Suche

UPD 037/10 - 24.02.2010

Drei aus Augsburg im 12. Jahrgang der Bayerischen EliteAkademie

Anna-Luisa Müller, Verena Rappel und Bernhard Fichtl konnten sich gegen rund 350 Bewerberinnen und Bewerber durchsetzen.


Augsburg/KPP - Anna-Luisa Müller und Verena Rappel, beide aus dem Elitenetzwerk-Studiengang Finanz- und Informationsmanagement, sowie Bernhard Fichtl, der Diplom-Physik studiert, stellen sich künftig zusätzlich zu ihrem Studium an der Universität Augsburg neuen Herausforderungen: Sie zählen zu den bayernweit 30 Studierenden, die Ende Februar in den 12. Jahrgang der Bayerischen EliteAkademie aufgenommen wurden.

Dass es drei Studierende der Universität Augsburg geschafft haben, ist um so erfreulicher, als in diesem Jahr mit etwa 350 eingegangen Bewerbungen die Bewerberzahlen buchstäblich explodiert sind. Sie liegen um 50 Prozent höher als in den Vorjahren. Dementsprechend stark war die Konkurrenz aus allen Bayerischen Universitäten, gegen die Müller, Rappel und Fichtl sich durchzusetzen hatten.

Sie mussten die Juroren nicht nur von ihrer überdurchschnittlichen Begabung und ihrem großen Fleiß überzeugen, sondern auch davon, dass sie bereit sind, ihre außergewöhnlichen Begabungen für die Gesellschaft und andere einzusetzen. Dies haben Anna-Luisa Müller und Verena Rappel bereits im Rahmen ihres Studiums eindrucksvoll belegt: Sie sind jeweils Jahrgangssprecherinnen für den 4. bzw. 5. Jahrgang des Elitenetzwerk-Studiengangs FIM. Bernhard Fichtl wiederum ist Gründungsmitglied des Vereins Bildungshilfe für Nordost-Indien und neben seinem Studium als Fußballtrainer tätig.

Aufgaben und Ziele der Bayerischen EliteAkademie

Führungskräfte müssen glaubwürdig sein. Sie brauchen die Fähigkeit, andere zu motivieren, zu fördern und Konflikte zu lösen. Darüber hinaus benötigen sie soziale und kommunikative Kompetenzen. Die Bayerische EliteAkademie versteht sich als Förderinstitution für herausragende und leistungsbereite Studierende aller Fachrichtungen des Freistaates Bayern, die sich in diesem Sinne weiter qualifizieren und später im Berufsleben Führungsaufgaben übernehmen wollen, aber zugleich mehr im Blick haben als nur ihre eigene Karriere. Die Ausbildung ergänzt die fachorientierte Hochschulausbildung und beruht auf der Vermittlung von Wissen, Handlungskompetenzen und Werten. Zu letzteren zählen insbesondere Leistungs- und Verantwortungsbereitschaft, Integrität, Offenheit und Zivilcourage. Im Sinne der Bayerischen EliteAkademie steht der Begriff "Elite" für den Willen, sich verantwortlichen Aufgaben zu stellen und positiv in die Gesellschaft hineinzuwirken. Insofern ist es ihr Ziel, eine Leistungs- und Verantwortungselite zu fördern, für gesellschaftliche Herkunft der Studierenden keine Rolle spielt.

Ausbildungskonzept der Bayerischen EliteAkademie

Führungsfähigkeit basiert auf Kompetenz und Glaubwürdigkeit. Sie hat die Aufgabe, ein gemeinsames Verständnis von Zielen zu erreichen, die Motivation zu fördern und Leistungen in diesem Sinne zu bündeln. Daher werden vor allem Fähigkeiten wie ergebnisorientiertes Planen und Handeln, Motivationsfähigkeit in Teams, Systemverständnis und wirtschaftliches Handeln, Mut zur Entscheidung und zur Übernahme von Verantwortung, Handeln nach unternehmensethischen Leitlinien, Erkennen und Umsetzen innovativer Ideen, Querdenken und Zivilcourage sowie interkulturelle und interdisziplinäre Kompetenz vermittelt. Diese Fähigkeiten erlernen die Studierenden studienbegleitend über drei Semester während der vorlesungsfreien Zeit in den vier Programmelementen Präsenzphase, Projektarbeit, Mentoring und Auslandspraktikum.
______________________________

Weitere Informationen zur EliteAkademie: http://www.eliteakademie.de/
______________________________

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl
Telefon: 0821/598-4800 oder -4801
hans-ulrich.buhl@wiwi.uni-augsburg.de
http://www.wi-if.de
http://www.fim-online.eu

Prof. Dr. Ulrich Eckern
Telefon: 0821/598-3200 oder -3236
ulrich.eckern@physik.uni-augsburg.de
http://www.physik.uni-augsburg.de/~eckern/