Suche

UPD 123/15 - 17.07.2015                                 Meldung als pdf

Was ist eigentlich Nanotechnologie?

Antworten auf diese Frage geben Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Wertingen mit einer Ausstellung, die vom 21. bis zum 23. Juli 2015 im AMU der Universität Augsburg besichtigt werden kann. Der Eintritt ist frei.


Teilnehmer des Wertinger ProjektseminarsAugsburg/Wertingen/KPP - In einem Projekt-Seminar haben sich 14 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Gymnasiums Wertingen - begleitet von Nanowissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern des Instituts für Physik und des Anwenderzentrums Material- und Umweltforschung (AMU) der Universität Augsburg - über ein Jahr hinweg intensiv mit der Nanotechnologie auseinandergesetzt. Das Ergebnis dieser Auseinandersetzung ist eine Ausstellung, die die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer konzipiert und gestaltet haben. Vom 21. bis zum 23. Juli 2015 wird diese Ausstellung im AMU der Universität Augsburg zu sehen sein. Alle Interessierten sind eingeladen, anhand der Ergebnisse dieser Schule-Universität-Kooperation die eigenen Kenntnisse in Sachen Nanotechnologie zu erweitern. Der Eintritt ist frei. 

Bild: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wertinger Projektseminars mit Ihrer Seminarleiterin Elisabeth Fehrenbach: Vom 21. bis zum 23. Juli 2015 präsentieren sie ihre Ausstellung "Explore Nano World" im AMU der Universität Augsburg. Foto: privat 

Ein pflegeleichtes Tischtuch, auf dem auch Rotweinflecken keine irreversiblen Spuren hinterlassen, ein atmungsaktiver Anorak, in dem man auch beim sehr strammen Wandern frisch bleibt, oder die Kühlerhaube der Familienkutsche, die dank eines schmutzabweisenden Lacks auch ohne wöchentliche Durchfahrt durch die Waschanlage stets blitzt und blankt: Ohne dass uns das immer bewusst ist, wird uns unser ganz banaler Alltag mit Produkten leichter gemacht, in denen nanowissenschaftliche Hightech steckt. Von dem Potential, das - über banale Alltagserleichterungen hinaus - für Forschung und Entwicklung in dieser Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts steckt, ganz zu schweigen.

50.000 Mal dünner als ein menschliches Haar 

In diesem noch relativ jungen Forschungsgebiet spielen winzigst kleine Bausteine die entscheidende Rolle: Ein Nanoteilchen ist bis zu 50.000 Mal dünner als ein menschliches Haar. Die Nanotechnologie macht es möglich, diese „Welt der kleinsten Teilchen“ zu untersuchen, ihre Strukturen zu analysieren und sie zu bearbeiten.

Produkt eines gymnasialen P-Seminars

Intensiv mit dieser für Wissenschaft und Industrie zukunftsweisenden Schlüsseltechnologie beschäftigen sich schon seit einigen Jahren Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Wertingen - initiiert und angetrieben von Elisabeth Fehrenbach, der Physik-Fachbetreuerin dieser Schule. In Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg hat jetzt ein Projekt-Seminar der Schule die Ausstellung “Explore Nano World“ konzipiert und gestaltet, um sie in der ersten Hälfte der kommenden Woche im AMU der Universität Augsburg zu präsentieren.

Großer Mitmachbereich und Gewinnspiel

Auf insgesamt 170 Quadratmetern Ausstellungsfläche sind zahlreiche Exponate und Darstellungen auf großformatigen Postern zu sehen. Demonstriert werden Nanoeffekte in Fauna und Flora und in Produkten des täglichen Lebens, aber auch Anwendungen und Anwendungsperspektiven aktuellster nanotechnologischer Grundlagenforschung. In einem großen Mitmachbereich können die Besucherinnen und Besucher an zahlreichen Stationen selbst experimentieren. Ein Gewinnspiel stellt attraktive Preise in Aussicht.

Eröffnung am 21. Juli um 10.00 Uhr

Am 21. Juli wird die Ausstellung von 10.00 bis ca. 15.00 Uhr mit Beiträgen von Vertreterinnen und Vertretern der nanotechnologischen Forschung und Anwendung sowie mit einer Führung eröffnet. Auch zu dieser Eröffnungsveranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Potentiellen Forschungsnachwuchs begeistern

„Wir freuen uns über die engagierte Unterstützung, die wir seitens der Universität Augsburg erfahren haben, und über die enorme Resonanz der vielen Nano-Tech-Firmen, die unser P-Seminar gefördert haben“, so die Projektleiterin Elisabeth Fehrenbach vom Gymnasium Wertingen. Dr. Timo Körner, der diese Schule-Universität-Kooperation am AMU der Universität Augsburg gemanagt hat, ergänzt: „Unsere Kooperation in diesem Projekt ist durchaus nicht uneigennützig: Qualifizierten Forschungsnachwuchs für unsere Zukunftsthemen zu begeistern und zu gewinnen - das muss bereits in den Gymnasien ansetzen.“

_______________________________ 

Termin und Ort:

Explore Nano World -Eine Ausstellung von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Wertingen in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Experimentalphysik I (Prof. Dr. Achim Wixforth) und dem Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung der Universität Augsburg

• Laufzeit: 21. bis 23. Juli 2015

• Ort: Anwenderzentrum Material-und Umweltforschung (AMU), Universitätsstraße 1a (Gebäude U/Innocube), 86159 Augsburg

• Öffnungszeiten: 9.00 bis 16.30 Uhr

• Eintritt: frei

• Ausstellungseröffnung: 21. Juli 2015, 10.00 bis 15.00 Uhr

_______________________________

Ansprechpartner:

Dr. Timo Körner
Telefon 0821/598-3592
timo.koerner@amu.uni-augsburg.de
www.amu-augsburg.de