Suche

UPD 195/12 - 21.11.2012                                 Meldung als pdf

Deutscher Studienpreis der Körber-Stiftung

Mehr Licht! – Deutscher Studienpreis an Jörg Frischeisen

Einer der drei Spitzenpreise des Deutschen Studienpreises 2012 geht an den Augsburger Physiker Jörg Frischeisen für seine Arbeit zu organischen Leuchtdioden im Bereich der Ma-terialforschung an der Universität Augsburg. Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnet die Körber-Stiftung die wichtigsten Dissertationen des Jahres aus.


Frischeisen_updAugsburg und Hamburg/AM – „Exzellente Forschungsarbei- ten, die gesellschaftlich besonders relevant sind“, zeichnet der Deutsche Stu-dienpreis aus, den die Körber-Stiftung jährlich vergibt. Für das Jahr 2012 wurde jüngst der Augsburger Experimental- physiker Jörg Frischeisen mit dem renommierten Wissen- schaftspreis geehrt. In seiner Dissertation entwickelte Frischeisen neuartige Verfahren zur Effizienzstei- gerung von organischen Leuchtdioden. Sie können die Energiesparlampen der Zukunft sein. Diese weg- weisenden Forschungsergeb- nisse Frischeisens wurden auch bereits mit dem Kulturpreis Bayern der E.ON Bayern AG und dem Fraunhofer Nachwuchspreis „Green Photonics" gewürdigt.

Bildunterschrift: Preisträger Jörg Frischeisen (Foto: privat)

Rund ein Fünftel der weltweiten elektrischen Energie wird für Beleuchtung aufgewendet. Ein hinreichendes Argument für Jörg Frischeisen, sich in seiner Doktorarbeit „Light extraction in organic light-emitting diodes“ mit sparsamen Alternativen zu herkömmlichen Glüh- und Energiesparlampen zu befassen. Der junge Physiker, der während seines Physik-Studiums die Universität Regensburg und die University of Colorado Boulder besucht hat, promovierte am Lehrstuhl für Experimentalphysik IV der Universität Augsburg in der Arbeitsgruppe „Organische Halbleiter“ im Rahmen des Internationalen Graduertenkollegs „Materials Science of Complex Interfaces“ (CompInt). Seit Abschluss seiner Promotion arbeitet Jörg Frischeisen in der Abteilung für Leuchtstoff-Entwicklung der Osram AG.

 

Grundlagenstudien

 

Für seine Forschung untersuchte Frischeisen sogenannte organische Leuchtdioden (OLEDs). Bei seinen umfassenden Grundlagenstudien – die zu drei Patentanmeldungen führten – gelang es

Frischeisen, neue Verfahren zu entwickeln, mit denen die Effizienz dieser ohnehin schon Strom sparenden Leuchtmittel noch einmal deutlich gesteigert werden kann.

 

Studienpreis-Juror Christian Schwägerl stellt die gesellschaftliche Relevanz der Arbeit heraus: "In der hitzigen und zum Teil hämischen Debatte über das EU-Glühlampen-Verbot konnte der Eindruck entstehen, dass das Energieeinsparpotenzial in diesem Bereich zu vernachlässigen ist.

Tatsächlich wird weltweit aber rund ein Fünftel der elektrischen Energie für Beleuchtung verwendet. Deshalb ist es wichtig, die Lichtqualität und vor allem die Ökobilanz von energiesparenden Lampen zu optimieren. Jörg Frischeisen hat sich in seiner Forschung mit einer der jüngsten vielversprechenden Alternativen zu herkömmlichen Leuchtmitteln befasst: den sogenannten organischen Leuchtdioden, kurz OLEDs. Ihm ist es gelungen, kostengünstige Verfahren zu

entwickeln, die die Lichtausbeute von OLEDs um bis zu 70 Prozent steigern – ein entscheidender Schritt für ihre Marktfähigkeit."

 

Weitere Auszeichnungen

Für die herausragenden wissenschaftlichen Ergebnisse seiner Dissertation wurde Jörg Frischeisen bereits früher geehrt: 2011 erhielt er den Kulturpreis Bayern der E.ON Bayern AG (vgl. UPD 205/11, www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2011/okt-dez/2011_205), im Juni 2012 wurde der Augsburger Physiker auf der Hannover Messe mit dem Fraunhofer Nachwuchspreis „Green Photonics“ geehrt (vgl. UPD 94/12, www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2012/april-juni/2012_094/ ).

 

__________________________________________

 

Ausführliches Material zum Deutschen Studienpreis für Jörg Frischeisen inklusive einer ausführlichen Darstellung der Forschungsergebnisse:
http://www.koerber-stiftung.de/wissenschaft/deutscher-studienpreis/preistraeger/2012/joerg-frischeisen.html

 

Weitere Informationen zur Dissertation von Jörg Frischeisen:
https://www.elitenetzwerk.bayern.de/elite-network-home/forschungsarbeiten/naturwissenschaften/2012/benkertfokus0/

 

Kontakt:

Prof. Dr. Wolfgang Brütting
Lehrstuhl für Experimentalphysik IV
Organische Halbleiter
Universitätsstraße 1
86159 Augsburg

 

Tel: 0821-598-3403
Wolfgang.Bruetting@physik.uni-augsburg.de
http://www.physik.uni-augsburg.de/exp4/Organische_Halbleiter

Preisträger Jörg Frischeisen (Foto: privat)

 

__________________________________________

Pressebild zum Download: Preisträger Jörg Frischeisen (Foto: privat)