Suche

UPD 106/14 - 17.07.2014                                 Meldung als pdf

Am 25. Juli 2014 um 15.00 Uhr in der "Halle 116" (Sheridan-Park):

Ein Atemzug der Freiheit

Prof. Dr. Maria Höhn (Vassar College/USA) über afroamerikanische GIs und den Kampf um die Bürgerrechte / Ein Beitrag zum Rahmenprogramm des diesjährigen Hohen Friedensfestes / Eintritt frei


BlackPowerAugsburg/KPP - Über afroamerikanische GIs und über die Rolle, die sie nach ihrer Rückkehr aus Deutschland in die Vereinigten Staaten in der Bürgerrechtsbewegung spielten, referiert am 25. Juli 2014 die Historikerin Prof. Dr. Maria Höhn - ausgewiesene Expertin in Sachen US-Militärpräsenz in Deutschland - in der "Halle 116" der ehemaligen Sheridan-Kaserne in Augsburg/Pfersee. Die interessierte Öffentlichkeit ist zu diesem Vortrag, der Bestandteil des Rahmenprogramms zum Augsburger Hohen Friedensfests 2014 ist, herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Bild: Als Besatzungssoldaten in Deutschland erfuhren afroamerikanische GIs erstmals das die Bürgerrechtsbewegung dann befördernde Gefühl, vollwertige Amerikaner zu sein: Foto: Der Stern, Nr.42, 11.10.1972

"Schwarze Soldaten weinten wie Babies, als sie wieder in ihre 'Heimat' zurück mussten." Mit diesen Worten beschrieb der 1947 in Deutschland stationierte afroamerikanische Schriftsteller William Gardner Smith die Enttäuschung vieler schwarzer GIs über das Ende ihrer Dienstzeit in Deutschland.

Wieder als "Neger" abgestempelt und ausgeschlossen

Im Kampf gegen Nazi-Deutschland und als Besatzungssoldaten erfuhren viele von ihnen zum ersten Mal das Gefühl vollwertige Amerikaner zu sein. Trotzdem würden sie nach ihrer Rückkehr in die USA dort wieder als "Neger" abgestempelt und ausgeschlossen werden. Amerika verweigerte ihnen die vollen Bürgerrechte und das Gefühl der "Heimat". Der Militärdienst im besetzten Deutschland ermöglichte vielen dieser afroafroamerikanischen Soldaten, ihr "Heimatland" USA erstmals aus einem neuen Blickwinkel zu sehen und sich dabei auf den Kampf um die Bürgerrechte vorzubereiten.

Prof. Dr. Maria Höhn wird ihren Vortrag zu dieser Thematik mit Szenen aus dem Dokumentarfilm "Breath of Freedom" illustrieren, dessen Produktion sie selbst wissenschaftlich begleitet hat und der den engen Zusammenhang zwischen dem Militärdienst afroamerikanischer GIs in

Deutschland und dem Erstarken der Bürgerrechtsbewegung in den USA deutlich macht.

Die Historikerin Maria Höhn, derzeit Gastprofessorin an der Universität Augsburg, ist Inhaberin des Marion Musser Lloyd ’32 Chair of History and International Studies am Vassar College, einer US-amerikanischen Elitehochschule in Poughkeepsie, NY. Sie gilt als eine der renommiertesten Expertinnen für das Thema der US-amerikanischen Militärpräsenz in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Bereits 2010 hat sie in Augsburg die von ihr mitkonzipierte Ausstellung "African American Civil Rights and Germany" eröffnet (siehe http://aacvr-germany.org/images/stories/Amerikatag.pdf).

Ein "Denkort" als Veranstaltungsort

Halle116Die "Halle 116" im heutigen Sheridan-Park - der ehemaligen Sheridan-Kaserne - im Augsburger Stadtteil Pfersee ist als Veranstaltungsort für Höhns Vortrag nicht zufällig gewählt: Bis 1945 war dieses Gebäude eine Außenstelle des KZ Dachau, bis zu deren Abzug im Jahr 1998 wurde sie dann von den amerikanischen Besatzungstruppen genutzt. Das Gebäude hält insoweit also auch die Erinnerung an das 52-jährige "amerikanische Leben in Augsburg" wach und bietet sich in seiner historischen Doppelnutzung als Standort für ein Museums an. An der Planung und Konzeption dieses Museums sind Zeithistoriker der Universität Augsburg im Rahmen eines umfassenden Projekts "Amerika in Augsburg" maßgeblich beteiligt. Höhns Vortrag ist für alle Interessierten also zugleich Gelegenheit, diesen "unbequemen Denkort" sowohl der nationalsozialistischen als auch der US-amerikanischen Vergangenheit Augsburgs kennenzulernen.

Bild: Veranstaltungs- und "unbequemer Denkort": Die "Halle 116" der ehemaligen Sheridan-Kaserne im Augsburger Stadtteil Pfersee. Foto: Tobias Brenner

________________________________

Ein Atemzug der Freiheit. Afroamerikanische GIs und der Kampf um die Bürgerrechte

Öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Maria Höhn, Vassar College/USA
(im Rahmen des Begleitprogramms zum Augsburger Hohen Friedensfest 2014)

Freitag, 25. Juli 2014, 15.00 Uhr

Halle 116 (Bay/Tor 1), Karl-Nolan-Str. 2-4, 86157 Augsburg (Sheridan-Park, ehemalige Sheridan-Kaserne)

Eintritt: frei

________________________________

 

Kontakt und weitere Informationen:

Tobias Brenner
Lehrstuhl für die Geschichte des europäisch-transatlantischen Kulturraums
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-5766
tobias.brenner@phil.uni-augsburg.de