Suche

UPD 41/13 - 13.03.2013                                 Meldung als pdf

Gemeinsame Pressemitteilung des Klinikums und der Universität Augsburg:

Prof. Dr. Jens Brunner übernimmt UNIKA-T-Lehrstuhl für Health Care Operations

Start des Universitären Zentrums für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg mit erstem Lehrstuhl, der an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg angesiedelt ist


UNIKA-T_PK_130313_updAugsburg/rd/KPP – Prof. Dr. Jens Brunner hat am 1. März den Lehrstuhl für Health Care Operations / Health Information Management am Universitären Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg (UNIKA-T) übernommen. Er besetzt damit den ersten von insgesamt drei UNIKA-T-Lehrstühlen. Sein Lehrstuhl ist an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg angesiedelt. "Das UNIKA-T ist ein viel versprechender Ansatz, um in Augsburg Forschungskompetenz im medizinischen Bereich aufzubauen und einen echten Mehrwert für das Klinikum und die Region zu generieren. Das ist auch ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem Universitätsklinikum", erklärt Landrat Martin Sailer, Vorsitzender des Klinikum-Verwaltungsrates.

Bild: v.l.n.r. Landrat Martin Sailer (Vorsitzender Verwaltungsrat), Prof. Dr. Michael Beyer (Kommissarischer Medizinischer Direktor Klinikum Augsburg), Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (Vorsitzender des Krankenhauszweckverbandes), Prof. Dr. Jens Brunner, Prof. Dr. Klaus Peter (Leiter Expertenkommission UNIKA-T), Prof. Dr. Werner Schneider  (Vizepräsident Uni Augsburg), Alexander Schmidtke (Klinikum-Vorstand)
Foto Klinikum Augsburg, Ulrich Wirth

Das UNIKA-T ist als gemeinsamer Forschungsverbund des Klinikums Augsburg, der Universität Augsburg, der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und der Technischen Universität München (TUM) in Augsburg eingerichtet worden. Die beteiligten Institutionen führen im Rahmen eines kohärenten Forschungsprogramms Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Gesundheitswissenschaften durch. "Wir wollen uns gemeinsam mit dem Freistaat Bayern auf den Weg zu einem Universitätsklinikum Augsburg machen und das UNIKA-T dementsprechend ausbauen", so Landrat Martin Sailer. Ein Lehrstuhl für Epidemiologie wird an der LMU angesiedelt, ein Lehrstuhl für Umweltmedizin an der TUM.

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (Vorsitzender des Krankenhauszweckverbandes) ergänzt: "Mit dem Klinikum bietet Augsburg den Menschen in der Stadt und in der gesamten Gesundheitsregion Schwaben ein Höchstmaß an medizinischer Versorgung. Damit dies so bleibt, muss sich das Klinikum weiterentwickeln. Der Freistaat Bayern hat sich dabei als äußerst verlässlicher Partner gezeigt. Allein 38 Mio. Euro investiert er in die neue Kinderklinik Augsburg | Mutter-Kind-Zentrum Schwaben, 300 Mio. Euro fließen in die Gesamtsanierung. Aber das ist nicht alles. Längst prüft eine Expertenkommission, wie die Umwandlung der Klinik zur Uniklinik funktionieren kann. Das ist ein wichtiger Schritt für Forschung und Lehre in unserem Großkrankenhaus und für die partnerschaftliche Kooperation von Stadt, Universität und Klinikum." Prof. Dr. Klaus Peter, der bis 2007 Ärztlicher Direktor und Direktor der Klinik für Anästhesiologie des Klinikums der Universität München war, ist Leiter der UNIKA-T-Expertenkommission.

 

Über Prof. Dr. Jens Brunner und seinen Lehrstuhl

Jens Brunner studierte 2001 bis 2006 Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und war nach seinem Diplomabschluss bis 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Operations Management von Prof. Dr. Rainer Kolisch an der Technischen Universität München. 2009 promovierte er an der TUM School of Management mit seiner Dissertation über "Flexible shift scheduling in the service industry: The case of physicians in hospitals". Seit 2009 war er bislang Wissenschaftlicher Assistent bzw. Akademischer Rat auf Zeit am Lehrstuhl für Operations Management der Technischen Universität München. Als solcher nahm er seit Beginn des Wintersemesters 2012/13 die Vertretung (cum spe) des Lehrstuhls für ABWL und Service Operations an der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre der Universität Mannheim war. Den erhaltenen Ruf auf diesen Lehrstuhl hat er abgelehnt, um den Ruf auf den UNIKA-T-Lehrstuhl der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg zum 1. März 2013 anzunehmen. Längere Forschungsaufenthalte führten Brunner bislang und teils mehrfach an die State University of New Jersey, an die Technical University of Denmark und an die University of Texas.

Bisherige Schwerpunkte in Brunners Forschungstätigkeit sind "Airport Operations Management", "Health Care Operations Management" und "Personnel Scheduling in the Service Industry". An seinem neuen Augsburger Lehrstuhl werden die Analyse und die Optimierung klinik-interner Prozesse im Mittelpunkt stehen. Brunners Expertise im Bereich der Prozessoptimierung im Krankenhaus ist durch zahlreiche Publikationen in internationalen Fachzeitschriften belegt. Zu seinen Spezialgebieten in diesem Kontext zählen v. a. die Personaleinsatzplanung sowie die Operationsraumplanung.

 

Forschung, Anwendung und Lehre

Der optimale Einsatz der verfügbaren Personalressourcen im ärztlichen wie im pflegerischen Bereich sowie eine optimale Auslastung der Operationsräume und sonstiger teurer sächlicher Ressourcen werden im Zuge einer Effizienzsteigerung des gesamten Klinikbetriebs insbesondere auch den Patientinnen und Patienten des Klinikums Augsburg zugutekommen. "Auf Praxisseite", so Brunner, "bedeutet Qualität für mich, dass meine Partner im UNIKA-T-Projekt unsere Analysen nutzen und die von uns entwickelten Verfahren tatsächlich einsetzen." Im Kontext der UNIKA-T-Forschung sieht Brunner es als die zentrale Aufgabe seines Lehrstuhls, die beiden anderen Lehrstühle insbesondere bei der systematischen Aufbereitung, Analyse und Auswertung von Daten, die in der Epidemiologie und in der Umweltmedizin eine wichtige Rolle spielen, aktiv zu unterstützen. "Innerhalb des Health Care Operations Management liegt mein besonderer Schwerpunkt also auf der Prozessoptimierung in Krankenhäusern sowie in der umweltmedizinischen und in der Epidemie-Forschung", fasst Brunner zusammen.

In der Lehre vertritt Brunner den Anspruch, seinen Studierenden die Fähigkeit zu vermitteln, Probleme und Problemklassen zu erkennen sowie Planungsprobleme der Dienstleistungsindustrie – insbesondere des Gesundheitswesens – zu modellieren und sie mit geeigneten mathematischen Verfahren zu lösen. Bereits mit Beginn des Sommersemesters 2013 können alle Studierenden der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg, die in ihrem Studiengang das Cluster Logistics & Information (Bachelor) oder Operations & Information Management (Master) wählen, das entsprechende Lehrangebot an Brunners UNIKA-T-Lehrstuhl wahrnehmen.

 

Link zwischen universitärem Forschungsnetzwerk Gesundheit und UNIKA-T

Zur Einordnung des neuen UNIKA-T-Lehrstuhls in die Struktur der Universität Augsburg und in deren Entwicklungs- und Profilierungsperspektiven erläutert Vizepräsident Prof. Dr. Werner Schneider: "Der im Rahmen von UNIKA-T neu geschaffene Lehrstuhl für Health Care Operations/Health Information Management bildet die zentrale Schnittstelle zwischen UNIKA-T und dem an der Universität Augsburg seit 2012 entstandenen Forschungsnetzwerk Gesundheit. Basierend auf verschiedenen Disziplinen aus der Wirtschaftswissenschaftlichen, der Juristischen und der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät stärkt die Universität Augsburg mit diesem Netzwerk ihr Forschungsprofil im Bereich der Gesundheitsforschung und baut es aus. So können – vermittelt über den neu geschaffenen Lehrstuhl – z. B. als ein gemeinsamer Forschungsschwerpunkt von UNIKA-T und Universität die mit dem demographischen Wandel verbundene steigende Nachfrage nach Gesundheitsleistungen und Pflegedienstleistungen und damit einhergehende vielschichtige Problembereiche – von der sozialen Sicherung bis hin zu rechtlichen und ethischen Fragen – disziplinübergreifend untersucht werden. Die Universität Augsburg geht davon aus, dass durch UNIKA-T die Gesundheitsforschung in Augsburg entscheidend befördert wird."

 

Besetzung der weiteren Lehrstühle und akademisches Lehrkrankenhaus

Noch im März 2013 wird die Geschäftsstelle des UNIKA-T am Klinikum eingerichtet. Zur Besetzung der weiteren zwei Lehrstühle laufen derzeit noch die Berufungsverfahren an der LMU und der TU München. Als Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München bietet das Klinikum Augsburg unabhängig von UNIKA-T bereits heute knapp 200 Studienplätze im Praktischen Jahr und übernimmt damit die Ausbildung des Mediziner-Nachwuchses. Die ersten "UNIKA-T-Studenten" sind bereits in Augsburg: Mit Beginn des Sommersemesters können alle Studierenden der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg, die in ihrem Studiengang das Fach bzw. den Schwerpunkt Health Care Management wählen, das entsprechende Lehrangebot von Professor Brunners UNIKA-T-Lehrstuhl wahrnehmen.

 

_________________________________

Kontakt:

Prof. Dr. Jens O. Brunner
Lehrstuhl für Health Care Operations/Health Information Systems

Universitäres Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg - UNIKA-T,
Neusäßer Straße 47
86156 Augsburg

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Augsburg,
Universitätsstraße 16, 86159 Augsburg

Telefon 0821/598-4295
jens.brunner@wiwi.uni-augsburg.de

 

_________________________________

Pressebilder:

UNIKA-T_PK_130313_downl Stellten das UNIKA-T vor:
v.l.n.r. Landrat Martin Sailer (Vorsitzender Verwaltungsrat), Prof. Dr. Michael Beyer (Kommissarischer Medizinischer Direktor Klinikum Augsburg), Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (Vorsitzender des Krankenhauszweckverbandes), Prof. Dr. Jens Brunner, Prof. Dr. Klaus Peter (Leiter Expertenkommission UNIKA-T), Prof. Dr. Werner Schneider  (Vizepräsident Uni Augsburg), Alexander Schmidtke (Klinikum-Vorstand)
Foto: Klinikum Augsburg, Ulrich Wirth


Brunner__Jens_UNIKA-T Prof. Dr. Jens O. Brunner


Beide Bilder kostenfrei ausschließlich für die redaktionelle Nutzung im Zusammenhang mit der Berichterstattung über das UNIKA-T und unter Nennung des Fotografen