Suche

UPD 180/13 - 10.10.2013                                 Meldung als pdf

Ein Klassiker der modernen theoretischen Physik

Der renommierte US‐Verlag Dover Publications bringt das Standardwerk "The Superfluid Phases of Helium 3" von Dieter Vollhardt (Augsburg) und Peter Wölfle (Karlsruhe) als Nachdruck in seiner Klassiker‐Reihe heraus.


Vollhardt-Cover_updAugsburg/DV/KPP – Das vor 23 Jahren im Verlag Taylor & Francis (London) erschienene Buch "The Superfluid Phases of Helium 3" der Physiker Dieter Vollhardt und Peter Wölfle hat sich in den 1990er Jahren schnell als die Standardreferenz für die Physik der supraflüssigen Phasen von Helium-3 etabliert. So wurde es insbesondere bei den Verleihungen der Physik-Nobelpreise an D. M. Lee, D. D. Osheroff und R. C. Richardson (1996) sowie an A. J. Leggett (2003) offiziell zitiert. Mit dem aktuell bei Dover Publications (USA) erschienenen Nachdruck wird die 656-seitige Monographie nun als "Klassiker der modernen theoretischen Physik" geadelt.

 

Eines der faszinierendsten Systeme der kondensierten Materie

"The Superfluid Phases of Helium 3" ist die einzige umfassende Monographie über die Physik des supraflüssigen Helium-3. Die Bedeutung des Buches resultiert aus der wichtigen Rolle, die die Suprafluidität von Helium-3 in der modernen theoretischen Physik spielt. Helium kommt in der Natur in zwei stabilen Isotopen vor: Helium-3 und Helium-4. Dabei ist Helium-4  das bekanntere Isotop, das als Gas u. a. zum Füllen von Luftballons benutzt wird. Helium-3 gibt es dagegen zumindest auf der Erde nur in äußerst geringen Mengen. Das Gas ist so leicht, dass es im Laufe der Erdgeschichte fast völlig aus der Atmosphäre in den Weltraum entwichen ist. Wird Helium-3 auf sehr tiefe Temperaturen (3,2 Grad über dem absoluten Nullpunkt) abgekühlt, verflüssigt es sich. Bei weiterer Abkühlung auf wenige Tausendstel Grad über dem absoluten Nullpunkt kondensiert es schließlich in einen neuartigen Zustand, der an den eines Supraleiters erinnert, in dem elektrischer Strom verlustlos fließen kann: Helium-3 wird dann zu einer „Supraflüssigkeit“ mit sehr außergewöhnlichen Eigenschaften. "Supraflüssiges Helium-3 zeigt nicht nur die komplexesten Ordnungszustände der kondensierten Materie, es hat auch wesentlich dabei geholfen, grundlegende Ideen der modernen theoretischen Physik zu formulieren bzw. zu überprüfen", erläutert Dieter Vollhardt. Tatsächlich gibt es kein zweites physikalisches System, dessen Eigenschaften so viele Bezüge zu anderen Gebieten – von der Festkörperphysik über die Turbulenz bis hin zur Teilchenphysik und Kosmologie – erlaubt wie supraflüssiges Helium-3. Insbesondere liefert dieses System die Grundlagen für die Erforschung neuartiger elektronischer Systeme, etwa der Hochtemperatur-Supraleiter oder der sogenannten "topologischen Isolatoren".

 

Auch für Nicht-Experten

„Unser Buch beginnt mit einer ausführlichen und einfach zu lesenden Einführung in das Forschungsgebiet. Für ein Fachbuch über ein derart komplexes Thema der theoretischen Physik ist das ungewöhnlich und wird gerade von Nicht-Experten auf dem Gebiet sehr geschätzt", versichert Vollhardt. Für den Nachdruck des Buchs mit seinen über 1300 Referenzen haben die Autoren eine korrigierte Fassung erstellt und eine neue Einleitung geschrieben, in der sie die wichtigsten Entwicklungen auf diesem Gebiet während der letzten zwanzig Jahre diskutieren.

Der 1941 gegründete Verlag Dover Publications ist bekannt für seine Nachdrucke von Klassikern der Literatur, Partituren berühmter Komponisten und von ausgewählten Büchern aus den Natur- und Technikwissenschaften. "Peter Wölfle und ich", so Vollhardt, "freuen uns sehr, dass der Verlag mit dem Nachdruck von 'The Superfluid Phases of Helium 3' einem Wunsch der wissenschaftlichen Community nachgekommen ist und unser Buch nun als preiswerte Taschenbuchausgabe zur Verfügung steht."

___________________________________________________

Zu den Autoren

Prof. Dr. Dieter Vollhardt (62) studierte an der Universität Hamburg und der University of Southern California in Los Angeles (USA). Nach seiner Promotion arbeitete er als Mitarbeiter von Professor Wölfle am Max-Planck-Institut für Physik und Astrophysik (Heisenberg-Institut) in München. Von 1987 bis 1996 war Vollhardt Direktor am Physik-Institut der RWTH Aachen.  Seit 1996 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Physik III/Elektronische Korrelationen und Magnetismus am Institut für Physik der Universität Augsburg. Hier leitete er von 2000 bis 2009 den Sonderforschungsbereich 484 "Kooperative Phänomene im Festkörper: Metall-Isolator-Übergänge und Ordnung mikroskopischer Freiheitsgrade". Seit 2010 koordiniert er von Augsburg aus die ortsverteilte DFG-Forschergruppe 1346 "Dynamical Mean-Field Approach with Predictive Power for Strongly Correlated Materials". Zu Vollhardts Auszeichnungen zählen der Europhysics Prize der European Physical Society (2006), die Max Planck-Medaille der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (2010) und die Ernst Mach-Medaille der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik (2011). Er ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Prof. Dr. Peter Wölfle (71) studierte und promovierte an der TU München und habilitierte sich dort im Anschluss an einen Forschungsaufenthalt an der Cornell University, USA. Er arbeitete am MPI für Physik und Astrophysik (Heisenberg-Institut) in München und hatte Professuren an der TU München und der University of Florida, Gainesville, USA, inne. Ab1989 war Wölfle Professor am Institut für Theorie der Kondensierten Materie der Universität Karlsruhe und leitete eine Arbeitsgruppe am Institut für Nanotechnologie des Forschungszentrums Karlsruhe (KIT). Seit 2010 ist Prof. Wölfle entpflichtet. Er forscht aber weiterhin intensiv auf dem Gebiet der korrelierten elektronischen Systeme. Peter Wölfle wurde u. a. mit dem Physikpreis der Göttinger Akademie der Wissenschaften (1975), dem Max-Planck-Forschungspreis (2000) und dem Gentler-Kastler-Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Société Française de Physique (2013) ausgezeichnet. Er ist Fellow of the Institute of Physics, London,  Fellow of the American Physical Society und Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

___________________________________________________

Dieter Vollhardt und Peter Wölfle: The Superfluid Phases of Helium 3, Dover Publications (2013); korrigierter, ungekürzter Nachdruck der ursprünglich bei Taylor & Francis (London, 1990) erschienenen Auflage; mit neuer Einleitung, 656 Seiten.ISBN 0486486311

___________________________________________________

Kontakt:

Prof. Dr. Dieter Vollhardt
Lehrstuhl für Theoretische Physik III/EKM
Universität Augsburg
86135 Augsburg

Telefon +49(0)821-598-3700
dieter.vollhardt@physik.uni-augsburg.de

http://www.physik.uni-augsburg.de/theo3/index.en.shtml