Suche

UPD 200/12 - 27.11.2012                                 Meldung als pdf

IHK-Preis 2012 für die Informatikerin Dr. Hella Seebach

Weitere Auszeichnungen bim 6. Forum Wissenschaft und Wirtschaft in der IHK Schwaben für den Wirtschaftsjuristen M. Glahe, den Betriebswirt J.-M. Roß und den Sozialethiker C. G. Große


Augsburg/MJ/KPP - Selbstheilung, Selbstoptimierung, Selbstanpassung und Selbstorganisation - wie lassen sich solche Fähigkeiten, die eher von natürlichen, organischen Systemen her bekannt sind, in Softwaresystem hineinkonstruierten? Die Antworten, die Dr. Hella Seebach in ihrer am Augsburger Lehrstuhl für Software Engineering bei Prof. Dr. Wolfgang Reif erarbeiteten Dissertation auf diese Frage gefunden hat, brachten der Informatikerin den diesjährigen mit 5.000 Euro dotierten IHK-Preis der Industrie- und Handelkammer Schwaben ein.

Forum-Wi-Wi_Preistraeger_2011/12Mit der Erforschung und Entwicklung von Softwaresystemen, die in der Lage sind, sich selbst neu zu konfigurieren und sich an Veränderungen des eigenen Zustandes bzw. ihrer Umgebung anzupassen, spreche Seebach, so IHK-Präsident Dr. Andreas Kopton,"wichtige Kompetenzfelder der schwäbischen Wirtschaft an." Ihre Arbeit habe einen hohen Innovationsgrad und großes Anwendungspotential gerade im Bereich der adaptiven Roboter-Produktionszellen, die besonders flexibel und ausfallsicher sind. Seebach ist mittlerweile Abteilungsleiterin am Institut für Software & Systems Engineering der Universität Augsburg.

Foto: Die Wissenschaftspreise der schwäbischen Wirtschaft gingen in diesem Jahr an (v. l.) Dr. Hella Seebach (Preis der IHK Schwaben), Dr. Christopher Große (Preis der Verlagsgruppe Weltbild, Augsburg), Dr. Moritz Glahe (Preis der UPM GmbH, Augsburg) und Dr. Jan-Michael Roß (Preis der SGL Group, Meitingen). Foto: IHK Schwaben

Neben der Dissertation Seebachs wurden beim 6. Forum Wissenschaft und Wirtschaft drei weitere herausragende Augsburger Dissertationen zu wirtschaftsnahen Themen mit Unternehmenspreisen ausgezeichnet, die von der SGL Group, der UPM GmbH und der Verlagsgruppe Weltbild mit jeweils 1.500 Euro dotiert waren.

Preis der UPM GmbH für Dr. Moritz Glahe

Den Preis der UPM GmbH ging an Dr. Moritz Glahe. Er hat an der Universität Augsburg Rechts- und Wirtschaftswissenschaften und arbeitet seit Sommer 2010 in der steuerlichen Grundsatzabteilung der PricewaterhouseCoopers AG in Hamburg. Seine von Prof. Dr. Joachim Englisch (ehem. Lehrstuhl für Steuerrecht, Finanzrecht und Öffentliches Recht, jetzt WWU Münster) betreute Augsburger Dissertation “Einkünftekorrektur zwischen verbundenen Unternehmen – Vereinbarkeit der deutschen Verrechnungspreisvorschriften und der Zinsschranke mit Europa- und Verfassungsrecht“ greift Entwicklungen der OECD und der EU zum Thema Zinsschrankenregelung auf. Vor dem Hintergrund der heutigen ökonomische Wirklichkeit in der globalisierten Welt haben Glahes Ergebnisse besondere Relevanz für global aufgestellte Unternehmen mit weltweiten Niederlassungen.

Preis der SGL Group für Dr. Jan-Michael Roß

Den richtigen Zeitpunkt für den “Entwicklungsstart und die Markteinführung neuer Produkte unter schwankenden Werkstoffpreisen“ hat Dr. Jan-Michael Roß in seiner von Prof. Dr. Jan-Hendrik Fisch (Lehrstuhl für BWL/Innovation und Internationales Management) betreuten Dissertation untersucht, für die er den Preis der SGL Group erhielt. Roß studierte an der Universität Hohenheim Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Controlling, Produktion & Logistik, Personalwesen & Organisation. Sei dem Abschluss seiner Promotion an der Universität Augsburg im November 2011 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter der “Innovation & Entrepreneurship Group“ des “Innovation Studies Centre“ am Imperial College in London.

Preis der Verlagsgruppe Weltbild für Dr. Christopher G. Große

Wie weit reicht unternehmerische Verantwortung? Spätestens seit der globalen Finanzkrise 2008 wird das Verhältnis von Markt und Moral wieder intensiv diskutiert. Einen substantiellen Beitrag zu dieser Diskussion leistet Dr. Christopher G. Große in seiner sozialethischen Studie “Wirtschaft in der Verantwortung – Management im Spannungsfeld zwischen Ethik und Ökonomik", An diese von Prof. Dr. Bernd Oberdorfer (Lehrstuhl für Evangelische Theologie mit Schwerpunkt Systematische Theologie und theologische Gegenwartsfragen) betreute Doktorarbeit ging der Unternehmenspreis der Verlagsgruppe Weltbild. Große studierte an der Universität Augsburg zunächst Germanistik und Geschichte, seinen Master machte er im Elite-Studiengang "Ethik der Textkulturen". Inzwischen ist er bei der Unternehmensgruppe Lehmbau als Projektleiter und in der Unternehmenskommunikation tätig.

Traditioneller Rahmen der Verleihung des IHK-Preises und der drei Unternehmenspreise war bereits zum zum 6. Mal das "Forum Wissenschaft und Wirtschaft" in den Räumen der IHK-Schwaben. Im Festvortrag ging Prof. Dr. Andreas Wirsching Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin und Vorsitzender des Universitätsrates der Universität Augsburg, der Frage nach, warum die Deutschen die Inflation fürchten.