Suche

UPD 125/17 - 12.07.2017                                 Meldung als pdf

Gastpoetinnen an der Universität Augsburg

Lesungen und Workshops von und mit Malika Booker und Catherine Johnson am 18., 19. und 20. Juli


Beck-Gastpoetinnen-Poster-klAugsburg/RB/KPP – In der dritten Juliwoche ist es wieder einmal so weit: Zwei Gastpoetinnen aus dem Vereinigten Königreich sind an der Universität Augsburg zu Gast, um aus ihren Werken zu lesen und Creative Writing Workshops zu leiten: Malika Booker, Tochter guayanisch-grenadischer Eltern, in England zu Hause, Performance Poet und Co-Prinzipalin der Autorenkommune "Malika’s Poetry Kitchen". Und Catherine Johnson, Tochter jamaikanisch-walisischer Eltern, Drehbuchautorin und Autorin von Romanen für junge Leser. Die vier Veranstaltungen mit den beiden Gastpoetinnen sind öffentlich, der Eintritt ist frei, für die Workshops ist Anmeldung erforderlich.

Malika Booker

... bezeichnet sich selbst als Multidisciplinary Artist. Sie hat sich als Verfasserin von Gedichten, Theaterstücken, Monologen und Installationen einen Namen gemacht. Sie tritt als Performance Poet auf, hat weltweit Creative Writing Courses geleitet und ist Mitbegründerin von "Malika’s Poetry Kitchen", einem Autorenkollektiv in London, das aktiv junge afro-britische Autoren und Autorinnen fördert. Malika Booker hat unter anderem mit der BBC, dem British Council, dem Royal National Theatre und der Royal Shakespeare Company in verschiedenen Projekten zusammengearbeitet.

Unter Malika Bookers Werken sind vor allem der Gedichtband "Pepper Seed" (2013) und die Anthologie "Penguin Modern Poets 3: Your Family, Your Body" (zusammen mit Warsan Shire und Sharon Olds) hervorzuheben. Als performance poet kann man sie in zahlreichen Videos auf YouTube erleben.

Mehr zu Malika Booker: http://malikabooker.com/ und http://literature.britishcouncil.org/writer/malika-booker

Catherine Johnson

... hat sich als Autorin von Büchern für Kinder und junge Erwachsene einen Namen gemacht. Protagonisten sind oft junge people of colour, „Menschen wie ich selbst“, wie Catherine Johnson sagt, die in die Vergangenheit zurückversetzt werden und die als Hauptfiguren historischer Romane nicht nur im Elend oder als Sklaven leben, sondern selbstbewusst und mutig handeln und dadurch gesellschaftliche Anerkennung erringen. So steht im Mittelpunkt von Catherine Johnsons jüngstem Roman, "The Curious Tale of The Lady Caraboo", eine junge Prinzessin, die von einer wohlhabenden Londoner Familie aufgenommen wird.

Catherine Johnson ist mit Creative Writing Courses an zahlreichen Schulen, in Museen und Büchereien zu Gast. Sie arbeitet mit Strafgefangenen und war in verschiedenen Funktionen am London Institute und beim Royal Festival Hall’s Imagine Children’s Literature Festival tätig.

Mehr zu Catherine Jahnson: http://catherinejohnson.co.uk/ und http://literature.britishcouncil.org/writer/catherine-johnson

_______________________________

Termine und Hinweise:

  • Dienstag, 18. Juli 2017, 19.00 Uhr
    Malika Booker liest aus ihrem Werk
  • Mittwoch 19. Juli 2017, 10.00 – 12.30 Uhr
    Creative Writing Workshop mit Malika Booker (max. 15 Teilnehmer)
  • Mittwoch 19. Juli 2017, 19.00 Uhr
    Catherine Johnson liest aus ihrem Werk
  • Donnerstag 20. Juli 2017, 10.00 – 12.30 Uhr
    Creative Writing Workshop mit Catherine Johnson (max. 20 Teilnehmer)

Alle Veranstaltungen finden im Raum 4056 der Philologisch-Historischen Fakultät (Universitätsstraße 10, Gebäude D) statt. Sie sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Für die Teilnahme am einem der beiden Creative Writing Workshops wird um vorherige persönliche Anmeldung gebeten im Sekretariat der Juniorprofessur für Neue Englische Literaturen und Kulturwissenschaft (Gebäude D, Raum 4010, Öffnungszeiten: Mo. – Do. 9.00 – 12.00 Uhr bzw. Tel. 0821-598-4707).

Eingeladen wurden Malika Booker und Catherine Johnson vom Lehrstuhl für Englische Literaturwissenschaft und von der Juniorprofessur für Neue Englische Literaturen und Kulturwissenschaft. Gefördert werden die Veranstaltungen von der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg und vom British Council.