Suche

UPD 133/17 - 20.07.2017                                 Meldung als pdf

Von Superfluids bis nach Hinterkaifeck

Wissenschaft und Forschung in Augsburg – die neunte Ausgabe ist heute wieder 319169-fach in der Augsburger Allgemeinen


seite1Augsburg/KPP – Kristalle, die flüssiger als flüssig sind, und der bis heute unaufgeklärte Sechsfachmord von Hinterkaifeck: zwei der Themen, die das weite Spektrum der 21 Forschungsprojekte umreißen, über die die 9. Ausgabe der Beilage "Wissenschaft und Forschung in Augsburg" heute wieder in der Augsburger Allgemeinen berichtet.

Wie mobile Roboter die Produktion in der Industrie und wie soziale Medien die Gestaltung der öffentlichen Meinung verändern, sind die beiden Titel-Fragen der aktuellen Ausgabe, mit denen sich Augsburger Ingenieur-Informatikern und Kommunikationswissenschaftler befassen.

Ökologie – Ökonomie – Politik

Die komplexen, teils gegenläufigen Auswirkungen landwirtschaftlich bedingter Bodenerosion auf den Klimawandel konnten jetzt erstmals Augsburger Geographen deutlich herausarbeiten. Im Kontext Wirtschaft – Umwelt – Politik stehen weiterhin Beiträge über die Generierung hochwertiger Baustoffe aus land- und forstwirtschaftlichen Abfallprodukten, über Chancen und Risiken des Übergangs von der "Brown Economy" zur "Green Economy", über die Rolle, die wirtschaftliches Wachstumsstreben bei der Gestaltung der deutschen Außenpolitik spielt, und zur Frage, weshalb in unterschiedlichen europäischen Ländern mit der Fördertechnologie "Fracking" ganz unterschiedlich umgegangen wird.

Nanobeben, Monsterdiamanten und feste Flüssigkeiten

Die Einwerbung umfänglicher EU-Mittel für Spitzennachwuchsförderung im Bereich der akustischen Oberflächen bestätigt einmal mehr, die international führende Rolle, die Physiker der Universität Augsburg mit ihrer Nano-Beben-auf- einem-Chip-Technologie hier spielen. Auch dass sie jüngst den weltweit bislang mit Abstand größten synthetischen Diamanten präsentieren und weiterhin erstmals einen Weg aufzuzeigen konnten, wie sich ein Materialzustand, der fest und superflüssig zugleich ist, in magnetischen Systemen realisieren lässt, kommt in zwei Beiträgen zur Sprache.

Menschliches und Soziales vom richtigen Spielzeug bis zum würdigen Sterben

Um das im weiteren Sinn Zwischenmenschliche und um unseren Alltag drehen sich Projekte, die sich etwa mit der Fragen befassen, wie Menschen mit Sprechbehinderung computergestützte Kommunikationshilfen an die Handgegeben werden können, die in der Lage sind, auch Emotionen zu transportieren; oder wie eine religiöse bzw. interreligiöse Bildung und Erziehung gestaltet werden muss, damit sie den Herausforderungen gesellschaftlicher Vielfalt gerecht werden kann; oder wie Spielzeuge aussehen müssen, wenn sie Kinder befähigen sollten, in diese Vielfalt hineinzuwachsen; oder woran es liegt, wenn man prokrastiniert, die Erledigung von Unangenehmem also vor sich herschiebt; oder wie Werbegeschenke geartet sein müssen, dass man als Kunde so darauf reagiert, wie dies gewünscht bzw. erhofft wird.

Um Aspekte und Probleme aus dem Bereich Gesundheit und Medizin drehen sich zwei Artikel, die sich mit der zukünftigen Regel der Stammzellenforschung befassen und mit der Optimierung von Abläufen in der Palliativ-Medizin.

Augsburger Lebensqualität von der Infrastruktur bis zum Welterbe

Und schließlich sind auch wieder drei lokale Themen in der Beilage vertreten: Humangeographen haben analyisiert für wen die neue Straßenbahnlinie 5 was bringen wird. Weiterhin haben sie an einem Konzept mitgewirkt, das dafür Sorge tragen soll, dass "Wohnen in Augsburg" für alle möglich ist, bleibt oder wieder wird. Lebensqualität im weiteren Sinn steht als Motiv auch hinter der UNESCO-Welterbe-Bewerbung Augsburgs. In diesem Zusammenhang, haben Pädagoginnen Arbeits- und Lernmaterialien entwickelt, die Kindern einen intensiven Zugang zu den Wassertürmen am Roten Tor eröffnen. Was nicht heißen soll, dass nicht auch Erwachsene hier Neues entdecken können.

________________________________________

Die halbjährliche achtseitige Beilage "Wissenschaft und Forschung in Augsburg" ist heute zum neunten Mal in der Gesamtausgabe der Augsburger Allgemeinen mit einer Auflage von 319169 Exemplaren erschienen. Online steht die Publikation als e-paper bzw. als pdf zum Download auf http://www.youblisher.com/p/1850399-/ bzw. http://www.presse.uni-augsburg.de/downloads/WissenschaftundForschunginA_Beilage-SoSE2017.pdf zur Verfügung.