Suche

UPD 3/13 - 14.01.2013                                 Meldung als pdf

Im Rahmen einer studentischen Vollversammlung am 16. Januar:

Podiumsdiskussion über Studienbeiträge

Repräsentantinnen und Repräsentanten aller im Landtag vertretenen Parteien beziehen am Vorabend des Starts des Volksbegehrens "Grundrecht auf Bildung ernst nehmen - Studienbeiträge abschaffen" Position.


Augsburg/JF/KPP - Repräsentantinnen und Repräsentanten aller im Bayerischen Landtag vertretenen Parteien hat die Studierendenvertretung der Universität Augsburg zu einer Podiumsdiskussion eingeladen, die sich am Vorabend des Starts des Volksbegehrens "Grundrecht auf Bildung ernst nehmen - Studienbeiträge abschaffen" mit diesem Thema auseinandersetzen wird. Im Rahmen einer studentischen Vollversammlung beginnt diese Podiumsdiskussion am kommenden Mittwoch, dem 16. Januar, um 18.15 Uhr im SIGMA-Hörsaal Werner-von-Siemens-Straße 6, 86159 Augsburg (Gebäude SHS auf dem Lageplan http://www.uni-augsburg.de/allgemeines/neueuni/).


Am 12. Juni 2012 wurde beim Bayerischen Staatsministerium des Innern die Zulassung des Volksbegehrens „Grundrecht auf Bildung ernst nehmen – Studienbeiträge abschaffen!“ beantragt. Am 22. Oktober 2012 entschied der Bayerische Verfassungsgerichtshof, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für die Zulassung des Volksbegehrens gegeben.

Am Vorabend des Beginns der bis zum 30. Januar 2013 dauernden Eintragungsfrist, lädt die Studierendenvertretung alle Angehörigen der Universität, aber auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Podiumsveranstaltung ein, bei der Vertreterinnen und Vertreter aller bayerischen Landtagsparteien gemeinsam mit Prof. Dr. Axel Tuma, Vizepräsident der Universität Augsburg, und dem Studierendenvertreter Kevin Ansorg das Für und das Wider von Studienbeiträgen diskutieren werden. Seitens der Politik auf dem Podium vertreten sein werden die Landtagsabgeordneten Georg Barfuß (FDP), Linus Förster (SPD), Christine Kamm (Bündnis‘90 / Die Grünen) und Ulrike Müller (Freie Wähler) sowie ein Vertreter der Jungen Union .

"Bei der kontrovers geführten Debatte der letzten Monate verspricht die Veranstaltung eine spannende und informative Auseinandersetzung zu diesem wichtigen Thema“, meint Stephanie Glock, erste Vorsitzende des AStA Augsburg.