Suche

UPD 154/14 - 29.10.2014                                 Meldung als pdf

Handschriften des Mittelalters

Ein neues Lehrbuch des Augsburger Mittelalter-Historikers Dr. Mathias Kluge vermittelt - auch via Internet und mit Filmen - Grundwissen zum kompetenten und sicheren Umgang mit der Handschriftenüberlieferung des Mittelalters / Buchpräsentation am 30. Oktober im Staatsarchiv Augsburg


CoverbildAugsburg - "Ich wollte den Entstehungsprozess der Wurzeln unserer Medienkultur auf dem Standard moderner Medienkultur vermitteln und dabei das Vermittlungspotential moderner Medien optimal verbinden und nutzen. Und dementsprechend habe ich die Informationsträger gewählt: in sich konsistenten Text, hochwertige Bilder, Film und Internet." So beschreibt Dr. Mathias Kluge, Mitarbeiter am Augsburger Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte, das Konzept für das von ihm herausgegebene Lehrbuch "Handschriften des Mittelalters. Grundwissen Kodikologie und Paläographie", das jetzt im Thorbecke-Verlag erschienen ist. Zusammen mit einem DFG-Projekt zur Erschließung eines umfangreichen mittelalterlichen Urkundenbestandes des des Augsburger Domstiftsarchivs wird die Neuerscheinung am 30. Oktober bei der Veranstaltung "Authentisches Mittelalter" im Staatsarchiv Augsburg vorgestellt werden wird.

Es begann mit der Durchsetzung des gebundenen Buches und endete mit der Erfindung des Buchdrucks. Dazwischen liegt die tausendjährige Geschichte des Aufbruchs in ein neues Medienzeitalter. Das Mittelalter brachte Europa die Verwendung des Papiers, eine Vielfalt an Schriftarten, die meisten der heute gebräuchlichen Satzzeichen, prägende Innovationen der Textgestaltung und eine neue Qualität der Bebilderung und Textillustration – und legte damit das Fundament für die Medienkultur der Gegenwart. Im Mittelalter blühten Bibliothek und Archiv, deren reiche Überlieferung den Aufbruch im Zeichen der Schrift bis heute sichtbar macht.

Die Geschichte mittelalterlicher Schriftkultur ist Grundlage für das Verständnis der Gegenwart. Sie hat Relevanz für alle akademischen Fachdisziplinen, die mit historischen Handschriften arbeiten. Und das sind keineswegs nur die Historiker, sondern z. B. auch die Philologen, die Ethnologen und die Theologen, aber auch die Rechts- oder Medienwissenschaftler. "Doch obwohl vor diesem Hintergrund immer mehr mittelalterliche Handschriften über das Internet zur Verfügung stehen, ist das Grundwissen um ihre Entstehungsgeschichte eher im Rückgang begriffen", meint Kluge und verweist auf einen Spiegel Online-Beitrag aus dem November 2013, in dem es heißt: "Nie zuvor waren mehr historische Quellen und Handschriften so einfach zugänglich wie heute. Doch der wissenschaftliche Nachwuchs muss sie lesen können. Den jungen Historikern das beizubringen, ist eine Wissenschaft für sich. Jetzt droht sie auszusterben."

Als Antwort darauf hat Kluge in Zusammenarbeit mit den beiden Filmemachern Tim Reischmann und Max Pfaffinger sowie mit namhaften Fachgelehrten und Forschungsinstitutionen sein neuartiges Einführungsbuch zu den "Handschriften des Mittelalters" entwickelt. Bologna-kompatibel und auf dem Stand moderner Medientechnik vermittelt es die klassischen Grundlagen der Handschriftenkunde und der Paläographie. Es widmet sich zunächst dem kulturhistorischen Herstellungsprozess mittelalterlicher Handschriften, darauf aufbauend vermittelt es dann den Einstieg in Lese-, Transkriptions- und Analysetechniken.

Kluges reich bebildertes Lehrbuch nähert sich dieser Geschichte mit den Augen der Zeitgenossen und vermittelt den Einstieg in Lese-, Transkriptions- und Analysetechniken. Den Text ergänzen sieben Lehrfilme, die über die dem Buch beigefügte DVD und über das Internet zugänglich sind. Alles zusammen ergibt zugleich ein neues Modul auf der von Kluge bereits seit 2008 betriebenen kostenlosen Online-Plattform http://www.mittelalterliche-geschichte.de.

Realisiert werden konnte das Lehrbuchprojekt dank des engagierten Einsatzes des für seine hohen Ansprüche an Inhalt und Layout sowie für internationale Visibilität bekannten Jan Thorbecke Verlags und dank der nicht minder engagierten Kooperationsbereitschaft der Firmen Team M&M und Sin Cinema, einer Ausgründung des Medienlabors der Universität Augsburg. Wissenschaftliche Unterstützung kam von Fachleuten u. a. des Staatsarchivs Augsburg, des Bayerischen Hauptstaatsarchivs, der Universitätsbibliotheken Augsburg und Heidelberg, der Bayerischen Staatsbibliothek, des Hessischen Staatsarchivs Marburg und der Archäologischen Staatssammlung München. Rund 30.000 Euro, ohne die das Projekt nicht realisierbar gewesen wäre, steuerten das Augsburger Bankhaus Hafner, die Kurt-Bösch-Stiftung, die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg und die University of Alberta in Edmonton (Kanada) bei. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) förderte Kluges Projekt durch die Bewilligung eines WAP-Antrags für die benötigte Hard- und Software.

Auf jedem Smartphon überall und kostenlos

"Unser Lehrbuch wurde für Studium und Unterrichtsgebrauch konzipiert. Mit seinen 16 x 23 Zentimetern und einem Umfang von knapp 200 Seiten passt es in jede Tasche. Es kann aber", wie Kluge hervorhebt, "auch auf jedem Smartphone mit sich herumgetragen werden - überall und kostenlos." Über die im Buch eingedruckten QR-Codes sind die sieben Lehrfilme immer und von überall aus erreichbar, über die Plattform Vimeo können sie in Full HD angesehen, heruntergeladen und über soziale Netzwerke weiterempfohlen werden. Als netzunabhängige Quelle steht eine dem Buch beigefügte DVD zur Verfügung. Und in gekürzter Form sind die Texte des Lehrbuchs "Handschriften des Mittelalters" auch über Kluges Portal http://www.mittelalterliche-geschichte.de abrufbar.

Buchpräsentation am 30. Oktober

Das Lehrbuch wird am 30. Oktober 2014 im Rahmen der Veranstaltung "Authentisches Mittelalter" im Staatsarchiv Augsburg (Salomon-Idler-Straße 2, 86159 Augsburg) vorgestellt. Beginn der Veranstaltung, bei der zugleich das DFG-geförderte Forschungsprojekt "Die Urkunden des Augsburger Domkapitels 1099 bis 1424" präsentiert wird, beginnt um 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Anmaldung an poststelle@staau.bayern.de wird gebeten.

________________________________

Angaben zum Buch:

Mathias Kluge (Hg.): Handschriften des Mittelalters. Grundwissen Kodikologie und Paläographie, Jan Thorbecke Verlag 2014, 176 S. mit zahlreichen farbigen Abbildungen und einer DVD, 24,99 Euro, ISBN 978-3-7995-0577-2

________________________________

 Filmbeispiel:

http://vimeo.com/103509131

________________________________

Kontakt:

Dr. Mathias Kluge
Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-5540
mathias.kluge@phil.uni-augsburg.de

________________________________

Pressefoto zum Download:

Coverbild


Buchcover Mathias Kluge (Hg.): Handschriften des mittelalters. Grundwissen Kodikologie und Paläographie