Suche

UPD 29/17 - 16.02.2017                                 Meldung als pdf

Über Täter und Opfer in der Demokratie

Podiumsdiskussion im Bayerischen Landtag über aktuelle Formen der politischen Diskussionskultur mit dem Münchner Alt-Oberbürgermeister Christian Ude


Augsburg/LF/MH - Am 25. Februar 2017 thematisiert eine Podiumsdiskussion im Bayerischen Landtag ab 20 Uhr die Diskussionskultur zwischen PEGIDA, AfD und Co. auf der einen und Akteuren der Willkommenskultur auf der anderen Seite. Zu dieser Abendveranstaltung, die im Rahmen einer Tagung stattfindet, laden das Netzwerk Politische Bildung Bayern, dessen Projektleitung am Lehrstuhl für Pädagogik mit Schwerpunkt Erwachsenen- und Weiterbildung an der Universität Augsburg angesiedelt ist, das Gesellschaftswissenschaftliche Institut München für Zukunftsfragen und das Centrum für angewandte Politikforschung München (CAP) ein. 

Gerade im Zusammenhang mit der Flüchtlingsthematik lässt sich eine Eskalation des politischen Streits feststellen. Die Fronten verhärten sich zwischen PEGIDA, AfD und ähnlichen Bündnissen einerseits und zivilgesellschaftlichen Akteuren einer aktiv gelebten Willkommenskultur andererseits. Vergleicht man beispielsweise die Einträge auf den Facebookseiten von PEGIDA und PEGIDA#watch zeigt sich nicht nur eine klare Abwertung der jeweils anderen Gruppierung, sondern auch ein starker Hang zur Selbstgerechtigkeit und zur Diskreditierung des „Feindes“. Bemerkenswert ist in diesem  Zusammenhang,  dass  sich  beide Konfliktgegner  oftmals  als  diskriminiertes „Opfer“ der jeweils anderen Seite empfinden, gegen die man sich zur Wehr setzen müsse. Solche Täter-Opfer-Denkmuster sind Thema einer Tagung im Bayerischen Landtag, bei der Vorträge, Diskussionen und Workshops stattfinden. 

Abgeschlossen wird die Tagung durch eine prominent besetzte Podiumsdiskussion zum Tagungsthema mit Gästen aus Politik und Wissenschaft. Robert Brannekämper (MdL, CSU), Münchens Oberbürgermeister a.D. Christian Ude (SPD) und Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Weidenfeld (CAP) werden ab 20 Uhr über die Entwicklung der zwei Fronten und die Auswirkungen auf die Demokratie debattieren.

__________________

Anmeldung für Interessierte und Medienvertreter 

Zur Podiumsdiskussion am 25. Februar 2017 um 20 Uhr im Bayerischen Landtag sind alle Interessierten und Vertreter der Medien herzlich eingeladen. Eine Anmeldung per Email an karin.schnebel@gimuenchen.de ist erforderlich. Bitte bringen Sie Ihre Anmeldebestätigung und Ihren Ausweis zur Veranstaltung mit.

 Weitere Informationen unter www.gimuenchen.de

 __________________

 Ansprechpartner:

Dr. Christian Boeser-Schnebel
Lehrstuhl für Pädagogik mit Schwerpunkt Erwachsenen- und Weiterbildung
Universität Augsburg
christian.boeser@phil.uni-augsburg.de
+49 (0) 821 / 598 – 5562