Suche

UPD 144/14 - 16.10.2014                                 Meldung als pdf

Neue Ansätze zur Erforschung "komplexer Vielfalt"

Das ESF-Forschungsnetzwerk RECODE bilanziert seine Ergebnisse auf einer Abschlusskonferenz in Augsburg / Zum öffentlichen Konferenzauftakt am 23. Oktober 2014 im Rokokosaal der Regierung von Schwaben sind alle Interessierten herzlich willkommen


Augsburg/KPP/MH - Als Koordinator des international und interdisziplinär vergleichenden Forschungsnetzwerkes "Responding to Complex Diversity in Europe and Canada" (RECODE) hat der Augsburger Politikwissenschaftler Prof. Dr. Peter A. Kraus die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 14 Ländern zur Abschlusskonferenz des Projekts nach Augsburg eingeladen. Bei der öffentlichen Auftaktveranstaltung am 23. Oktober im Rokokosaal der Regierung von Schwaben sind alle Interessierten herzlich willkommen. Zwei prominente Wissenschaftler stellen ihre Sichtweisen in der Debatte um ethnische Beziehungen und Multikulturalismus dar, eine anschließende Diskussionsrunde wird diese Sichtweisen mit den Forschungsergebnissen des RECODE-Netzwerkes verknüpfen.

Referenten der Auftaktveranstaltung "Complex Diversity and Its Politics: Assessing a New Research Agenda" sind Gérard Bouchard (Université du Québec à Chicoutimi, Kanada) und Tariq Modood (University of Bristol, Großbritannien). Bouchard widmet sich der Frage "Research on Ethnic Diversity: Toward a Majority Moment?”, Modood spricht zum Thema "Equality and Group Identity Revisited". Anknüpfend an die beiden Keynotes werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des RECODE-Forschungsnetzwerkes Ansätze zur Erforschung von Diversität diskutieren, die im Projektverlauf entwickelt wurden. Teilnehmer des von Peter A. Kraus moderierten Podiums sind neben den beiden Referenten Rainer Bauböck (European University Institute), Riva Kastoryano (CNRS-CERI-Sciences Po), Guy Laforest (Université Laval) und Birte Siim (Aalborg University).

Kern der eigentlichen Konferenz ist am 24. und 25. Oktober 2014 der Workshop "From 'Simple' to 'Complex' Diversity: Balance and Perspectives“. Hier werden die RECODE-Forscherinnen und Forscher aus 14 Ländern die Ergebnisse ihrer vierjährigen Projektarbeiten intern ausführlicher vorstellen und bilanzieren. Diese Arbeiten wurden von der European Science Foundation (ESF), einer Dachorganisation nationaler europäischer Forschungsförderungseinrichtungen, für den Zeitraum Juni 2010 bis Juni 2014 mit knapp 400.000 Euro gefördert.

"Anspruch und Ziel unsere interdisziplinär vergleichenden Forschungsprogramms war es herauszuarbeiten, in welchem Ausmaß Prozesse der Transnationalisierung und der Migration, der religiösen Mobilisierung und der kulturellen Ausdifferenzierung in postindustriellen Gesellschaften neue soziale Konfliktkonstellationen hervorbringen, die sich begrifflich als 'komplexe Vielfalt' fassen lassen", erläutert RECODE-Koordinator Kraus.

Die Augsburger Tagung markiert das Ende einer vierjährigen Periode intensiver internationaler und interdisziplinärer Forschungszusammenarbeit, die sich in mehreren Workshops sowie u. a. auch in einer Summer School konkretisiert und bereits mehrere Publikationen hervorgebracht hat. Eine Reihe von Buchveröffentlichungen zu den RECODE-Ergebnissen ist in Vorbereitung.

______________________________

Complex Diversity and Its Politics: Assessing a New Research Agenda

Öffentliche Auftaktveranstaltung der RECODE-Abschlusskonferenz mit Keynotes und Paneldiskussion

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 17.00 bis 21.00 Uhr
Rokokosaal der Regierung von Schwaben, Fronhof 10, 86153 Augsburg

 Um Anmeldung per E-Mail an claudia.gloeckner@phil.uni-augsburg.de wird gebeten.

______________________________

 Weitere Informationen zum Forschungsnetzwerk RECODE und zur Abschlusstagung:

http://www.recode.info

______________________________

 Kontakt:

Prof. Dr. Peter A. Kraus
Vergleichende Politikwissenschaft/Institut für Kanada-Studien
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49(0)821-598-5263
peter.kraus@phil.uni-augsburg.de