Suche

UPD 173/10 - 29.07.2010

Augsburger Bachelor-Master-Programm Physik bis 2015 akkreditiert

Hohe Qualität des Physik-Studiums an der Universität Augsburg überzeugt die Akkreditierungskommission von ASIIN e. V.


Augsburg/UE/KPP - Nach Erfüllung der Ende letzten Jahres festgelegten Auflagen hat ASIIN, die Akkreditierungsagentur für Studiengänge der Ingenieurwissenschaften, der Informatik, der Naturwissenschaften und der Mathematik e. V., den Augsburger Bachelor- und den dazu konsekutiven Master-Studiengang "Physik" bis 2015 akkreditiert.

Auflagen erfüllt ...

Bereits "am 15. Dezember 2009 hatte die Akkreditierungskommission für Studiengänge der ASIIN die beiden Programme befristet bis zum 24. Dezember 2010 mit insgesamt drei Auflagen akkreditiert. Die Verlängerung der Akkreditierung auf den üblichen Zeitraum von insgesamt fünf Jahren wurde dabei unter den Vorbehalt gestellt, dass die von ASIIN formulierten Auflagen innerhalb der Fristen erfüllt werden. Dem ist die Hochschule nach Auffassung der Gutachter, des zuständigen Fachausschusses und der Akkreditierungskommission für Studiengänge nachgekommen", heißt es in dem Schreiben der ASIIN an den zuständigen Vizepräsidenten der Universität Augsburg. Die Akkreditierung wurde mit zwei Urkunden bestätigt (siehe augsburg.de/studium/physik/Phys_B/download/Urkunde_BaPhy_20100712.pdf und http://www.physik.uni-augsburg.de/studium/physik/Phys_Master/download/Urkunde_MaPhy_20100712.pdf).

... und Kritikpunkte ausgeräumt

Eine ASIIN-Auflage betraf die nach Meinung der Agentur zu stringente Auslegung des Bayerischen Hochschulgesetzes bezüglich der Fristen, die zu einem endgültigen Nichtbestehen im Bachelorstudiengang führen. Bei einer Regelstudienzeit von sechs Semestern ist es nun möglich, alle Prüfungen bis einschließlich des neunten Semesters abzulegen. Eine weitere Änderung betrifft die Bachelorarbeit, die um ein Kolloquium ergänzt wird: Damit bekommen die Studierenden die Gelegenheit, die Ergebnisse ihrer Bachelorarbeit mündlich darzustellen und zu vertreten. Schließlich geht ab sofort, einem ausdrücklichen Votum der Studierenden folgend, die Note für Bachelorarbeit und Kolloquium mit doppeltem Gewicht in die Endnote ein, was der großen Bedeutung der Abschlussarbeit für die Kompetenzen der Absolventen Rechnung trägt.

Sehr gute Zusammenarbeit mit den Studierenden

"Bei der Konzeption der beiden Studiengänge haben wir von Anfang an konstruktiv und vertrauensvoll mit den Studierenden zusammengearbeitet", so Prof. Dr. Ulrich Eckern, der den Bachelor- und den Master-Studiengang Physik koordiniert und die Akkreditierung vorbereitet hat. "Für den Erfolg im Akkreditierungsverfahren war diese Kooperation meines Erachtens mit entscheidend."

Für den Studienstart auch zum Sommersemester (nicht nur) 2011 gerüstet

Auch das der Gutachterkommission bei ihrer Vor-Ort-Begutachtung im Oktober 2009 aufgefallene Problem, dass im Bachelorstudiengang bei einem Studienbeginn im Sommersemester die Studierbarkeit nicht ausreichend durch zusätzliche Veranstaltungen gesichert sein könnte, ist zur Zufriedenheit von ASIIN behoben worden. "Speziell für das Sommersemester 2011, in dem wir den doppelten Abiturjahrgang erwarten, hatten wir allerdings von Beginn an schon vorgesorgt", so Prof. Dr. Gert-Ludwig Ingold, Studiendekan für die Physik. "Für dieses Semester haben wir ein zusätzliches Angebot geplant, das Abiturientinnen und Abiturienten des letzten G 9-Jahrgangs einen Studienbeginn bereits zum Sommersemester 2011 problemlos ermöglichen wird." Zum Doppelten Abiturjahrgang 2011 hat das Institut für Physik mit http://www.physik.uni-augsburg.de/studium/abi2011 eine Internetseite eingerichtet, die den an einem Physik-Studium an der Universität Augsburg Interessierten des Abiturjahrgangs 2011 wichtige Hinweise und Tipps gibt.

Blick auf die Re-Akkreditierung

Der Blick geht über das kommende Jahr freilich hinaus: "Neben der steten Weiterentwicklung der Studiengänge", so Eckern, "müssen wir - nicht zuletzt im Hinblick auf die Re-Akkreditierung in fünf Jahren - so schnell wie möglich ein System zur Qualitätssicherung entwickeln und umsetzen. Dabei werden wir eng mit der Qualitätsagentur der Universität Augsburg zusammenarbeiten." Verschiedene Fragen werden dabei zu untersuchen und quantitativ zu beantworten sein: Ist der Arbeitsaufwand für die einzelnen Module angemessen abgeschätzt? Werden die vorgesehenen Lernziele und Lernergebnisse erreicht? Besitzen die Absolventen und Absolventinnen die versprochenen Kompetenzen, die sie zu einem erfolgreichen Berufsleben befähigen? Insbesondere wird es notwendig sein, Absolventenbefragungen professionell durchzuführen und auszuwerten. "Ohne die Unterstützung durch die Qualitätsagentur und die Universitätsleitung ist das nicht zu schaffen", so Ingold. Und Eckern ergänzt: "Meines Erachtens sind diese Fragen jetzt anzugehen. Es macht keinen Sinn, auf eine eventuelle Systemakkreditierung zu warten."
_________________________________

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung: http://idw-online.de/de/news381049

_________________________________

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Ulrich Eckern
Institut für Physik
Universität Augsburg
Telefon: 0821-598-3236
ulrich.eckern@physik.uni-augsburg.de
_________________________________

Weitere Informationen:

Zur vorläufigen Akkreditierung vom Dezember 2009:
http://idw-online.de/pages/de/news351981

Zu den Augsburger Bachelor- und Masterstudiengängen Physik:
http://www.physik.uni-augsburg.de/studium/physik/Phys_B/
http://www.physik.uni-augsburg.de/studium/physik/Phys_Master/

Zu ASIIN e. V.:
http://www.asiin.de

Zum doppelten Abiturjahrgang 2011:
http://www.physik.uni-augsburg.de/studium/abi2011/