Suche

UPD 71/14 - 19.05.2014                                 Meldung als pdf

Am 29. Mai 2014:

Erster Literarischer Salon auf Schloss Edelstetten

Ein Symposium über Sebastian Sailer, den Begründer und Meister der schwäbischen Mundartdichtung, steht am Beginn einer Reihe, die Edelstettens Tradition als "Literaturschloss" aufgreift und fortführt.


Edelstetten_updAugsburg/KW/KPP - 2014 jährt sich zum 300. Mal der Geburtstag von Sebastian Sailer. Bekannt ist Sailer als - gerade in dieser Eigenschaft von Goethe geschätzter - Verfasser von "Komödien" in schwäbischer Mundart. Ihm widmet sich am Christi Himmelfahrtstag 2014 ein kleines nachmittägliches Symposium (Beginn um 14.00 Uhr), das als "Erster Literarischer Salon auf Schloss Edelstetten" die Tradition dieses Schlosses als "Literaturort" aufgreift. "Alljährlich soll künftig an Christi Himmelfahrt solch ein Literarischer Salon auf dem Schloss stattfinden", erläutert Mitveranstalter Prof. Dr. Klaus Wolf, der an der Universität Augsburg die "Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit dem Schwerpunkt Bayern" vertritt und die Einrichtung "Archiv und Forschungsstelle für Literatur aus Schwaben" leitet.

Kaum denkbar: ein Ort, der inspirierender für einen literarischen Salon zu Sebastian Sailer wäre, als die Idylle des "Literaturschlosses Edelstetten"

Sebastian Sailer, 1714 in Weißenhorn geboren und 1777 in Obermarchtal gestorben, war Prämonstratenser, Prediger und Schriftsteller. Er gilt als Begründer und Meister der schwäbischen Mundartdichtung. "Deren Verortung in der Literaturgeschichte", so Wolf, "sowie die diachrone Vertiefung dieser Dichtung vom Mittelalter bis zur Gegenwart stehen im Mittelpunkt unserer anstehenden kleinen Tagung auf Schloss Edelstetten."

Das ehemalige adelige Damenstift Edelstetten liegt - wenige Kilometer südlich von Günzburg - bei Neuburg an der Kammel. Seit dem 19. Jahrhundert ist das Schloss im Besitz der Familie Esterhazy, die in Person von Ursula Fürstin Esterhazy auch Schirmherrin des Literarischen Salons ist.

Gefördert durch den Verein "Schwäbisches Literaturschloss Edelstetten e. V." ist das Schloss bereits seit Jahren immer wieder Schauplatz von Dichterlesungen, kleineren Tagungen und literarischen Workshops. Diese gute Tradition soll in Zukunft durch einen jährlich am Christi Himmelfahrt-Nachmittag stattfindenden "Literarischen Salon" fest institutionalisiert werden,

"Idyllisch mitten in schönster schwäbischer Landschaft gelegen, ist Edelstetten ein geradezu idealer Tagungsort, wie man ihn sich - gerade mit Blick auf unser Thema - inspirierender kaum vorstellen kann", meint Wolf. Er ermuntert alle literarisch Interessierten, den Feier- und Vatertag zu einem Ausflug in diese Idylle zu nutzen und in sechs je 20-minütigen Kurzvorträgen mehr über Sebastian Sailer und die Mundartdichtung Bayerisch-Schwabens zu erfahren.

________________________________________________________

Termin:

Donnerstag, 29. Mai 2014, ab 14.00 Uhr
Sebastian Sailer (1714-1777)- 300 Jahre und mehr Mundartdichtung in Bayerisch Schwaben
Erster Literarischer Salon auf Schloss Edelstetten


Tagungsort:

Schloss Edelstetten
Kirchplatz 8
86476 Neuburg an der Kammel

 

Tagungsprogramm:

• Dr. des. Robert Steinke:
Hiltbolt von Schwangau und Ulrich von Türheim: zwei (bayerisch-)schwäbische Dichter im regionalen und europäischen Kontext

• Michael Hopf:
Schwäbische Mundart als Sprache der Mystiker?

• Ulrike Schwarz:
Was ist augsburgisch am ‚Augsburger Passionsspiel‘?

• Prof. Dr. Klaus Wolf:
Der Mundartdichter Sebastian Sailer im Rahmen der Prälatenschriftsteller Bayerns

• Dr. Thomas Groll:
Mundartdichtung bei Joseph Bernhart

• Rosmarie Mair:
Mundart im Werk von Maria Beig

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Klaus Wolf

Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit dem Schwerpunkt Bayern / Archiv und Forschungsstelle für Literatur aus Schwaben

Universität Augsburg
86135 Augsburg

Telefon: 0821/598-4638
klaus.wolf@phil.uni-augsburg.de

________________________________________________________

Bilder zum Download:

Edelstetten_pr Kaum denkbar: ein Ort, der inspirierender für einen literarischen Salon zu Sebastian Sailer wäre, als die Idylle des "Literaturschlosses Edelstetten"


Sebastian_Sailer_pr Sebastian Sailer - Begründer und Meister der schwäbischen Mundartdichtung und von Goethe wegen seiner Komödien geschätzt - ist anlässlich seines 300. Geburtstags Thema des “Ersten Literarischen Salons auf Schloss Edelstetten”.