euro aus dem Sonderprogramm "Zukunft Bayern 2020" investiert, kommt die Universität Augsburg ihrem Ziel, alle ihre Einrichtungen auf dem Campus im Süden der Stadt zu vereinen, zum Greifen nahe: Als letzte noch am Standort Schillstraße im Norden Augsburgs angesiedelte Disziplinen werden in knapp vier Jahren sowohl die Kunstpädagogik als auch die Musikpädagogik, die inzwischen mit der Musikwissenschaft und Teilen der ehemaligen Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg zum Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg zusammengeschlossen ist, auf den Campus umziehen können (siehe http://idw-online.de/pages/de/news252029)

Erfreut über "eine solch sinnvolle Verwendung der Studienbeiträge"

Bis dahin wird der Bus Shuttle den Betroffenen gegenüber dem bisherigen Zustand in jedem Fall eine wesentliche Erleichterung ihres Studienalltags bringen - auch unter dem Gesichtspunkt, dass die Struktur dieses Alltags mit der Umstellung von Magister- auf Bachelor-Studiengänge deutlich "straffer" geworden ist. Auch wenn er nicht zu den "kreativen Pendlern" zähle, die unmittelbar vom neuen Shuttleservice profitieren werden, sei er sehr erfreut über "eine solch sinnvolle Verwendung der Studienbeiträge", meinte ein Student in spontaner Reaktion auf die hausinterne Information über den Pendel-Bus. Dem ist nichts hinzuzufügen.
___________________________

Ansprechpartnerin:

Prof. Dr. Constanze Kirchner
Telefon 0821/598-2914
constanze.kirchner@phil.uni-augsburg.de