Suche

UPD 46/14 - 14.04.2014                                 Meldung als pdf

Chemie aus Leidenschaft

Die Chemiker des Instituts für Physik der Universität Augsburg formieren sich zu einem GDCh-Ortsverband und TUM-Präsident Wolfgang Herrmann ist Festredner beim Chemischen (Gründungs-)Kolloquium am 15. April.


Augsburg/KPP - Im Zuge der materialwissenschaftlichen Profilierung ist die Fachgruppe Chemie am Institut für Physik der Universität Augsburg mittlerweile auf fünf Lehrstühle und Professuren angewachsen - Grund genug für die Augsburger Chemiker, hier vor Ort einen eigenen Ortsverband der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) zu gründen und fortan mit dem "Augsburger Chemischen Kolloquium" - einer Veranstaltungsreihe für alle Interessierten - an die Öffentlichkeit zu treten. Zum Auftakt dieser Reihe und aus Anlass der Gründung des GDCh-Ortsverbandes Augsburg referiert am 15. April 2014 als prominenter Gastredner der Präsident der TU München, Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang A. Herrmann, unter dem Titel "Chemie aus Leidenschaft - Faszination einer Entdeckungsreise". Beginn ist um 17.30 Uhr im Hörsaal 1004 des Hörsaalzentrums Physik (Gebäude T, Universitätsstraße 1, 86159 Augsburg). Der Eintritt ist frei.

Das Fach Chemie, ursprünglich mit einem Lehrstuhl für Festkörperchemie (Prof. Dr. Armin Reller, jetzt Lehrstuhl für Ressourcenstrategie) und seit 2002 dann mit einem weiteren Lehrstuhl für Physikalische Chemie und Materialwissenschaften (Prof. Dr. Wolfgang Scheerer) ausgestattet, ist in den letzten Jahren im Zuge des materialwissenschaftlichen Profilierungsstranges der Augsburger Physik durch drei zusätzliche Professuren verstärkt worden:

Signifikanter Ausbau in den letzten Jahren

Prof. Dr. Dirk Volkmer ist seit 2010 auf dem Lehrstuhl für Festkörperchemie Nachfolger Rellers, der sich seither - selbstverständlich Festkörperchemiker geblieben - am interdisziplinären Institut für Materials Ressource Management (MRM) auf das Thema Ressourcenstrategie konzentriert. Ebenfalls seit 2010 ist Prof. Dr. Henning Höppe Professor am Augsburger Festkörperchemie-Lehrstuhl, und seit 2012 verstärkt Prof. Dr. Leo van Wüllen mit dem Gebiet Chemische Physik funktioneller Materialien den Lehrstuhl für Physikalische Chemie und Materialwissenschaften.

Wissenschaft - Öffentlichkeit - Industrie

"Wir sehen in dieser 'Aufrüstung' der Chemie innerhalb des Augsburger Physik-Instituts nicht nur Anlass, sondern auch Substanz genug, um die Gesellschaft Deutscher Chemiker auch hier in Augsburg mit einem eigenen Ortsverband zu etablieren", so Henning Höppe. Mit einer neuen eigenen Vortragsreihe, dem "Augsburger Chemischen Kolloquium", wolle man auch das Grundanliegen der GDCh  befördern, das darin bestehe, das Verständnis und das Wissen von der und über die Chemie in die Öffentlichkeit tragen. 

Die GDCh fördert darüber hinaus ihr Fach etwa durch die Unterstützung von Tagungen oder durch Stipendien in Forschung und Lehre, aber auch in der Anwendung. In ihrer Formierung als GDCh-Ortsverband sehen die Chemiker der Universität Augsburg deshalb auch Potentiale zur Intensivierung ihrer Kontakte und Kooperationen mit Unternehmen der Chemischen Industrie. 

TUM-Präsident Herrmann Festredner beim Gründungskolloquium

Zum Auftakt des im Sommersemester 2014 erstmals veranstalteten "Augsburger Chemischen Kolloquiums", der zugleich der Gründung des GDCh-Ortsverbandes Augsburg den festlichen Rahmen gibt, konnte mit Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang A. Herrmann ein Festredner gewonnen werden, der als Chemiker nicht weniger profiliert ist als als langjähriger Präsident der TU München. Im Beisein der Präsidentin der Universität Augsburg, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, und des GDCh-Geschäftsführers, Prof. Dr. Wolfram Koch, wird Herrmann am 15. April 2014 beim Gründungskolloquium unter dem Titel "Chemie aus Leidenschaft" die "Faszination einer Entdeckungsreise" vermitteln.

Wie die drei weiteren Veranstaltungen des öffentlichen "Augsburger Chemischen Kolloquiums" im laufenden Sommersemesters beginnt dieses Gründungskolloquium um 17.15 Uhr im HS 1004 des Physik-Hörsaalzentrums (Gebäude T, Universitätsstraße 1, 86159 Augsburg).

Drei weitere Termine im Sommersemester 2014

  • 6. Mai 2014, Prof. Dr. Dietmar Stalke, Universität Göttingen: Low valent silicon
  • 20.Mai 2014, Prof. Dr. Nicola Hüsing, Universität Salzburg: Less is More: Aerogels and Aerogel
  • 17. Juni 2014, Dr. Bettina Christle, OSRAM AG (Thema wird noch bekanntgegeben)

______________________________________

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Henning A. Höppe
Telefon 0821/598-3033
henning.hoeppe@physik.uni-augsburg.de