Suche

UPD 143/10 - 05.07.2010

"Ad personam Jean Monnet Chair" für Prof. Dr. Thomas M. J. Möllers

Die 45.000 Euro, mit denen die EU-Auszeichnung dotiert ist, sollen auch in die Weiterentwicklung einer Datenbank zum Europäischen Wirtschaftsrecht fließen, die der Augsburger Rechtswissenschaftler aufgebaut hat und pflegt.


Augsburg/KPP - Prof. Dr. Thomas M. J. Möllers, Zivil- und Europarechtler an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg, ist von der Europäischen Union mit einem "Ad Personam Jean Monnet Lehrstuhl" ausgezeichnet worden. Mit dem "Ad personam Chair" fördert die EU Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Europäischen Integration. Die Dotierung in Höhe von 45.000 Euro soll u. a. in die Weiterentwicklung einer von Möllers aufgebauten und gepflegten Datenbank zum Europäischen Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Wettbewerbsrecht fließen.

Der in diesem Jahr deutschlandweit einzige "Ad personam Chair"

Für die nach einem der prominenten Gründungsväter der EU benannten Jean-Monnet-Programme hatten sich in diesem Jahr weltweit 555 Institutionen in Brüssel beworben. Berücksichtigt wurden knapp 30 Prozent der Bewerbungen. Mit den 94 von 100 möglichen Punkten, die Möllers erzielte, ist er der einzige Wissenschaftler in Deutschland, dem in diesem Jahr die Auszeichnung mit einem "Ad personam Jean Monnet Lehrstuhl" zuteil geworden ist.

Seit 2005 bereits Jean Monnet Lehrstuhl-Inhaber

Möllers ist seit 1996 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Europarecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht an der Universität Augsburg. Seither leitet er zugleich als Geschäftsführender Direktor das Institut für Europäische Rechtsordnungen - Center for European Legal Studies (CELOS) - der Juristischen Fakultät. Bereits 2005 wurden seine außergewöhnlichen Lehrleistungen im Europäischen Wirtschaftsrecht von der EU durch einen mit 30.000 Euro dotierten "Jean Monnet Lehrstuhl für Europäisches Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Wettbewerbsrecht" gewürdigt.

Auf persönliche Leistungen zugeschnitten

Mit einem "Ad personam Jean Monnet Chair" werden in der Regel nur Wissenschaftler ausgezeichnet, die bereits auf einen Jean Monnet Lehrstuhl verweisen können. Wie sein Name sagt, ist der "Ad personam Jean Monnet Lehrstuhl" ganz auf die persönlichen Leistungen seines Inhabers zugeschnitten und dabei laut Ausschreibung angesehenen Professoren vorbehalten, die internationale Lehrerfahrung und wissenschaftliche Veröffentlichungen auf hohem Niveau nachweisen können. Diesen Nachweis hat Möllers in den letzten Jahren mit mehreren Monographien und zahlreichen Aufsätzen in renommierten europäischen, US-amerikanischen und anderen internationalen Zeitschriften ebenso eindrucksvoll erbracht, wie mit Gast- und Forschungsprofessuren, die er regelmäßig in den USA und in Australien wahrnimmt.

Zur Vertiefung vertikaler und horizontaler Rechtsvergleichung

Insbesondere würdigt die EU mit diesem "Ad Personam Chair" Möllers' Verdienste um den Aufbau einer Datenbank zum Europäischen Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Wettbewerbsrecht (http://www.thomas-moellers.de), die in dieser Form über Deutschland hinaus in ganz Europa einzigartig ist. Mit Hilfe der 45.000 Euro kann diese Datenbank im Sinne einer Vertiefung vertikaler und horizontaler Rechtsvergleichung zum Europäischen Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Wettbewerbsrecht erweitert werden. Allen am Recht Interessierten stehen auf http://www.thomas-moellers.de wichtige Teilbereiche des europäischen und ausländischen Wirtschaftsrechts kostenfrei zur Verfügung.
_______________________

Foto zu dieser Pressemitteilung: http://idw-online.de/pages/de/image119763
_______________________

Kontakt:

Prof. Dr. Thomas M. J. Möllers
Telefon +49-821-598-4515
thomas.moellers@jura.uni-augsburg.de
http://www.jura.uni-augsburg.de/de/fakultaet/lehrstuehle/moellers
_______________________

Mehr zum EU-Förderinstrument "Ad personam Jean Monnet Chairs":

http://ec.europa.eu/education/jean-monnet/doc613_en.htm