Suche

UPD 183/16 - 14.12.2016

Vom Mathe-Schülerzirkel über das Frühstudium bis zur Echtzeitevaluation

Bewährte und kontinuierlich optimierte sowie kreative neue "Werkzeuge" zur Gewährleistung eines erfolgreichen MINT-Studiums bescheren der Universität Augsburg eine Maximalförderung von 150.000 Euro im Rahmen von MINTerAKTIV


Fruehstudium-gutAugsburg/KPP – Als eine von vier bayerischen Universitäten erhält die Universität Augsburg im Rahmen der Initiative "MINTerAKTIV – Mit Erfolg zum MINT-Abschluss in Bayern" auf drei Jahre die Maximalförderung von 150.000 Euro zur Umsetzung und Weiterentwicklung ihres Projekts "MINT Uni Augsburg – Erfolgreiches MINT-Studium an der Universität Augsburg".

Abbildung: Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Augsburger MINT-Frühstudium ist in den vergangenen fünf Jahren um 150 Prozent gestiegen.

"MINTerAktiv" ist eine Gemeinschaftsinitiative des bayerischen Wissenschaftsministeriums, der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw) und der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände (bayme vbm). Wie das ihrer Vorgängerprojekte "Wege zu mehr MINT-Absolventen" (2008 bis 2011) und "Erfolgreicher MINT-Abschluss an bayerischen Hochschulen" (2012 bis 2015) ist es ihr Ziel, die Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Studienabschluss in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu verbessern und damit nicht zuletzt Fachkräfteengpässen im MINT-Bereich entgegenzuwirken.

Gezielte Maßnahmen, die die Universität Augsburg hier unternimmt, werden im Rahmen der genannten Programme bereits seit 2008 gefördert. "Wir freuen uns, dass die kontinuierliche Weiterentwicklung unseres Konzepts nun auch für die nächsten drei Jahre im Maximalumfang weiter gefördert wird", so Prof. Dr. Marco Hien, der als Mathematik-Studiendekan an der Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät für "MINT Uni Augsburg" federführend verantwortlich zeichnet.

Abbrecherquote senken und Begabungen fördern

"Die konkreten Ziele, die wir im Blick haben", erläutert Hien, "sind zum einen die Senkung der Abbrecherquote in den MINT-Bachelorstudiengängen und zum anderen das frühzeitige Erkennen und Fördern von Begabungen bei unseren Studentinnen und Studenten, aber auch bereits bei Schülerinnen und Schülern, damit diese ihr Potential voll ausschöpfen können."

Wo es darum geht, die Zielgruppen MINT-interessierter und begabter Schülerinnen und Schüler bzw. ein MINT-Studium bereits konkreter ins Auge fassender Abiturientinnen und Abiturienten zu erreichen, verfügt "MINT Uni Augsburg" über eine Reihe erprobter Werkzeuge und Angebote, deren Erfolg sich in einer hohen, über die Jahre hinweg kontinuierlich gewachsenen Nachfrage spiegelt:

Schülerzirkel, Frühstudium, Brückenkurse

• Im "Mathe-Schülerzirkel" können Schülerinnen und Schüler ab der 5. Jahrgangsstufe an von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Mathematik-Instituts geleiteten wöchentlichen Zirkeltreffen teilnehmen und interessante Themen der Mathematik entdecken. Zusätzlich sind sie jeden Sommer zu einem mehrtägigen "Mathe-Camp" eingeladen, dessen Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr signifikant steigt.

• Im "Frühstudium" können interessierte Schülerinnen und Schüler ab der 9./10. Jahrgangsstufe an ausgewählten Vorlesung teilnehmen und sich darüber hinaus auch bereits an Prüfungen erproben. Sie werden dazu vom Unterricht freigestellt.

• Der "Tag der Mathematik" bietet fortgeschrittenen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an Workshops zu Themen der Mathematik teilzunehmen, gemeinsam Aufgaben zu lösen, sich an Wettbewerben zu beteiligen und dabei die Universität insgesamt zu erleben.

• Zweiwöchige intensive "Brücken- bzw. Vorkurse" geben Studienanfängerinnen und -anfängern Gelegenheit, sich noch unmittelbar vor dessen Beginn intensiv auf das Studium vorzubereiten und dadurch etwaige Anfangsschwierigkeiten in der Studieneingangsphase zu umgehen oder zu verringern.

"Mit diesen Angeboten und v. a. mit unserem Schülerzirkel und mit dem Frühstudium entsprechen wir dem besonderen Augenmerk, das im Zuge von MINTerAKTIV auf den Übergang Schule-Universität und auf das frühzeitige Erkennen und Fördern von Begabungen gelegt werden soll", betont Hien.

Kleingruppentutorien, Mentoring, Offene Mathe- und Physikräume

Um die Studentinnen und Studenten dann während des Studiums im Sinne eines erfolgreichen Verlaufs und Abschlusses zu begleiten und besondere Begabungen zu fördern, sieht "MINT Uni Augsburg" zum einen Tutorien in kleinen Gruppen vor: Die für den Erfolg des Studiums enorm wichtigen Übungsaufgaben werden hier im kleinen Kreis mit erfahrenen und qualifizierten Tutoren ausgiebig besprochen. Weiterhin werden im Teilprojekt "MINT-Mentoring" Studienanfängerinnen und -anfänger von fortgeschrittenen Studierenden individuell begleitet und unterstützt. Im sog. "Offenen Matheraum" bzw. "Offenen Physikraum" finden die Studierenden einen Ort für Diskussionen untereinander, in denen sie von Doktorandinnen und Doktoranden oder von fortgeschrittenen Master-Studierenden fachliche Unterstützung erfahren.

"Mathematik Lesen und Entwickeln" und Echtzeitevaluation

"Als weiteres 'MINT Uni Augsburg'-Werkzeug neu eingeführt haben wir die zusätzliche  Anfängervorlesung 'Mathematik Lesen und Entwickeln', in der speziell die formale Sprache der Mathematik genauer erarbeitet wird", berichtet Hien und verweist zugleich auf die "Echtzeitevaluation der Anfängervorlesungen", eine zweite ganz neue Komponente, die zum neuerlichen Erfolg des Augsburger Konzepts bei MINTerAKTIV beigetragen haben könnte: Die Studierenden erhalten über die universitätsweite Online-Plattform die Möglichkeit, zu den Vorlesungen und ihren inhaltlichen Schwierigkeiten in "Echtzeit" Feedback zu geben, das die Dozentin oder der Dozent dann bereits im laufenden Vorlesungsbetrieb noch berücksichtigen kann.

Der Erfolg aller "MINT Uni Augsburg"-Maßnahmen wird in begleitenden Evaluationen kontinuierlich gemessen, auf der Basis der Evaluationsergebnisse wird die Ausgestaltung der einzelnen Maßnahmen ggf. entsprechend angepasst.

"Unsere Werkzeuge sind darauf zugeschnitten, verstärkt interessierte und begabte Studienanfängerinnen und -anfänger für ein MINT-Studium zu begeistern und diese in den ersten Semestern, in denen die meisten Studienabbrüche zu verzeichnen sind, intensiv mit Blick auf die bekannten Schwierigkeiten zu unterstützen. Zugleich hilft uns unser Maßnahmenpaket, frühzeitig besondere Begabungen zu entdecken und diese gezielt zu motivieren und zu fördern. Wir freuen uns" so Hien, "dass wir uns durch die Berücksichtigung unseres Projekts bei MINTerAKTIV in dieser Überzeugung bestätigt fühlen dürfen."

_________________________

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Marco Hien
Telefon 0821/598-2152
marco.hien@math.uni-augsburg.de

_________________________

Projekt-Homepage MINTerAKTIV

http://www.bildunginbayern.de/hochschule/minteraktiv-mit-erfolg-zum-mint-abschluss-in-bayern.html