Suche

UPD 188/13 - 21.10.2013                                 Meldung als pdf

Jetzt "unter Vertrag": die bewährte wirtschaftswissenschaftliche Kooperation Augsburg - Bloomington

Ein jüngst unterzeichnetes Abkommen zwischen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg und der School of Public and Environmental Affairs (SPEA) der Indiana University gibt einer seit Jahrzehnten fruchtbaren transatlantischen Forschungskooperation, die künftig nun auch Studierenden beider Universitäten zugute kommt, einen rechtlichen Rahmen.


Indiana-Unterzeichnung_updAugsburg/EEL/KPP - Die Indiana University Bloomington zählt zu den renommiertesten staatlichen Universitäten der USA. Sie gehört zum Kreis jener prominenten US-amerikanischen Hochschulen, die sich 1990 zur "Association of American Universities" - einer Vereinigung führender forschungsintensiver nordamerikanischer Universitäten - zusammengeschlossen haben. Auf Forschungsebene bestehen zwischen der School of Public and Environmental Affairs (SPEA) der Indiana University und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg seit vielen Jahren enge Kontakte, die in gemeinsamen Forschungsansätzen und -interessen von Wissenschaftlern beider Seiten ein solides Fundament haben. Durch eine kürzlich an der Universität Augsburg unterzeichnete Vereinbarung ist auf diesem tragfähigen Fundament jetzt formell eine Zusammenarbeit vereinbart worden, die - zur fruchtbaren Forschungskooperation hinzu - nun auch die Lehre einbezieht und den Studierenden beider Universitäten zugute kommen wird.

Bild: Mit ihren Unterschriften unter eine entsprechende Kooperationsvereinbarung verliehen Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel und John D. Graham, der Dean der School of Public and Environmental Affairs der Indiana University (rechts), am 10. Oktober 2013 der ebenso langen wie erfolgreichen Zusammenarbeit von Wirtschaftswissenschaftlern beider Universitäten einen offiziellen Charakter. In der Bildmitte freut sich der Augsburger Ökonom Prof. Dr. Erik E. Lehmann – zusammen mit seinem Bloomingtoner Kollegen Prof. Dr. h. c. David B. Audretsch, Ph.D., Seele und Motor der Augsburg-Indiana-Connection – darüber, dass der Vertrag nun auch den Austausch von Studierenden möglich macht. Foto: Peter Neidlinger

"Die Internationalisierung in Forschung und Lehre", so Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, "steht ganz oben auf der Agenda unserer strategischen Planungen. Unser nun auf einer denkbar bewährten und soliden Basis intensiver gemeinsamer Forschungsarbeit besiegeltes Abkommen mit der Indiana University - einer der renommiertesten US-Universitäten - sehe ich in diesem Zusammenhang als einen wesentlichen Schritt nach vorn. Ich bin unserer Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät - und hier insbesondere dem Kollegen Lehmann - sehr dankbar für das Engagement, das zu dieser nunmehr formellen Augsburg-Bloomington-Kooperation und zu den mit ihr eröffneten Perspektiven - auch für den Austausch von Studierenden - geführt hat."

Am 10. Oktober 2013 haben John D. Graham, der Dean der School of Public and Environmental Affairs der Indiana University, sowie Präsidentin Doering-Manteuffel und Prof. Dr. Eric E. Lehmann, Inhaber des Augsburger Lehrstuhls für Unternehmensführung und Organisation den Kooperationsvertrag unterzeichnet. Keimzelle und Triebfeder der Entwicklung, die dazu geführt hat, ist in erster Linie die viele Jahre zurückreichende Verbundenheit Lehmanns mit dem international renommierten Bloomingtoner Ökonomen Prof. Dr. h. c. David B. Audretsch, Ph.D., deren wissenschaftliche Fruchtbarkeit sich nicht zuletzt in einer beeindruckenden Liste gewichtiger gemeinsamer Publikationen spiegelt.

Audretsch leitet in Bloomington das Institute for Development Strategies (IDS), eine Einrichtung der SPEA, die interdisziplinär alle Forschungsaktivitäten der Indiana University zur Förderung der wirtschaftlichen Entwickung auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene bündelt und koordiniert. Wichtige Phasen seiner Laufbahn, die ihn zu einem der weltweit am häufigsten zitierten Wirtschaftwissenschaftler gemacht hat, hat er in Deutschland durchlaufen, u. a. - wie auch Lehmann - am Max-Planck-Institut für Ökonomik in Jena, dessen Direktor er von 2003 bis 2008 war. Aber sogar bis in die 1980/90er Jahre, in denen er am Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) forschte, reichen Audretschs intensive und anhaltende Kontakte zu Augsburger Wirtschaftswissenschaftlern mehrerer Generationen zurück.

2008 hat die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg Audretsch zu ihrem Ehrendoktor gemacht. Drei Jahre später waren Audretsch und Lehmann die Organisatoren des alljährlichen "T2S Meeting", der weltweit bedeutendsten Konferenz zum Thema Wissens- und Technologietransfer, die in ihrer fast zwanzigjährigen Geschichte 2011 erstmals außerhalb der USA - und zwar in Augsburg - stattfand. "Dies sind freilich nur zwei Schlaglichter. die die langjährige, kontinuierliche und im Forschungsalltag nachhaltig bewährte Zusammenarbeit mit unseren Kolleginnen und Kollegen an der University of Indiana exemplarisch an die Öffentlichkeit gebracht haben", so Lehmann, dem die Indiana University auch aus seiner Zeit als Visiting Scholar am SPEA vertraut ist. Es sei nur folgerichtig, dass dieser Zusammenarbeit mit dem Kooperationsvertrag nunmehr auch ein formeller Rahmen gegeben worden sei und dass diese solide forschungsbasierte Partnerschaft künftig auch den Studentinnen und Studenten beider Universitäten zugute kommen werde.

Mit Blick auf den Austausch von Studierenden sieht das Abkommen konkret vor, dass pro Jahr jeweils drei graduierte Studentinnen oder Studenten beider Universitäten ein Semester ihres Masterstudiums an der Partneruniversität absolvieren werden, wobei die University of Indiana den Gästen aus Augsburg ihre - aus der Sicht deutscher Verhältnisse - eher astronomischen Studiengebühren schenkt. Für die intensive Einbeziehung der Studierenden in die Kooperation soll darüber hinaus eine von beiden Partnern regelmäßig organisierte Summer School an einem der beiden Partnerschaftsstandorte beitragen. 

"Dass wir uns als Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg durchaus geehrt fühlen, nunmehr auch offiziell Partner der School of Public and Environmental Affairs der University of Indiana zu sein, die 2009 mit der Politologin Elinor Ostrom die erste und bislang einzige Trägerin des Nobelpreises für Wirtschaftswissenschaften hervorgebracht hat, sollte zumindest am Rande der Rede wert sein dürfen", meint Lehmann.

______________________________

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Erik E. Lehmann
Lehrstuhl für Unternehmensführung und Organisation
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Universität Augsburg
86135 Augsburg

Telefon 0821/598-4163
erik.lehmann@wiwi.uni-augsburg.de

http://www.wiwi.uni-augsburg.de/bwl/lehmann/lehrstuhl/lehrstuhlinhaber

______________________________

Zur Indiana University:

http://www.indiana.edu

 

Zur School of Public and Environmental Affairs der Indiana University:

http://www.indiana.edu/~spea

 

______________________________________

 

Pressebild:

Indiana-Unterzeichnung_pr   Mit ihren Unterschriften unter eine entsprechende Kooperationsvereinbarung verliehen Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel und John D. Graham, der Dean der School of Public and Environmental Affairs der Indiana University (rechts), am 10. Oktober 2013 der ebenso langen wie erfolgreichen Zusammenarbeit von Wirtschaftswissenschaftlern beider Universitäten einen offiziellen Charakter. In der Bildmitte freut sich der Augsburger Ökonom Prof. Dr. Erik E. Lehmann – zusammen mit seinem Bloomingtoner Kollegen Prof. Dr. h. c. David B. Audretsch, Ph.D., Seele und Motor der Augsburg-Indiana-Connection – darüber, dass der Vertrag nun auch den Austausch von Studierenden möglich macht. Foto: Peter Neidlinger