Suche

UPD 58/17 - 21.04.2017                                 Meldung als pdf

Töne ordnen als Existenzform

Augsburg/KPP - Zu Ehren und zum 100. Geburtstag von Erna Woll (1917–2005) lädt die Universität Augsburg am 24. April 2017 zu einem Symposium, das die Komponistin und Pädagogin in Wort und Ton, in Vorträgen, Gesprächen und Musikdarbietungen würdigt. Mitwirkende sind Kammerchor der Universität Augsburg, Leitung Dr. Andreas Becker; Stephanie Hampel, Mezzosopran, Dr. Kilian Sprau, Klavier. Beginn ist um 15.00 Uhr im Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G, Universitätsstraße 26, 86159 Augsburg). Alle Interessierten sind bei freiem Eintritt zur Teilnahme herzlich eingeladen.


Woll Erna 1972 © Christa HolscherAugsburg/KPP - Zu Ehren und zum 100. Geburtstag von Erna Woll (1917–2005) lädt die Universität Augsburg am 24. April 2017 zu einem Symposium, das die Komponistin und Pädagogin in Wort und Ton, in Vorträgen, Gesprächen und Musikdarbietungen würdigt. Mitwirkende sind Kammerchor der Universität Augsburg, Leitung Dr. Andreas Becker; Stephanie Hampel, Mezzosopran, Dr. Kilian Sprau, Klavier. Beginn ist um 15.00 Uhr im Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G, Universitätsstraße 26, 86159 Augsburg). Alle Interessierten sind bei freiem Eintritt zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Bild: Die Komponistin und Musikpädagogin Erna Woll. Archivfoto (1972): Christa Holscher

Erna Woll war der Stadt und der Universität Augsburg eng verbunden. Die in St. Ingbert geborene Musikerin hatte sich als Komponistin, Musikpädagogin und Kirchenmusikerin einen Namen gemacht, als sie 1962 als Dozentin für Musikerziehung an die ehemalige Pädagogische Hochschule kam und nach Augsburg übersiedelte. Die Fuggerstadt blieb fortan ihr Lebensmittelpunkt.

Ein Werkverzeichnis mit über 200 Einträgen

Erna Wolls Werkverzeichnis, von Günther Grünsteudel (UB Augsburg) 1996 publiziert, umfasst mehr als 200 Einträge. Gattungen der Vokalmusik, insbesondere Werke für Chor (Motetten, Kantaten, Messen), Sololieder und sog. Neues geistliches Lied nehmen dabei breiten Raum ein. Als Musikpädagogin legte Erna Woll sieben Buchveröffentlichungen und etwa 20 Aufsätze vor. Im Kern ihrer wissenschaftlichen Arbeit standen Studien zum Programmierten Lernen - ein in den 1960er Jahren aktuelles Thema.

Erna Woll wurde mehrfach für ihr Schaffen geehrt. Neben einer Reihe von Kompositionspreisen erhielt sie das päpstliche Ehrenkreuz „Pro Ecclesia et Pontifice“ (1993) und das Bundesverdienstkreuz (1999). Zu ihrem 70. Geburtstag widmete ihr der Tonkünstlerverband eine Monographie in der Reihe "Komponisten in Bayern" (Tutzing 1987).

"Wir möchten in Wort und Ton, in Gespräch und Konzert eine Persönlichkeit ehren, deren Spuren nicht nur in Augsburg bis heute sichtbar sind", so das veranstaltende und einladende "Forschungskolleg Musik", das Vertreterinnen und Vertreter der Augsburger Musikwissenschaft und Musikpädagogik und der Universitätsbibliothek Augsburg vereint.

___________________________

Programmflyer zum Download:

http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lmz/institute/mmm/musikpaedagogik/medien/aktuelles/Flyer-Woll-Erna_2.pdf

Weitere Informationen:

http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lmz/institute/mmm/musikpaedagogik/aktuell/Symposium-Woll.html