Suche

UPD 243/11 - 14.12.2011

Am 19. Dezember um 18.15 Uhr:

Zur Rezeption der französischen Gotik in Deutschland

Vortrag von Prof. Dr. Marc Carel Schurr (Grenoble) im Colloquium Augustanum des Instituts für Europäische Kulturgeschichte


Augsburg/StP/KPP - In der letzten Veranstaltung des Colloquium Augustanum vor der Weihnachtspause referiert am kommenden Montag, dem 19. Dezember 2011, Prof. Dr. Marc Carel Schurr von der Université Pierre Mendès-France (Grenoble 2) über die Rezeption der französischen Gotik in Deutschland. Der Vortrag beginnt um 18.15 Uhr im HS III des Großen Hörsaalzentrums (Gebäude C, Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg).

Die großen Kirchenbauten der Gotik prägen eine der markantesten Epochen der europäischen Architekturgeschichte. Ausgehend von den Bauhütten der französischen Kathedralen eroberte der gotische Baustil im Laufe des Mittelalters ganz Europa. Seine Rezeption in Deutschland erfolgte mit Verzögerung und führte zu äußerst eigenständigen Lösungen, die die Kunstgeschichte immer wieder beschäftigt haben. Unter dem Titel "Kopie, Zitat, Mode - Zur Rezeption der französischen Gotik in Deutschland" versucht Professor Schurr in seinem Vortrag, die Frage nach dem Verhältnis von künstlerischem Vorbild und seiner Nachahmung für die Architektur der Gotik neu zu stellen.

Zum Referenten:

Prof. Dr. Marc Carel Schurr, Jahrgang 1965, studierte Kunstgeschichte, Musikwissenschaft und Romanische Philologie an der Universität Tübingen. 2001 promovierte er an der Universität Freiburg/Schweiz im Fach Kunstgeschichte, 2006 folgte die Habilitation. Ab 2001 war Schurr Mitarbeiter an einem vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Projekt zur Erforschung der gotischen Baukunst in Europa (bis 2005) sowie Assistent am Lehrstuhl von Prof. Dr. Peter Kurmann (Universität Freiburg/Schweiz). Lehraufträge nahm er an den Universitäten Tübingen und Bern sowie an der ETH Zürich wahr. 2008/09 war Schurr Gastprofessor an der Universität Wien, seit 2010 ist er Professor für mittelalterliche Kunstgeschichte an der Université Pierre Mendès-France (Grenoble 2). Seine Literaturliste umfasst zahlreiche Publikationen zu Kunst und Architektur des Mittelalters in Deutschland, Böhmen, Frankreich und Italien.
________________________________

Weitere Vorträge im Colloquium Augustanum:

16. Januar 2012:
Prof. Dr. Peter Hersche (Bern): Barock als Gegenkultur??Eine Spurensicherung im 20. Jahrhundert

23. Januar 2012
Prof. Dr. Hans-Joachim Gehrke (Berlin): Alexander der Große zwischen Ost und West

30. Januar 2012
Prof. Dr. Andreas Speer (Köln): "... und lernete leben". Meister Eckhart - ein 'mittelalterlicher' Denker für unsere Zeit?

Alle Vorträge beginnen jeweils um 18.15 Uhr im HS III des Großen Hörsaalzentrums.
________________________________

Ansprechpartner:

Dr. Stefan Paulus
Institut für Europäische Kulturgeschichte
Telefon 0821/598-5843
stefan.paulus@iek.uni-augsburg.de