Suche

UPD 226D/09 - 09.12.2009

Am 10. Dezember 2009 um 19.00 Uhr im Zeughaus:

Seifenhäute - ein Minimierungsproblem der Natur

Prof. Dr. Ernst Heintze bestreitet die letzte Veranstaltung in der öffentlichen Reihe "Faszination Mathematik".


Spannt man in Drahtschlingen Seifenhäute ein, so bilden sich Flächen kleinsten Flächeninhalts. Diese sogenannten Minimalflächen können faszinierende Formen annehmen und haben Architekten und Künstler inspiriert. Mit der hochkomplizierten mathematische Beschreibung dieser Formen, deren Untersuchung auch heute noch viele Rätsel aufgibt, wird sich Prof. Dr. Ernst Heintze (Lehrstuhl für Differentialgeometrie) bei der letzten Veranstaltung der öffentlichen Vortragsreihe "Faszination Mathematik" befassen.

Der Vortrag beginnt am morgigen Donnerstag, dem 10. Dezember 2009, um 19.00 Uhr im Reichlesaal des Augsburger Zeughauses (Zeugplatz 4, 86150 Augsburg). Der Eintritt ist frei, und niemand sollte sich durch Befürchtungen abschrecken lassen, dass der eigene Mathematikunterricht schon zu lange her und womöglich auch nicht effektiv genug gewesen sein könnte, um dem Referenten bei seinen Ausführungen folgen zu können. Denn dies widerspräche nicht nur den Erfahrungen, die das Publikum mit allen bisherigen Vorträgen gemacht hat, sondern auch dem Anliegen der Reihe "Faszination Mathematik":

"Wenn wir Mathematiker unser vertrautes Umfeld auf dem Campus verlassen haben und in die Stadt gekommen sind, so um zu unterstreichen, dass wir unsere Wissenschaft aus dem Elfenbeinturm herausholen und einer breiten Öffentlichkeit etwas von ihrer Faszination, ihrer Schönheit und ihrer Bedeutung für unser aller Leben vermitteln wollen. Im Rückblick auf nunmehr bereits zwei Jahre 'Faszination Mathematik' und den Publikumszuspruch, den wir erfahren haben, denke ich, dass sich dies mehr als gelohnt hat", resümiert Prof. Dr. Hansjörg Kielhöfer vom veranstaltenden Institut für Mathematik der Universität Augsburg.