Suche

UPD 129/17 - 14.07.2017                                 Meldung als pdf

Von roten Schafen

Miriam Zadoff ist derzeit Gastprofessorin für Jüdische Kulturgeschichte an der Universität Augsburg. Am 19. Juli hält sie ihren zweiten öffentlichen Vortrag.


Zadoff Mirjam-klAugsburg/TL/DS/KPP – Welche Familie hatte nicht ihr ‚rotes Schaf’? In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bekannten sich zahlreiche jüdische Söhne oder Töchter zur radikalen Linken und zum Kommunismus. Mit Ihnen befasst sich Prof. Dr. Mirjam Zadoff, derzeit Gastprofessorin für Jüdische Kulturgeschichte an der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg – in einem öffentlichen Vortrag am 19. Juli um 19.00 Uhr in der Augsburger Synagoge.

BU: Prof. Dr. Mirjam Zadoff (Indiana University Bloomington/USA) ist im Sommersemester 2017 erste Inhaberin der Gastprofessur für Jüdische Kulturgeschichte an der Philiologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg. Foto: privat

Besonders in Deutschland, Österreich, Polen und Russland, wo jüdisches Leben in unterschiedlicher Weise kompliziert und ambivalent war, galt die Zahl der "roten Schafe" als besonders hoch. Sie existieren bis heute allerdings nur an den Rändern der Geschichtsbücher, sie finden nur verstohlen Platz in den Fotoalben der Familien. Von ihrer Geschichte – einem Kapitel der jüdischen Historiographie, das – nicht zuletzt wegen ihres häufig tragischen Endes – bis heute vielerorts mit Unbehagen erinnert wird, handelt der zweite öffentliche Vortrag, den Prof. Dr. Miriam Zadoff als Gastprofessorin für Jüdische Kulturgeschichte in Augsburg hält.

"Nachdem die Kollegin Zadoff ihren ersten Vortrag dem Religionsphilosophen Martin Buber und der jüdischen Identität im Ersten Weltkrieg gewidmet hat, zeigt auch ihr zweiter Vortrag den Schwerpunkt, mit dem sie als erste Inhaberin unserer Gastprofessur für Jüdische Kulturgeschichte deren weites Themenspektrum akzentuiert", so Prof. Dr. Dietmar Süß, des Inhaber der Augsburger Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte. Die Gastprofessur, deren Einrichtungen durch eine großzügige Spende des Augsburger Unternehmers Dr. Georg Haindl ermöglicht wurde, wird jeweils temporär mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten für unterschiedlichste Aspekte der jüdische Kulturgeschichte besetzt.

Normalerweise – will heißen: wenn sie nicht gerade als Expertin für "Jewish Studies and History" an der Universität Augsburg oder anderswo auf der Welt gefragt ist – lehrt Mirjam Zadoff dieses Fach auf ihrem Alvin H. Rosenfeld-Lehrstuhl an der Indiana University Bloomington/USA. Für ihre Arbeiten wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem renommierten Fraenkel Prize in Contemporary History.

Der Vortrag findet am 19. Juli 2017 um 19.00 Uhr im Festsaal der Synagoge, Halderstraße 6-8, 86150 Augsburg, statt. Der Eintritt ist frei.

__________________________________

Siehe auch: http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_085/

__________________________________

Pressefoto zum Download

Zadoff Mirjam-klBild: Prof. Dr. Mirjam Zadoff (Indiana University Bloomington/USA) ist im Sommersemester 2017 erste Inhaberin der Gastprofessur für Jüdische Kulturgeschichte an der Philiologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg. Foto: privat