Suche

UPD 263/10 - 31.01.2011

Am 4. Januar 2011:

Schon wieder zu Betlehem geboren

Das Bayerische Fernsehen zeigt am kommenden Dienstag auf seinem Bildungskanal BR-alpha von 16.00 bis 16.30 Uhr einen komprimierten Mitschnitt der Augsburger Kinderuni-Vorlesung vom 4. Dezember 2010.


Augsburg/KPP - Was wissen wir eigentlich über die Geburt Jesu? Mit der Suche nach Antworten auf diese - drei Wochen vor Weihnachten - höchst aktuelle Frage startete am 4. Dezember 2010 die Kinderuniversität Augsburg ins Kinderstudienjahr 2010/11. Und solange das Thema im kalten Winter noch warm ist, sendet das Bayerische Fernsehen am kommenden Dienstag, dem 4. Januar 2011, ab 16.00 Uhr einen auf 30 Minuten komprimierten Mitschnitt dieser Vorlesung auf seinem Bildungskanal BR-alpha.

"'Zu Betlehem geboren...'? Was wissen wir wirklich über die Geburt Jesu?" lautete der volle Titel der Kindervorlesung, die der Augsburger Religionspädagoge und -didaktiker Prof. Dr. Georg Langenhorst zum Auftakt des Augsburger Kinderuni-Studienjahres zusammen mit Johanna, seiner Tochter, gestaltete. Dass jeder das fast 400 Jahre alte Weihnachtslied "Zu Betlehem geboren" kennt, war der unumstrittene Ausgangspunkt. Aber die spannende Frage, mit der sich Georg und Johanna Langenhorst zusammen mit den rund 500 Kinderstudentinnen und -studenten dann auseinandersetzten, lautet doch: Stimmt das denn auch tatsächlich? Wurde Jesus damals - vor 2010 Jahren - wirklich in diesem kleinen Städtchen in der Nähe von Jerusalem geboren? Woher können wir das eigentlich wissen? Haben womöglich die Recht, die behaupten, das wäre nur eine Erfindung? Was wissen wir denn nun eigentlich wirklich über die Geburt Jesu? Und was feiern wir denn nun wirklich an Weihnachten?

Alle Kinder (und Eltern bzw. Älteren), die am 4. Dezember 2010 nicht dabei waren, als diese Fragen im Großen Hörsaal I der Universität Augsburg (mit der üblichen Video-Übertragung in den Eltern- bz. Älteren-Hörsaal II) behandelt wurden, können sich überall dort, wo BR-alpha hinreicht, nachträglich entsprechend schlau machen - am 4. Januar 2011, wie gesagt, von 16.00 bis 16.30 Uhr.

Wie schön leuchtet der Morgenstern? - Geoinformationssysteme sind das nächste Kinderuni-Thema

Aber und wenn wir schon gerade dabei sind: "Wer klopfet an?" Dass es für Maria und Josef gar nicht so einfach war, eine Bleibe für die Niederkunft zu finden, ist ja auch mindestens so allgemein bekannt wie der Umstand, dass die Heiligen Drei Könige, die jetzt in Kürze dann ja auch schon wieder kommen werden, trotz all ihren Goldes, ihres Weihrauchs und ihrer Myrrhe nur den Morgenstern hatten, um sich in Richtung Bethlehem zu orientieren. Um wieviel leichter wäre es Maria und Josef gefallen, die passende Privatkilinik mit sanftem Unterwasserentbindungsangebot zu finden, und wie wahrscheinlich wäre es gewesen, dass der Kaspar (zu unterscheiden vom Kasperl der Augsburger Puppenkiste, der immer die Augsburger Kinderuni anmoderiert!), der Melchior und der Balthasar nicht erst rund zwei Wochen nach der eher unsanften Ochs- und Esel-Stallgeburt in Bethlehem bei Jesus angekommen wären, wenn es damals schon Geograpfische Informationssysteme gegeben hätte? Von ihnen - den Geographischen Informationssystemen - handelt die nächste Vorlesung in der Kinderuniversität Augsburg am 29. Januar 2011 (wie üblich ab 11.00 Uhr im HS I, Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg).

"In immer mehr Bereichen", so kündigt Prof. Dr. Gerd Peyke, Inhaber des Augsburger Lehrstuhls für Humangeographie und Geoinformatik seine Kindervorlesung an, "spielen Computerprogramme eine Rolle, die Informationen über Orte, an denen wir uns befinden, verknüpfen mit Zusatzinformationen, etwa: was läuft in den Kinos der Umgebung (derzeit z. B. "The Tourist", als der man ja auch immer ganz dankbar ist, wenn man weiß, wo's langgeht), wo und wie finde ich (zumal hochschwanger) eine Wohnung (bzw. eine Herberge - Maria und Josef!), wie muß ich laufen/fahren (bzw. auf meinem Kamel oder Elephanten reiten), um ein bestimmtes Ziel (Bethlehem z. B.) zu erreichen? Schon mit dem Handy/Smartphone haben wir viele Möglichkeiten (Apps), die wir nutzen können." Wie all dies u. a. mit der Hilfe von Satelliten (statt Morgensternen) funktioniert, wird am 29. Januar 2011 in der Kinderuni Augsburg erklärt und vorgeführt werden.

Werdet wie die Kinder! Bevor sie im Herbst 2011 dann alle auf einmal zu uns kommen ...

Wir von der Pressestelle der (Kinder-)Universität Augsburg wünschen Ihnen allen für 2011 jedenfalls, dass Ihr, wenn Ihr's nicht bereits seid, werdet wie die Kinder und zu uns kommt. Wir haben zwar auch und insbesondere im kommenden Jahr des doppelten Abiturjahrgangs wieder mal nicht unbedingt das Himmelreich als solches im Angebot, aber neben weiteren spannenden Kindervorlesungen (siehe http://www.kinderuni-augsburg.de/vorlesungen/SS11/) eine Unzahl sonstiger öffentlicher Veranstaltungen (siehe http.//www.uni-augsburg.de/veranstaltungen), in die man - stets kostenlos - auch dann reindarf, wenn man schon älter als 12 und trotzdem immer noch neugierig ist. Und dann - um das nicht zu vergessen - haben wir auch jede Menge "ganz normale" Studiengänge im Angebot, in denen diejenigen 18- oder 19-Jährigen unter Ihnen, die im März/April 2011 als letzte G9lerInnen ihr Abitur machen, bereits zum Sommersemester 2011 ihr Studium beginnen können (siehe http://www.uni-augsburg.de/projekte/2011/), bevor das gute neue Jahr in seinem Herbst, wenn dann auch die ersten G8lerInnen kommen, womöglich recht eng werden wird.