Suche

Alle Veranstaltungen im laufenden Semester (und darüber hinaus)

x Noch bis zum Freitag, 30. Juni 2017

AUSSTELLUNG
Thema: Halbjahresausstellung der Absolventinnen und Absolventen und der Studentinnen und Studenten des Lehrstuhls für Kunstpädagogik
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Universitätsstraße 26 (Gebäude G), Foyer
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Lehrstuhl für Kunstpädagogik


x Noch bis zum Freitag, 30. Juni 2017

AUSSTELLUNG / REFUGEE WEEK
Thema: “Through refugee eyes” - Fotos von Abdulazez Dukhan aus einem Flüchtlingscamp in Griechenland
Ort: Unterer Fletz des Rathauses Augsburg, Rathausplatz 1, 86150 Augsburg
Öffnungszeiten: Mo. - So. 10.00 - 18.00 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Willkommensreferat des AStA der Universität Augsburg und CampusAsyl
Kontakt und weitere Informationen: willkommenskultur@asta.uni-augsburg.de, http://campus-asyl.de/augsburg/
Erläuterungen: Die Ausstellung zeigt Photographien des syrischen Künstlers Abdulazez Dukhan, die er während seines Aufenthalts in einem Flüchtlingscamp in Griechenland aufgenommen hat. Die Eröffnung der Ausstellung findet am 19. Juni 2017 um 19.30 Uhr statt.


x Mittwoch, 28. Juni 2017

14.00 Uhr
"COMPLEXITIES OFCHANGE AND CULTURAL DIVERSITY" - INTERNATIONALE GASTDOZENTUR AM JAKOB-FUGGER-ZENTRUM
Thema: Research as a democratic process - Workshop für Master- und Promotionsstudierende mit Prof. Haideh Moghissi, PhD, Professor emerita and senior scholar, York University, Toronto, Canada
Ort: innocube (Gebäude U), Universitätsstraße 1 a
Veranstalter: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät und Jakob-Fugger-Zentrum
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Tilman Schröder, JFZ, T 0821/598-5924, tilman.schroeder@praesidium.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Weitere Veranstaltung im Rahmen dieser Gastprofessur am 29. Juni und am 3. Juli 2017

17.30 Uhr
ILKA-VORTRAGSREIHE "SPRACHEN IN KONTAKT"
Thema: "Be spettu": Italienische Dialekte im 21. Jahrhundert zwischen Code-Switching und Polylanguaging
Referentin: Daniela Pietrini Universität Heidelberg / Universität Halle-Wittenberg))
Ort: Philologisch-Historische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Veranstalter: Prof. Dr. Péter Maitz (Deutsche Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Claudia Claridge (Englische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Sabine Schwarze (Romanische Sprachwissenschaft) und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer (Variationslinguistik/DaZ-DaF)
Erläuterungen: Zu den Vorträgen im Interdisziplinären Linguistischen Kolloquium Augsburg laden die Vertreterinnen und Vertreter der romanischen, englischen und deutschen Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg alle an aktuellen Fragen der Sprache, Kommunikation und Sprachkultur Interessierten herzlich ein. - Weitere Vorträge der Reihe am 05., 12. und 19.07.2017

17.30 Uhr
GASTVORTRAG
Thema: Connecting the Dots (or at least trying to) between Professional Development, Formative Assessment and Student Learning
Referentin: Prof. Dr. Erin Furtak, University of Colorado in Boulder
Ort: Phil.-Soz. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2105
Veranstalter: Das Fach Psychologie
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Katharina Kiemer, T 0821/598-4392, katharina.kiemer@phil.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die Referentin beschäftigt sich in ihrer Forschung neben Formativem Assessment und Lehrerfortbildungen unter anderem auch mit Autonomieunterstützung und wissenschaftlichem Argumentieren im Naturwissenschaftsunterricht sowie mit dem Einsatz von sog. Learning Progressions. In neueren Projekten untersucht ihre Arbeitsgruppe Möglichkeiten von Lehrerfortbildungen durch computergestütztes kollaboratives Lernen mit frei verfügbaren Internetanwendungen (z. B. Google Tools). Ihre Forschung wurde unter anderem bereits durch die Alexander von Humboldt Stiftung, die Max Planck Gesellschaft sowie die
National Science Foundation gefördert.

17.30 Uhr
RINGVORLESUNG "GESCHLECHT AUF DEM WEG ZUR EINDEUTIGKEIT?"
Thema: Die Eindeutigkeit des Geschlechts in der Medizin und die Vielfalt in den Gesundheitsberufen
Referentin: PD Dr. Ellen Kuhlmann
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Institut für Sozialwissenschaften
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am 5., 12. uns 26. Juli

18.15 Uhr
RINGVORLESUNG "GROSSE WERKE DES FILMS II"
Thema: Sam Mendes, "American Beauty"
Referentin: Julia Rössler
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Prof. Dr. Günter Butzer (Lehrstuhl für Vergleichende Literaturwissenschaft/Europäische Literaturen) und Prof. Dr. Hubert Zapf (Lehrstuhl für Amerikanistik)
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Ringvorlesung am 12. und 26. Juli 2017

18.15 Uhr
PREISVERLEIHUNG
Thema: Verleihung der Dissertationspreise der Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Ort: innocube, Universitätsstraße 1a (Gebäude U)
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Stefan Hartmann, stefan.Hartmann@philhist.uni-augsburg.de, http://www.uni-augsburg.de/forschung/ggs_graduiertenschule/kontakt/

19.00 Uhr
QUEERER UNI STAMMTISCH
Ort: Kaffeehaus im Thalia, Obstmarkt 5 (oberer Bereich)
Veranstalter: AStA der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: www.asta.uni-augsburg.de oder ww.queerreferat-augsburg.de
Erläuterungen: Weiterer Queerer Uni Stammtisch am 19.07.2017

19.30 Uhr
CAMPUSKUNST
Thema: Studentinnen und Studenten der Universität und der Hochschule Augsburg präsentieren ihre künstlerischen Talente auf der offenen Kult-Bühne des Studentenwerks Augsburg
Ort: Mensa der Hochschule Augsburg, Campus am Roten Tor
Veranstalter: Studentenwerk Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Michael Noghero, T 0821/650424-10, michael.noghero@studentenwerk-augsburg.de
Erläuterungen: Näheres wird noch bekanntgegeben.


x Donnerstag, 29. Juni 2017 bis zum Sonntag, 30. Juli 2017

AUSSTELLUNG
Thema: Die schönsten Bücher 2016 - Eine Ausstellung der Stiftung Buchkunst, Frankfurt a. M.
Ort: Ausstellungshalle der Zentralbibliothek, Universitätsstraße 22 (Gebäude E)
Eintritt: frei
Öffnungszeiten Mo. - Fr. 8.30 - 24.00 Uhr, Sa. 9.30 - 24.00 Uhr, So. 12.00 - 20.00 Uhr
Veranstalter: UB Augsburg in Zusammenarbeit mit der Stiftung Buchkunst, Frankfurt a. M.
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Peter Stoll, Telefon 0821/598-5372, peter.stoll@bibliothek.uni-augsburg.de
Erläuterungen: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/ausstellungen/archiv_2017/buchkunst.html


x Donnerstag, 29. Juni 2017

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Self-Regulation and Cognitive Load in Multimedia Learning
Referentin: Tina Seufert, Abt. Lehr-Lernforschung, Institut für Psychologie und Pädagogik der Universität Ulm
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2102
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Computer based learning environments require learners to self-regulate their learning process. Learners set their goals based on individual conditions, they choose their strategies, they reflect on their progress and they may also try to optimize their affective state. In multimedia learning settings learners moreover can decide on which representation to focus first or at all. The nature of this regulation process is highly dynamic as learners adapt their goals and strategies during the learning process. Until now, Cognitive Load Theory has particularly focused on how to design learning environments in order to optimize cognitive affordances of a task. The view of an optimal learning situation derives from a static perspective on learning and does not take into account that learners themselves might re-arrange the task and the goals. Hence, the cognitive requirements of a task will vary during learning and depends on learner´s decision. Cognitive load might even be the reason to regulate and to change strategies in order to optimize the individual load level. Moreover the regulation process itself can impose cognitive load. Metacognitive monitoring, choosing and conducting the adequate strategy, coping with negative affect, trying to suppress distraction or any other regulatory activities require cognitive resources. They must not be directly related to the task, but they are not necessarily extraneous. In my talk I will analyze the role of self-regulation for learning and its relation to cognitive load as a cause as well as an effect.

18.00 Uhr
LCA-VORTRAGSREIHE ZUM ASYL- UND AUSLÄNDERRECHT / REFUGEE WEEK
Thema: Aus der Perspektive eines Anhörers
Referent: Heribert Binter, Leiter des BAMF Außenstelle Augsburg
Ort: Juristische Fakultät (Gebäude H), Universitätsstraße 24, Raum 2001
Veranstalter: Law Clinic Augsburg / Juristische Fakultät
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Matthias Kober, T 0821/598-4502, matthias.kober@jura.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Zur "Refugee Week" und ihrem kompletten Veranstaltungsprogramm: http://refugeeweek.de/events/kategorie/refugeeweek2017/

18.00 Uhr
"COMPLEXITIES OFCHANGE AND CULTURAL DIVERSITY" - INTERNATIONALE GASTDOZENTUR AM JAKOB-FUGGER-ZENTRUM
Thema: Migration, integration and belonging at the age of globalization
Referentin: Prof. Haideh Moghissi, PhD, Professor emerita and senior scholar, York University, Toronto, Canada
Ort: Juristische Fakultät, Universitätsstraße 24 (Gebäude H), HS 1009
Veranstalter: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät und Jakob-Fugger-Zentrum
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Tilman Schröder, JFZ, T 0821/598-5924, tilman.schroeder@praesidium.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Weitere Veranstaltung im Rahmen dieser Gastprofessur am 3. Juli 2017

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KLUTURGESCHICHTE
Thema: Sauberkeit und Eigensinn. Hygieneerziehung und kultureller Wandel alltäglicher Praktiken (1960-1990)
Referentin: Dr. Diana Egermann-Krebs, Europäische Ethnologie/Volkskunde, Universität Augsburg
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Kontakt und weitere Informationen: Christoph Salzmann, T 0821/598-5484
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 13. und 27. Juli 2017


x Freitag, 30. Juni 2017

11.00 Uhr
DIES ACADEMICUS
Thema: Die Universität Augsburg feiert das Akademische Jahr 2016/17
Programm:
o Musikalischer Auftakt: Fly Me To The Moon
o Begrüßung durch Vizepräsident Prof. Dr. Peter Welzel
o Verleihung des Förderpreises des Bezirks Schwaben, der Universitätspreise der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg und des Preises der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg für studentisches Engagement
o Musikalisches Zwischenspiel: Sway
o "Fliegen zum Taxipreis? Gesellschaftliche Deregulierung und das Unbehagen in der Kultur" - Ansprache von Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel zum Akademischen Jahr 2016/17
o Musikalischer Ausklang: Cantaloupe Island
o Empfang
Ort: Juristische Fakultät, Universitätsstraße 24 (Gebäude H), Sonntag und Partner Hörsaal (HS 1001)
Veranstalter: Die Präsidentin der Universität Augsburg
Erläuterungen: Musikalisch gestaltet wird der Festakt von Studierenden des Lehrstuhls für Musikpädagogik unter der Leitung von Johannes Meyer


x Montag, 3. Juli 2017

10.00 Uhr
GASTVORTRAG
Thema: Bischof Hermann von Augsburg (1096-1133) und seine Zeit
Referent: PD Dr. Christof Paulus, Haus der Bayerischen Geschichte/LMU München)
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), HS 2107
Veranstalter: Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte

18.00 Uhr
"COMPLEXITIES OF CHANGE AND CULTURAL DIVERSITY" - INTERNATIONALE GASTDOZENTUR AM JAKOB-FUGGER-ZENTRUM
Thema: Gender equality and the challenges of a globalized world - Prof. Haideh Moghissi, PhD, Professor emerita and senior scholar, York University, Toronto, Canada, im Podiumsgespräch mit Prof. i. R. Dr. Leonie Herwartz-Emden (Pädagogik der Kindheit und Jugend, Universität Augsburg) und Prof. Dr. Angelika Poferl (Allgemeine Soziologie, TU Dortmund), moderiert von Prof. Dr. Reiner Keller (Professor Soziologie, Universität Augsburg)
Ort: Rokokosaal der Regierung von Schwaben, Fronhof 10, 81652 Augsburg
Veranstalter: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät und Jakob-Fugger-Zentrum
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Tilman Schröder, JFZ, T 0821/598-5924, tilman.schroeder@praesidium.uni-augsburg.de

18.00 Uhr
SEMINARREIHE SEX(Y) IS MUS(S)?!!
Thema: Hormonfrei verhüten. Bewährtes und neue Möglichkeiten
Referentin: Dr. med. Christa Rottscheidt, Beratungsstelle Pro Familia
Ort: Phil.-Fakultäten, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2110
Veranstalter: AStA-Referat für Gender und Gleichstellung, T 0821/5985168, gleichstellung@asta.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 5. Juli 2017


x Dienstag, 4. Juli 2017

13.15 Uhr
PROJEKTVORSTELLUNG
Thema: Miro Craemer präsentiert sein Projekt "Cord of Desires" - zu sehen ab dem 20. September 2017 im TIM
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Raum 3043 (Studio Kunst)
Eintritt: frei
Veranstalter: Lehrstuhl für Kunstpädagogik
Kontakt und weitere Informationen: Katharina Swider, T 0821/598-2904, katharina.swider@phil.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Fünf Jahre ist es her, dass 260 Menschen bei einem verheerenden Brand in einer Textilfabrik im pakistanischen Karachi ums Leben kamen. Die Betreiber der Firma, die vor allem für einen deutschen Textildiscounter Jeans produzierte, hatten sämtliche Sicherheitsbestimmungen nicht eingehalten. Nach dem Unglück hat der deutsche Designer und Künstler Miro Craemer vor Ort mit seiner textilen Installation "Cord of Desires" den Verlierern einer enthemmten Globalisierung, den Arbeiterinnen und Arbeitern, eine Stimme gegeben. Ihre Wünsche, Hoffnungen, Vorstellungen und Ängste übertrug er auf textile Wimpel aus Jeans-Stoff. Aufgespannt auf eine lange Kordel präsentierte er die bunten Flaggen als ästhetische und gleichermaßen ethische Mahnung im öffentlichen Raum. Nun wird der "Cord of Desires" ab dem 20. September 2017 in der ehemaligen Textilmetropole Augsburg, konkret im TIM, erneut aufgespannt und erweitert. Bereits ab dem 14. September 2017 werden textile Workshops stattfinden. Ebenso geplant sind Vortragsveranstaltungen und Podiumsdiskussionen zu den Themen Globalisierung und Fair Trade. - http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_109

18.00 Uhr
VERNISSAGE
Thema: Panorama - Werke von Walter Käsmair (1957 - 2006)
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Universitätsstraße 26 (Gebäude G), 2. OG
Eintritt: frei
Veranstalter: Lehrstuhl für Kunstpädagogik
Erläuterungen: Seit weit über zwanzig Jahren lehrte der 1957 geborene Fotograf und Kunstpädagoge Walter Käsmair am Lehrstuhl für Kunstpädagogik der Universität Augsburg Fotografie. Das reiche Spektrum seiner engagierten Lehrtätigkeit umfasste die Grundlagen der Fotografie in Theorie und Praxis sowie weiterführende Seminare, die das Medium der Fotografie in verschiedenen Facetten vertieften. Von der Filmentwicklung in der Dunkelkammer des Fotolabors über die Kameratechnik hin zur experimentellen Lichtmalerei in Schwarzweiß oder zur aktuellen Digitalfotografie unterrichtete Käsmair überaus breit aufgestellt sein künstlerisches Ausdrucksmittel. Von ihm wurden Generationen von Studierenden in den Bereichen der Landschafts- und Architekturfotografie in Augsburg und Umgebung und - in jüngster Zeit - der digitalen Farbfotografie mit entsprechender Bildbearbeitung unterrichtet. Walter Käsmair begleitete universitäre Exkursionen, um mit seinen Seminarteilnehmenden Naturimpressionen einzufangen, architektonische Situationen zu erfassen, Land Art in Szene zu setzen und den Blick der Studierenden für das fotografische Motiv zu schärfen. Er nahm mit seinen Veranstaltungen an Aktionen und Projekten des Lehrstuhls für Kunstpädagogik teil und war als Dozent zuverlässiger Partner im Mitarbeiterteam. Die als Resultat seiner Lehre ausgestellten studentischen Fotografien zeugen von Käsmairs intensiver Vermittlungsarbeit: Sanfte Lichtspiele, experimentelle Zeichnungen mit Licht, bezaubernde Landstriche, imposante Natureindrücke, grafische Architekturausschnitte, stimmungsvolle Plätze, digital aufbereitete Farbkompositionen und ausdrucksstarke Motive prägen die fotografischen Werke unserer Studierenden. - Als freischaffender Fotograf widmete sich Käsmair in seinem eigenen Werk vorrangig den “menschenleeren” Landschaften und Naturphänomenen, verlassenen Fabrikhallen, besonderen historischen Räumlichkeiten oder Augsburger Straßen und Plätzen, die er oftmals lange vor der üblichen Tageshektik aufsuchte. Natürliches Licht, meist insgesamt mit Verzicht auf künstliches Licht, und ein spielerischer Umgang mit Schatten zeichnen insbesondere seine Schwarzweiß-Fotografien aus. Architektonische Strukturen, Innenhöfe oder Straßenzüge fängt Käsmair mit punktuellen Lichtstrahlen oder ganz lichtdurchflutet ein und erzeugt faszinierende Stimmungen in der urbanen Szenerie Augsburgs oder an den Flussläufen, die Augsburg durchziehen. Seine atmosphärischen Werke sind - weit entfernt von den üblichen Aufnahmen - in Kalendern und auf Postkarten präsent. -Walter Käsmair hat sich weit über das übliche Maß hinaus für die Arbeit am Lehrstuhl für Kunstpädagogik und damit für die Universität Augsburg eingesetzt. Es war ihm u.a. ein großes Anliegen, das Fotolabor vom Standort in der Schillstraße 100 auf dem Campus zu installieren. Die Einrichtung der neuen Fotowerkstatt im Neubau für Kunst und Musik auf dem Campus wurde von ihm betreut, und er hat für einen zeitgemäßen Standard der Fotowerkstatt gesorgt. Für die im Jahr 2005 erschienene Broschüre “Kunst am Campus” hat Käsmair die Kunstwerke auf dem Campus der Universität Augsburg ausdrucksstark fotografiert. Um interessante Lichtsituationen zu schaffen oder grafische Strukturen herauszuarbeiten, ist er viele Male mit dem Fahrrad in den frühen Morgenstunden auf dem Campus unterwegs gewesen - oder er hat gewartet bis ein leichter Schneefall ihm die besten Kontraste beschert. Sein meisterhaft fotografischer Blick für einen eindrücklich inszenierten Motivausschnitt zeigt sich auch in der Weise, wie Walter Käsmair die Kunstwerke auf dem Campus dargestellt hat. Unser geschätzter Kollege ist - unvermittelt aus dem Leben und seiner Arbeit gerissen - im Oktober 2016 gestorben. - http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_109/

19.00 Uhr
FEIERLICHE PREISVERLEIHUNG
Thema: Verleihung des Augsburger Wissenschaftspreises für interkulturelle Studien 2017 an Dr.Ilka Sommer (Berlin) und Helen Hockauf (Augsburg)
Programm: http://idw-online.de/de/attachmentdata57875.pdf
Ort: Goldener Saal des Rathauses Augsburg, Rathausplatz 1, 86150 Augsburg
Veranstalter: Forum Interkulturelles Leben und Lernen e. V. (FiLL), Universität Augsburg und Stadt Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Anna M. Ruile, T 0821/598-5104, anna.ruile@praesidium.uni-augsburg.de
Erläuterungen: http://idw-online.de/de/news677225 und http://idw-online.de/de/attachmentdata57875.pdf

19.00 Uhr
GRÜNDERTALK
Thema: Herausforderungen des Gründeralltags - Ein Erfahrungsbericht der Augsburger Bio-Suppen-Händler Denis und Daniel Gibisch (StartUp "Little Lunch" - bekannt aus der VOX-Sendung "Die Höhle der Löwen")
Ort: WiWi-Hörsaalzentrum (Gebäude K), Universitätsstraße 20, Sonntag & Partner Hörsaal (HS 1001)
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Augsburg Center for Entrepreneurship (ACE) der Universität Augsburg

19.30 Uhr
LMZ-KONZERT
Thema: "Leben mit dem Cello" - Ein Konzert zu Ehren von Hartmut Tröndle
Ort: Rokokosaal der Regierung von Schwaben, Fronhof 10, 86152 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg
Erläuterungen: Seit vierzig Jahren ist Hartmut Tröndle der Stadt Augsburg verbunden, seit vierzig Jahren unterrichtet der Cellist, der bei Walter Reichardt an der Hochschule für Musik München und bei Paul Szabo an der Musikhochschule Köln studiert hatte, in Augsburg. Zunächst am Konservatorium, dann an der Musikhochschule Augsburg-Nürnberg und schließlich bis heute am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg. Tröndles nun endende langjährige Dienstzeit nehmen er, seine Kollegin Hyun-Jung Berger und sein Kollege Julius Berger zum Anlass, um mit all ihren Studierenden einen Abend ganz ins Zeichen des Cellos zu setzen. Mit Kompositionen von Robert Schumann, Gabriel Fauré und Julius Klengel. Darüber hinaus kommt "In meiner Seele dunklem Spiegel", ein Werk für Sprecher und sechs Violoncelli des Musikpädagogen, Komponisten und ehemaligen Leiters des LMZ, Prof. Dr. Rudolf-Dieter Kraemer, in seiner überarbeiteten Fassung erstmals zur Aufführung. - Mehr unter http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_111


x Mittwoch, 5. Juli 2017 bis zum Samstag, 30. September 2017

AUSSTELLUNG
Thema: Panorama - Werke von Walter Käsmair (1957 - 2006)
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Universitätstraße 26 (Gebäude G), 2. OG
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.00 - 19.00 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Lehrstuhl für Kunstpädagogik
Erläuterungen: Seit weit über zwanzig Jahren lehrte der 1957 geborene Fotograf und Kunstpädagoge Walter Käsmair am Lehrstuhl für Kunstpädagogik der Universität Augsburg Fotografie. Das reiche Spektrum seiner engagierten Lehrtätigkeit umfasste die Grundlagen der Fotografie in Theorie und Praxis sowie weiterführende Seminare, die das Medium der Fotografie in verschiedenen Facetten vertieften. Von der Filmentwicklung in der Dunkelkammer des Fotolabors über die Kameratechnik hin zur experimentellen Lichtmalerei in Schwarzweiß oder zur aktuellen Digitalfotografie unterrichtete Käsmair überaus breit aufgestellt sein künstlerisches Ausdrucksmittel. Von ihm wurden Generationen von Studierenden in den Bereichen der Landschafts- und Architekturfotografie in Augsburg und Umgebung und - in jüngster Zeit - der digitalen Farbfotografie mit entsprechender Bildbearbeitung unterrichtet. Walter Käsmair begleitete universitäre Exkursionen, um mit seinen Seminarteilnehmenden Naturimpressionen einzufangen, architektonische Situationen zu erfassen, Land Art in Szene zu setzen und den Blick der Studierenden für das fotografische Motiv zu schärfen. Er nahm mit seinen Veranstaltungen an Aktionen und Projekten des Lehrstuhls für Kunstpädagogik teil und war als Dozent zuverlässiger Partner im Mitarbeiterteam. Die als Resultat seiner Lehre ausgestellten studentischen Fotografien zeugen von Käsmairs intensiver Vermittlungsarbeit: Sanfte Lichtspiele, experimentelle Zeichnungen mit Licht, bezaubernde Landstriche, imposante Natureindrücke, grafische Architekturausschnitte, stimmungsvolle Plätze, digital aufbereitete Farbkompositionen und ausdrucksstarke Motive prägen die fotografischen Werke unserer Studierenden. - Als freischaffender Fotograf widmete sich Käsmair in seinem eigenen Werk vorrangig den “menschenleeren” Landschaften und Naturphänomenen, verlassenen Fabrikhallen, besonderen historischen Räumlichkeiten oder Augsburger Straßen und Plätzen, die er oftmals lange vor der üblichen Tageshektik aufsuchte. Natürliches Licht, meist insgesamt mit Verzicht auf künstliches Licht, und ein spielerischer Umgang mit Schatten zeichnen insbesondere seine Schwarzweiß-Fotografien aus. Architektonische Strukturen, Innenhöfe oder Straßenzüge fängt Käsmair mit punktuellen Lichtstrahlen oder ganz lichtdurchflutet ein und erzeugt faszinierende Stimmungen in der urbanen Szenerie Augsburgs oder an den Flussläufen, die Augsburg durchziehen. Seine atmosphärischen Werke sind - weit entfernt von den üblichen Aufnahmen - in Kalendern und auf Postkarten präsent. -Walter Käsmair hat sich weit über das übliche Maß hinaus für die Arbeit am Lehrstuhl für Kunstpädagogik und damit für die Universität Augsburg eingesetzt. Es war ihm u.a. ein großes Anliegen, das Fotolabor vom Standort in der Schillstraße 100 auf dem Campus zu installieren. Die Einrichtung der neuen Fotowerkstatt im Neubau für Kunst und Musik auf dem Campus wurde von ihm betreut, und er hat für einen zeitgemäßen Standard der Fotowerkstatt gesorgt. Für die im Jahr 2005 erschienene Broschüre “Kunst am Campus” hat Käsmair die Kunstwerke auf dem Campus der Universität Augsburg ausdrucksstark fotografiert. Um interessante Lichtsituationen zu schaffen oder grafische Strukturen herauszuarbeiten, ist er viele Male mit dem Fahrrad in den frühen Morgenstunden auf dem Campus unterwegs gewesen - oder er hat gewartet bis ein leichter Schneefall ihm die besten Kontraste beschert. Sein meisterhaft fotografischer Blick für einen eindrücklich inszenierten Motivausschnitt zeigt sich auch in der Weise, wie Walter Käsmair die Kunstwerke auf dem Campus dargestellt hat. Unser geschätzter Kollege ist - unvermittelt aus dem Leben und seiner Arbeit gerissen - im Oktober 2016 gestorben. - http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_109


x Mittwoch, 5. Juli 2017

12.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Mittagsmusik mit Studierenden des Lehrstiuhls für Musikpädagogik unter Leitung von Johann Winter
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Concerto
Eintritt: frei
Veranstalter: Collegium Musicum

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - PROFESSIONELLER UMGANG MIT HETEROGENITÄT
Thema: Alternative Leistungserhebungen
Referentin: Birgit Naneder (Seminarrektorin MS, MS Kaufering)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Kontakt und weitere Informationen: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik, Tel. 0821/598-2609, irmtraud.fraidl@phil.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Ziel der Augsburger Grundschulgespräche ist es, zu einer engeren Verzahnung (oder zumindest zu einer verbesserten Kommunikation) zwischen den Schulen der Region, der Universität und bedeutsamen Kooperationspartnern innerhalb wie außerhalb der Schule zu kommen. Eine der großen Herausforderungen unserer gegenwärtigen Schule ist die stetig anwachsende Verschiedenartigkeit der Schulkinder und der daraus resultierende Anspruch des professionellen Umgangs. Dabei erscheint Heterogenität weniger als Ausnahme, sondern eher als Regel. Dies gilt insbesondere für die Regelschule für alle, der Grundschule. Zentral für den schulischen Lerngewinn, aber auch für die Einstellung der Kinder zu schulischem Lernen ist, wie Lehrkräfte die Heterogenität der Schüler(innen) annehmen und damit umgehen. Kulturelle, sprachliche, ethnische und soziale Heterogenität bieten gleichermaßen Herausforderungen und produktive Chancen. In welcher Weise Lehrer(innen) auf die Vielfalt in ihrer Klasse vorbereitet werden, steht in engem Zusammenhang mit den vielfältigen Anregungen des Studiums und der Lehrerbildung. Die Augsburger Grundschulgespräche verstehen sich in diesem Semester u. a. als konstruktiver Baustein zur Professionalisierung von Lehrkräften im Umgang mit Heterogenität innerhalb des Projekts “LeHet”.Eingeladen sind im Sommersemester 2017 Expert(inn)en, die darüber berichten, wie sie Heterogenität konstruktiv nutzen und welche (Lern-) Ziele für sie entscheidend sind. Dabei sollen u. a. folgende Fragen besprochen werden: Wie unterrichtet man möglichst adaptiv in der Grundschule? Welche speziellen Angebote bieten die Fachdidaktiken? Gibt es besonders wirkungsvolle Bildungsmedien? - Weitere Veranstaltung dieser Reihe am 19. 7. 2017

16.30 Uhr
JAHRESFEIER UND SOMMERFEST
Thema: Jahresfeier und Sommerfest der Juristischen Fakultät
Programm:
o Begrüßung durch Vizepräsident Prof. Dr. Peter Welzel
o Zum Abschied von Prof. Dr. Luis Greco und Prof. Dr. Paul Schrader sprechen Prof. Dr. Anrnd Koch und Prof. Dr. Martzina Benecke
o Verleihung des Preises für die beste Zwischenprüfung
o Neu an der Fakultät willkommen geheißen werden Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Kubiciel und Prof. Dr. Thilo Rensmann von Prof. Dr. Arnd Koch und Prof. Dr. Matthias Rossi
o Verleihung von Dissertationspreisen
o Die Law Clinic Augsburg entwickelt sich weiter - Bericht des Studentischen Komitees
o "The New Law - Suggestions for Reforms andImprovements of Existing Legal Norms and Principles" - Vertreterinnen und Vertreterdes Mittelbaus über die "Augsburg Graduate Conference in Law"
o "Der Stil höchstrichterlicher Entscheidungen aus rechtsvergleichender Perspektive" - Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Wurmnest
Ort: Juristische Fakultät, Universitätsstraße 24 (Gebäude H), HS 1001
Eintritt: frei; um Online-Anmeldung auf http//: anmeldung.jura.uni-augsburg.de wird gebeten
Veranstalter: DerDekan der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg
Erläuterungen: Die Jahresfeier wird musikalisch von Max Lika (Absolvent der Juristischen Fakultät) gestaltet. Im Anschluss findet das Sommerfest der Fakultät statt.

17.30 Uhr
ILKA-VORTRAGSREIHE "SPRACHEN IN KONTAKT"
Thema: Kontaktphänomene im Texasdeutschen
Referent: Hans Boas (University of Texas, Austin)
Ort: Philologisch-Historische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Veranstalter: Prof. Dr. Péter Maitz (Deutsche Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Claudia Claridge (Englische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Sabine Schwarze (Romanische Sprachwissenschaft) und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer (Variationslinguistik/DaZ-DaF)
Erläuterungen: Zu den Vorträgen im Interdisziplinären Linguistischen Kolloquium Augsburg laden die Vertreterinnen und Vertreter der romanischen, englischen und deutschen Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg alle an aktuellen Fragen der Sprache, Kommunikation und Sprachkultur Interessierten herzlich ein. - Weitere Vorträge der Reihe am 12. und 19.07.2017

17.30 Uhr
RINGVORLESUNG "GESCHLECHT AUF DEM WEG ZUR EINDEUTIGKEIT?"
Thema: Hauptsache ordentlich. Geschlechtliche Eindeutigkeit als Antwort auf gesellschaftliche Verunsicherungen
Referentin: Prof. Dr. Nina Degele
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Institut für Sozialwissenschaften
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am 12. uns 26. Juli

18.00 Uhr
SEMINARREIHE SEX(Y) IS MUS(S)?!!
Thema: Lets talk about sex! Eine offene Fragerunde mit Dr. med. Christa Rottscheidt, Beratungsstelle Pro Familia
Ort: Phil.-Fakultäten, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2110
Veranstalter: AStA-Referat für Gender und Gleichstellung, T 0821/5985168, gleichstellung@asta.uni-augsburg.de

18.15 Uhr
VORTRÄGE AM LEHRSTUHL FÜR KUNSTGESCHICHTE/BILDWISSENSCHAFT
Thema: Hannah Arendt, Sigfried Giedion, Aldo Rossi oder: Antike Stadträume als "exempla" der (Nachkriegs-)Moderne
Referentin: Dr. Brigitte Sölch, Ruhr-Universität Bochum/Kunsthistorisches Institut Florenz - Max-Planck-Institut
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2106
Veranstalter: Lehrstuhl für Kunstgeschichte/Bildwissenschaft
Kontakt und weitere Informationen: Prof. Dr. Rebecca Müller, T 0821/598-5661, rebecca.mueller@philhist.uni-augsburg.de

19.00 Uhr
STERNSTUNDEN DER WISSENSCHAFT
Thema: Ein Meterstab fürs Weltall
Referent: Ingo Blechschmidt, Institut für Mathematik
Ort: Stadtsparkassen Planetarium, Ludwigstraße 14/Ecke Grottenau, 86150 Augsburg (gemeinsamer Eingang mit dem Naturmuseum)
Eintritt: frei; kostenfreie Eintrittskarten sind wegen der begrenzten Platzzahl erforderlich und vor Ort im Sparkassen Planetarium (Ludwigstraße 14, 86150 Augsburg) erhältlich; Reservierungen werden unter T (0821) 324-6740 (Dienstag - Freitag 10.00 - 17.00 Uhr) entgegengenommen
Veranstalter: Universität Augsburger und Stadtsparkassen Planetarium
Kontakt und weitere Informationen: Lena Grießhammer oder Michael Hallermayer, Pressestelle der Universität Augsburg, info@presse.uni-augsburg.de, T (0821) 598-2094
Erläuterungen: http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_108


x Donnerstag, 6. Juli 2017

13.30 Uhr
THEMENTAG
Thema: Nachhaltigkeit im Augsburger Raum
Programm: http://idw-online.de/de/attachmentdata57870.pdf
Ort: Institut für Geographie(Gebäude B), Alter Postweg 118, 86159 Augsburg, Raum 1002
Veranstalter: Schwäbische Geographische Gesellschaft, c/o Institut für Geographie der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Prof. Dr. Thomas Schneider, thomas.schneider@geo.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Nachhaltigkeit betrifft nicht "nur" Ökologie, sondern genauso stark Soziales, Wirtschaft und Kultur. Bei sozialer Zukunftsfähigkeit legt Augsburg Wert auf Gesundheit und Sport, ganzheitliche Bildung, Sicherheit, Teilhabe aller und sozialen Ausgleich für Menschen in besonderen Lebenslagen. Wie kommt es zu den Zielen und wie werden sie erreicht? - Mehr: http://idw-online.de/de/attachmentdata57870.pdf

16.00 Uhr
FISS-FORUM
Thema: Leichte Sprache und Bildung - ein Widerspruch?
Referentin: Ulrike Behringer und Tanja Blum, Fach-Zentrum für Leichte Sprache Augsburg
Ort: Phil.-Soz. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2056
Eintritt: frei, um Anmeldung an info@fiss-inklusion.net wird gebeten
Veranstalter: Forum für inklusive Strukturen an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen (FISS), c/o Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik
Kontakt und weitere Informationen: http://www.fiss-inklusion.net

16.00 Uhr
GASTVORTRAG
Thema: Pflege zwischen Anspruch und Alltag. Pflegethik für das 21. Jahrhundert
Referentin: Sylvia Agbih, Universität Bielefeld
Ort: Großer Hörsaal des Klinikums Augsburg, Stenglinstraße 2, 86156 Augsburg
Veranstalter: Gesellschaft zur Förderung des Zentralklinikums Augsburg e. V., Klinisches Ethikkomitee am Klinikum Augsburg und Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG) der Universität Augsburg
Erläuterungen: Der Vortrag steht im Mittelpunkt der Jahresveranstaltung der Gesellschaft zur Förderung des Zentralklinikums Augsburg e. V.

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: PakMan - Peers und akademische Motivation
Referentin: Marion Reindl, Lehrstuhl für Psychologie
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2102
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Ziel des DFG-geförderten Projektes ist es, die Bedeutung des Peerkontextes für die akademische Motivation zu analysieren. Trotz der zunehmenden Bedeutung der Peers im Jugendalter ist der Bezug zur Entwicklung akademischer Motivation vergleichsweise wenig betrachtet worden. Dabei zeigt bisherige Forschung, dass Peers in anderen Entwicklungsbereichen (wie etwa der psychosozialen Anpassung) eine bedeutende Rolle spielen. Um Einflüsse innerhalb des Peerkontextes nochmal differenzieren zu können, werden sowohl Dyaden- als auch Gruppenbeziehungen in Form des besten Freundes und der Clique betrachtet. Basierend auf theoretischen Konzepten, wie der sozial-kognitiven Lerntheorie, Konzepten der soziale Unterstützung und der sozialen Identität wird angenommen, dass sich Jugendliche in ihrer akademischen Motivation der akademischen Motivation der Peers annähern. Zur Prüfung dieser Hypothese wird eine quantitative Längsschnittstudie mit fünf Messzeitpunkten durchgeführt. Die Operationalisierung der Peernetzwerke erfolgt über soziometrische Verfahren. Die akademische Motivation wird multipel i.S. der Zielorientierungen und akademischen Wertzuschreibungen für die Fächer (Deutsch, Mathematik, Englisch, Naturwissenschaften) operationalisiert. Im Vortrag werden erste Ergebnisse berichtet und theoretisch und methodisch diskutiert.

18.00 Uhr
ANTRITTSVORLESUNG
Thema: Politische Ökologie im Anthropozän
Referent: Prof. Dr. Matthias Schmidt, Ordinarius für Humangeographie mit Schwerpunkt Ressourcenstrategie
Ort: Institut für Informatik, Universitätsstraße 6 a (Gebäude N), HS 2045
Veranstalter: Der Dekan der Fakultät für Angewandte Informatik
Erläuterungen: Im Anschluss an die Antrittsvorlesung findet ein Empfang im Foyer statt. Um Anmeldung an anmeldung@geo.uni-augsburg.de wird gebeten.

18.30 Uhr
VORTRAGSREIHE ZUR TIM-SONDERAUSSTELLUNG "GLANZ UND GRAUEN - MODE IM 'DRITTEN REICH'"
Thema: Wie kann man Kleidung der NS-Zeit ausstellen? Zum Making-Off der Ausstellung "Glanz und Grauen - Mode im “Dritten Reich”
Referentin: Claudia Gottfried, Museumsleiterin Textilfabrik Cromford, LVR-Industriemuseum
Ort: Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim), Provinostraße 46, 86153 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das tim in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte (Prof. Dr. Dietmar Süß)
Erläuterungen: http://www.timbayern.de/ausstellung/sonderausstellung/ und http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_099
- Weitere Vorträge in dieser Reihe am 28. September und 19.Oktober 2017

19.00 Uhr
VORTRAGSREIHE "FASZINATION MATHEMATIK UND PHYSIK"
Thema: Platonische Körper und deren Symmetrien
Referent: Prof. Dr. Maxim Smirnov (Mathematik)
Ort: Zeughaus Augsburg, Zeugplatz, 86150 Augsburg, Reichlesaal (Raum 116)
Veranstalter: Die Institute für Mathematik und für Physik der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Prof. Dr. Kai Cieliebak, T 0821/598-2138, kai.cieliebak@math.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Polyeder sind der Menschheit seit Tausenden von Jahren bekannt. Seit der Antike untersucht man deren Geometrie und versucht die Welt mit ihrer Hilfe zu erklären. Fünf ganz spezielle Polyeder, nämlich das Tetraeder, der Würfel, das Oktaeder, das Dodekaeder und das Ikosaeder, spielten in der Philosophie Platons (ca. 360 v. Chr.) eine tragende Rolle. Heutzutage sind diese als platonische Körper bekannt. Etwa 2000 Jahre später beschrieb Kepler ein Modell unseres Sonnensystems, das auf den platonischen Körpern basiert. In diesem Vortrag tauchen wir in die wunderschöne Welt der Geometrie von Polyedern ein. Wir werden uns überlegen, wieso es genau fünf platonische Körper gibt und uns mit deren Symmetrien beschäftigen. Dies führt zu dem Konzept einer Gruppe, das in der modernen Mathematik fundamental ist. - Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 19. Oktober und 23. November 2017.

20.00 Uhr
ANGLISTENTHEATER/PREMIERE
Thema: "Speaking in Tongues" von Andrew Bovell
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Das AnglistenTheater der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: anglistentheater@philhist.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Weitere Vorstellungen am 7., 11. und 13. Juli 2017. Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben.


x Freitag, 7. Juli 2017

14.00 Uhr
GESUNDHEITSWISSENSCHAFTLICHE VORTRÄGE AM UNIKA-T
Thema: Der Umgang mit Knappheit im deutschen Gesundheitswesen
Referent: Prof. Dr. Axel Focke, Fakultät für Gesundheitsmanagement, Hochschule Neu-Ulm
Ort: Klinikum Augsburg, Stenglinstraße 2, 86156 Augsburg, Seminarraum U1.040
Veranstalter: Das Universitäre Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg (UNIKA-T)
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Clemens Heuson, T 0821/598-6418, clemens.heuson@unikat.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Das UNIKA-T vereint die Lehrstühle für Health Care Operations/Health Information Management, für Umweltmedizin und für Epidemiologie. Diese forschen zur Planung und Analyse von Prozessen im Dienstleistungsbereich, zur Umwelt-Mensch-Interaktion mit dem Schwerpunkt auf allergische Erkrankungen sowie zur Prävention, Früherkennung und Patientenversorgung. Zu diesen Kernthemen geben renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt in der UNIKA-T-Vortragsreihe Einblicke in ihre aktuelle Forschung. - Weiterer Vortrag am 28. Juli 2017

16.00 Uhr
RECHTSWISSENSCHAFTLICHE TAGUNG
Thema: Sport und Criminal Compliance
Programm:
16:00 Uhr: Einführung in das Thema durch Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Kubiciel, Universität Augsburg
16:10 Uhr: Sportwettbetrug - Vortrag von RA Dr. Markus Rübenstahl, Frankfurt a.M.
16:40 Uhr Strafbare Spielmanipulation - Vortrag von RA Michael Reinhart, München
17:00 Uhr: Questions & Answers mit anschließender Kaffeepause
18:00 Uhr: Auswirkung der Straftatbestände auf Sportverbände und -vereine - Paneldiskussion mit VRiOLG Reinhold Baier, Vizepräsident Bay. Fußballverband, RA Sven Diener, Düsseldorf, OStA Dr. Christoph Ebert, Staatsanwaltschaft Memmingen und RA Markus Schollmeyer, München; Moderation: VRiLG Dr. Jan F. Orth, LL.M., Köln
Ort: Juristische Fakultät, Universitätsstraße 24 (Gebäude H), HS2001
Eintritt: Die Tagung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Um Anmeldung an inge.rystau@jura.uni-augsburg.de wird gebeten.
Veranstalter: Prof.Dr. Dr. h. c. Michael Kubiciel, Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Medizin- und Wirtschaftsstrafrecht, T 0821/598-4561, michael.kubiciel@jura.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die im April 2017 in Kraft getretenen Straftatbestände gegen Sportwettbetrug und Spielmanipulation (§§ 265c, 265d StGB) stellen eine tiefgreifende Veränderung der rechtlichen Rahmenbedingungen für Sportler, Vereine und Verbände dar. Ein matchfixing kann fortan nicht nur strafrechtliche Konsequenzen für die daran beteiligten Personen haben, sondern auch zu Bußgeldern für Verbände und Vereine bzw. deren Leitungspersonen führen. Mit diesen Auswirkungen befasst sich diese Tagung an der Universität Augsburg, die sich gleichermaßen an Praktiker, Vereins- und Verbandsvertreter sowie Wissenschaftler richtet.

20.00 Uhr
ANGLISTENTHEATER
Thema: "Speaking in Tongues" von Andrew Bovell
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Das AnglistenTheater der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: anglistentheater@philhist.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Weitere Vorstellungen am 11. und 13. Juli 2017. Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben.


x Samstag, 8. Juli 2017

10.00 Uhr
KINDERUNI AUGSBURG
Thema: Wer dick ist, ist nicht selber Schuld, und dick sein ist auch nicht schlimm
Referentin: Prof. Dr. Alexandra Manzei, Gesundheitssoziologie
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I (mit Live-Übertragung für erwachsene Begleitpersonen im HS II)
Eintritt: Die Vorlage von Einlasskarten (seit dem 6. Mai und solange Vorrat reicht erhältlich bei Bücher Pustet, Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg) sind erforderlich.
Veranstalter: Die Universität Augsburg mit den Partnern/Unterstützern Augsburger Allgemeine, Augsburger Puppenkiste, Bücher Pustet, GEOlinio, Stadt und Stadtwerke Augsburg, Stadtsparkasse Augsburg/Stiftung Aufwind, Zoo Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Pressestelle der Universität Augsburg, Lena Grießhammer, T 0821/598-2098, lena.griesshammer@presse.uni-augsburg.de (zu allgemeinen Fragen) oder Petra Müller, T 0821/598-2094, petra.mueller@presse.uni-augsburg.de (zu Fragen der Vergabe bzw. zur Verfügbarkeit von etwaigen Rest-Einlasstickets) - http://www.kinderuni-augsburg.de
Erläuterungen: "Wer dick ist, ist nicht selber Schuld, und dick sein ist auch nicht schlimm": Nanu, woher kommt denn dieser Satz? Normalerweise hört man doch immer etwas anderes, nämlich, dass dick sein ungesund ist und dass man nicht so viele Süßigkeiten und Fastfood essen soll. Was stimmt denn nun? In dem Vortrag wird erklärt, woher es denn eigentlich kommt, dass heute mehr Kinder dick sind, als früher. Es wird gezeigt, dass es da große Unterschiede gibt, zwischen armen und reichen Kindern und zwischen unterschiedlichen Ländern in Europa. Am Schluss sprechen wir aber auch darüber, was man dagegen tun kann. Richtig ist nämlich, dass es gar nicht so wichtig ist, ob man dick oder dünn oder groß oder klein ist. Wichtig ist vielmehr, dass man lernt, gut für sich selbst und für andere zu sorgen: Dass man sich viel bewegt und mit anderen draußen spielt und vielleicht in einen Sportverein geht. Dass man sich lecker und abwechslungsreich ernährt und öfter mal zusammen kocht. Und wichtig ist auch, dass man ein Gefühl dafür bekommt, was einem selber wirklich gut tut und dass man nicht über andere lästert, nur weil sie vielleicht ein bisschen anders sind. - In den Vorlesungen der Kinderuniversität Augsburg werden spannende Fragen aus Wissenschaft und Alltag in der Regel von "echten" Professorinnen und Professoren, in Ausnahmefällen auch von eingeladenen Expertinnen und Experten kindgerecht beantwortet. Unterstützt werden die Referentinnen und Referenten dabei von ihrem Assistenten, dem Kasperl aus der Augsburger Puppenkiste, der jeweils in die Thematik einführt. Die Kinderuni ist der ideale Ort, wo Kinder den Spaß am Forschen entdecken und einen Hauch von Studentenleben erfahren können. Für die Kinderstudentinnen und -studenten, die typischerweise zwischen 8 und 12 Jahren alt sind, sind außer Neugier und Spaß am Entdecken keine speziellen Voraussetzungen erforderlich. Dies gilt auch für Eltern oder sonstige erwachsene Begleitpersonen, die die Live-Übertragung der jeweiligen Vorlesung in einen benachbarten Hörsaal verfolgen können (ohne dafür Einlasstickets zu brauchen). - Die nächsten Kinderuni-Vorlesung folgen im Wintersemester 2017/18. Der Kartenausgabetermin und die Vorlesungstermin werden auf http://www.uni-augsburg.de frühzeitig bekanntgegeben.


x Montag, 10. Juli 2017

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES KOLLOQUIUM
Thema: Interaction of Ferromagnetic and Superconducting Permanent Magnets: Quantum Levitation or: The Physics Behind the ”Back to the Future II” Hoverboard
Referent: Prof. Dr. Ludwig Schultz (Institute of Metallic Materials, IFW Dresden)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum (Gebäude T), Universitätsstraße 1, HS 1004
Veranstalter: Institut für Physik

18.00 Uhr
SOZIALWISSENSCHAFTLICHE GASTVORTRÄGE
Thema: Der konservative Impuls. Wandel als Verlusterfahrung
Referent: Prof. em. Dr. Peter Waldmann, Augsburg
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Profs. Drs. Reiner Keller und Peter A. Kraus
Erläuterungen: Die an der Vortrag anschließende Diskussion des referenten mit Prof. Dr. Peter A. Kraus wird moderiert von Prof. em. Dr. Christoph Lau, Augsburg/München


x Dienstag, 11. Juli 2017

18.15 Uhr
ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUM
Thema: Makedonische Paläste als Stätten von Tryphe und Luxuskultur
Referentin: Prof. Dr. Barbara Schmidt-Donaus (Thessaloniki)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Sojc (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Thema des Vortrages sind der Luxus und die Prachtentfaltung in den makedonischen Palästen. Dies betrifft einerseits den Bereich der Architektur und zwar speziell die Annehmlichkeiten, die die Paläste boten, die gewählten Baumaterialien, die Ausstattung mit Fußböden, Wanddekorationen und Bauornamentik, insbesondere im Vergleich zu gleichzeitigen Privathäusern. Andererseits wird jedoch auch die bewegliche Ausstattung dieser Bauten in die Betrachtung einbezogen. Da die Funde aus den beiden bedeutenden Palästen in Vergina und Pella so gut wie unbekannt sind, kann man sich nur mit Hilfe von Funden aus anderen Kontexten und anhand der schriftlichen Überlieferung ein Bild von der verlorenen Pracht machen. - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 25. 7. 2017

20.00 Uhr
ANGLISTENTHEATER
Thema: "Speaking in Tongues" von Andrew Bovell
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Das AnglistenTheater der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: anglistentheater@philhist.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Weitere Vorstellung am 13. Juli 2017. Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben.


x Mittwoch, 12. Juli 2017

14.00 Uhr
SYMPOSIUM
Thema: Die Schriftrollen von Qumran und die Bibel - 70 Jahre nach der Entdeckung
Programm:
o 14:00: 70 Jahre Schriftrollen von Qumran: Begrüßung und Einführung durch Franz Sedlmeier, Augsburg
o 14:15: “Biblische” Texte in Qumran - Vortrag von Dominik Helms, Augsburg
o 15:15: Qumran und die Frage nach dem Kanon der hebräischen Bibel - Vortrag von Luzia Mayer, Augsburg
o 15:45: Die Schriftrollen aus Qumran und die Frage nach dem Messias - Perspektiven für das Neue Testament - Vortrag von Stefan Schreiber, Augsburg
o 17:00: Aufbruch zu neuen Ufern in der Qumranforschung - Das “Theologische Wörterbuch zu den Qumrantexten” - Vortrag von Ulrich Dahmen, Freiburg im Breisgau
o 18:30: Zwischen Wüste, Salzmeer und Oasen. Qumran und die Region am Toten Meer aus archäologischer Sicht - Vortrag von Jürgen Zangenberg, Leiden
Ort: Katholisch-Theologische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2126
Veranstalter: Die Lehrstühle für Alt- und Neutestamentliche Wissenschaft der Katholisch-Theologischen Fakultät
Kontakt und weitere Informationen: Ulrike Willmann T 0821/598-2729, ulrike.willmann@kthf.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die im Jahr 1947 im Umfeld von Chirbet Qumran gefundenen Schriftrollen haben nicht nur in der Fachwelt, sondern auch in einer breiten Öffentlichkeit für Aufsehen gesorgt. Zahlreiche neue Texte ließen alt- und neutestamentliche Schriften in einem neuen Licht erscheinen. Sie eröffneten neue Zugänge zu den religiösen Vorstellungen und der Lebenswelt der Menschen in der Zeit des Zweiten Tempels. Zwar ist die öffentliche Diskussion um Qumran in den letzten Jahren ruhiger geworden. Doch darf dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass noch immer eine Vielzahl von Fragen rund um die Schriftrollen und die Siedlung von Qumran offen ist. Das Symposion will 70 Jahre nach Entdeckung der Schriftrollen einerseits an ausgewählten Beispielen der Frage nach ihrer Bedeutung für das Alte und Neue Testament nachgehen. Andererseits werden neue Perspektiven aufgezeigt, um die in den Schriftrollen formulierten theologischen Überzeugungen und die Rolle der Siedlung von Chirbet Qumran in ihrem geographischen Kontext besser zu verstehen.

17.00 Uhr
5. CAMPUS-SE(E)RENADE
Thema: Musik, Kunst, Tanzsport und Akrobatik an einem Sommerabend
Ort: Bühne am See auf der Ostseite von Gebäude G, Universitätsstraße 26
Eintritt: frei
Veranstalter: Die Lehrstühle für Musikpädagogik und das Sportzentrum der Universität Augsburg
Erläuterungen: Heißer Swing, kühle Drinks, flinke TanzartistInnen und geschickte KünstlerInnen: Die Lehrstühle für Musikpädagogik und Kunstpädagogik sowie das Sportzentrum laden ein zur 5. Campus-Se(e)renade im Zentrum für Kunst und Musik der Universität Augsburg. Ein Sommerabend bei schönem Wetter unter freiem Himmel, bei Regen im “Haus am See” (Gebäude G). Für Augenweide, Ohrenschmaus und Gaumenkitzel ist gesorgt. Mitwirkende sind die Uni Big Band, das Schlagzeugensemble des LMZ, die Gruppen Jazz+ und Groovy Goofy G. Shaker, sowie die Hochstapler, die Tanzwerkstatt und Studierende der Kunstpädagogik

17.30 Uhr
ILKA-VORTRAGSREIHE "SPRACHEN IN KONTAKT"
Thema: "Und gleich komme ich zu meinen Ergebnissen...": Adverbien der unmittelbaren Nachzeitigkeit in Sprachvergleich und Übersetzung
Referent: Vahram Atayan (Universität Heidelberg)
Ort: Philologisch-Historische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Veranstalter: Prof. Dr. Péter Maitz (Deutsche Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Claudia Claridge (Englische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Sabine Schwarze (Romanische Sprachwissenschaft) und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer (Variationslinguistik/DaZ-DaF)
Erläuterungen: Zu den Vorträgen im Interdisziplinären Linguistischen Kolloquium Augsburg laden die Vertreterinnen und Vertreter der romanischen, englischen und deutschen Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg alle an aktuellen Fragen der Sprache, Kommunikation und Sprachkultur Interessierten herzlich ein. - Weiterer Vortrag der Reihe am 19.07.2017

17.30 Uhr
RINGVORLESUNG "GESCHLECHT AUF DEM WEG ZUR EINDEUTIGKEIT?"
Thema: Die “Krise des Mannes”. Zur (Neu-)Verhandlung von Männlichkeit im Krisennarrativ
Referent: Prof. Dr. Michael Meuser
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Institut für Sozialwissenschaften
Erläuterungen: Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 26. Juli

18.15 Uhr
RINGVORLESUNG "GROSSE WERKE DES FILMS II"
Thema: David Fincher, "Fight Club"
Referent: Matthias Krumpholz
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Prof. Dr. Günter Butzer (Lehrstuhl für Vergleichende Literaturwissenschaft/Europäische Literaturen) und Prof. Dr. Hubert Zapf (Lehrstuhl für Amerikanistik)
Erläuterungen: Weiterer Vortrag in dieser Ringvorlesung am 26. Juli 2017


x Donnerstag, 13. Juli 2017

11.00 Uhr
TAG DER MITTELALTERFORSCHUNG
Thema: Schlechte Regierung
Programm:
o Die schlechte und die gute Regierung im Bild: Ambrogio Lorenzettis Fresken in Siena. Vortrag von Dr. Almut Stolte-Simane, Florenz
o "Auctor scandali". Kaiser Ludwig der Fromme und seine Absetzung im Jahre 833. Vortrag von Prof. Dr. Thomas Krüger, Augsburg
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte
Kontakt und weitere Informationen: Prof. Dr. Martin Kaufhold, T 0821/598-5540, martin.kaufhold@philhist.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Das Thema “Schlechte Regierung” ist auf bedrückende Weise aktuell. In der Sache und im Ton. Die Konflikte um die richtige Regierung verschärfen sich in vielen Ländern. Der Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte wirft daher einen Blick in unsere Vergangenheit. Wie erlebten die Menschen des Mittelalters das Ringen um die richtige Regierung? Auch in Zeiten, als Könige herrschten, gab es Kämpfe um die richtige Regierung, und es gab Streit um die Erwartungen an den guten Herrscher. Die Vorträge stellen diese historischen Konflikte an prominenten Beispielen vor. - Das Programm wird mit Vorträgen am Nachmittag und am Abend im Maximilianmuseum fortgesetzt.

14.00 Uhr
INFORMATIONSVERANSTALTUNG
Thema: "Work Programme 2018-2020: Societal Challenges" in Horizon 2020 - eine Informationsveranstaltung für Geistes-, Kultur- und
Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mit Dr. Philip Pfaller (Bayerische Forschungsallianz)
Ort: Präsidium (Gebäude A), Universitätsstraße 2, Senatssaal
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Tilman Schröder, T 0821/598-5924,
tilman.schroeder@praesidium.uni-augsburg.de

16.00 Uhr
TAG DER MITTELALTERFORSCHUNG
Thema: Schlechte Regierung
Programm:
o Verschuldete Könige: Verschwendung und Ausbeutung im Spätmittelalter. Vortrag von Dr. Mathias Kluge, Victoria u. Edmonton, CA
o Wahnsinn an der Macht: Zwei verwandte Könige und zwei verwandte Kriege. Vortrag von Prof. Dr. Martin Kaufhold, Augsburg
Ort: Maximilianmuseum, Fugger-Platz 1, 86150 Augsburg
Veranstalter: Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte
Kontakt und weitere Informationen: Prof. Dr. Martin Kaufhold, T 0821/598-5540, martin.kaufhold@philhist.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Das Thema “Schlechte Regierung” ist auf bedrückende Weise aktuell. In der Sache und im Ton. Die Konflikte um die richtige Regierung verschärfen sich in vielen Ländern. Der Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte wirft daher einen Blick in unsere Vergangenheit. Wie erlebten die Menschen des Mittelalters das Ringen um die richtige Regierung? Auch in Zeiten, als Könige herrschten, gab es Kämpfe um die richtige Regierung, und es gab Streit um die Erwartungen an den guten Herrscher. Die Vorträge stellen diese historischen Konflikte an prominenten Beispielen vor. - Der Tag der Mittelalterforschung schließt mit einem um 18.00 Uhr beginnenden Abendvortrag.

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Förderung wissenschaftlichen Denkens durch videobasierte Lösungsbeispiele und Experimentieraufgaben
Referentin: Juliane Kant, Universität Tübingen
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2102
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Mündige Bürgerinnen und Bürger unserer Wissensgesellschaft benötigen die Fähigkeit, wissenschaftliche Erkenntnisse zu verstehen und zu nutzen. Wissenschaftliches Denken umfasst, den wissenschaftlichen Prozess in verschiedenen Disziplinen zu verstehen und zu wissen, wie wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen und interpretiert werden können. Die Förderung wissenschaftlichen Denkens ist deshalb ein zentrales Ziel der naturwissenschaftlichen Schulbildung. Es gibt zwei vielversprechende Ansätze, um wissenschaftliches Denken in der Schule zu fördern: (1) Beim forschenden Lernen denken und handeln Schülerinnen und Schüler wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, indem sie beispielsweise selbst naturwissenschaftliche Experimente durchführen. (2) Im Gegensatz dazu studieren Schülerinnen und Schüler beim beispielbasierten Lernen Beispiele, in denen gezeigt wird, wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler denken und handeln. Da beide Ansätze Vor- und Nachteile haben, wurde untersucht, wie das wissenschaftliche Denken mit deren Kombination gefördert werden kann. Dazu wurde ein digitales Lernprogramm entwickelt, das sowohl Experimentieraufgaben zu virtuellen Experimenten (forschendes Lernen) als auch videobasierte Lösungsbeispiele zum Experimentieren (beispielbasiertes Lernen) enthielt. In einer ersten Studie wurde die Darbietung von Lösungsbeispielen fokussiert. Es zeigte sich, dass es vorteilhaft war, Beispiele vor oder statt einer Experimentieraufgabe darzubieten. Ein Beispiel nach einer Experimentieraufgabe brachte dagegen keinen Vorteil. Eine zweite Studie beschäftigte sich mit der Gestaltung von videobasierten Lösungsbeispielen. Es zeigte sich, dass wissenschaftliches Denken besonders gut mit Beispielen aus unterschiedlichen Fächern (fächerübergreifend) vermittelt werden konnte. Zudem förderte ein deduktives Vorgehen (abstrakte Einführung einer Strategie wissenschaftlichen Denkens gefolgt von illustrierenden Beispielen) zusätzlich den Erwerb von Fachwissen. Zusammenfassend zeigte sich, dass videobasierte Lösungsbeispiele effektiv sind, um das wissenschaftliche Denken bei Schülerinnen und Schülern zu fördern, wenn die Beispiele vor oder statt einer Experimentieraufgabe dargeboten werden. Wenn Lehrkräfte multiple Ziele im Unterricht verfolgen wie die gleichzeitige Förderung von wissenschaftlichem Denken und Fachwissen, sollten sie zunächst eine Strategie wissenschaftlichen Denkens abstrakt einführen und diese anschließend mit Beispielen aus unterschiedlichen Fächern illustrieren.

18.00 Uhr
TAG DER MITTELALTERFORSCHUNG
Thema: Schlechte Regierung
Programm:
o Was erwarteten die Menschen von einer Regierung im späten Mittelalter? Abendvortrag von Prof. Dr. Jürgen Miethke, Heidelberg
Ort: Maximilianmuseum, Fugger-Platz 1, 86150 Augsburg
Veranstalter: Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte
Kontakt und weitere Informationen: Prof. Dr. Martin Kaufhold, T 0821/598-5540, martin.kaufhold@philhist.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Das Thema “Schlechte Regierung” ist auf bedrückende Weise aktuell. In der Sache und im Ton. Die Konflikte um die richtige Regierung verschärfen sich in vielen Ländern. Der Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte wirft daher einen Blick in unsere Vergangenheit. Wie erlebten die Menschen des Mittelalters das Ringen um die richtige Regierung? Auch in Zeiten, als Könige herrschten, gab es Kämpfe um die richtige Regierung, und es gab Streit um die Erwartungen an den guten Herrscher. Die Vorträge stellen diese historischen Konflikte an prominenten Beispielen vor.

18.15 Uhr
VORTRAGSREIHE "500 JAHRE REFORMATION - HISTORISCHE ZUGÄNGE"
Thema: Goethes Luther
Referent: Prof. Dr. Peter Hofmann, Lehrstuhl für Fundamentaltheologie
Ort: Katholisch-Theologische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2126
Veranstalter: Der Lehrstuhl für Kirchengeschichte unter besonderer Berücksichtigung der Alten Kirchengeschichte und der Patrologie in Zusammenarbeit mit der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG)
Erläuterungen: 500 Jahre ist es her, dass der Augustinermönch Dr. Martin Luther gegen die zu seiner Zeit geübte Praxis des Ablasshandels Protest erhob. Obwohl er seine 95 Thesen wohl nie an der Wittenberger Kirche "angeschlagen" hat und auch keine Spaltung der Kirche herbeiführen wollte, steht dieses Datum für einen entscheidenden Einschnitt in der Geschichte des Christentums. Die Katholisch-Theologische Fakultät widmet dem Lutherjahr eine dreiteilige Vortragsreihe, die schlaglichtartig die Auswirkungen der Reformation auf theologischem, lokalhistorischem und literarischem Gebiet beleuchtet..

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KLUTURGESCHICHTE
Thema: Reconstructing ancient Greek cities: from 2D drawings to 3D urban models
Referentin: Chiara Piccoli M.A., Archäologie, Universiteit Leiden
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Kontakt und weitere Informationen: Christoph Salzmann, T 0821/598-5484
Erläuterungen: Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 27. Juli 2017

19.15 Uhr
VORTRAG
Thema: Aufbau der Universitätsmedizin Augsburg - Meilensteine und Visionen
Referentin: Prof. Dr. Martina Kadmon, Gründungsdekanin der Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg
Ort: Juristische Fakultät (Gebäude H), Universitätsstraße 24, HS 1009
Veranstalter: Die Präsidentin und die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Peter Kolb, T 0821/598-5102, peter.kolb@praesidium.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Der Vortrag findet im Anschluss an die Mitgliederversammlung der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V. statt. Er ist für alle Interessierten bei freiem Eintritt und ohne Anmeldung zugänglich.

20.00 Uhr
ANGLISTENTHEATER
Thema: "Speaking in Tongues" von Andrew Bovell
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Das AnglistenTheater der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: anglistentheater@philhist.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben.


x Montag, 17. Juli 2017

13.00 Uhr
TAG DER EUROPÄISCHEN KULTURGESCHICHTE - VORTRÄGE UND AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Thema: Imaginationen von Antike
Programm:
13:00 Uhr
o Eröffnung durch Prof. Dr. Bernd Oberdorfer (Evangelische Theologie/IEK, Augsburg)
o Grußwort von Dr. Gerhard Stumpf (Universitätsbibliothek Augsburg)
o René Magritte und Artemidor von Daldis. Betrachtungen und Lektüren zu “La clef des songes” (1927) - Vortrag von Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte, Augsburg)
14:30 Uhr
o Antike en miniature - Rezeptionen in der frühmittelalterlichen Goldschmiedekunst - Vortrag von Prof. Dr. Rebecca Müller (Kunstgeschichte/Bildwissenschaft, Augsburg):
o Antikenrezeption in der Pädagogik. Der Streit zwischen Philanthropinisten und Neuhumanisten - Vortrag von Prof. Dr. Eva Matthes (Pädagogik, Augsburg):
o Antikenrekurse erforschen … - aber wie? Überlegungen zu einem Forschungsprogramm- Vortrag von PD Dr. Ulrich Niggemann (Europäische Kulturgeschichte/IEK, Augsburg):
o Einführung in die Ausstellung durch Dr. Peter Stoll (Universitätsbibliothek Augsburg)
Ort: Zentralbibliothek (Gebäude E), Universitätsstraße 22, Ausstellungshalle (13.00 bis 14.00) und Raum 3010 (14.30 bis ca. 16.30)
Veranstalter: Das Institut für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg in Zusammenarbeit mit der UB Augsburg und der Neuen Stadtbücherei Augsburg und mit Unterstützung der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Kontakt und weitere Informationen: Susanne Empl, susanne.empl@iek.uni-augsburg.de, T 0821/598-5840
Erläuterungen: Verweise und Rekurse auf die Antike waren und sind ein ubiquitäres Phänomen, das in ganz unterschiedlichen Aneignungszusammenhängen und zu ganz unterschiedlichen Zeiten Teil der europäischen Kultur ist. Antike wurde in Kunst, Literatur und Rhetorik nachgeahmt oder als Argument in politische, philosophische und theologische Debatten eingebracht. Der Rekurs auf eine autoritative Vergangenheit war allgemein akzeptiert, konnte in seiner inhaltlichen Füllung aber durchaus umstritten sein. Dabei war Antike nie eine objektive Gegebenheit, sondern wurde in der Aneignung immer wieder neu imaginiert und konstruiert. Eben diesem Phänomen widmet sich der diesjährige Tag der Europäischen Kulturgeschichte, indem er exemplarisch Formen der Imagination von Antike thematisiert und Möglichkeiten ihrer Erforschung aufzeigt. - Der Abendvortrag des "Tags der Europäischen Kulturgeschichte" (Prof. Dr. Bernd Roeck, Zürich, über "Grenzkämpfe zwischen Religion und Welt in der Renaissance") beginnt um 19.00 Uhr in der Neuen Stadtbücherei Augsburg (siehe unten). - Mehr auf http://www.uni-augsburg.de/institute/iek/Tag-der-EKG-2017/

19.00 Uhr
TAG DER EUROPÄISCHEN KULTURGESCHICHTE - ABENDVORTRAG
Thema: Gefährliche Antike: Grenzkämpfe zwischen Religion und Welt in der Renaissance -
Referent: Prof. Dr. Bernd Roeck (Geschichte der Neuzeit, Zürich)
Ort: Vortragssaal der Stadtbücherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1, 86150 Augsburg
Veranstalter: Das Institut für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg in Zusammenarbeit mit der UB Augsburg und der Neuen Stadtbücherei Augsburg und mit Unterstützung der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Kontakt und weitere Informationen: Susanne Empl, susanne.empl@iek.uni-augsburg.de, T 0821/598-5840
Erläuterungen: Verweise und Rekurse auf die Antike waren und sind ein ubiquitäres Phänomen, das in ganz unterschiedlichen Aneignungszusammenhängen und zu ganz unterschiedlichen Zeiten Teil der europäischen Kultur ist. Antike wurde in Kunst, Literatur und Rhetorik nachgeahmt oder als Argument in politische, philosophische und theologische Debatten eingebracht. Der Rekurs auf eine autoritative Vergangenheit war allgemein akzeptiert, konnte in seiner inhaltlichen Füllung aber durchaus umstritten sein. Dabei war Antike nie eine objektive Gegebenheit, sondern wurde in der Aneignung immer wieder neu imaginiert und konstruiert. Eben diesem Phänomen widmet sich der diesjährige Tag der Europäischen Kulturgeschichte, indem er exemplarisch Formen der Imagination von Antike thematisiert und Möglichkeiten ihrer Erforschung aufzeigt. Siehe auch http://www.uni-augsburg.de/institute/iek/Tag-der-EKG-2017/


x Dienstag, 18. Juli 2017

17.00 Uhr
AUGSBURGER MATHEMATISCHES KOLLOQUIUM
Thema: N.N.
Referent: Prof. Dr. Christopher Marks, CSU Chico
Ort: Institut für Mathematik, Universitätsstraß4 14 (Gebäude L1), Raum 2004
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: http://www.Math.Uni-Augsburg.DE/htdocs/VK/docs/2017/07/18_Di_29_00.html

19.00 Uhr
GASTPOETINNEN AN DER UNIVERSITÄT AUGSBURG / LESUNG
Thema: Malika Booker liest aus ihrem Werk und diskutiert mit dem Publikum
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Eintritt: frei
Veranstalter: Die Juniorprofessur für Neue Englische Literaturen und Kulturwissenschaft in Verbindung mit dem Lehrstuhl für Englische Literaturwissenschaft und mit Unterstützung des British Council und der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Rudolf Beck, r.beck@philhist.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Mehr zu Malika Booker auf http://malikabooker.com/.Vom 18., 19. und 20. Juli 2017 bereichern sie und Catherine Johnson in der Reihe "GastpoetInnen an der Universität Augsburg" das öffentliche Veranstaltungsangebot. Neben ihren Lesungen am 18. und 19. Juli geben Booker und Johnson (am 19. und 20.7.) zwei Creative Writing-Workshops.


x Mittwoch, 19. Juli 2017

10.00 Uhr
GASTPOETINNEN AN DER UNIVERSITÄT AUGSBURG / WORKSHOP
Thema: Creative Writing mit Malika Booker
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Eintritt: frei; Anmeldung im Sekretariat der Juniorprofessur für Neue Englische Literaturen und Kulturwissenschaft (Raum 4010, Mo-Do 9-12 Uhr, Telefon 821 598-4707) erforderlich.
Veranstalter: Die Juniorprofessur für Neue Englische Literaturen und Kulturwissenschaft in Verbindung mit dem Lehrstuhl für Englische Literaturwissenschaft und mit Unterstützung des British Council und der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Rudolf Beck, r.beck@philhist.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Im Anschluss an ihre Lesung vom Vortag gibt Malika Booker (siehe http://malikabooker.com/) einen öffentlichen Creative Writing-Workshop.

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - PROFESSIONELLER UMGANG MIT HETEROGENITÄT
Thema: Sprachsensibler Unterricht in Übergangsklassen der GS
Referentin: Heike Gutmann (Seminarrektorin GS, GS Augsburg vor dem Roten Tor)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Kontakt und weitere Informationen: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik, Tel. 0821/598-2609, irmtraud.fraidl@phil.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Ziel der Augsburger Grundschulgespräche ist es, zu einer engeren Verzahnung (oder zumindest zu einer verbesserten Kommunikation) zwischen den Schulen der Region, der Universität und bedeutsamen Kooperationspartnern innerhalb wie außerhalb der Schule zu kommen. Eine der großen Herausforderungen unserer gegenwärtigen Schule ist die stetig anwachsende Verschiedenartigkeit der Schulkinder und der daraus resultierende Anspruch des professionellen Umgangs. Dabei erscheint Heterogenität weniger als Ausnahme, sondern eher als Regel. Dies gilt insbesondere für die Regelschule für alle, der Grundschule. Zentral für den schulischen Lerngewinn, aber auch für die Einstellung der Kinder zu schulischem Lernen ist, wie Lehrkräfte die Heterogenität der Schüler(innen) annehmen und damit umgehen. Kulturelle, sprachliche, ethnische und soziale Heterogenität bieten gleichermaßen Herausforderungen und produktive Chancen. In welcher Weise Lehrer(innen) auf die Vielfalt in ihrer Klasse vorbereitet werden, steht in engem Zusammenhang mit den vielfältigen Anregungen des Studiums und der Lehrerbildung. Die Augsburger Grundschulgespräche verstehen sich in diesem Semester u. a. als konstruktiver Baustein zur Professionalisierung von Lehrkräften im Umgang mit Heterogenität innerhalb des Projekts “LeHet”.Eingeladen sind im Sommersemester 2017 Expert(inn)en, die darüber berichten, wie sie Heterogenität konstruktiv nutzen und welche (Lern-) Ziele für sie entscheidend sind. Dabei sollen u. a. folgende Fragen besprochen werden: Wie unterrichtet man möglichst adaptiv in der Grundschule? Welche speziellen Angebote bieten die Fachdidaktiken? Gibt es besonders wirkungsvolle Bildungsmedien?

17.30 Uhr
VORTRAGSREIHE "SOUVERÄNITÄT, GEWALT UND DIE HERAUSFORDERUNG DER DEMOKRATIE DURCH DIE FLÜCHTLINGSFRAGE"
Thema: Grenzen und Grenzüberschreitung. Herausforderungen in postkolonialen Zeiten
Referentin: Prof. Dr. Ina Kerner (Käte Hamburger Kolleg Duisburg-Essen, Centre for Global Cooperation Research
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Lehrstuhl für Politische Wissenschaft/Politische Theorie
Kontakt und weitere Informationen: Martin Oppelt, T 0821/598-4192, martin.oppelt@phil.uni-augsburg.de

17.30 Uhr
ILKA-VORTRAGSREIHE "SPRACHEN IN KONTAKT"
Thema: German loanwords in English
Referent: Philip Durkin (Oxford English Dictionary)
Ort: Philologisch-Historische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2105
Veranstalter: Prof. Dr. Péter Maitz (Deutsche Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Claudia Claridge (Englische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Sabine Schwarze (Romanische Sprachwissenschaft) und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer (Variationslinguistik/DaZ-DaF)
Erläuterungen: Zu den Vorträgen im Interdisziplinären Linguistischen Kolloquium Augsburg laden die Vertreterinnen und Vertreter der romanischen, englischen und deutschen Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg alle an aktuellen Fragen der Sprache, Kommunikation und Sprachkultur Interessierten herzlich ein.

19.00 Uhr
GASTPOETINNEN AN DER UNIVERSITÄT AUGSBURG / LESUNG
Thema: Catherine Johnson liest aus ihrem Werk und diskutiert mit dem Publikum
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Eintritt: frei
Veranstalter: Die Juniorprofessur für Neue Englische Literaturen und Kulturwissenschaft in Verbindung mit dem Lehrstuhl für Englische Literaturwissenschaft und mit Unterstützung des British Council und der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Rudolf Beck, r.beck@philhist.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Mehr zu Catherine Johnson auf http://www.catherinejohnson.co.uk/. Am 20. Juli 2017 gibt Catherine Johnson einen öffentlichen Creative Writing-Workshop.

19.00 Uhr
QUEERER UNI-STAMMTISCH
Thema: Stammtisch des Queerreferats der AStA
Ort: Kaffeehaus im Thalia, Obstmarkt 5, 86152 Augsburg
Veranstalter: AStA der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: http://www.asta.uni-augsburg.de/aktuelles/17_02_15-programm_queerreferat.html oder http/www.queerreferat-augsburg.de
Erläuterungen: Weiterer Queerer Uni-Stammtisch am 19. 7. 2017

20.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM / ORCHESTERKONZERT
Thema: Das Universitätsorchester Augsburg unter Leitung von Bernd Georg Mettke mit Evgeny Konnov am Klavier spielt Peter I. Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1, b-moll und
Robert Schumann: Symphonie Nr. 3, Es-Dur, “Rheinische”
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Universitätsstraße 26 (Gebäude G), Auditorium
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt: 5 Euro; Karten am Infopoint der Universität im Erdgeschoss des A-Gebäudes und an der Abendkasse
Veranstalter: collegium musicum der Universität Augsburg
Erläuterungen: Das Konzert wird am 20. Juli ein zweites mal gegeben.


x Donnerstag, 20. Juli 2017

10.00 Uhr
GASTPOETINNEN AN DER UNIVERSITÄT AUGSBURG / WORKSHOP
Thema: Creative Writing mit Malika Booker
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Eintritt: frei; Anmeldung im Sekretariat der Juniorprofessur für Neue Englische Literaturen und Kulturwissenschaft (Raum 4010, Mo-Do 9-12 Uhr, Telefon 821 598-4707) erforderlich.
Veranstalter: Die Juniorprofessur für Neue Englische Literaturen und Kulturwissenschaft in Verbindung mit dem Lehrstuhl für Englische Literaturwissenschaft und mit Unterstützung des British Council und der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Rudolf Beck, r.beck@philhist.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Mehr zu Catherine Johnson auf http://www.catherinejohnson.co.uk/.

13.00 Uhr
GASTVORTRAG
Thema: Sport & Moral Values: Is sport a means to promote a better society?
Referent: Prof. Dr. Attilio Carraro, Universität Padua
Ort: Phil.-Soz. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2056
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum (JFZ) der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Tilman Schröder, T 0821/598-5924, tilman.schroeder@praesidium.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Der Referent ist im Sommersemester 2017 JFZ-Gastprofessor am Institut für Sportwissenschaft der Universität Augsburg (siehe http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_078/)

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Geschlechts- und migrationsbezogene Einstellungen von angehenden Lehrkräften
Referentin: Anna Schmitz & Anita Tobisch, Lehrstuhl für Psychologie
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2102
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Basierend auf weiterhin bestehenden Disparitäten im Bildungsverlauf und -erfolg von Schüler(inne)n unterschiedlicher ethnischer Herkunft (z.B. Mehringer, 2013; Schwippert, Wendt & Tarelli, 2012; Wendt, Schwippert & Stubbe, 2016) wird häufig auch der Einfluss herkunftsassoziierter Lehrkrafturteile und
-erwartungen diskutiert (z.B. Dee, 2005; Schofield & Alexander, 2012). Glock und Karbach (2015) konnten dabei negativere implizite Einstellungen gegenüber männlichen Schülern mit Migrationshintergrund im Vergleich zu Schülern ohne Migrationshintergrund aufzeigen. Jedoch verweisen einige Befunde auch auf geschlechtsspezifische Urteile innerhalb der Kategorie des Migrationshintergrunds (z.B. American Psychological Association, 2012; Weber, 2005). Unter Berücksichtigung des Geschlechts der Lehrkraft konnten dabei erste empirische Hinweise für geschlechts- und migrationsbezogene implizite Einstellungen von Lehrkräften ermittelt werden (Glock & Kleen, 2016). Weiterhin unklar bleibt jedoch, inwieweit unterschiedliche herkunftsassoziierte Einstellungen von Lehrkräften für Mädchen und Jungen vorliegen und inwieweit dieser Einfluss auf die Urteils- und Erwartungsbildung haben. Die vorgestellte Studie geht dabei der Frage nach, ob sich Einstellungen angehender Lehrkräfte in Bezug auf die ethnische Herkunft und das Geschlecht von Grundschüler(inne)n unterscheiden. Dieser Frage wird in einer experimentellen Studie im Within-Subject-Design, u.a. unter Einsatz des impliziten Assoziationstests (Greenwald, McGhee & Schwarz, 1998) und von Eye-Tracking nachgegangen.

20.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM / ORCHESTERKONZERT
Thema: Das Universitätsorchester Augsburg unter Leitung von Bernd Georg Mettke mit Evgeny Konnov am Klavier spielt Peter I. Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1, b-moll und
Robert Schumann: Symphonie Nr. 3, Es-Dur, “Rheinische”
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Universitätsstraße 26 (Gebäude G), Auditorium
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt: 5 Euro; Karten am Infopoint der Universität im Erdgeschoss des A-Gebäudes und an der Abendkasse
Veranstalter: collegium musicum der Universität Augsburg


x Montag, 24. Juli 2017

15.00 Uhr
RICHTFEST
Thema: Richtfest für den Neubau Materials Resource Management (MRM) der Universität Augsburg
Programm:
o Begrüßung durch den Leiter des Staatlichen Bauamtes Augsburg, Ulrich Blickle
o Ansprache des Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium des Inneren, für Bau und Verkehr, Gerhard Eck, MdL
o Grußworte von Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg, Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair, Präsident der HAW Augsburg, und Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg
o Richtspruch von einem Mitarbeiter der Firma Wolff & Müller GmbH & Co KG
o Richtschmaus auf der Baustelle
Ort: MRM-Baustelle am Südrand des Campus, Am Technologiezentrum 8, 86159 Augsburg
Eintritt: Anmeldung bis zum 3. Juli 2017 an poststelle@stbaa.bayern.de erforderlich
Veranstalter: Bayerisches Staatsministerium des Inneren, für Bau und Verkehr
Erläuterungen: Exakt zehn Monate nach der Grundsteinlegung (siehe http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2016/jul-sep/2016_126/), bei der die Fertigstellung desRohbaus für Ende 2017 angekündigt wurde, kann jetzt bereits das Richtfest für das gut 43 Millionen Euro teure Gebäude gefeiert werden, das auf einer Hauptnutzfläche von knapp 5.000 Quadratmetern das expandierende MRM-Institut der Universität Augsburg beherbergen und darüber hinaus auch Räume für thematisch benachbarte Forschungsfelder der HAW-Augsburg bieten wird.


x Dienstag, 25. Juli 2017

18.15 Uhr
ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUM
Thema: Jenseits von Demeter. Rituelle Handlungen, archäologisches Material und preformativer Kontext
Referentin: Daniela Deplano M.A. (Augsburg)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Sojc (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Die archäologische Forschung zu griechischen Heiligtümern auf Sizilien war bisher von der engen Verbindung zwischen Demeter und Sizilien geprägt. Dieser von der antiken Literatur geschaffene Topos hatte zur Folge, dass vor allem kleine Heiligtümer abseits der Städte schnell und oft ohne nachvollziehbare Anhaltspunkte als Demeterheiligtümer bezeichnet und der archäologische Befund dahingehend interpretiert wurde. Um eine neue Herangehensweise vorzustellen, werden anhand verschiedener Votivdepots aus dem aktuellen Grabungsprojekt der Universität Augsburg in S. Anna bei Agrigent Kriterien entwickelt, die eine differenziertere Auseinandersetzung mit den Deponierungssitten erlauben. Eine eigenständige Untersuchung zu Votiven kann nicht nur einen neuen Blick auf die Heiligtümer öffnen, sondern ermöglicht auch im Sinne von archaeology of cult Rückschlüsse auf sakrale Riten basierend auf dem archäologischen Material.


x Mittwoch, 26. Juli 2017

17.30 Uhr
RINGVORLESUNG "GESCHLECHT AUF DEM WEG ZUR EINDEUTIGKEIT?"
Thema: Kampfschauplatz Gender. (Anti-)Feministische Debatten als Signatur der Kolonialität
Referentin: Prof. Dr. Claudia Brunner
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Institut für Sozialwissenschaften

18.15 Uhr
RINGVORLESUNG "GROSSE WERKE DES FILMS II"
Thema: Howard Hawks, "Rio Bravo"
Referent: Prof. Dr. Günter Butzer
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Prof. Dr. Günter Butzer (Lehrstuhl für Vergleichende Literaturwissenschaft/Europäische Literaturen) und Prof. Dr. Hubert Zapf (Lehrstuhl für Amerikanistik)


x Donnerstag, 27. Juli 2017

12.15 Uhr
AUGSBURGER MATHEMATISCHES KOLLOQUIUM
Thema: N.N.
Referent: Professor Dr. Kai Zehmisch, Universität Münster
Ort: Institut für Mathematik, Universitätsstraß4 14 (Gebäude L1), Raum 2004
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: http://www.Math.Uni-Augsburg.DE/htdocs/VK/docs/2017/07/27_Do_30_00.html

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Wie bewältigen Studierende Emotionen vor Prüfungen?
Referentin: Anna-Lena Rottweiler, Juniorprofessur für Empirische Bildungsforschung
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2102
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Erfolgreiche Emotionsregulation ist für ein zielgerichtetes Lernverhalten unabdingbar. In dem BMBF-Projekt "SriAS" werden Emotionen und deren Strategien zu ihrer Regulation speziell in Leistungssituationen untersucht. Es wird der Frage nachgegangen, welche Strategien Studierende anwenden und welchen Einfluss dieses Regulationsverhalten auf die aktuelle Stimmung hat. Wie sich die Wahl spezifischer Emotionsregulationsstrategien verhält ist noch weitgehend unklar, es gibt jedoch Hinweise, dass die Intensität der zu regulierende Emotion dabei eine Rolle spielt. Es wird eine Experience Sampling Studie vorgestellt, an welcher insgesamt 217 Studierende im ersten Semester teilnahmen (6 Messzeitpunkte à 7 Tage, sowohl fünf als auch eine Woche vor einer wichtigen Klausur). Im Selbstbericht gaben Studierende ihre Leistungsemotionen (Angst, Ärger, Langeweile, Freude, Hoffnung, Stolz) und ihr Emotionsregulationsverhalten (Unterdrücken, sich neu Konzentrieren, Umbewerten, Grübeln, Ablenken, Ausdrücken, Handeln, soziale Unterstützung) ebenso wir ihre aktuelle Stimmung an. Erste Ergebnisse zeigen, dass intensiver erlebte Emotionen meist auch intensiver reguliert werden. Die Strategie Umbewertung (reappraisal) scheint dabei eine Ausnahme zu spielen. Im Vortrag werden die aktuellen Ergebnisse vorgestellt und die Nützlichkeit der Strategien diskutiert.

18.00 Uhr
GASTVORTRAG
Thema: Zurück nach Berlin: Gershom Scholem in der Bundesrepublik Deutschland
Referent: Prof. Dr. Noam Zadoff, Indiana University at Bloomington
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2110
Veranstalter: Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Prof. Bettina Bannasch) & Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Tilman Schröder, T 0821/598-5924, tilman.schroeder@praesidium.uni-augsburg.de

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KLUTURGESCHICHTE
Thema: Wege der Bilder im 17. Jahrhundert: Zur politischen Ikonographie Portugals auf drei Kontinenten
Referentin: Dr. Urte Krass, Kunstgeschichte, Ludwig-Maximilians-Universität München
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Kontakt und weitere Informationen: Christoph Salzmann, T 0821/598-5484


x Freitag, 28. Juli 2017

14.00 Uhr
GESUNDHEITSWISSENSCHAFTLICHE VORTRÄGE AM UNIKA-T
Thema: Von Knock-out zu CRSIPR CAS - was können wir von der Gentherapie erwarten?
Referent: Prof. Dr. Klaus Rajewsky, Immune Regulation and Cancer, Max Delbrück Center for Molecular Medicine Berlin
Ort: Klinikum Augsburg, Stenglinstraße 2, 86156 Augsburg, Seminarraum U1.040
Veranstalter: Das Universitäre Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg (UNIKA-T)
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Clemens Heuson, T 0821/598-6418, clemens.heuson@unikat.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Das UNIKA-T vereint die Lehrstühle für Health Care Operations/Health Information Management, für Umweltmedizin und für Epidemiologie. Diese forschen zur Planung und Analyse von Prozessen im Dienstleistungsbereich, zur Umwelt-Mensch-Interaktion mit dem Schwerpunkt auf allergische Erkrankungen sowie zur Prävention, Früherkennung und Patientenversorgung. Zu diesen Kernthemen geben renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt in der UNIKA-T-Vortragsreihe Einblicke in ihre aktuelle Forschung.


x Donnerstag, 28. September 2017

18.30 Uhr
VORTRAGSREIHE ZUR TIM-SONDERAUSSTELLUNG "GLANZ UND GRAUEN - MODE IM 'DRITTEN REICH'"
Thema: Leben außerhalb der Welt und doch Mode. Zur Bedeutung von Kleidung im Getto Litzmannstadt
Referentin: Dr. Andrea Löw, Institut für Zeitgeschichte, München
Ort: Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim), Provinostraße 46, 86153 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das tim in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte (Prof. Dr. Dietmar Süß)
Erläuterungen: http://www.timbayern.de/ausstellung/sonderausstellung/ und http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_099 - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 19.Oktober 2017


x Mittwoch, 11. Oktober 2017

19.00 Uhr
KÖNIGSBRUNNER CAMPUS
Thema: Das Verhältnis von Literatur und (Natur-)Wissenschaft
Referent: Christian Weiblen (Komparatistik/Neuere Deutsche Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Ethik)
Ort: Generationenpark, Dietrich Bonhoeffer-Straße 38, 86343 Königsbrunn
Eintritt: frei
Veranstalter: Kulturbüro Königsbrunn in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Kulturbüro Königsbrunn, Telefon 08231/606-260, kulturbuero@koenigsbrunn.de
Erläuterungen: Auf den ersten Blick scheinen Kunst bzw. Literatur und Wissenschaft nicht viel gemeinsam zu haben. Mehr noch: Literatur und Wissenschaft werden häufig als Gegensätze begriffen, deren jeweils charakteristische Merkmale in Abgrenzung voneinander am deutlichsten zutage treten. Ob Fakt und Fiktion, Vernunft und Emotion, Objekt und Subjekt, Formel und Metapher, Abstraktion und Anschauung oder Logos und Mythos - gängige Unterscheidungskriterien für Wissenschaft auf der einen und Literatur auf der anderen Seite gibt es viele. Das Verhältnis zwischen Literatur und Wissenschaft ist jedoch komplexer als es dieses binäre Raster vorschlägt. Dies wird bereits daran deutlich, dass diese Gegenüberstellung geschichtlich gesehen vergleichsweise jung ist und sich erst mit der Ausdifferenzierung unserer spezialisierten Gesellschaft verfestigte. Dieser Trennung stellen sich jedoch verstärkt Tendenzen entgegen, die das Bewusstsein dafür schärfen, dass die vermeintlich unvereinbaren Welten sehr wohl in einem Miteinander zu denken sind. Insbesondere anhand der wissenschaftlichen Disziplin der Astronomie kann dabei die Verwobenheit der beiden Welterklärungsmodelle aufgezeigt werden. So sprechen die Bezeichnungen der Sternbilder, Metaphern wie "Urknall", oder "Schwarzes Loch", sowie Erkenntnisse der modernen Astrophysik eine deutliche Sprache: Literatur und (Natur)Wissenschaft haben auch in ihren modernen Ausprägungen zahlreiche Berührungspunkte. Weitere Veranstaltung dieser Reihe am 15.11.2017


x Donnerstag, 19. Oktober 2017

18.30 Uhr
VORTRAGSREIHE ZUR TIM-SONDERAUSSTELLUNG "GLANZ UND GRAUEN - MODE IM 'DRITTEN REICH'"
Thema: Über die Uniformierung der nationalsozialistischen Gesellschaft
Referent: Dr. Karl Borromäus Murr, Direktor tim
Ort: Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim), Provinostraße 46, 86153 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das tim in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte (Prof. Dr. Dietmar Süß)
Erläuterungen: http://www.timbayern.de/ausstellung/sonderausstellung/ und http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_099

19.00 Uhr
VORTRAGSREIHE "FASZINATION MATHEMATIK UND PHYSIK"
Thema: Kindergeburtstag oder Weltkonzern - subjektiv faires und objektiv optimales Teilen
Referent: Prof. Dr. Ralf Werner (Mathematik)
Ort: Zeughaus Augsburg, Zeugplatz, 86150 Augsburg, Reichlesaal (Raum 116)
Veranstalter: Die Institute für Mathematik und für Physik der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Prof. Dr. Kai Cieliebak, T 0821/598-2138, kai.cieliebak@math.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Lieber Gummibärchen oder Schokolade, lieber Sahne oder die Kirsche? Viele Eltern dürften anlässlich eines Kindergeburtstags bereits vor dieser Frage gestanden haben: Wie kann man einen Berg Süßigkeiten oder einen Kuchen so auf alle Kinder aufteilen, dass kein Kind auf ein anderes neidisch ist? Ausgehend von dieser Fragestellung werden einige bekannte Verfahren zum gerechten und/oder neidfreien Teilen vorgestellt. Neben der geschichtlichen Entwicklung dieser Verfahren werden insbesondere die Schwierigkeiten, die durch subjektive Vorlieben entstehen, ausführlich diskutiert. Anschließend wird eine damit verwandte Fragestellung der aktuellen finanzmathematischen Forschung behandelt. Diese stellt sich unter anderem in großen Finanz- und Versicherungskonzernen: Wie lässt sich das vorhandene Konzernkapital am besten auf die verschiedenen Tochterunternehmen aufteilen, so dass sich aus kombinierten Risiko- und Ertragsgesichtspunkten eine objektiv faire und optimale Aufteilung ergibt? - Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 23. November 2017.


x Mittwoch, 15. November 2017

19.00 Uhr
KÖNIGSBRUNNER CAMPUS
Thema: Couchsurfing: Neue Freunde oder New Economy?
Referent: Dr. Christian Schwarzenegger (Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Öffentliche Kommunikation, Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät)
Ort: Generationenpark, Dietrich Bonhoeffer-Straße 38, 86343 Königsbrunn
Eintritt: frei
Veranstalter: Kulturbüro Königsbrunn in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Kulturbüro Königsbrunn, Telefon 08231/606-260, kulturbuero@koenigsbrunn.de
Erläuterungen: "Freunde, die man noch nicht getroffen hat" sollen die Mitglieder des Gastfreundschaftsnetzwerks Couchsurfing füreinander sein: Sie bieten sich wechselseitig einen Schlafplatz - ein Zimmer oder die namensgebende Couch - an und fungieren als eine Art persönlicher Fremdenführer mit lokaler Expertise. Es lässt sich so das Versprechen einer authentischen Erfahrung vor Ort machen, eine fremde Stadt, ein fremdes Land aus der Perspektive eines Einheimischen kennenzulernen; oder als Gastgeber die eigene Stadt durch die Augen eines Fremden neu zu entdecken. Soweit die Selbstdarstellung von Couchsurfing, einem global operierenden sozialen Netzwerk, das durch eine zentrale Internetplattform koordiniert wird. Der Vortrag beschäftigt sich mit möglichen Vorzügen, aber auch Lockungen und Gefahren, der Teilhabe an dieser und vergleichbaren Communities. Er geht der Frage nach, was sie zur Etablierung von persönlichen Freundschaftsnetzwerken über Grenzen hinweg beitragen kann und ob Couchsurfing hilft, die Welt durch kulturelle Begegnung und kosmopolitische Annäherung ein wenig kleiner und vertrauter zu machen. Geht es bei Couchsurfing und verwandten Diensten wirklich um soziale Erfahrungen oder sind sie als Vertreter der Sharing Economy eine Form von Plattformkapitalismus, der Grenzen zwischen privat und öffentlich, Profi und Amateur, Dienstleistung und Freundschaft infrage stellt und auflöst?


x Donnerstag, 23. November 2017

19.00 Uhr
VORTRAGSREIHE "FASZINATION MATHEMATIK UND PHYSIK"
Thema: Glas: Vom Alltagsgegenstand zum High-Tech-Material
Referent: Prof. Dr. Leo van Wuellen (Physik)
Ort: Zeughaus Augsburg, Zeugplatz, 86150 Augsburg, Reichlesaal (Raum 116)
Veranstalter: Die Institute für Mathematik und für Physik der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Prof. Dr. Kai Cieliebak, T 0821/598-2138, kai.cieliebak@math.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Der Werkstoff Glas ist bereits seit mehr als 4000 Jahren bekannt und hat sich im Laufe der Zeit eine enorme technologische Bedeutung erarbeitet. Das Anwendungsspektrum dieses Werkstoffes weitet sich durch die Erschließung neuer Zusammensetzungsbereiche und Prozessierungsverfahren immer mehr aus. Die mit den Arbeiten von Schott und Abbe gegen Ende des 19. Jahrhunderts eingeleitete systematische Untersuchung von Gläsern lieferte grundlegende Erkenntnisse über die Abhängigkeit makroskopischer Eigenschaften wie Viskosität, Brechungsindex und Härte von der Zusammensetzung. Die Anwendung moderner spektroskopischer Verfahren in den letzten 50 Jahren führte schließlich zu einem grundlegenden Verständnis des strukturellen Aufbaus dieser Materialien und eröffnete damit die Möglichkeit, zielgerichtet Gläser mit optimiertem Eigenschaftsprofil herzustellen. Der Vortrag spannt einen Bogen von den Anfängen der Glasforschung bis hin zu aktuellen Anwendungsfeldern moderner Gläser als Lasermaterialien, optische Fasern oder Biomaterialien.


x Mittwoch, 29. November 2017

19.30 Uhr
CAMPUSKUNST
Thema: Studentinnen und Studenten der Universität und der HAW Augsburg präsentieren ihre künstlerischen Talente auf der Bühne des Studentenwerks Augsburg
Ort: Mensa, Universitätsstraße 4 (Gebäude M)
Veranstalter: Das Studentenwerk Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Michael Noghero, T 0821/650424-10, michael.noghero@studentenwerk-augsburg.de
Erläuterungen: Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben


x Freitag, 26. Januar 2018

17.00 Uhr
ABSCHIEDSVORLESUNG
Thema: Mit einer "Last Lecture" verabschiedet sich Prof. Dr. Dieter Vollhardt, seit 1996 Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Physik III/Elektronische Korrelationen und Magnetismus am Institut für Physik der Universität Augsburg, in den Ruhestand
Ort: Hörsaalzentrum Physik, Universitätsstraße 1 (Gebäude T)
Veranstalter: Die Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät
Erläuterungen: Einzelheiten werden rechtzeitig bekanntgegeben.