Suche

UPD 25/17 - 09.02.2017                                 Meldung als pdf

Tolkien tagt in Augsburg

Vom 27. bis zum 29. Oktober befasst sich die Deutsche Tolkien-Gesellschaft bei ihrem 14. Seminar an der Universität Augsburg mit dem Thema „Literarische Weltschöpfungen“. / Beiträge können ab sofort eingereicht werden.


Talkien-Poster 14-15Augsburg/KPP - Mit ihrem alljährlichen Seminar – 2017 wird es das 14. sein – kommt die Deutsche Tolkien Gesellschaft e. V. (DTG) an die Universität Augsburg. Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, Augsburg vom 27. bis zum 29. Oktober dieses Jahres zum Nabel der deutschen Tolkien-Welt zu machen“, strahlt Stephan Köser stellvertretend für das Augsburger Organisationsteam. Gemeinsam mit dem DTG-Vorstand freuen sich die Ausrichter auf interessante Vorträge und Diskussionen zum diesjährigen Tagungsthema „Literarische Weltschöpfungen/Literary Worldbuilding“. Exposés für Seminar-Beiträge können ab sofort bei der DTG eingereicht werden.

Bild: Im Wintersemester 2014/15 organsierten Stephan Köser und Sebastian Streitberger die erste Augsburger Tolkien-Ringvorlesung. Vielleicht ja auch wegen deren fortgesetzten enormen Erfolgs ist es den Beiden jetzt auch gelungen, die Jahrestagung der Deutschen Tolkien Gesellschaft an die Universität Augsburg zu holen.

In seiner 2012 erschienenen und für dieses Thema nach wie vor maßgeblichen Studie „Building Imaginary Worlds: The Theory and History of Subcreation“ betont Mark J. P. Wolf wiederholt Tolkiens Leistung als Autor und Theoretiker der literarischen Zweitschöpfung;  der immense und dauerhafte Einfluss, den Tolkiens imaginärer Kosmos auf das Fantasy-Genre hat, ist unbestritten. Die von seinem Sohn Christopher posthum herausgegebenen Schriften Tolkiens bezeugen zusätzlich die unerreichte Konsistenz und Komplexität der Schöpfung Ardas, jener Welt auf der sich Mittelerde befindet. Auch die jüngste Neuveröffentlichung von Tolkiens Andrew-Lang-Vorlesung „Über Märchen“ (urspr. 1939) und deren Einbettung in den zeitgenössischen Diskurs der literarischen Phantastik dokumentieren Tolkiens Position als Wegbereiter der literarischen Weltenschöpfung oder der „Zweitschöpfung“ (sub-creation), wie er selbst sie nannte.

Schöpfer phantastischer Welten

Tolkiens Konzeption der Zweitschöpfung wird beim 14. Tolkien-Seminar in Augsburg im Mittelpunkt stehen. Ungeachtet dessen sind Beiträge zu anderen literarischen Weltenschöpfern, deren phantastische Kosmen Leser und Literaturwissenschaftler gleichermaßen faszinieren, nicht minder willkommen. George R. R. Martin, Mervyn Peake, Robert Howard oder H. P. Lovecraft sind nur einige der bekanntesten Autoren, die sich für eine nähere Untersuchung in diesem Zusammenhang anbieten.

Call for Papers

Eingereicht werden können Exposés für Seminar-Vorträge, die später dann auch als Essays in das zweisprachige DTG-Jahrbuch „Hither Shore“ aufgenommen werden. „Mit unserem 14. Tolkien Seminar und der entsprechend „Hither Shore“-Ausgabe wollen wir das Thema ‚Weltenschöpfung’ mit dem ganze Spektrum der Phantastik und ihrer Autoren abdecken“, so Julian Eilmann von der DTG.

Einen strikten inhaltlichen Bezug zu J.R.R. Tolkien oder den Inklings müssen hingegen Beiträge zu einem rein englischsprachigen Begleitband mit dem Titel „Tolkien and Literary Worldbuilding“ aufweisen, der in der „Cormarë Series“ von Walking Tree Publishers erscheinen wird.

Wie die Seminarbeiträge können auch für den Begleitband gedachte Beiträge ab sofort bei der DTG per Mail an hither-shore@tolkiengesellschaft.de eingereicht werden.

Tolkien in Augsburg?

Warum sich die deutsche Tolkien-Gesellschaft in diesem Jahr für die Universität Augsburg als Tagungsort entschieden hat? Einen Verdacht darf man vielleicht – ohne zu phantasieren – hegen: Damals beide noch Studenten, haben die Tagungsausrichter Stephan Köser 2013/14 und Sebastian Streitberger 2014 eine Augsburger Tolkien-Ringvorlesung initiiert und organisiert, die mittlerweile mit ungebrochenem Erfolg und stets vollem Haus zum dritten Mal über die Bühne gegangen ist. Unterstützt wurden sie dabei zunächst von Dr. Monika Kirner-Ludwig und Prof. Dr. Wolfram Bublitz (beide Englische Sprachwissenschaft), später dann auch von Prof. Dr. Annika McPherson (Neue Englische Literaturen und Kulturwissenschaft) .

„Der begeisterte Zuspruch zu unserer ersten Vortragsserie im Winter 2014/15 hat uns derart überwältigt, dass wir gar nicht anders konnten, als gleich im darauf folgenden Sommersemester in eine zweite Runde zu gehen“, berichtet Streitberger. Und die zweite habe dann wieder nicht minder Mut zu einer dritten Runde gemacht, die – über Tolkien hinaus auf das Thema "Fantasy und Science Fiction" erweitert – im Wintersemester 2016/17 dann bereits auf eine Art Kult-Status zurückgreifen konnte.

Vielleicht rechnet die DTG ja deswegen mit unzähligen Augsburger Hobbits, die ihr 14. Tolkien-Seminar am 27., 28. und 29. Oktober 2017 an der Universität Augsburg stürmen werden. Als selbstverständlich bezeichnet es Köser, dass dieses Seminar in eine weitere – die vierte Staffel – der Augsburger Tolkien-Ringvorlesung eingebettet sein wird.

___________________________________

Tagungshomepage/Call for Papers

http://www.tolkiengesellschaft.de/21082/tolkien-seminar-2017-call-for-papers-de-stipendium/

Die Deutsche Tolkien-Gesellschaft e. V. (DTG)

http://www.tolkiengesellschaft.de

Ansprechpartner an der Universität Augsburg:

Stephan Köser, stephan.koeser@student.uni-augsburg.de

Sebastian Streitberger, sebastian.streitberger@geo.uni-augsburg.de