Suche

UPD 230/11 - 24.11.2011

Am 1. Dezember 2011:

Juan Antonio González Iglesias liest aus seinem Werk

Auf seiner vom Instituto Cervantes organisierten "Dichterreise" macht einer der derzeit herausragendsten spanischen Lyriker Halt an der Universität Augsburg


Augsburg/SE/KPP - Im Zuge seiner vom Münchner Instituto Cervantes organisierten "Dichterreise" macht einer der momentan herausragendsten spanischen Lyriker Halt in Augsburg: Am 1. Dezember 2011 wird Juan Antonio González Iglesias, der nicht nur als Dichter, sondern auch als Maler und Übersetzer arbeitet, eine Kostprobe seiner Werke geben. Die Lesung in spanischer und deutscher Sprache beginnt um 19.00 Uhr im HS III des Großen Hörsaalzentrums der Universität Augsburg (Gebäude C, Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg). Der Eintritt ist frei.

Juan Antonio González Iglesias wurde 1964 in Salamanca geboren. Bevor er an der Universität seiner Heimatstadt den Doktortitel in Klassischer Philologie erwarb, studierte er unter anderem auch in Florenz und Paris. Noch heute steht der Künstler in engem Kontakt mit seiner Heimatuniversität, wo er als außerordentlicher Professor Latein unterrichtet.

Sein Debut feierte Juan Antonio González Iglesias im Jahre 1993 mit "La hermosura del héroe", was ihm sogleich den Premio Vicente Núñez einbrachte. Bald darauf folgten weitere äußerst erfolgreiche Werke, darunter 1997 "Esto es mi cuerpo" (Auszeichnung mit dem Premio Gil de Biedma), 2002 "Un ángulo me basta" (Auszeichnung mit dem Premio Generación del 27) und fünf Jahre später "Eros es más". Für sein bislang letztes Werk erhielt der Schriftsteller nicht nur den Premio Loewe, sondern auch die Auszeichnung für das beste lyrische Werk des Jahres.

Der enorme Erfolg von Juan Antonio González Iglesias ist sicherlich auf seinen unverkennbaren Stil zurückzuführen. Wie kein anderer kombiniert er in seinen Versen Dante mit Robbie Williams oder Ovid mit dem iPod. Gerade diese Mischung aus Klassizismus und Aktualität macht seine Popularität aus und lässt ihn zurecht als bedeutenden spanischen Lyriker erscheinen.

Zur Lesung am 1. Dezember 2011 laden die Professur für Romanische Literaturwissenschaft (Spanien und Lateinamerika) und das Institut für Spanien-, Portugal- und Lateinamerikastudien (ISLA) der Universität Augsburg in Verbindung mit dem Instituto Cervantes München ein.
_________________________________

Kontakt und weitere Informationen:

Sandro Engelmann
Telefon 0821/598-5920
sandro.engelmann@phil.uni-augsburg.de