Suche

Alle Veranstaltungen im laufenden Semester (und darüber hinaus)

x Noch bis zum Donnerstag, 14. Dezember 2017

KARTENVORVERKAUF
Thema: Kartenvorverkauf für die vier Aufführungen von Diane Samuels "Kindertransport" am 8., 11., 12 und 14. Dezember
Ort: Taschenbuchladen Krüger
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 10.00 - 18.30 Uhr, Sa. 10.00 - 16.00 Uhr
Veranstalter: Das AnglistenTheater der Universität Augsburg
Erläuterungen: "Kindertransport" ist ein frühes Werk der britischen Autorin Diane Samuels. Es wurde im April 1993 erstmals von der Soho Theatre Company am Cockpit Theatre in London aufgeführt. Seitdem wurde es auch in Deutschland, Japan, Österreich, Schweden, Südafrika, den USA und Kanada erfolgreich auf die Bühne gebracht. Diane Samuels entstammt einer jüdischen Familie aus Liverpool und ist seit den frühen 1990er Jahren hauptberuflich Schriftstellerin. In "Kindertransport" widmet sie sich einem wenig bekannten Aspekt der Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs: Als nach der Reichspogromnacht im November 1938 klar wurde, wie dramatisch sich die Lage der Juden in Deutschland verschlechtert hatte, organisierten Staaten unter der Initiative von Privatpersonen Transporte, in denen jüdische Kinder aus Deutschland, Österreich, Polen und Tschechien beispielsweise nach Großbritannien in Sicherheit gebracht wurden. Die Auswirkungen dieser Kindertransporte auf die Kinder und Jugendlichen werden in Samuels' Stück erforscht: Die Vergangenheit, die die Figuren für bewältigt und abgeschlossen halten, holt sie immer wieder ein und sorgt für Zerwürfnisse in den gegenwärtigen Beziehungen der Figuren. ”I defy anyone who is a mother or a daughter not to feel to feel a shiver up the spine and the prick of tears as three generations of women count the price of survival”, schreibt die Theaterkritikerin Lyn Gardner 2007 im "Guardian" anlässlich einer Aufführung des Stücks im Hampstead Theatre. Die Verkettung von Vergangenheit und Gegenwart wird von Diane Samuels mit großem Geschick auf die Bühne gebracht: Sie lenkt nicht nur den Blick auf eine einschneidende Phase in der Geschichte des Holocaust, sondern auch auf die verstörenden Identitätskrisen der davon Betroffenen durch mehrere Generationen bis in die Gegenwart. Die Autorin selbst sagt, ”I wanted to explore the universal human experience of separation of child from parent, of refugee from the source of their culture or 'motherland'”. Im Stück hat sie diese traumatische Erfahrung in der Figur des Rattenfängers eindringlich veranschaulicht und zugleich mythisch überhöht. - Diane Samuels´ emotionales und nachdenkliches Stück kommt nun in der ersten Dezemberhälfte in der Winterproduktion des AnglistenTheaters nach Augsburg.


x Noch bis zum Montag, 22. Januar 2018

AUSSTELLUNG
Thema: KLIMAwandel - klimaSCHUTZ. Eine Wanderausstellung des Deutschen Alpenvereins (DAV)
Ort: Foyer des Instituts für Geographie (Gebäude B), Alter Postweg 118, 86159 Augsburg
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Die DAV-Sektion Augsburg in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geographie der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Jochen Bohn, Institut für Geographie, T 0821/598-2301, jochen.bohn@geo.uni-augsburg.de
Erläuterungen: http://www.alpenverein.de/natur/klimaschutz/ausstellung-klimawandel-klimaschutz/dav-ausstellung-klimawandel-klimaschutz_aid_28378.html


x Donnerstag, 14. Dezember 2017

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Entwicklung und Validierung von Skalen zur motivationalen Regulation beim Lernen im Studium (SMR-LS)
Referent: Almut E. Thomas (Pädagogische Hochschule Kärnten, Viktor Frankl Hochschule), Florian H. Müller (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt) und Sonja Bieg (Universität Augsburg)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2102
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Die Selbstbestimmungstheorie der Motivation (SDT; Ryan & Deci, 2000) bildet den theoretischen Hintergrund zahlreicher Studien, die sich der Erforschung von motivationalen Prozessen, deren Bedingungsfaktoren und Auswirkungen widmen. Im deutschsprachigen Raum liegt noch kein umfassend validiertes Instrument zur Erfassung der motivationalen Regulation Studierender im Sinne der SDT vor. Im Vortrag werden Möglichkeiten der validen Erfassung motivationsrelevanter Konstrukte im Sinne der SDT diskutiert. Insbesondere erfolgt eine Auseinandersetzung mit auftretenden Schwierigkeiten und möglichen Lösungswegen. Im ersten Projekt wird die Entwicklung von Skalen zur motivationalen Regulation beim Lernen im Studium (SMR-LS) vorgestellt, welche vier Regulationsstile (intrinsisch, identifiziert, introjiziert, external) im Sinne der SDT messen. In Studie 1 (Österreich, N = 333 Studierende der Kulturwissenschaften, 77% weiblich) wurde die Faktorenstruktur der Items untersucht und erste Hinweise auf die valide Interpretierbarkeit der Skalenwerte gewonnen. In Studie 2 (Österreich und Deutschland, N = 687, 28% Studierende der Erziehungswissenschaften oder Psychologe, 27% Wirtschaftswissenschaften und 45% Lehramt) konnte die Faktorenstruktur kreuzvalidiert werden. Hierbei wurde gezeigt, dass die postulierte Faktorenstruktur gut begründet ist und die SMR-LS akzeptable interne Konsistenzen aufweisen. Weiter konnte die Annahme von Messinvarianz der Regulationsstile für die Faktoren Studienfach, Geschlecht und Land bestätigt werden. Die Korrelationen der SMR-LS mit Lebenszufriedenheit, positivem und negativem Affekt, Prokrastination, wahrgenommener Autonomieunterstützung und Leistung erwiesen sich als theoriekonform. Ein zweites Projekt befasste sich mit der Entwicklung und Validierung von Skalen zur motivationalen Regulation beim Lernen bei Schüler/inne/n der vierten bis achten Schulstufe (Thomas & Müller, 2016). Bei der Entwicklung dieser Skalen wurde auf einfache und kurze Formulierungen der Items geachtet, damit auch jüngere Schüler/innen mit geringer Lesekompetenz die Fragen beantworten können. Die psychometrischen Eigenschaften und die valide Interpretierbarkeit der Skalenwerte wurden mit einer Stichprobe von N = 2.854 Schüler/innen in verschiedenen Fächern untersucht und bestätigt. Diskutiert werden eine Erweiterung der introjizierten Regulation zur Erfassung von Vermeidungsaspekten sowie eine Ausweitung der Untersuchungen auf weitere Studienrichtungen und Studienphasen.

18.00 Uhr
VORTRÄGE AN DER LAW CLINIC AUGSBURG
Thema: Private Unterbringung von Geflüchteten
Referentin: Nathalie Schaser, Stadt Augsburg - Fachbereich Wohnen und Unterbringung
Ort: Juristische Fakultät, Universitätsstraße 24 (Gebäude H), Raum 2001
Veranstalter: Die Law Clinic Augsburg an der Juristischen Fakultä der Universität Augsburg

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: Kulturelles Erbe als bürokratisches Projekt
Referent: Prof. Dr. Markus Tauschek, Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Ort: Phil.-Hist.-Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am 11. und 25. Januar und am 8. Februar 2018

19.30 Uhr
LMZ-KONZERT
Thema: Kammermusikabend - Antonia Miller, Klavier (Klasse Cristina Marton-Argerich), und Mariona Camats, Violoncello
(Klasse Prof. Julius Berger), spielen Werke von Beethoven, Schumann und Fauré
Ort: LMZ-Konzertsaal, Maximilianstraße 59, 86150 Augsburg
Veranstalter: Das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg

19.30 Uhr
LÄNDERABEND
Thema: Südkorea
Ort: Haus Edith Stein, Herman-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde in Zusammenarbeit mit dem Akademischen Auslandsamt
Kontakt und weitere Informationen: info@im-leben.de und info@aaa.uni-augsburg.de

20.00 Uhr
ANGLISTENTHEATER
Thema: "Kindertransport" - ein englisches Drama von Diane Samuels
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Eintritt: 7,-/ermäßigt 5,- Euro
Veranstalter: Das AnglistenTheater der Universität Augsburg, http://www.student.uni-augsburg.de/gruppen/anglistentheater/ und http://www.facebook.com/AnglistenTheaterAugsburg
Erläuterungen: "Kindertransport" ist ein frühes Werk der britischen Autorin Diane Samuels. Es wurde im April 1993 erstmals von der Soho Theatre Company am Cockpit Theatre in London aufgeführt. Seitdem wurde es auch in Deutschland, Japan, Österreich, Schweden, Südafrika, den USA und Kanada erfolgreich auf die Bühne gebracht. Diane Samuels entstammt einer jüdischen Familie aus Liverpool und ist seit den frühen 1990er Jahren hauptberuflich Schriftstellerin. In "Kindertransport" widmet sie sich einem wenig bekannten Aspekt der Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs: Als nach der Reichspogromnacht im November 1938 klar wurde, wie dramatisch sich die Lage der Juden in Deutschland verschlechtert hatte, organisierten Staaten unter der Initiative von Privatpersonen Transporte, in denen jüdische Kinder aus Deutschland, Österreich, Polen und Tschechien beispielsweise nach Großbritannien in Sicherheit gebracht wurden. Die Auswirkungen dieser Kindertransporte auf die Kinder und Jugendlichen werden in Samuels' Stück erforscht: Die Vergangenheit, die die Figuren für bewältigt und abgeschlossen halten, holt sie immer wieder ein und sorgt für Zerwürfnisse in den gegenwärtigen Beziehungen der Figuren. ”I defy anyone who is a mother or a daughter not to feel to feel a shiver up the spine and the prick of tears as three generations of women count the price of survival”, schreibt die Theaterkritikerin Lyn Gardner 2007 im "Guardian" anlässlich einer Aufführung des Stücks im Hampstead Theatre. Die Verkettung von Vergangenheit und Gegenwart wird von Diane Samuels mit großem Geschick auf die Bühne gebracht: Sie lenkt nicht nur den Blick auf eine einschneidende Phase in der Geschichte des Holocaust, sondern auch auf die verstörenden Identitätskrisen der davon Betroffenen durch mehrere Generationen bis in die Gegenwart. Die Autorin selbst sagt, ”I wanted to explore the universal human experience of separation of child from parent, of refugee from the source of their culture or 'motherland'”. Im Stück hat sie diese traumatische Erfahrung in der Figur des Rattenfängers eindringlich veranschaulicht und zugleich mythisch überhöht.


x Donnerstag, 14. Dezember 2017

LMZ-KONZERT
Thema: Kammermusikabend - Antonia Miller, Klavier (Klasse Cristina Marton-Argerich), und Mariona Camats, Violoncello
(Klasse Prof. Julius Berger), spielen Werke von Beethoven, Schumann und Fauré
Ort: LMZ-Konzertsaal, Maximilianstraße 59, 86150 Augsburg
Veranstalter: Das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg


x Freitag, 15. Dezember 2017

19.00 Uhr
LMZ-KONZERT
Thema: Klavierrecital vierhändig - Stephanie Knauer und Narareno Feruggio (als Gast) spielen Werke von C. Franck, C. Debussy, M. Ravel u. a
Ort: LMZ-Konzertsaal, Maximilianstraße 59, 86150 Augsburg
Veranstalter: Das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg

20.00 Uhr
LMZ-KONZERT
Thema: Es wird scho glei dumpa... - Arrangements für Blechbläserquintett mit Leopold Brass
Ort: Rokokosaal der Regierung von Schwaben, Fronhof 10, 86152 Augsburg
Veranstalter: Das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg


x Samstag, 16. Dezember 2017

20.00 Uhr
LMZ-KONZERT
Thema: “Wintermusik” - Werken von Purcell, Sting, Sollima, Pachelbel u. a., dargeboten von Progetto Seicento (Iris Lichtinger, Vocals & Flauto dolce,
Mehmet Ali Yücel (Viola), Sebastian Hausl (Percussion & Vibraphon) und Juri Kannheiser (Violoncello)
Ort: Rokokosaal der Regierung von Schwaben, Fronhof 10, 86152 Augsburg
Eintritt: Ê22.- /Êerm. 18,- Euro, Karten bei der Tourist-Information am Rathausplatz
Veranstalter: Das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg


x Sonntag, 17. Dezember 2017

19.00 Uhr
AUGSBURGER HOCHSCHULGOTTESDIENST ZUM THEMA "VISIONEN"
Thema: Zwischen Utopia und Weltentwurf
Referent: Regionalbischof Michael Grabow, Oberkirchenrat in der Ev.-luth. Kirche in Bayern
Ort: St. Moritz-Kirche, Moritzplatz 5, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Profs. Drs. Elisabeth Naurath und Franz Sedlmeier in Verbindung mit KHG und ESG und unter der Schirmherrschaft von Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister, Helmut Haug, Kath. Stadtdekan Augsburg, Susanne Kasch, Ev. Stadtdekanin Augsburg, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg, und Prof. Dr. Thomas Gordon Rohrmair, Präsident der Hochschule Augsburg
Erläuterungen: Musikalische Gestaltung des Hochschulgottesdienstes durch den Hochschulchor Fünf4tel unter der Leitung von Tobias Reinsch. - Weiterer Hochschulgottesdienst am 21.1.2018


x Montag, 18. Dezember 2017

14.00 Uhr
UMWELTSCHUTZ HEUTE - ENERGIE UND ÖKOLOGIE
Thema: Energiespeicher - Bedarf, Technologien, Integration
Referent: Prof. Dr.-Ing. Michael Sterner (Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bgm.-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt in Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg und der Hochschule Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: PD Dr. Jens Soentgen, Tel. 0821 598-3560, soentgen@wzu.uni-augsburg.de, www.wzu.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die Energiewende wird von einem breiten gesellschaftlichen Konsens getragen - nicht mehr das “Ob” ist die Frage, sondern das “Wie”. Die Diskussionen drehen sich vor allem um Fragen der Umsetzung, also um technische Neuentwicklungen, Effizienzsteigerungen, Speichertechnologien oder den Einsatz von Rohstoffen. Auch wenn der Ausbau der erneuerbaren Energien für den Klimaschutz sehr erfreulich ist, sind sie nicht automatisch umwelt- oder naturfreundlich: “Vermaisung” der Landschaft durch groß- flächigen Maisanbau und “Verspargelung” durch Windräder sind Szenarien, die vielen Menschen Sorgen machen. Nur eine sorg- fältige Ausgestaltung der Details kann Schäden an Boden, Grundwasser und Biodiversität vermeiden. Auch der Einsatz von neuartigen Rohstoffen in Windkrafträdern, Elektromotoren und Batterien gerät immer mehr in die Diskussion, weil die Gewinnung sehr aufwändig ist. Die Vortragsreihe vermittelt grundlegendes Wissen und stellt verschiedene Perspektiven dar. So entsteht ein Gesamtbild, wie die vor uns liegenden Herausforderungen zu meistern sind. - Weitere Termine der Vortragsreihe am 08., 15., 22. und 29.01.2018.

17.00 Uhr
VORTRAGSVERANSTALTUNG
Thema: Wege zur Postwachstumsökonomie
Referent: Prof. Dr. Niko Paech (Universität Siegen) und Dr. Kora Kristof (Umweltbundesamt)
Ort: Hochschule Augsburg, Campus am Brunnenlech, Grob Aircraft Auditorium (Raum B 2.14), siehe http://www.hs-augsburg.de/Service/Anfahrt-und-Lageplan.html
Veranstalter: Die Fakultät für Elektrotechnik der Hochschule Augsburg und der Lehrstuhl für Ressourcenstrategie der Universität Augsburg
Erläuterungen: Bei der dreistündigen Veranstaltung geben Prof. Dr. Niko Paech, Autor von “Befreiung vom Überfluss” (oekom Verlag, 2012), und Dr. Kora Kristof, Autorin von “Wege zum Wandel” (oekom Verlag, 2010), eine Einführung in die Postwachstumsökonomik. Unter Einbeziehung der Themenfelder Klimaschutz, nachhaltiger Konsum, Sustainable Supply Chain Management, Nachhaltigkeitskommunikation, Ressourcenschonung, Ressourcenpolitik, Energiewirtschaft/~politik, Klimaschutz, Klimaanpassung, Instrumente und Institutionen nachhaltiger Entwicklung, Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren, Green Economy und Green Society erläutern sie, wie Änderungen in der Gesellschaft funktionieren. - Ausführlichere Informationen: http://www.hs-augsburg.de/Elektrotechnik/Gastvortrag-Paech-Kristof-Postwachstum.html

17.30 Uhr
WEIHNACHTSVORLESUNG FÜR KINDER UND ERWACHSENE
Thema: Die wundersame Welt der vierdimensionalen Geometrie für Kinder und Erwachsene
Referent: Matthias Hutzler und Dr. Ingo Blechschmidt (beide Institut für Mathematik)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1, HS 1002
Eintritt: frei
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: Da die traditionelle Weihnachtsvorlesung der Augsburger Physiker und Chemiker nach vielen Jahren erstmals entfallen muss, springen die Mathematiker Matthias Hutzler und Dr. Ingo Blechschmidt zur Freude des Christkinds und hoffentlich vieler anderer Kinder und Erwachsener in die Bresche, um durch die wundersame Welt der vierdimensionalen Geometrie zu führen. Ohne die Weihnachtsüberraschung vorwegnehmen zu wollen, sei soviel vorab schon mal verraten: Ein Blick an eine Zimmerecke bestätigt: Die Welt, in der wir leben, hat die drei Dimensionen Länge, Breite und Höhe. Mehr Raumdimensionen gibt's in der Realität nicht. Mathematisch ist aber eine weitere, unabhängige, Dimension vorstellbar. In einer solchen vierdimensionalen Welt gäbe es wunderschöne neue Formen zu bestaunen, aber beim Gehen müssten wir aufpassen: Unsere Schnürsenkel würden sich ständig von selbst entknoten. "Vier Dimensionen sind nur eine mehr als drei Dimensionen. Deswegen kann man vierdimensionale Geometrie noch verständlich erklären", so Matthias Hutzler, einer der beiden Referenten. "Wir heißen alle, die Lust auf einen Vortrag zum Mitdenken haben, herzlich willkommen", so Hutzler weiter. Der Vortrag eigne sich schon für Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse und auch Erwachsene, die schon länger nichts mehr mit Mathematik zu tun haben (wollen), werden folgen können. "Wir werden das Publikum mit anschaulichen Gedankenexperimenten, Bildern und interaktiven Videos auf eine Reise durch die wundersame Welt der vierdimensionalen Geometrie mitnehmen. Zwischenfragen sind jederzeit willkommen." Auf dem Programm steht nach einer ausführlichen Erklärung der Grundlagen unter anderem ein vierdimensionales Labyrinth sowie die Frage, wie man dreidimensionale Formen zu vierdimensionalen verkleben kann.


x Dienstag, 19. Dezember 2017

17.30 Uhr
AUGSBURGER MATHEMATISCHES KOLLOQUIUM
Thema: Recent Developments in Numerical Methods for Stochastic Differential Equations
Referent: Prof. Dr. Andreas Neuenkirch, Universität Mannheim
Ort: Institut für Mathematik, Universitätsstraße 14 (Gebäude L), Raum 2004
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: https://www.Math.Uni-Augsburg.DE/htdocs/VK/docs/2017/12/19_Di_51_00.html- Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 3.1.2018

18.15 Uhr
VOLKS(VER)FÜHRER! DEMAGOGIE UND POPULISMUS IN DEN POLITISCHEN KULTUREN DER ANTIKE (ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM)
Thema: Mit dem Volksdiktator aus dem Legitimitätsdilemma? Variationen des Caesarismus im 19. und 20. Jahrhundert
Referent: Prof. Dr. Uwe Walter (Bielefeld)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Sojc (Klassische Archäologie) und Dr. Andreas Hartmann (Alte Geschichte) mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Erläuterungen: Vor dem Hintergrund aktueller Krisen sind “Populismus” und “Demagogie” zu Schlüsselbegriffen der politischen Debatte geworden. Was ein “Populist” eigentlich ist, wird dabei meist nicht weiter problematisiert, obwohl eine allgemein akzeptierte Definition nicht existiert. Tatsächlich gehört “Populismus” - ähnlich wie “Magie” oder “Aberglaube” - zu einem Arsenal polemischer Begriffe, die seit der Antike der Aushandlung gesellschaftlicher Normen dienen. Umgekehrt lässt sich auch die pauschale Verdammung der herrschenden Elite als einer gierigen und korrupten Clique als “populistisches” Motiv bereits bis in die Antike zurückverfolgen. Schon von der Wortgeschichte her liegt auf der Hand, dass die Altertumswissenschaften zu den aktuellen Debatten um “Demagogie” und “Populismus” einiges beizutragen haben, zumal die Rezeption der antiken Präzedenzfälle sowie der antiken Staatstheorien das Denken über die Gefahren einer von Demagogen gesteuerten “Pöbelherrschaft” maßgeblich beeinflusst hat. Diese Linie antiker Demokratiekritik wurde in jüngster Zeit wiederbelebt, indem etwa der amerikanische Politologe Jason Brennan eine Beschränkung des Wahlrechts auf “kompetente” Bürger fordert. Die jüngere altertumswissenschaftliche Forschung hat demgegenüber erfolgreich versucht, ein differenziertes Bild der “Demagogen”/“Populisten” und ihrer Praktiken zu zeichnen. Die geplante Vortragsreihe möchte in diesem Sinne exemplarisch Facetten von “Demagogie” und “Populismus” beleuchten. Damit soll ein Beitrag zum einen zu einer Motivgeschichte des politischen Diskurses, zum anderen zur sozialwissenschaftlichen Modellbildung geleistet werden. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 16. und 30.1. sowie am 6.2.2018


x Mittwoch, 20. Dezember 2017

12.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Mittagsmusik von und mit Studierenden der Musikpädagogik unter der Leitung von
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Gebäude G, Universitätsstraße 26, Concerto
Eintritt: frei
Veranstalter: collegium musicum
Erläuterungen: Weitere Mittagsmusik am 31.01.2018

17.30 Uhr
INTERDISZIPLINÄRES LINGUISTISCHES KOLLOQUIUM AUGSBURG (ILKA) ZUM THEMA "KONSTRUKTIONEN"
Thema: A Diasystemic Construction Grammar approach to English (verb) transfers in German-American varieties
Referent: Dr. Ryan Dux, Mannheim
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Veranstalter: Profs. Drs. Sabine Schwarze, Anita Fetzer, Claudia Claridge, Alfred Wildfeuer und Péter Maitz für die linguistischen Fächer
Erläuterungen: Weiterer ILKA-Vortrag am 7.2.2018

18.15 Uhr
AUGSBURGER HISTORISCHE RINGVORLESUNG: "LÜGE, TÄUSCHUNG, FÄLSCHUNG IN DER GESCHICHTE"
Thema: Aufklärung durch Betrug? Friedrich der Große, die Berliner Akademie der Wissenschaften und der Nutzen des Volkes
Referent: Prof. Dr. Lothar Schilling, Geschichte der Frühen Neuzeit
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Das Fach Geschichte
Erläuterungen: Die Annahme, ´fake news' seien ein Spezifikum unseres modernen, ´postfaktischen' Zeitalters, trifft nicht zu. Lüge, Täuschung und Fälschung wurden auch in der Vergangenheit immer wieder als Instrumente benutzt, um Besitz- und Herrschaftsansprüche zu legitimieren, um geschichtliche Akteure zu entlasten oder um missliebige Auffassungen zu disqualifizieren und erwünschte Haltungen zu propagieren. Sie dienten nicht nur als Medium der Politik, sondern kamen auch in kirchlichen oder wissenschaftlichen Institutionen zum Einsatz und sie zielten auf eine tendenziell unkritische Öffentlichkeit. Am Beispiel einiger bis ins europäische Mittelalter zurückreichender, aber auch aus der jüngsten Geschichte entnommener Fälle erhellt die Ringvorlesung der Historikerinnen und Historiker in diesem Semester Ursachen, Mechanismen, Intentionen und Wirkungen von Lüge, Täuschung und Fälschung und regt zum Nachdenken an über Phänomene, die für die gegenwärtige politische Kultur besonders virulent sind. - Weitere Vorlesungen in dieser Reihe am 17. und 31. Januar 2018

20.15 Uhr
UNIKINAUX
Thema: Weihnachten - mit Abstimmung
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: frei
Veranstalter: Das AStA-Kulturreferat, http://www.facebook.com/Unikinaux
Erläuterungen: Weitere Filmvorführungen am 10., 17., 24. und 31.1.2018


x Donnerstag, 21. Dezember 2017

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Informelles Lernen mit kontroversen wissenschaftlichen Informationen: Probleme, kognitive Prozesse und psychologische Interventionen
Referent: Tobias Richter (Lehrstuhl für Psychologie IV, Universität Würzburg)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2102
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Wenn Menschen sich zu wissenschaftlichen Themen informieren möchten, die in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert werden (z.B. medizinische oder psychologische Themen, Energieversorgung und Umweltschutz), suchen sie in der Regel im Internet nach relevanten Informationen. Für diese Form des informellen Lernens ist es charakteristisch, dass mehrere Texte gelesen werden, die vielfach widersprüchliche empirische Belege oder konkurrierende theoretische Annahmen enthalten. Meist verfügen die Rezipient(inn)en zudem über Überzeugungen, die die Verarbeitung der gelesenen Informationen beeinflussen können. Diese Lernsituation begünstigt das Auftreten dreier Probleme: (1) eine verzerrte Bewertung wissenschaftlicher Argumente, (2) den Aufbau einer einseitigen Repräsentation wissenschaftlicher Sachverhalte und (3) die Aufrechterhaltung fehlerhafter Überzeugungen. In meinem Vortrag werde ich die genannten Probleme anhand empirischer Beispiele illustrieren und dafür argumentieren, dass ihnen zwei universale kognitive Mechanismen zugrunde liegen: die selektive Aktivierung von Gedächtnisinhalten und die automatische Validierung von Informationen beim Sprachverstehen. Diese kognitiven Prozesse lassen sich durch psychologische Interventionen nicht verändern. Trotzdem können Rezipient(inn)en durch Trainings und eine verbesserte Gestaltung der Wissenschaftskommunikation effektiv dabei unterstützt werden, ein adäquates Verständnis kontroverser wissenschaftlicher Themen zu erzielen.

20.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM/GASTSPIEL IN STUTTGART
Thema: The Music of Game of Thrones - Live in Concert
Ort: Liederhalle, Berliner Platz 1-3, 70174 Stuttgart
Eintritt: s. eventim
Veranstalter: collegium musicum
Erläuterungen: Das Czech Symphony Orchestra und der Universitätschor Augsburg unter der Leitung von Franz Bader präsentieren und Andreas Becker Live-Musik aus der Fantasyserie Game of Thrones.- Ein weiterer Termin ist am 17.02.2018 in der Philharmonie im Gasteig München.


x Freitag, 22. Dezember 2017

14.00 Uhr
UNIKA-T-VORTRAGSREIHE
Thema: Embedding Mathematical Modelling into a Large Healthcare Organization - The Aneurin Bevan Lectureship of Operational Research
Referent: Dr. Daniel Gartner (Lecturer of Operational Research, School of Mathematics, Cardiff University, UK)
Ort: Klinikum Augsburg, Stenglinstraße, 86156 Augsburg, Seminarraum U1.040 (im Untergeschoss zwischen UNIKA-T und Hebammenschule)
Veranstalter: Universitäres Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg (UNIKA-T) mit Unterstützung durch GEWISA
Erläuterungen: Das UNIKA-T vereint Lehrstühle für “Health Care Operations/Health Information Management”, für “Umweltmedizin” und für “Epidemiologie”. Diese forschen zur Planung und Analyse von Prozessen im Dienstleistungsbereich, zur Umwelt-Mensch-Interaktion mit dem Schwerpunkt auf allergischen Erkrankungen bzw. zur Prävention, Früherkennung und Patientenversorgung. Zu diesen Kernthemen geben in der UNIKA-T-Vortragsreihe renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt Einblicke in ihre aktuelle Forschung. - Weitere Vorträge am 12. und 26.1. und am 16.2.2018


x Montag, 8. Januar 2018

14.00 Uhr
UMWELTSCHUTZ HEUTE - ENERGIE UND ÖKOLOGIE
Thema: Materialwissenschaftliche Herausforderungen bei der Speicherung und Integration erneuerbarer Energien
Referent: Dr. Stefan Krohns (Universität Augsburg)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bgm.-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt in Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg und der Hochschule Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: PD Dr. Jens Soentgen, Tel. 0821 598-3560, soentgen@wzu.uni-augsburg.de, www.wzu.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die Energiewende wird von einem breiten gesellschaftlichen Konsens getragen - nicht mehr das “Ob” ist die Frage, sondern das “Wie”. Die Diskussionen drehen sich vor allem um Fragen der Umsetzung, also um technische Neuentwicklungen, Effizienzsteigerungen, Speichertechnologien oder den Einsatz von Rohstoffen. Auch wenn der Ausbau der erneuerbaren Energien für den Klimaschutz sehr erfreulich ist, sind sie nicht automatisch umwelt- oder naturfreundlich: “Vermaisung” der Landschaft durch groß- flächigen Maisanbau und “Verspargelung” durch Windräder sind Szenarien, die vielen Menschen Sorgen machen. Nur eine sorg- fältige Ausgestaltung der Details kann Schäden an Boden, Grundwasser und Biodiversität vermeiden. Auch der Einsatz von neuartigen Rohstoffen in Windkrafträdern, Elektromotoren und Batterien gerät immer mehr in die Diskussion, weil die Gewinnung sehr aufwändig ist. Die Vortragsreihe vermittelt grundlegendes Wissen und stellt verschiedene Perspektiven dar. So entsteht ein Gesamtbild, wie die vor uns liegenden Herausforderungen zu meistern sind. - Weitere Termine der Vortragsreihe am 15., 22. und 29.01.2018.

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES KOLLOQUIUM
Thema: Exzitonen, Phononen und Elektronen in van der Waals Heterostrukturen
Referentin: Dr. Ursula Wurstbauer (Walter Schottky Institut, TU München)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS1004
Veranstalter: Institut für Physik
Erläuterungen: Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 22. Januar 2018

19.00 Uhr
NEUJAHRSEMPFANG
Thema: Ökumenischer Neujahrsempfang der KHG und der ESG mit Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth als Rednerin
Ort: Haus Edith Stein, Hermann Köhl-Straße 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde (KHG) und Evangelische Studierendengemeinde (ESG)


x Dienstag, 9. Januar 2018

17.15 Uhr
ANTRITTSVORLESUNG
Thema: Exaktes und asymptotisches Zählen
Referent: Prof. Dr. Vitali Wachtel (Lehrstuhl für Stochastik und ihre Anwendungen)
Ort: Hörsaalzentrum Physik, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1001
Veranstalter: Der Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät

18.00 Uhr
ANTRITTSVORLESUNG
Thema: Der Symplektische Mond
Referent: Prof. Dr. Urs Frauenfelder (Mathematische Physik)
Ort: Hörsaalzentrum Physik, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1001
Veranstalter: Der Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät

20.15 Uhr
KHG-ABEND
Thema: Wirklichkeit der Migrationsgesellschaft - Migrationsbewegungen und deutsche Gesellschaft
Referent: Michael Hegele, Büro für Migration und Interkultur und Vielfalt
Ort: Haus Edith Stein, Herman-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde
Kontakt und weitere Informationen: info@im-leben.de


x Mittwoch, 10. Januar 2018

11.45 Uhr
RINGVORLESUNG "QUE(E)R DURCH ALLE DISZIPLINEN"
Thema: Transgender People of Colour Autobiographies: The Lady Chablis´ "Hiding my Candy" and A. Revathi´s "The Truth About Me"
Referentin: Christine Vogt-William (FAU Erlangen-Nürnberg)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Ethik/Ethik der Textkulturen, Queerreferat und Referat für Gender und Gleichstellung des AStA und Transdisziplinäres Forum Gender und Diversität
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 17. und 24.1.2018

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE ZUM THEMA "LEHRPLANPLUS UF DEM PRÜFSTAND"
Thema: Unterrichtsplanung kompetenzorientiert - Erfahrungen der 2. Phase der Lehrerbildung
Referentin: Barbara Adleff, Seminarrektorin GS Königsbrunn
Ort: Phil.-Soz. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 17.1. und am 7.2. 2018

17.30 Uhr
VORTRAGSREIHE INTERMEDIALITÄT
Thema: Intermedialität im Bilderbuch
Referentin: Marion Bönnighausen (Münster)
Ort: Großes Hörsaalzentrum (Geb. C), Universitätsstraße 10, HS IV
Veranstalter: Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur
Erläuterungen: Intermedialität bezeichnet Phänomene, die sich “zwischen Medien” abspielen. Dabei kann es um übergreifende Medienentwicklungen gehen, z. B. von der Fotografie zum Film; oder um den Menschen als “Produser” von Medien; oder um Bezüge zwischen konkreten Texten: Wenn in einem Roman ein Film oder in einem Film ein Gemälde erwähnt wird oder wenn eine Geschichte in verschiedenen Medien oder im Medienverbund auftritt, spricht man von Intermedialität. Intermedialität ist ein vielgestaltiges Phänomen unserer Medienkultur, welches auch Auswirkungen auf den Literaturunterricht hat. Die Ringvorlesung beleuchtet medienkulturelle, philologische und literaturdidaktische Aspekte dieses Phänomens. - Weitere Termine der Vortragsreihe am 17. und 24.01.2018

18.15 Uhr
RINGVORLESUNG "GROSSE WERKE DER LITERATUR XV"
Thema: Kurt Schwitters, "Ursonate"
Referent: Prof. Dr. Günter Butzer, Augsburg
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Prof. Dr. Günter Butzer und Prof. Dr. Hubert Zapf
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am 24. Januar und am 7. Februar 2018

18.15 Uhr
VORTRÄGE AM LEHRSTUHL FÜR KUNSTGESCHICHTE/BILDWISSENSCHAFT
Thema: Das bildgebannte Abstraktum. Überlegungen zur Visualität des Todes in der Kunst der Frühen Neuzeit
Referentin: Prof. Dr. Anna Pawlak, Universität Tübingen
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Prof. Dr. Rebecca Müller, Lehrstuhl für Kunstgeschichte/Bildwissenschaft, T 0821/598-5661, rebecca.mueller@philhist.uni-augsburg.de

18.15 Uhr
VORTRAGSREIHE "MUSEUMSREIF": 300 JAHRE LEOPOLD MOZART - KOMPONISTENUND MUSIK AUSSTELLEN
Thema: Im Museum der Klänge
Referent: Peter Kraut, M.A., Stellvertretender Leiter des Fachbereichs Musik an der Hochschule der Künste Bern
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Arbeitsgruppe Forum Musealisierung
Erläuterungen: Den Anlass für die aktuelle Vortragsreihe bietet das Mozart-Jahr 2019. Mit dem bevorstehenden Jubiläum stellt sich die Frage nach der Erinnerung und den Formen des Erinnerns an den Autor, Musikpädagogen, Lehrer, Unternehmer und Komponisten Leopold Mozart (1719-1787). Die Vorträge thematisieren sowohl Möglichkeiten des Ausstellens der Augsburger Mozart-Bestände als auch den Umgang mit Musikerbiographien, Instrumentensammlungen und musikalischen Werken im musealen Kontext.- Weitere Vorträge am 24.1. sowie am 7.2.2017

20.15 Uhr
UNIKINAUX
Thema: Die Legende der Prinzessin Kaguya
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: frei
Veranstalter: Das AStA-Kulturreferat, http://www.facebook.com/Unikinaux
Erläuterungen: Weitere Filmvorführungen am 17., 24. und 31.1.2018


x Donnerstag, 11. Januar 2018

17.00 Uhr
STUDIUM GENERALE ZUM THEMA "KONTROVERSEN"
Thema: Die Leidenschaft des Parlamentes. Große Kontroversen im Deutschen Bundestag seit 1949
Referent: Prof. Dr. Dietmar Süß, Universität Augsburg
Ort: Filmsaal des Zeughauses, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: 5,- Euro
Veranstalter: Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer (Pädagogik/Erwachsenen- und Weiterbildung) in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Augsburg
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am 25.1. und am 8. und 22.2.2018 - Gesamtprogramm mit ausführlichen Erläuterungen zu Themen und ReferentInnen zum Download unter http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/paedagogik/paed4/downloads/SG-2017-18-WS-Programmheft-Kontroversen.pdf

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Einstellungen Lehramtsstudierender zu Schülerheterogenität und ihre Veränderung durch Lehrveranstaltungen
Referent: Sabine Lehmann-Grube & Markus Dresel (Universität Augsburg, Lehrstuhl für Psychologie) & Andreas Hartinger (Universität Augsburg, Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2102
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Einstellungen von Lehrkräften gegenüber Schülerheterogenität gelten als direkt und indirekt wirkende Einflussgröße auf ihren professionellen Umgang mit dieser Heterogenität. Angenommen wird, dass positive Einstellungen zu Heterogenität sich günstig auf das pädagogische Handeln auswirken, z.B. zum Einsatz integrierender Maßnahmen motivieren. Für die Lehrerbildung wird aus dieser Annahme die Aufgabe abgeleitet, durch entsprechende Lerngelegenheiten positive Einstellungen zu fördern. Andererseits kann argumentiert werden, dass überhöht positive Einstellungen mit unrealistischen Erwartungen in der Praxis zu Frustration führen, eher ungünstiges pädagogisches Handeln nach sich ziehen und deshalb relativiert werden sollten. Im Kontext eines Projekts zur Entwicklung interdisziplinärer, mit authentischen Praxisbeispielen arbeitender Lehr-Lernangebote wurde deshalb untersucht, (a) inwiefern sich Einstellungen Lehramtsstudierender gegenüber verschiedenen Heterogenitätsaspekten im Laufe eines Semesters verändern, (b) ob diese Einstellungen durch eine vertiefte Auseinandersetzung mit Schülerheterogenität in Lehrveranstaltungen gezielt beeinflusst werden und (c) von welcher Richtung diese Einflüsse sind. Berichtet werden Ergebnisse hierarchischer Mehrebenenanalysen von Messwiederholungsdaten aus 53 Lehrveranstaltungen (568 Studierende), die je nach Heterogenitätsaspekt verschiedene Entwicklungsrichtungen der Einstellungen aufzeigen und Anlass zur Diskussion bieten, welche Ziele in der Lehrerbildung für die Auseinandersetzung mit Schülerheterogenität und Einstellungen Lehramtsstudierender verfolgt werden können.

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: Musik als immaterielles Kulturerbe
Referent: Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto, Musikwissenschaft, Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar
Ort: Phil.-Hist.-Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am 25. Januar und am 8. Februar 2018


x Freitag, 12. Januar 2018

14.00 Uhr
UNIKA-T-VORTRAGSREIHE
Thema: Human inborn errors of IL-17-mediated immunity and infectious diseases
Referentin: Anne Puel, PhD (Génétique Humaine des Maladies Infectieuses, Université Paris Descartes-Sorbonne Paris Cité, Institut Imagine)
Ort: Klinikum Augsburg, Stenglinstraße, 86156 Augsburg, Seminarraum U1.040 (im Untergeschoss zwischen UNIKA-T und Hebammenschule)
Veranstalter: Universitäres Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg (UNIKA-T) mit Unterstützung durch GEWISA
Erläuterungen: Das UNIKA-T vereint Lehrstühle für “Health Care Operations/Health Information Management”, für “Umweltmedizin” und für “Epidemiologie”. Diese forschen zur Planung und Analyse von Prozessen im Dienstleistungsbereich, zur Umwelt-Mensch-Interaktion mit dem Schwerpunkt auf allergischen Erkrankungen bzw. zur Prävention, Früherkennung und Patientenversorgung. Zu diesen Kernthemen geben in der UNIKA-T-Vortragsreihe renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt Einblicke in ihre aktuelle Forschung. - Weitere Vorträge am 26.1. und am 16.2.2018

20.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Uni Bigband meets Percussion - Die Uni Bigband unter der Leitung von Bernhard Hofmann & Stefan Blum präsentiert Werke von Thomas Zoller u. a.
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: 10,-/erm. 5,- Euro am Infopoint (Gebäude A) oder an der Abendkasse:
Veranstalter: collegium musicum


x Montag, 15. Januar 2018

14.00 Uhr
UMWELTSCHUTZ HEUTE - ENERGIE UND ÖKOLOGIE
Thema: Wasserkraft in Brasilien
Referent: Prof. Dr. Martin Coy (Universität Innsbruck)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bgm.-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt in Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg und der Hochschule Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: PD Dr. Jens Soentgen, Tel. 0821 598-3560, soentgen@wzu.uni-augsburg.de, www.wzu.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die Energiewende wird von einem breiten gesellschaftlichen Konsens getragen - nicht mehr das “Ob” ist die Frage, sondern das “Wie”. Die Diskussionen drehen sich vor allem um Fragen der Umsetzung, also um technische Neuentwicklungen, Effizienzsteigerungen, Speichertechnologien oder den Einsatz von Rohstoffen. Auch wenn der Ausbau der erneuerbaren Energien für den Klimaschutz sehr erfreulich ist, sind sie nicht automatisch umwelt- oder naturfreundlich: “Vermaisung” der Landschaft durch groß- flächigen Maisanbau und “Verspargelung” durch Windräder sind Szenarien, die vielen Menschen Sorgen machen. Nur eine sorg- fältige Ausgestaltung der Details kann Schäden an Boden, Grundwasser und Biodiversität vermeiden. Auch der Einsatz von neuartigen Rohstoffen in Windkrafträdern, Elektromotoren und Batterien gerät immer mehr in die Diskussion, weil die Gewinnung sehr aufwändig ist. Die Vortragsreihe vermittelt grundlegendes Wissen und stellt verschiedene Perspektiven dar. So entsteht ein Gesamtbild, wie die vor uns liegenden Herausforderungen zu meistern sind. - Weitere Termine der Vortragsreihe am 22. und 29.01.2018.

17.15 Uhr
CHEMISCHES KOLLOQUIUM
Thema: Struktur-Eigenschaftsbeziehungen von Carbonaten
Referent: Prof. Dr. Björn Winkler, Goethe-Universität Frankfurt
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS1004
Veranstalter: Institut für Physik und Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 29. Januar 2018

18.15 Uhr
COLLOQUIUM AUGUSTANUM: "BILDER VOM SPANISCHEN BÜRGERKRIEG: EREIGNIS, MEDIEN, ERINNERUNG"
Thema: Schuss - Gegenschuss: Film und Propaganda im Spanischen Bürgerkrieg
Referent: Wolfgang Martin Hamdorf (Berlin)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Institut für Europäische Kulturgeschichte


x Dienstag, 16. Januar 2018

18.15 Uhr
VOLKS(VER)FÜHRER! DEMAGOGIE UND POPULISMUS IN DEN POLITISCHEN KULTUREN DER ANTIKE (ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM)
Thema: Public speaker's platforms and popular politics in Roman Greece
Referent: Dr. Christopher Dickenson (Aarhus)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Sojc (Klassische Archäologie) und Dr. Andreas Hartmann (Alte Geschichte) mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Erläuterungen: Vor dem Hintergrund aktueller Krisen sind “Populismus” und “Demagogie” zu Schlüsselbegriffen der politischen Debatte geworden. Was ein “Populist” eigentlich ist, wird dabei meist nicht weiter problematisiert, obwohl eine allgemein akzeptierte Definition nicht existiert. Tatsächlich gehört “Populismus” - ähnlich wie “Magie” oder “Aberglaube” - zu einem Arsenal polemischer Begriffe, die seit der Antike der Aushandlung gesellschaftlicher Normen dienen. Umgekehrt lässt sich auch die pauschale Verdammung der herrschenden Elite als einer gierigen und korrupten Clique als “populistisches” Motiv bereits bis in die Antike zurückverfolgen. Schon von der Wortgeschichte her liegt auf der Hand, dass die Altertumswissenschaften zu den aktuellen Debatten um “Demagogie” und “Populismus” einiges beizutragen haben, zumal die Rezeption der antiken Präzedenzfälle sowie der antiken Staatstheorien das Denken über die Gefahren einer von Demagogen gesteuerten “Pöbelherrschaft” maßgeblich beeinflusst hat. Diese Linie antiker Demokratiekritik wurde in jüngster Zeit wiederbelebt, indem etwa der amerikanische Politologe Jason Brennan eine Beschränkung des Wahlrechts auf “kompetente” Bürger fordert. Die jüngere altertumswissenschaftliche Forschung hat demgegenüber erfolgreich versucht, ein differenziertes Bild der “Demagogen”/“Populisten” und ihrer Praktiken zu zeichnen. Die geplante Vortragsreihe möchte in diesem Sinne exemplarisch Facetten von “Demagogie” und “Populismus” beleuchten. Damit soll ein Beitrag zum einen zu einer Motivgeschichte des politischen Diskurses, zum anderen zur sozialwissenschaftlichen Modellbildung geleistet werden. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 30.1. sowie am 6.2.2018

20.15 Uhr
KHG-ABEND
Thema: “Relativ Simpel” - Kabarett mit Stephan Zinner
Ort: Haus Edith Stein, Herman-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Eintritt: Studierende 10,- EUR /regulär 15, EUR, Kartenvorverkauf im Büro der KHG
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde
Kontakt und weitere Informationen: info@im-leben.de


x Mittwoch, 17. Januar 2018

11.45 Uhr
RINGVORLESUNG "QUE(E)R DURCH ALLE DISZIPLINEN"
Thema: Alle heißt nicht Jede*r. Warum der Feminismus nicht ohne die Kategorie der “Frau” auskommt
Referentin: Alexandra Manzei (Universität Augsburg)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Ethik/Ethik der Textkulturen, Queerreferat und Referat für Gender und Gleichstellung des AStA und Transdisziplinäres Forum Gender und Diversität
Erläuterungen: Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 24.1.2018

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE ZUM THEMA "LEHRPLANPLUS UF DEM PRÜFSTAND"
Thema: Wie man Schülerarbeiten für die Förderung mathematischer Kompetenzen nutzen kann
Referentin: Daniela Selmigkeit, Lehrerin GS Augsburg-Inningen
Ort: Phil.-Soz. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik
Erläuterungen: Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 7.2. 2018

17.30 Uhr
VORTRAGSREIHE INTERMEDIALITÄT
Thema: Storytelling in virtuellen Welten - Potential und Grenzen eines intermedialen Literaturunterrichts
Referent: Stefan Emmersberger (Augsburg)
Ort: Großes Hörsaalzentrum (Geb. C), Universitätsstraße 10, HS IV
Veranstalter: Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur
Erläuterungen: Intermedialität bezeichnet Phänomene, die sich “zwischen Medien” abspielen. Dabei kann es um übergreifende Medienentwicklungen gehen, z. B. von der Fotografie zum Film; oder um den Menschen als “Produser” von Medien; oder um Bezüge zwischen konkreten Texten: Wenn in einem Roman ein Film oder in einem Film ein Gemälde erwähnt wird oder wenn eine Geschichte in verschiedenen Medien oder im Medienverbund auftritt, spricht man von Intermedialität. Intermedialität ist ein vielgestaltiges Phänomen unserer Medienkultur, welches auch Auswirkungen auf den Literaturunterricht hat. Die Ringvorlesung beleuchtet medienkulturelle, philologische und literaturdidaktische Aspekte dieses Phänomens. - Weiterer Termin der Vortragsreihe am 24.01.2018

18.00 Uhr
AUGSBURGER GESUNDHEITSDIALOG
Thema: Frauengesundheit - was hilft, was schadet, was überflüssig ist
Referent: Dr. Werner Bartens (Leitender Redakteur im Wissenschaftsressort der Süddeutschen Zeitung, Autor des SZ-Magazins und erfolgreicher Sachbuchautor)
Ort: Zeughaus Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg, Reichlesaal (www.augsburg.de/zeughaus)
Veranstalter: Zentrum für Interdisziplinäre Umweltforschung (ZIG)
Kontakt und weitere Informationen: Annika Valentin, annika.valentin@zig.uni-augsburg.de, www.zig.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die AG “Prävention” des Zentrums für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung lädt im Wintersemester 2017/2018 erstmalig zum “Augsburger Gesundheitsdialog” ein. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zur gemeinsamen Diskussion.

18.00 Uhr
JFZ-GASTVORTRAG
Thema: Brokers of futures: a study of Poland's shale gas as a technoscientific promise
Referent: Dr. Roberto Cantoni, University of Manchester
Ort: Phil. Fakultäten, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2110
Veranstalter: Das Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg
Erläuterungen: In the last decades the construction of technoscientific futures has become a common activity in the management of a vast number of the economic sectors. Agencies, public and private, governmental and nongovernmental, increasingly resort to the expertise of modellers and scenario makers to anticipate what possible futures may look like in their fields of action. But scenarios and models are not just prediction tools: instead, they often become the basis for the formulation of technoscientific promises, the performativity of which depends on the sociotechnical imaginaries in which they are embedded. In the case study and this lecture- shale gas in Poland straddling the late 2000s and early 2010s - Dr. Roberto Cantoni shows that the promises of energy autonomy and a ´greener' future, deriving from overoptimistic geological models and the planned application of innovative extraction technologies to geological formations, enabled their proponents to mobilise adequate people and means to trigger a shale rush that was eventually to deceive expectations. - Roberto Cantoni (History of Science and Technology PhD, University of Manchester) is JFZ-funded visiting professor at the Universität Augsburg, and research associate at EHESS Paris. He is the author of “The Enemy Underground: Oil Exploration, Diplomacy, and Security during the Early Cold War” (Routledge, 2017), on the French and Italian oil technopolitics from the late 1940s to the early 1960s. In recent years, he has conducted research in the history of technology and in STS. His current works focus on the sociology of shale gas in France and Poland, and on renewable energy policies in Africa.

18.15 Uhr
AUGSBURGER HISTORISCHE RINGVORLESUNG: "LÜGE, TÄUSCHUNG, FÄLSCHUNG IN DER GESCHICHTE"
Thema: Lug und Trug in Schwaben? Historische Architektur als Original oder Phantasmagorie
Referent: PD Dr. Stefan Lindl, Europäische Regionalgeschichte sowie Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Das Fach Geschichte
Erläuterungen: Die Annahme, ´fake news' seien ein Spezifikum unseres modernen, ´postfaktischen' Zeitalters, trifft nicht zu. Lüge, Täuschung und Fälschung wurden auch in der Vergangenheit immer wieder als Instrumente benutzt, um Besitz- und Herrschaftsansprüche zu legitimieren, um geschichtliche Akteure zu entlasten oder um missliebige Auffassungen zu disqualifizieren und erwünschte Haltungen zu propagieren. Sie dienten nicht nur als Medium der Politik, sondern kamen auch in kirchlichen oder wissenschaftlichen Institutionen zum Einsatz und sie zielten auf eine tendenziell unkritische Öffentlichkeit. Am Beispiel einiger bis ins europäische Mittelalter zurückreichender, aber auch aus der jüngsten Geschichte entnommener Fälle erhellt die Ringvorlesung der Historikerinnen und Historiker in diesem Semester Ursachen, Mechanismen, Intentionen und Wirkungen von Lüge, Täuschung und Fälschung und regt zum Nachdenken an über Phänomene, die für die gegenwärtige politische Kultur besonders virulent sind. - Weitere Vorlesung in dieser Reihe am 31. Januar 2018

20.15 Uhr
UNIKINAUX
Thema: Uniklusiv mit "Die Entdeckung der Unendlichkeit"
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: frei
Veranstalter: Das AStA-Kulturreferat, http://www.facebook.com/Unikinaux
Erläuterungen: Weitere Filmvorführung am 24. und 31.1.2018


x Donnerstag, 18. Januar 2018

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Bereitstellung kognitiver und metakognitiver Informationen zur Steuerung von Lernprozessen
Referentin: Lenka Schnaubert (Universität Duisburg-Essen, Fachgebiet Psychologische Methodenlehre)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2102
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Kollaboratives Lernen stellt hohe Anforderungen an Lernende. Die Bereitstellung von wissensbezogenen Informationen über Lernpartner oder die Lerngruppe kann Lernende bei der gemeinsamen Steuerung von Lernprozessen unterstützen. Group Awareness Tools werden dabei eingesetzt, um entsprechende Informationen zu erfassen, aufzubereiten und den Lernenden zur Verfügung zu stellen. In der Group Awareness-Forschung kommen dabei verschiedene Tools zum Einsatz, die sehr unterschiedliche wissensbezogene Awareness-Informationen bereitstellen. Der Vortrag geht auf verschiedene Aspekte von Group Awareness-Informationen ein. Dabei wird zum einen die Art der Informationen (kognitiv vs. metakognitiv) unterschieden, zum anderen wird diskutiert, inwiefern Selbst- und Fremdinformationen als Komponenten von Group Awareness Tools einen Einfluss auf die Tool-Effekte haben. Dazu werden Ergebnisse mehrerer, individueller und kollaborativer Studien vorgestellt, die einzelne Aspekte genauer beleuchten. Dabei zeigt sich, dass - einhergehend mit Erkenntnissen aus der Metakognitionsforschung - die Erfassung und Bereitstellung metakognitiver Selbst-Informationen metakognitive Regulationsprozesse fördern kann. Jedoch werden diese Prozesse abgeschwächt durch die Bereitstellung von kognitiven und metakognitiven Partnerinformationen, da hierbei auch Aufmerksamkeit auf konfliktäre Annahmen gelenkt wird. Im kollaborativen Kontext zeigt sich, dass die Art der Informationen (kognitiv vs. metakognitiv) die Auswahl von Lernmaterial stark beeinflusst und dass Lernende beide Informationen integrieren, sofern diese bereitgestellt werden. Insgesamt zeigt sich über alle Studien hinweg, dass bereitgestellte Informationen individuelle wie kollaborative Lernprozesse lenken, jedoch keinen Garanten für erfolgreiches Lernen darstellen.

19.30 Uhr
LÄNDERABEND
Thema: Italien
Ort: Haus Edith Stein, Herman-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde in Zusammenarbeit mit dem Akademischen Auslandsamt
Kontakt und weitere Informationen: info@im-leben.de und info@aaa.uni-augsburg.de


x Samstag, 20. Januar 2018

11.00 Uhr
KINDERUNI AUGSBURG
Thema: Weltmeister werden und die Schule schaffen - (wie) geht das?
Referent: Prof. Dr. Hans-Peter Brandl-Bredenbeck (Sportwissenschaft)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I mit Live-Übertragung in den HS II für Eltern und sonstige erwachsene Begleitpersonen
Eintritt: Die erforderlichen kostenlosen Einlasskarten sind ab dem 11. November 2017 ab 10.00 Uhr - solange der Vorrat reicht - erhältlich bei Bücher Pustet, Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg
Veranstalter: Die Pressestelle der Universität Augsburg in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Gert Ingold, Prof. Dr. Eva Matthes und Prof. Dr. Wolfgang Reif und mit freundlicher Unterstützung durch die Stadt und die Stadtwerke Augsburg, die Stadtsparkasse Augsburg/Stiftung Aufwind, den Zoo Augsburg, die Augsburger Allgemeine, GEOlino, Bücher Pustet und die Augsburger Puppenkiste
Kontakt und weitere Informationen: Petra Müller, Pressestelle der Universität Augsburg, T 0821/598-2094, petra.mueller@presse.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Aus Kapazitäts- und Sicherheitsgründen ist der Vorweis einer Einlasskarte für den Zugang zum "Kinderhörsaal I" zwingend erforderlich. Für den Einlass in die benachbarten "Elternhörsäle", in die die Vorlesung für erwachsene Begleitpersonen live übertragen wird, ist keine Einlasskarte erforderlich. - Für die weiteren Vorlesungen an der Kinderuni Augsburg am 12.5. und 7.7.2018 werden die kostenlosen Einlasskarten ab dem 28. April 2018, 10.00 Uhr bei Bücher Pustet, Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg ausgegeben.

18.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Konzert des Universitätsorchesters unter der musikalischen Leitung von Bernd-Georg Mettke
Ort: Realschule Schondorf, Schulstraße 11, 86938 Schondorf am Ammersee
Eintritt: 7,50/erm. 5 Euro an der Abendkasse
Veranstalter: collegium musicum
Erläuterungen: Am 24. und 25. Januar Aufführungen des Konzerts an der Universität Augsburg


x Sonntag, 21. Januar 2018

19.00 Uhr
AUGSBURGER HOCHSCHULGOTTESDIENST ZUM THEMA "VISIONEN"
Thema: Mensch, Technik, Utopie
Referentin: Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg
Ort: St. Moritz-Kirche, Moritzplatz 5, 86150 Augsburg
Veranstalter: Profs. Drs. Elisabeth Naurath und Franz Sedlmeier in Verbindung mit KHG und ESG und unter der Schirmherrschaft von Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister, Helmut Haug, Kath. Stadtdekan Augsburg, Susanne Kasch, Ev. Stadtdekanin Augsburg,Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg, und Prof. Dr. Thomas Gordon Rohrmair, Präsident der Hochschule Augsburg
Erläuterungen: Musikalische Gestaltung des Hochschulgottesdienstes durch die ChorAkademieAugsburg des LMZ der Universität Augsburg unter der Leitung von Prof. Dominik Wortig


x Montag, 22. Januar 2018

14.00 Uhr
UMWELTSCHUTZ HEUTE - ENERGIE UND ÖKOLOGIE
Thema: Probleme der globalen Klimapolitik
Referent: PD Dr. Jens Soentgen (Universität Augsburg)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bgm.-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt in Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg und der Hochschule Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: PD Dr. Jens Soentgen, Tel. 0821 598-3560, soentgen@wzu.uni-augsburg.de, www.wzu.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die Energiewende wird von einem breiten gesellschaftlichen Konsens getragen - nicht mehr das “Ob” ist die Frage, sondern das “Wie”. Die Diskussionen drehen sich vor allem um Fragen der Umsetzung, also um technische Neuentwicklungen, Effizienzsteigerungen, Speichertechnologien oder den Einsatz von Rohstoffen. Auch wenn der Ausbau der erneuerbaren Energien für den Klimaschutz sehr erfreulich ist, sind sie nicht automatisch umwelt- oder naturfreundlich: “Vermaisung” der Landschaft durch groß- flächigen Maisanbau und “Verspargelung” durch Windräder sind Szenarien, die vielen Menschen Sorgen machen. Nur eine sorg- fältige Ausgestaltung der Details kann Schäden an Boden, Grundwasser und Biodiversität vermeiden. Auch der Einsatz von neuartigen Rohstoffen in Windkrafträdern, Elektromotoren und Batterien gerät immer mehr in die Diskussion, weil die Gewinnung sehr aufwändig ist. Die Vortragsreihe vermittelt grundlegendes Wissen und stellt verschiedene Perspektiven dar. So entsteht ein Gesamtbild, wie die vor uns liegenden Herausforderungen zu meistern sind. - Weiterer Termin der Vortragsreihe am 29.01.2018.

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES KOLLOQUIUM
Thema: Recent advances in Casimir physics
Referent: Prof. Dr. Paulo A. Maia Neto (Universidade Federal do Rio de Janeiro)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS1004
Veranstalter: Institut für Physik


x Dienstag, 23. Januar 2018

17.30 Uhr
AUGSBURGER MATHEMATISCHES KOLLOQUIUM
Thema: N. N.
Referent: Prof. Dr. Dr. Kaoru Ono, RIMS, Kyoto University
Ort: Institut für Mathematik, Universitätsstraße 14 (Gebäude L), Raum 2004
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: http://www.math.uni-augsburg.de/htdocs/VK/docs/2018/01/23_Di_04_00.html

19.15 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes zum Thomas-von-Aquin-Fest durch den Kammerchor der Universität Augsburg unter der Leitung von Andreas Beck
Ort: Pfarrkirche Zum Guten Hirten, Salomon-Idler-Straße 12, 86159 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: collegium musicum


x Mittwoch, 24. Januar 2018

11.45 Uhr
RINGVORLESUNG "QUE(E)R DURCH ALLE DISZIPLINEN"
Thema: Geschlecht_er und Sexualität_en in Film und Fernsehen - Zur Normalisierung und Exotisierung “des_der Anderen”
Referentin: Ann Kristin Augst (Universität Augsburg)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Ethik/Ethik der Textkulturen, Queerreferat und Referat für Gender und Gleichstellung des AStA und Transdisziplinäres Forum Gender und Diversität
Erläuterungen: Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 24.1.2018

17.30 Uhr
VORTRAGSREIHE INTERMEDIALITÄT
Thema: Symmedialer Deutschunterricht - medientheoretische, medienhistorische und mediendidaktische Zugänge
Referent: Volker Frederking (Erlangen-Nürnberg)
Ort: Großes Hörsaalzentrum (Geb. C), Universitätsstraße 10, HS IV
Veranstalter: Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur
Erläuterungen: Intermedialität bezeichnet Phänomene, die sich “zwischen Medien” abspielen. Dabei kann es um übergreifende Medienentwicklungen gehen, z. B. von der Fotografie zum Film; oder um den Menschen als “Produser” von Medien; oder um Bezüge zwischen konkreten Texten: Wenn in einem Roman ein Film oder in einem Film ein Gemälde erwähnt wird oder wenn eine Geschichte in verschiedenen Medien oder im Medienverbund auftritt, spricht man von Intermedialität. Intermedialität ist ein vielgestaltiges Phänomen unserer Medienkultur, welches auch Auswirkungen auf den Literaturunterricht hat. Die Ringvorlesung beleuchtet medienkulturelle, philologische und literaturdidaktische Aspekte dieses Phänomens.

18.15 Uhr
RINGVORLESUNG "GROSSE WERKE DER LITERATUR XV"
Thema: Die Rezeption des "Orlando furioso": Laura Terracina, "Discorsi sopra le prime stanze de' canti d'Orlando furioso"
Referentin: Rotraud von Kulessa, Augsburg, und Prof. Dr. Daria Perocco, Venedig
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Prof. Dr. Günter Butzer und Prof. Dr. Hubert Zapf
Erläuterungen: Weiterer Vortrage in dieser Reihe am 7. Februar 2018

18.15 Uhr
VORTRAGSREIHE "MUSEUMSREIF": 300 JAHRE LEOPOLD MOZART - KOMPONISTENUND MUSIK AUSSTELLEN
Thema: ‚Hands on´ oder Knöpfchen drücken? Erfahrungen mit Interventionen in einer weltumfassenden Musikinstrumentenausstellung
Referent: Dr. András Varsányi, Leiter der Sammlung Musik am Münchner Stadtmuseum
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Arbeitsgruppe Forum Musealisierung
Erläuterungen: Den Anlass für die aktuelle Vortragsreihe bietet das Mozart-Jahr 2019. Mit dem bevorstehenden Jubiläum stellt sich die Frage nach der Erinnerung und den Formen des Erinnerns an den Autor, Musikpädagogen, Lehrer, Unternehmer und Komponisten Leopold Mozart (1719-1787). Die Vorträge thematisieren sowohl Möglichkeiten des Ausstellens der Augsburger Mozart-Bestände als auch den Umgang mit Musikerbiographien, Instrumentensammlungen und musikalischen Werken im musealen Kontext.- Weiterer Vortrag am 7.2.2017

19.30 Uhr
CINEUNI
Thema: “Downsizing” - Vorführung des Films mit einer Einführung von Prof. Dr. Matthias Schmidt, Sebastian Purwins und Niklas Völkening (Lehrstuhl für Humangeographie/Ressourcenstrategien der Universität Augsburg) und anschließender Diskussion
Ort: CinemaxX Augsburg, Willy-Brandt-Platz 1, 86153 Augsburg
Veranstalter: Das CinemaxX Augsburg in Kooperation mit der Pressestelle der Universität Augsburg
Erläuterungen: Der US-amerikanische Spielfilm “Downsizing” von Alexander Payne kommt am 28. Januar 2018 in die deutschen Kinos. Mehr zum Film: http://de.wikipedia.org/wiki/Downsizing_(Film) - Näheres wird noch bekanntgegeben

20.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM/ORCHESTERKONZERT
Thema: Konzert des Universitätsorchesters Augsburg unter der Leitung von Bernd-Georg Mettke
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Gebäude G, Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: Karten zu 7,50/erm. 5, Euro am Infopoint (Gebäude A), bei Rusch & Concardi oder an der Abendkasse:
Veranstalter: collegium musicum
Erläuterungen: Wiederholung des Konzerts am 25.1.2018

20.15 Uhr
UNIKINAUX
Thema: Inglourious Basterds" (OmU)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: frei
Veranstalter: Das AStA-Kulturreferat, http://www.facebook.com/Unikinaux
Erläuterungen: Weitere Filmvorführung am 31.1.2018


x Donnerstag, 25. Januar 2018

17.00 Uhr
STUDIUM GENERALE ZUM THEMA "KONTROVERSEN"
Thema: Moralische Konflikte
Prof. Dr. Christian Schröer, Universität Augsburg
Ort: Filmsaal des Zeughauseses, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: 5,- Euro
Veranstalter: Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer (Pädagogik/Erwachsenen- und Weiterbildung) in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Augsburg
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am 8. und 22.2.2018 - Gesamtprogramm mit ausführlichen Erläuterungen zu Themen und ReferentInnen zum Download unter http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/paedagogik/paed4/downloads/SG-2017-18-WS-Programmheft-Kontroversen.pdf

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Effekte der Nutzung digitaler Medien in der Hochschullehre: Was sagen die Studierenden?
Referentin: Christina Wekerle (Universität Augsburg, Lehrstuhl für Psychologie m. b. B. d. Pädagogischen Psychologie)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2102
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Digitalen Medien wird ein erhebliches Potenzial zugeschrieben, wenn es um die Förderung von individuellem und kollaborativem Lernen von Studierenden geht (vgl. Schmid et al., 2014). Allerdings ist anzunehmen, dass Hochschullehrende im deutschsprachigen Raum eher zu dozentenzentrierter Lehre neigen (Balanskat, Blamire & Kefele, 2006) und digitale Medien wenn überhaupt auf eine Weise verwenden, die mit derartigen dozentenzentrierten Lehrformen kompatibel ist (Schmotz, 2009). Entsprechend ist zu befürchten, dass Gelegenheiten zu einem Engagement in tiefergehenden Lernprozessen auch beim Einsatz von digitalen Medien nur selten gegeben sind (Chi, 2009; Seidel et al., 2002). Entsprechend wurde in einer auf Selbstberichtverfahren beruhenden Paper-Pencil-Studie mit 396 Lehramtsstudierenden aus insgesamt 30 Veranstaltungen untersucht, inwiefern Hochschullehrende die Potenziale digitaler Medien zur Anregung hochwertiger Lernaktivitäten nutzen und diese sich positiv auf unterschiedliche Dimensionen des subjektiven Lernerfolgs von Studierenden auswirken. Die Ergebnisse zeigen, dass sich Studierende in Phasen, in denen digitale Medien zur Anwendung kamen, signifikant häufiger zu höherwertigen Lernaktivitäten angeregt fühlten als in Phasen, in denen keine digitalen Medien eingesetzt wurden. Außerdem hatten die in Phasen mit digitalem Medieneinsatz gezeigten Lernaktivitäten einen größeren positiven Einfluss auf den selbsteingeschätzten Wissenserwerb als diejenigen Lernaktivitäten, die während Veranstaltungsphasen ohne Einsatz digitaler Medien berichtet wurden. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass aus Studierendensicht die Potenziale digitaler Medien von Hochschullehrenden zu einem deutlich größeren Ausmaß als angenommen genutzt werden und unterstreichen die Bedeutung digitaler Medien für Lehramtsstudierende und ihren subjektiven Wissenserwerb.

18.00 Uhr
SGG-VORTRAGSREIHE “GEBIRGSRÄUME”
Thema: Böden in den Alpen - Vielfalt, Gefährdung und Schutz
Referent: Prof. Dr. Clemens Geitner, Institut für Geographie der Universität Innsbruck
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10, Gebäude C), HS III
Veranstalter: Schwäbische Geographische Gesellschaft (SGG) in Verbindung mit dem Institut für Geographie
Kontakt und weitere Informationen: Prof. Dr. Thomas Schneider, thomas.schneider@geo.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die Böden der Alpen bieten eine besondere Vielfalt, die für die Forschung noch manche Überraschung und Herausforderung bietet. Durch zunehmenden Nutzungsdruck von unterschiedlichen Seiten sind diese Böden gefährdet, sie sind aber auch vom Rückgang bestimmter Nutzungen betroffen. Auch der Klimawandel spielt in Bezug auf die Böden eine nicht zu unterschätzende Rolle. Umso wichtiger sind Strategien, den Bodenschutz und ein nachhaltiges Bodenmanagement im Alpenraum effektiver zu verankern. Der Vortrag stellt die Vielfalt der Böden und ihrer Entstehung vor und diskutiert die aktuellen Herausforderungen. - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 1.2.2018

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: Geschichte der Künste - Geschichte des Theaters. Theatrale Formen und ephemere Werke in Giorgio Vasaris »Viten« von 1568
Referentin: Tanja Kreutzer M.A., Kunstgeschichte/Bildwissenschaft, Universität Augsburg/Ludwig-Maximilians-Universität München
Ort: Phil.-Hist.-Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Erläuterungen: Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 8. Februar 2018

20.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM/ORCHESTERKONZERT
Thema: Konzert des Universitätsorchesters Augsburg unter der Leitung von Bernd-Georg Mettke
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Gebäude G, Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: Karten zu 7,50/erm. 5, Euro am Infopoint (Gebäude A), bei Rusch & Concardi oder an der Abendkasse:
Veranstalter: collegium musicum


x Freitag, 26. Januar 2018

14.00 Uhr
UNIKA-T-VORTRAGSREIHE
Thema: Substitutionspotenzial der Notfallversorgung in Krankenhäusern durch den ambulanten Sektor: eine empirische Analyse
Referent: Prof. Dr. Jonas Schreyögg (Professor and Chair for Health Care Management, Hamburg Center for Health Economics, Universität Hamburg)
Ort: Klinikum Augsburg, Stenglinstraße, 86156 Augsburg, Seminarraum U1.040 (im Untergeschoss zwischen UNIKA-T und Hebammenschule)
Veranstalter: Universitäres Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg (UNIKA-T) mit Unterstützung durch GEWISA
Erläuterungen: Das UNIKA-T vereint Lehrstühle für “Health Care Operations/Health Information Management”, für “Umweltmedizin” und für “Epidemiologie”. Diese forschen zur Planung und Analyse von Prozessen im Dienstleistungsbereich, zur Umwelt-Mensch-Interaktion mit dem Schwerpunkt auf allergischen Erkrankungen bzw. zur Prävention, Früherkennung und Patientenversorgung. Zu diesen Kernthemen geben in der UNIKA-T-Vortragsreihe renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt Einblicke in ihre aktuelle Forschung. - Weiterer Vorträge am 16.2.2018

17.00 Uhr
ABSCHIEDSVORLESUNG
Thema: Mit einer "Last Lecture" verabschiedet sich Prof. Dr. Dieter Vollhardt, seit 1996 Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Physik III/Elektronische Korrelationen und Magnetismus am Institut für Physik der Universität Augsburg, in den Ruhestand
Ort: Hörsaalzentrum Physik, Universitätsstraße 1 (Gebäude T)
Veranstalter: Die Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät
Erläuterungen: Einzelheiten werden rechtzeitig bekanntgegeben.


x Sonntag, 28. Januar 2018

19.19 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM/FASCHINGSKONZERT
Thema: “Der letzte Kaffeesatz” - Faschingskonzert mit Studierenden und Lehrenden der Musikpädagogik unter Leitung der Fachschaft Musik
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Gebäude G, Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: Karten zu 10,-/erm. 5,- Euro an der Abendkasse
Veranstalter: Fachschaft Musik und collegium musicum
Erläuterungen: Wiederholung des Konzerts am 29.01.2018


x Montag, 29. Januar 2018

14.00 Uhr
UMWELTSCHUTZ HEUTE - ENERGIE UND ÖKOLOGIE
Thema: Umwelt-Energie-Gerechtigkeit: Die Enzyklika ‚Laudato Si´
Referentin: Prof. Dr. Kerstin Schlögl-Flierl (Universität Augsburg)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bgm.-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt in Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg und der Hochschule Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: PD Dr. Jens Soentgen, Tel. 0821 598-3560, soentgen@wzu.uni-augsburg.de, www.wzu.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die Energiewende wird von einem breiten gesellschaftlichen Konsens getragen - nicht mehr das “Ob” ist die Frage, sondern das “Wie”. Die Diskussionen drehen sich vor allem um Fragen der Umsetzung, also um technische Neuentwicklungen, Effizienzsteigerungen, Speichertechnologien oder den Einsatz von Rohstoffen. Auch wenn der Ausbau der erneuerbaren Energien für den Klimaschutz sehr erfreulich ist, sind sie nicht automatisch umwelt- oder naturfreundlich: “Vermaisung” der Landschaft durch groß- flächigen Maisanbau und “Verspargelung” durch Windräder sind Szenarien, die vielen Menschen Sorgen machen. Nur eine sorg- fältige Ausgestaltung der Details kann Schäden an Boden, Grundwasser und Biodiversität vermeiden. Auch der Einsatz von neuartigen Rohstoffen in Windkrafträdern, Elektromotoren und Batterien gerät immer mehr in die Diskussion, weil die Gewinnung sehr aufwändig ist. Die Vortragsreihe vermittelt grundlegendes Wissen und stellt verschiedene Perspektiven dar. So entsteht ein Gesamtbild, wie die vor uns liegenden Herausforderungen zu meistern sind.

17.15 Uhr
CHEMISCHES KOLLOQUIUM
Thema: Material concepts for the valorization of renewable feedstocks
Referentin: Prof. Dr. Regina Palkovits, RWTH Aachen
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS1004
Veranstalter: Institut für Physik und Gesellschaft deutscher Chemiker (GDCh)

18.15 Uhr
LESUNG/COLLOQUIUM AUGUSTANUM: "BILDER VOM SPANISCHEN BÜRGERKRIEG: EREIGNIS, MEDIEN, ERINNERUNG"
Thema: Verena Boos liest aus ihrem Roman “Blutorangen”
Ort: Neue Stadtbücherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz, 86150 Augsburg
Veranstalter: Prof. Dr. Bettina Banasch (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft), Prof. Dr. Hanno Ehrlicher (Romanische Literaturwissenschaft/Iberoromanistik) und Prof. Dr. Dietmar Süß (Neuere und Neueste Geschichte) in Verbindung mit dem Institut für Europäische Kulturgeschichte
Erläuterungen: “Verena Boos”, schreibt ihr Verlag, “hat den langen Atem einer echten Erzählerin. Ihr Debüt über den feinen Unterschied zwischen Schuld und Schuldigkeit verknüpft deutsche und spanische Geschichte über drei Generationen und bewegt so, wie es nur wahrhaftige Literatur vermag. - Für die junge Spanierin Maite ist der Studienaufenthalt in München vor allem eine Chance, ihrem Elternhaus zu entfliehen. Dort heiratet sie Carlos, der aus einer deutsch-spanischen Familie stammt, und ihre Heimat Valencia wird ihr allmählich fremd. Erst als sie sich mit dem alten Antonio befreundet, einem Emigranten, der von nie gehörten Ereignissen berichtet, steigt eine Frage in ihr auf, die ein langes Schweigen bricht: Wie gelangte ihr Vater in eine deutsche Wehrmachtsuniform? Bei der Öffnung eines Grabes aus der Franco-Zeit, treten die Schicksale ihrer Familie und der ihres Mannes schließlich ans Tageslicht. - Verena Boos, 1977 in Rottweil geboren, lebt in Frankfurt. Die promovierte Historikerin arbeitet als Journalistin, Wissenschaftlerin und Referentin. Seit 2010 ist sie freie Autorin und hat an der Jürgen-Ponto-Schreibwerkstatt, der Schreibwerkstatt München, dem Open Mike und dem Literaturkurs Klagenfurt teilgenommen.

19.19 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM/FASCHINGSKONZERT
Thema: “Der letzte Kaffeesatz” - Faschingskonzert mit Studierenden und Lehrenden der Musikpädagogik unter Leitung der Fachschaft Musik
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Gebäude G, Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: Karten zu 10,-/erm. 5,- Euro an der Abendkasse
Veranstalter: Fachschaft Musik und collegium musicum


x Dienstag, 30. Januar 2018

18.15 Uhr
VOLKS(VER)FÜHRER! DEMAGOGIE UND POPULISMUS IN DEN POLITISCHEN KULTUREN DER ANTIKE (ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM)
Thema: ‚Geld macht den Mann´. Reichtum als Distinktionsmerkmal archaischer Eliten
Referentin: Prof. Dr. Elke Stein-Hölkeskamp (Duisburg-Essen)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Sojc (Klassische Archäologie) und Dr. Andreas Hartmann (Alte Geschichte) mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Erläuterungen: Vor dem Hintergrund aktueller Krisen sind “Populismus” und “Demagogie” zu Schlüsselbegriffen der politischen Debatte geworden. Was ein “Populist” eigentlich ist, wird dabei meist nicht weiter problematisiert, obwohl eine allgemein akzeptierte Definition nicht existiert. Tatsächlich gehört “Populismus” - ähnlich wie “Magie” oder “Aberglaube” - zu einem Arsenal polemischer Begriffe, die seit der Antike der Aushandlung gesellschaftlicher Normen dienen. Umgekehrt lässt sich auch die pauschale Verdammung der herrschenden Elite als einer gierigen und korrupten Clique als “populistisches” Motiv bereits bis in die Antike zurückverfolgen. Schon von der Wortgeschichte her liegt auf der Hand, dass die Altertumswissenschaften zu den aktuellen Debatten um “Demagogie” und “Populismus” einiges beizutragen haben, zumal die Rezeption der antiken Präzedenzfälle sowie der antiken Staatstheorien das Denken über die Gefahren einer von Demagogen gesteuerten “Pöbelherrschaft” maßgeblich beeinflusst hat. Diese Linie antiker Demokratiekritik wurde in jüngster Zeit wiederbelebt, indem etwa der amerikanische Politologe Jason Brennan eine Beschränkung des Wahlrechts auf “kompetente” Bürger fordert. Die jüngere altertumswissenschaftliche Forschung hat demgegenüber erfolgreich versucht, ein differenziertes Bild der “Demagogen”/“Populisten” und ihrer Praktiken zu zeichnen. Die geplante Vortragsreihe möchte in diesem Sinne exemplarisch Facetten von “Demagogie” und “Populismus” beleuchten. Damit soll ein Beitrag zum einen zu einer Motivgeschichte des politischen Diskurses, zum anderen zur sozialwissenschaftlichen Modellbildung geleistet werden. - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 6.2.2018

18.30 Uhr
JFZ-VORTRAGSREIHE STADTGESCHICHTEN
Thema: Geld und Glaube im Zeitalter der Reformation: Die Fugger und Welser als Finanzdienstleister der Kirche 1500-1560
Referent: Prof. Dr. Mark Häberlein (Universität Bamberg)
Ort: Fugger und Welser Erlebnismuseum, Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum - Forschungskolleg für Transnationale Studien der Universität Augsburg in Zusammenarbeit mit dem Fugger und Welser Erlebnismuseum Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Elisabeth Hill, T 0821/598-5208, elisabeth.hill@praesidium.uni-augsburg.de

20.15 Uhr
KHG-ABEND
Thema: Kino der Sinne - Schlemmen bei einem guten Film
Ort: Haus Edith Stein, Herman-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde
Kontakt und weitere Informationen: info@im-leben.de


x Mittwoch, 31. Januar 2018

12.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Mittagsmusik von und mit Studierenden der Musikpädagogik unter der Leitung von
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Gebäude G, Universitätsstraße 26, Concerto
Eintritt: frei
Veranstalter: collegium musicum

20.15 Uhr
UNIKINAUX
Thema: Sneak Review
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: frei
Veranstalter: Das AStA-Kulturreferat, http://www.facebook.com/Unikinaux

18.15 Uhr
AUGSBURGER HISTORISCHE RINGVORLESUNG: "LÜGE, TÄUSCHUNG, FÄLSCHUNG IN DER GESCHICHTE"
Thema: Der “Führer” als Geschäftsmodell. Die gefälschten “Hitler-Tagebücher” und der bundesrepublikanische Umgang mit der NS-Vergangenheit
Referent: Prof. Dr. Dietmar Süß, Neuere und Neueste Geschichte
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Das Fach Geschichte
Erläuterungen: Die Annahme, ´fake news' seien ein Spezifikum unseres modernen, ´postfaktischen' Zeitalters, trifft nicht zu. Lüge, Täuschung und Fälschung wurden auch in der Vergangenheit immer wieder als Instrumente benutzt, um Besitz- und Herrschaftsansprüche zu legitimieren, um geschichtliche Akteure zu entlasten oder um missliebige Auffassungen zu disqualifizieren und erwünschte Haltungen zu propagieren. Sie dienten nicht nur als Medium der Politik, sondern kamen auch in kirchlichen oder wissenschaftlichen Institutionen zum Einsatz und sie zielten auf eine tendenziell unkritische Öffentlichkeit. Am Beispiel einiger bis ins europäische Mittelalter zurückreichender, aber auch aus der jüngsten Geschichte entnommener Fälle erhellt die Ringvorlesung der Historikerinnen und Historiker in diesem Semester Ursachen, Mechanismen, Intentionen und Wirkungen von Lüge, Täuschung und Fälschung und regt zum Nachdenken an über Phänomene, die für die gegenwärtige politische Kultur besonders virulent sind.


x Donnerstag, 1. Februar 2018

18.00 Uhr
SGG-VORTRAGSREIHE “GEBIRGSRÄUME”
Thema: Selektive Zuwanderung und alpine Gentrifizierung: Die Renaissance der räumlichen Funktionstrennung
Referent: Prof. Dr. Manfred Perlik, Universität Bern und Université Grenoble-Alpes
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10, Gebäude C), HS III
Veranstalter: Schwäbische Geographische Gesellschaft (SGG) in Verbindung mit dem Institut für Geographie
Kontakt und weitere Informationen: Prof. Dr. Thomas Schneider, thomas.schneider@geo.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Jahrzehntelang wurde die Entsiedlung der Alpen angeprangert. Jetzt werden die neuen “Highlander” als große Chance der Regionalentwicklung in den Alpen entdeckt. Was steckt dahinter? Im Vortrag werden die Paradigmenwechsel in der Gesellschaft und im Alpendiskurs vorgestellt. Die neuen Tendenzen in der Entwicklung der Gebirgsräume werden als großräumige Funktionstrennung zwischen Berggebieten und Metropolräumen interpretiert, bei der die Einkommensunterschiede zwischen den Regionen verschwinden, die asymmetrischen Beziehungen und Disparitäten zwischen Zentrum und Peripherie jedoch zunehmen - vor allem in Bezug auf die Zukunftschancen.


x Dienstag, 6. Februar 2018

17.30 Uhr
RINGVORLESUNG NORDAMERIKASTUDIEN
Thema: “Hier stehe ich und kann nicht anders!” Von Martin Luther zu Martin Luther King, Jr.
Referent: Prof. Dr. Michael Haspel (Friedrich-Schiller-Universität Jena/ Evangelische Akademie Thüringen)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Prof. Dr. Britta Waldschmidt-Nelson, Geschichte des europäisch-transatlantischen Kulturraumes
Erläuterungen: Der prominente King-Spezialist Michael Haspel verbindet in seinem Vortrag das Lutherjahr mit dem 50-jährigen Gedenken an die Ermordung von Martin Luther Kings , Jr.

18.15 Uhr
VOLKS(VER)FÜHRER! DEMAGOGIE UND POPULISMUS IN DEN POLITISCHEN KULTUREN DER ANTIKE (ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM)
Thema: ‚Populare´ und ‚populares´ Handeln in der römischen Republik
Referent: Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin (Chemnitz)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Sojc (Klassische Archäologie) und Dr. Andreas Hartmann (Alte Geschichte) mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Erläuterungen: Vor dem Hintergrund aktueller Krisen sind “Populismus” und “Demagogie” zu Schlüsselbegriffen der politischen Debatte geworden. Was ein “Populist” eigentlich ist, wird dabei meist nicht weiter problematisiert, obwohl eine allgemein akzeptierte Definition nicht existiert. Tatsächlich gehört “Populismus” - ähnlich wie “Magie” oder “Aberglaube” - zu einem Arsenal polemischer Begriffe, die seit der Antike der Aushandlung gesellschaftlicher Normen dienen. Umgekehrt lässt sich auch die pauschale Verdammung der herrschenden Elite als einer gierigen und korrupten Clique als “populistisches” Motiv bereits bis in die Antike zurückverfolgen. Schon von der Wortgeschichte her liegt auf der Hand, dass die Altertumswissenschaften zu den aktuellen Debatten um “Demagogie” und “Populismus” einiges beizutragen haben, zumal die Rezeption der antiken Präzedenzfälle sowie der antiken Staatstheorien das Denken über die Gefahren einer von Demagogen gesteuerten “Pöbelherrschaft” maßgeblich beeinflusst hat. Diese Linie antiker Demokratiekritik wurde in jüngster Zeit wiederbelebt, indem etwa der amerikanische Politologe Jason Brennan eine Beschränkung des Wahlrechts auf “kompetente” Bürger fordert. Die jüngere altertumswissenschaftliche Forschung hat demgegenüber erfolgreich versucht, ein differenziertes Bild der “Demagogen”/“Populisten” und ihrer Praktiken zu zeichnen. Die geplante Vortragsreihe möchte in diesem Sinne exemplarisch Facetten von “Demagogie” und “Populismus” beleuchten. Damit soll ein Beitrag zum einen zu einer Motivgeschichte des politischen Diskurses, zum anderen zur sozialwissenschaftlichen Modellbildung geleistet werden.


x Mittwoch, 7. Februar 2018

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE ZUM THEMA "LEHRPLANPLUS UF DEM PRÜFSTAND"
Thema: “So denke ich” - Dialogisches Lernen konkret
Referentin: Sonja Bucher, Lehrerin GS Hochzoll-Süd, und Enno Hoersgen, Seminarrektor GS Untermeitingen
Ort: Phil.-Soz. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik

17.30 Uhr
INTERDISZIPLINÄRES LINGUISTISCHES KOLLOQUIUM AUGSBURG (ILKA)
Thema: Warum After Work Clubs in Berlin nicht funktionieren. Die W-Überschrift-Konstruktion im Deutschen zwischen Satztyp und Textsorte
Referentin: Dr. Rita Finkbeiner, Mainz
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Veranstalter: Profs. Drs. Sabine Schwarze, Anita Fetzer, Claudia Claridge, Alfred Wildfeuer und Péter Maitz für die linguistischen Fächer

18.15 Uhr
RINGVORLESUNG "GROSSE WERKE DER LITERATUR XV"
Thema: Arbeit am Werk: Ingeborg Bachmann, "Enigma"
Referent: Prof. Dr. Joachim Jacob, Gießen
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Prof. Dr. Günter Butzer und Prof. Dr. Hubert Zapf
Erläuterungen: Die Ringvorlesung wird im Sommersemester 2018 fortgesetzt.

18.15 Uhr
VORTRAGSREIHE "MUSEUMSREIF": 300 JAHRE LEOPOLD MOZART - KOMPONISTENUND MUSIK AUSSTELLEN
Thema: Geräuschkulisse, Klangerlebnis und Konzertgenuss. Die vielen Facetten der Musik im Museum
Referentin: Dr. Gabriele Ramsauer, Direktorin der Mozart-Museen an der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg
Ort: Maximilianmuseum, Fuggerplatz 1, 86150 Augsburg
Veranstalter: Arbeitsgruppe Forum Musealisierung
Erläuterungen: Den Anlass für die aktuelle Vortragsreihe bietet das Mozart-Jahr 2019. Mit dem bevorstehenden Jubiläum stellt sich die Frage nach der Erinnerung und den Formen des Erinnerns an den Autor, Musikpädagogen, Lehrer, Unternehmer und Komponisten Leopold Mozart (1719-1787). Die Vorträge thematisieren sowohl Möglichkeiten des Ausstellens der Augsburger Mozart-Bestände als auch den Umgang mit Musikerbiographien, Instrumentensammlungen und musikalischen Werken im musealen Kontext.

20.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM/BIGBANDKONZERT
Thema: Semesterschluss-Feier mit anschließendem Fest und Livemusik
Ort: Haus Edith Stein, Herman-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Eintritt: Infopoint/Abendkasse 10,-/erm. 5,- Euro am Infopoint (Gebäude A) und an der Abendkasse
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde
Kontakt und weitere Informationen: info@im-leben.de


x Donnerstag, 8. Februar 2018

17.00 Uhr
STUDIUM GENERALE ZUM THEMA "KONTROVERSEN"
Thema: Homöopathie versus Schulmedizin
Referentin: Dr, Natalie Grams, Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e. V., Roßdorf
Ort: Filmsaal des Zeughauseses, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: 5,- Euro
Veranstalter: Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer (Pädagogik/Erwachsenen- und Weiterbildung) in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Augsburg
Erläuterungen: Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 22.2.2018 - Gesamtprogramm mit ausführlichen Erläuterungen zu Themen und ReferentInnen zum Download unter http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/paedagogik/paed4/downloads/SG-2017-18-WS-Programmheft-Kontroversen.pdf

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Ist Studienabbruch ein mehrstufiger Prozess? Eine phasenorientierte Betrachtung
Referent: Lisa Bäulke & Markus Dresel (Universität Augsburg, Lehrstuhl für Psychologie)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2102
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Studienabbruch lässt sich als Entscheidungsprozess konzipieren, der verschiedene Phasen umfasst (Mashburn, 2000). Basierend auf entscheidungs- und handlungspsychologischen Modellen (z. B. Achtziger & Gollwitzer, 2010; Betsch, 2005) kann angenommen werden, dass jede Phase durch spezifische Orientierungen und Bewusstseinslagen gekennzeichnet ist. Aufbauend darauf postulieren wir folgende Phasen: (I) Wahrnehmung einer Nicht-Passung zwischen Studienangebot und Person, (II) Gedanken an Studienabbruch/Studiengangwechsel, (III) Gezielte Information über Alternativen, (IV) Abwägen über Verbleib im Studiengang im Vergleich zu Alternativen, (V) Entscheidung, das Studium abzubrechen/den Studiengang zu wechseln, getroffen (aber evtl. noch nicht vollzogen). Der Beitrag untersucht, inwiefern sich diese Phasen faktoriell trennen lassen und ob die darin thematisierten Prozesse in ihrer Abfolge dem postulierten Phasenmodell entsprechen. Weiterhin wird geprüft, inwiefern die einzelnen Phasen des Studienabbruchs bzw. Studiengangwechsels mit Persönlichkeitsaspekten sowie motivationalen und affektiven Variablen zusammenhängen. Die Ergebnisse sprechen für die Abgrenzbarkeit der postulierten Phasen: konfirmatorische Faktorenmodelle passten sehr gut zu den Daten und die Subskalenmittelwerte folgten dem angenommenen Verlauf der Auftretenswahrscheinlichkeit. Die Ausprägung der verschiedenen Faktoren (Studienabbruch- und Studienwechselphasen) korrelierte substanziell negativ mit Fähigkeitsselbstkonzept, Wohlbefinden, Freude und Gewissenhaftigkeit sowie positiv mit Angst, Scham und Neurotizismus. Dabei war eine Abnahme der Korrelationsstärke mit steigender Phase zu erkennen. Insgesamt bestätigen die Ergebnisse die Annahmen zu den Phasen von Studienabbruch bzw. Studiengangwechsel mit Ausnahme von Phase IV. Das Abwägen erfolgte möglicherweise zumindest bei einem Teil der Studierenden vor der (systematischen) Suche nach Alternativen. Die Befunde zeigen auf, dass sich die Konzeption verschiedener Phasen von Studienabbruch bzw. Studiengangwechsel theoretisch zum besseren Verständnis beispielsweise der beteiligten Regulationsprozesse und praktisch zur Früherkennung und spezifischen Beratung von potenziellen Studienabbrechern nutzen lässt.

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: Byzanz. Konstantinopel. Istanbul. Touristische Perspektiven auf eine Weltmetropole (1817-2017)
Referent: Dr. Sebastian Gietl, Vergleichende Kulturwissenschaft, Universität Regensburg
Ort: Phil.-Hist.-Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Erläuterungen: Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 8. Februar 2018

19.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM/KAMMERKONZERT
Thema: Kammerkonzert mit Studierenden des Lehrstuhls für Musikpädagogik unter der musikalischen Leitung von Johann Winter
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Gebäude G, Universitätsstraße 26, Auditorium
Veranstalter: collegium musicum


x Freitag, 16. Februar 2018

14.00 Uhr
UNIKA-T-VORTRAGSREIHE
Thema: Substitutionspotenzial der Notfallversorgung in Krankenhäusern durch den ambulanten Sektor: eine empirische Analyse
Referent: Prof. Dr. Jonas Schreyögg (Professor and Chair for Health Care Management, Hamburg Center for Health Economics, Universität Hamburg)
Ort: Klinikum Augsburg, Stenglinstraße, 86156 Augsburg, Seminarraum U1.040 (im Untergeschoss zwischen UNIKA-T und Hebammenschule)
Veranstalter: Universitäres Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg (UNIKA-T) mit Unterstützung durch GEWISA
Erläuterungen: Das UNIKA-T vereint Lehrstühle für “Health Care Operations/Health Information Management”, für “Umweltmedizin” und für “Epidemiologie”. Diese forschen zur Planung und Analyse von Prozessen im Dienstleistungsbereich, zur Umwelt-Mensch-Interaktion mit dem Schwerpunkt auf allergischen Erkrankungen bzw. zur Prävention, Früherkennung und Patientenversorgung. Zu diesen Kernthemen geben in der UNIKA-T-Vortragsreihe renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt Einblicke in ihre aktuelle Forschung.


x Samstag, 17. Februar 2018

20.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM/GASTSPIEL IN MÜNCHEN
Thema: The Music of Game of Thrones - Live in Concert
Ort: Philharmonie am Gasteig, Rosenheimer Str. 5, 81667 München
Eintritt: s. eventim
Veranstalter: collegium musicum
Erläuterungen: Das Czech Symphony Orchestra und der Universitätschor Augsburg unter der Leitung von Franz Bader und Andreas Becker präsentieren Live-Musik aus der Fantasyserie Game of Thrones.


x Donnerstag, 22. Februar 2018

17.00 Uhr
STUDIUM GENERALE ZUM THEMA "KONTROVERSEN"
Thema: Akademisierung versus berufliche Bildung. Zur Krise akademischer und beruflicher Bildung
Referent: Staatsminister a. D. Pof. Dr. Julian Nida-Rümelin, LMU München
Ort: Filmsaal des Zeughauseses, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: 5,- Euro
Veranstalter: Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer (Pädagogik/Erwachsenen- und Weiterbildung) in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Augsburg
Erläuterungen: Gesamtprogramm mit ausführlichen Erläuterungen zu Themen und ReferentInnen zum Download unter http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/paedagogik/paed4/downloads/SG-2017-18-WS-Programmheft-Kontroversen.pdf


x Donnerstag, 26. April 2018

GIRLS'- & BOYS' DAY
Thema: Schnupperangebote für Mädchen und Jungen ab der 5. Jahrgangsstufe in "männer- und frauentypischen" Fächern und Berufen
Programm: wird noch bekanntgegeben.
Ort: Campus der Universität Augsburg, Universitätsstraße, 86159 Augsburg
Veranstalter: Das Büro für Chancengleichheit der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Marion Magg-Schwarzbäcker, T 0821/598-5145, chancengleichheit@zbe.uni-augsburg.de
Erläuterungen: http://www.uni-augsburg.de/einrichtungen/frauenbeauftragte/girlsday/ bzw. http://www.uni-augsburg.de/einrichtungen/frauenbeauftragte/boysday/


x Samstag, 28. April 2018

10.00 Uhr
KINDERUNI AUGSBURG/KARTENAUSGABE
Thema: Ausgabe der kostenlosen Einlasskarten für die Kinderuni-Vorlesungen am 12. Mai und 7. Juli 2018 (solange der Vorrat reicht)
Ort: Bücher Pustet, Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg
Veranstalter: Die Pressestelle der Universität Augsburg in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Gert Ingold, Prof. Dr. Eva Matthes und Prof. Dr. Wolfgang Reif und mit freundlicher Unterstützung durch die Stadt und die Stadtwerke Augsburg, die Stadtsparkasse Augsburg/Stiftung Aufwind, den Zoo Augsburg, die Augsburger Allgemeine, GEOlino, Bücher Pustet und die Augsburger Puppenkiste
Kontakt und weitere Informationen: Petra Müller, Pressestelle der Universität Augsburg, T 0821/598-2094, petra.mueller@presse.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Aus Kapazitäts- und Sicherheitsgründen ist der Vorweis einer Einlasskarte für den Zugang zum "Kinderhörsaal" zwingend erforderlich. Für den Einlass in die benachbarten "Elternhörsäle", in die die Vorlesung für erwachsene Begleitpersonen live übertragen wird, ist keine Einlasskarte erforderlich.


x Samstag, 12. Mai 2018

11.00 Uhr
KINDERUNI AUGSBURG
Thema: N. N.
Referent: N. N.
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I mit Live-Übertragung in den HS II für Eltern und sonstige erwachsene Begleitpersonen
Eintritt: Die erforderlichen kostenlosen Einlasskarten sind ab dem 28. April 2018 ab 10.00 Uhr - solange der Vorrat reicht - erhältlich bei Bücher Pustet, Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg
Veranstalter: Die Pressestelle der Universität Augsburg in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Gert Ingold, Prof. Dr. Eva Matthes und Prof. Dr. Wolfgang Reif und mit freundlicher Unterstützung durch die Stadt und die Stadtwerke Augsburg, die Stadtsparkasse Augsburg/Stiftung Aufwind, den Zoo Augsburg, die Augsburger Allgemeine, GEOlino, Bücher Pustet und die Augsburger Puppenkiste
Kontakt und weitere Informationen: Petra Müller, Pressestelle der Universität Augsburg, T 0821/598-2094, petra.mueller@presse.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Weitere Vorlesung an der Kinderuni Augsburg am 7.7.2018


x Mittwoch, 13. Juni 2018

INTERNATIONALER TAG
Thema: Informationsmesse zu Auslandsaufenthalten und zur Förderung des Austauschs zwischen ausländischen und deutschen Studierenden
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C)
Veranstalter: Akademisches Auslandsamt
Kontakt und weitere Informationen: Susanne Graf, AAA, susanne.graf@aaa.uni-augsburg.de, http://www.aaa.uni-augsburg.de/interkulturelles/it/
Erläuterungen: An Informationsständen werden die verschiedenen Austauschprogramme der Universität präsentiert und es stehen Experten von Austauschorganisationen und Bildungseinrichtungen für Fragen zur Verfügung. Daneben präsentieren ausländische und deutsche Studierende gemeinsam an sogenannten Ländertischen ihre Heimat- oder Gastländer. Die Studierenden erhalten so alle Informationen zur Planung eines Auslandsaufenthaltes auf einen Blick.


x Freitag, 7. Juli 2017

11.00 Uhr
KINDERUNI AUGSBURG
Thema: Was ist der Taschengeldparagraph?
Referent: Prof. Dr. Martin Maties (Jura)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I mit Live-Übertragung in den HS II für Eltern und sonstige erwachsene Begleitpersonen
Eintritt: Die erforderlichen kostenlosen Einlasskarten sind ab dem 28. April 2018 ab 10.00 Uhr - solange der Vorrat reicht - erhältlich bei Bücher Pustet, Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg
Veranstalter: Die Pressestelle der Universität Augsburg in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Gert Ingold, Prof. Dr. Eva Matthes und Prof. Dr. Wolfgang Reif und mit freundlicher Unterstützung durch die Stadt und die Stadtwerke Augsburg, die Stadtsparkasse Augsburg/Stiftung Aufwind, den Zoo Augsburg, die Augsburger Allgemeine, GEOlino, Bücher Pustet und die Augsburger Puppenkiste
Kontakt und weitere Informationen: Petra Müller, Pressestelle der Universität Augsburg, T 0821/598-2094, petra.mueller@presse.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die Kinderuni-Termine für das Stdienjahr2018/19 werden rechtzeitig bekanntgegeben.