Suche

Alle Veranstaltungen im laufenden Semester (und darüber hinaus)

x Noch bis zum Samstag, 30. September 2017

AUSSTELLUNG
Thema: Panorama - Werke von Walter Käsmair (1957 - 2006)
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Universitätstraße 26 (Gebäude G), 2. OG
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.00 - 19.00 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Lehrstuhl für Kunstpädagogik
Erläuterungen: Seit weit über zwanzig Jahren lehrte der 1957 geborene Fotograf und Kunstpädagoge Walter Käsmair am Lehrstuhl für Kunstpädagogik der Universität Augsburg Fotografie. Das reiche Spektrum seiner engagierten Lehrtätigkeit umfasste die Grundlagen der Fotografie in Theorie und Praxis sowie weiterführende Seminare, die das Medium der Fotografie in verschiedenen Facetten vertieften. Von der Filmentwicklung in der Dunkelkammer des Fotolabors über die Kameratechnik hin zur experimentellen Lichtmalerei in Schwarzweiß oder zur aktuellen Digitalfotografie unterrichtete Käsmair überaus breit aufgestellt sein künstlerisches Ausdrucksmittel. Von ihm wurden Generationen von Studierenden in den Bereichen der Landschafts- und Architekturfotografie in Augsburg und Umgebung und - in jüngster Zeit - der digitalen Farbfotografie mit entsprechender Bildbearbeitung unterrichtet. Walter Käsmair begleitete universitäre Exkursionen, um mit seinen Seminarteilnehmenden Naturimpressionen einzufangen, architektonische Situationen zu erfassen, Land Art in Szene zu setzen und den Blick der Studierenden für das fotografische Motiv zu schärfen. Er nahm mit seinen Veranstaltungen an Aktionen und Projekten des Lehrstuhls für Kunstpädagogik teil und war als Dozent zuverlässiger Partner im Mitarbeiterteam. Die als Resultat seiner Lehre ausgestellten studentischen Fotografien zeugen von Käsmairs intensiver Vermittlungsarbeit: Sanfte Lichtspiele, experimentelle Zeichnungen mit Licht, bezaubernde Landstriche, imposante Natureindrücke, grafische Architekturausschnitte, stimmungsvolle Plätze, digital aufbereitete Farbkompositionen und ausdrucksstarke Motive prägen die fotografischen Werke unserer Studierenden. - Als freischaffender Fotograf widmete sich Käsmair in seinem eigenen Werk vorrangig den “menschenleeren” Landschaften und Naturphänomenen, verlassenen Fabrikhallen, besonderen historischen Räumlichkeiten oder Augsburger Straßen und Plätzen, die er oftmals lange vor der üblichen Tageshektik aufsuchte. Natürliches Licht, meist insgesamt mit Verzicht auf künstliches Licht, und ein spielerischer Umgang mit Schatten zeichnen insbesondere seine Schwarzweiß-Fotografien aus. Architektonische Strukturen, Innenhöfe oder Straßenzüge fängt Käsmair mit punktuellen Lichtstrahlen oder ganz lichtdurchflutet ein und erzeugt faszinierende Stimmungen in der urbanen Szenerie Augsburgs oder an den Flussläufen, die Augsburg durchziehen. Seine atmosphärischen Werke sind - weit entfernt von den üblichen Aufnahmen - in Kalendern und auf Postkarten präsent. -Walter Käsmair hat sich weit über das übliche Maß hinaus für die Arbeit am Lehrstuhl für Kunstpädagogik und damit für die Universität Augsburg eingesetzt. Es war ihm u.a. ein großes Anliegen, das Fotolabor vom Standort in der Schillstraße 100 auf dem Campus zu installieren. Die Einrichtung der neuen Fotowerkstatt im Neubau für Kunst und Musik auf dem Campus wurde von ihm betreut, und er hat für einen zeitgemäßen Standard der Fotowerkstatt gesorgt. Für die im Jahr 2005 erschienene Broschüre “Kunst am Campus” hat Käsmair die Kunstwerke auf dem Campus der Universität Augsburg ausdrucksstark fotografiert. Um interessante Lichtsituationen zu schaffen oder grafische Strukturen herauszuarbeiten, ist er viele Male mit dem Fahrrad in den frühen Morgenstunden auf dem Campus unterwegs gewesen - oder er hat gewartet bis ein leichter Schneefall ihm die besten Kontraste beschert. Sein meisterhaft fotografischer Blick für einen eindrücklich inszenierten Motivausschnitt zeigt sich auch in der Weise, wie Walter Käsmair die Kunstwerke auf dem Campus dargestellt hat. Unser geschätzter Kollege ist - unvermittelt aus dem Leben und seiner Arbeit gerissen - im Oktober 2016 gestorben. - http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_109


x Donnerstag, 28. September 2017

18.30 Uhr
VORTRAGSREIHE ZUR TIM-SONDERAUSSTELLUNG "GLANZ UND GRAUEN - MODE IM 'DRITTEN REICH'"
Thema: Leben außerhalb der Welt und doch Mode. Zur Bedeutung von Kleidung im Getto Litzmannstadt
Referentin: Dr. Andrea Löw, Institut für Zeitgeschichte, München
Ort: Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim), Provinostraße 46, 86153 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das tim in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte (Prof. Dr. Dietmar Süß)
Erläuterungen: http://www.timbayern.de/ausstellung/sonderausstellung/ und http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_099 - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 19.Oktober 2017


x Mittwoch, 11. Oktober 2017

19.00 Uhr
KÖNIGSBRUNNER CAMPUS
Thema: Das Verhältnis von Literatur und (Natur-)Wissenschaft
Referent: Christian Weiblen (Komparatistik/Neuere Deutsche Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Ethik)
Ort: Generationenpark, Dietrich Bonhoeffer-Straße 38, 86343 Königsbrunn
Eintritt: frei
Veranstalter: Kulturbüro Königsbrunn in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Kulturbüro Königsbrunn, Telefon 08231/606-260, kulturbuero@koenigsbrunn.de
Erläuterungen: Auf den ersten Blick scheinen Kunst bzw. Literatur und Wissenschaft nicht viel gemeinsam zu haben. Mehr noch: Literatur und Wissenschaft werden häufig als Gegensätze begriffen, deren jeweils charakteristische Merkmale in Abgrenzung voneinander am deutlichsten zutage treten. Ob Fakt und Fiktion, Vernunft und Emotion, Objekt und Subjekt, Formel und Metapher, Abstraktion und Anschauung oder Logos und Mythos - gängige Unterscheidungskriterien für Wissenschaft auf der einen und Literatur auf der anderen Seite gibt es viele. Das Verhältnis zwischen Literatur und Wissenschaft ist jedoch komplexer als es dieses binäre Raster vorschlägt. Dies wird bereits daran deutlich, dass diese Gegenüberstellung geschichtlich gesehen vergleichsweise jung ist und sich erst mit der Ausdifferenzierung unserer spezialisierten Gesellschaft verfestigte. Dieser Trennung stellen sich jedoch verstärkt Tendenzen entgegen, die das Bewusstsein dafür schärfen, dass die vermeintlich unvereinbaren Welten sehr wohl in einem Miteinander zu denken sind. Insbesondere anhand der wissenschaftlichen Disziplin der Astronomie kann dabei die Verwobenheit der beiden Welterklärungsmodelle aufgezeigt werden. So sprechen die Bezeichnungen der Sternbilder, Metaphern wie "Urknall", oder "Schwarzes Loch", sowie Erkenntnisse der modernen Astrophysik eine deutliche Sprache: Literatur und (Natur)Wissenschaft haben auch in ihren modernen Ausprägungen zahlreiche Berührungspunkte. Weitere Veranstaltung dieser Reihe am 15.11.2017


x Donnerstag, 19. Oktober 2017

18.00 Uhr
TRAUERFEIER
Thema: Akademische Trauerfeier zu Ehren von Prof. Dr. Gabriele Bickendorf (1953 - 2016)
Programm:
o Claudio Monteverdi (1567-1643): Cantai un tempo - Madrigal à 5 - Text: Pietro Bembo (1470-1547)
o Begrüßung - Prof. Dr. Gregor Weber, Dekan der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg
o Gabriele Bickendorf an der Universität Augsburg - Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg
o Gabriele Bickendorf als Wissenschaftlerin und Kollegin - Prof. Dr. Valentin Kockel, Universität Augsburg
o Erinnerung an die Dozentin und Lehrerin - Tanja Kreutzer M.A., Universität Augsburg
o Giaches de Wert (1535-1596): Queste non son più lagrime - Madrigal à 6 - Text: Ludovico Ariosto (1474-1533)
o Lesen und Sehen. Zu zwei Erkenntnismodi der Frühen Neuzeit und ihrer Interdependenz - Prof. Dr. Gernot Michael Müller, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
o Giaches de Wert: Ch'io scriva - Madrigal à 8. Text: Pietro Bembo
o Heinrich Schütz (1585-1672): Die mit Tränen säen - Motette à 5. Text: Psalm 126,5
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Universitätsstraße 26 (Gebäude G), Auditorium
Veranstalter: Die Philologisch-Historische Fakultät und der Lehrstuhl für Kunstgeschichte/Bildwissenschaft
Erläuterungen: Das musikalische Programm steht unter Leitung von Prof. Dr. Franz Körndle, Universität Augsburg. Es singen Mitglieder des Vokalensembles Cantorinus. - Nachruf auf Prof. Dr. Gabriele Bickendorf: http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2016/okt-dez/2016_158

18.30 Uhr
VORTRAGSREIHE ZUR TIM-SONDERAUSSTELLUNG "GLANZ UND GRAUEN - MODE IM 'DRITTEN REICH'"
Thema: Über die Uniformierung der nationalsozialistischen Gesellschaft
Referent: Dr. Karl Borromäus Murr, Direktor tim
Ort: Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim), Provinostraße 46, 86153 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das tim in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte (Prof. Dr. Dietmar Süß)
Erläuterungen: http://www.timbayern.de/ausstellung/sonderausstellung/ und http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2017/apr-juni/2017_099

19.00 Uhr
VORTRAGSREIHE "FASZINATION MATHEMATIK UND PHYSIK"
Thema: Kindergeburtstag oder Weltkonzern - subjektiv faires und objektiv optimales Teilen
Referent: Prof. Dr. Ralf Werner (Mathematik)
Ort: Zeughaus Augsburg, Zeugplatz, 86150 Augsburg, Reichlesaal (Raum 116)
Veranstalter: Die Institute für Mathematik und für Physik der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Prof. Dr. Kai Cieliebak, T 0821/598-2138, kai.cieliebak@math.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Lieber Gummibärchen oder Schokolade, lieber Sahne oder die Kirsche? Viele Eltern dürften anlässlich eines Kindergeburtstags bereits vor dieser Frage gestanden haben: Wie kann man einen Berg Süßigkeiten oder einen Kuchen so auf alle Kinder aufteilen, dass kein Kind auf ein anderes neidisch ist? Ausgehend von dieser Fragestellung werden einige bekannte Verfahren zum gerechten und/oder neidfreien Teilen vorgestellt. Neben der geschichtlichen Entwicklung dieser Verfahren werden insbesondere die Schwierigkeiten, die durch subjektive Vorlieben entstehen, ausführlich diskutiert. Anschließend wird eine damit verwandte Fragestellung der aktuellen finanzmathematischen Forschung behandelt. Diese stellt sich unter anderem in großen Finanz- und Versicherungskonzernen: Wie lässt sich das vorhandene Konzernkapital am besten auf die verschiedenen Tochterunternehmen aufteilen, sodass sich aus kombinierten Risiko- und Ertragsgesichtspunkten eine objektiv faire und optimale Aufteilung ergibt? - Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 23. November 2017.

19.00 Uhr
WEITERBILDUNG AM DONNERSTAG
Thema: Der Arbeitsmarkt der Zukunft
Referent: Dr. Ole Wintermann
Ort: N. N.
Eintritt: frei; Anmeldung via http://www.zww.uni-augsburg.de/zww/events/anmeldung/ wird erbeten.
Veranstalter: Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW)
Kontakt und weitere Informationen: Nadine Kemlein-Schiller, T 0821/598-4744, nadine.kemlein-schiller@zww.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Aktuell richten sich alle Augen in der öffentlichen Debatte in den bekannten (Print-)Medien auf die digitale Herausforderung. Arbeitsplätze seien massenhaft in Gefahr, die Roboter und Algorithmen würden die Herrschaft übernehmen und alles sei gesteuert von den Konzernen aus dem Silicon Valley. "Es wird Zeit, dass diese Debatte etwas strukturierter erfolgt. Wir müssen schauen, auf welche Aspekte der Arbeit sich die Digitalisierung ganz genau auswirkt, wie sie mit anderen Megatrends wie der Demografie und der Globalisierung zusammenhängt und weshalb es am Ende wichtig und unvermeidlich ist, alle Herausforderungen in einem Kontext zu sehen und sich diesen Herausforderungen proaktiv zu stellen", sagt Dr. Ole Wintermann. Er hat für die Bertelsmann Stiftung die Plattform Futurechallenges.org aufgebaut, ist Co-Founder der Menschenrechtsplattform http://www.weye.info und befasst sich mit der Zukunft der Arbeit, Fragen der Globalisierung, der Demografie, der Freiheit des Netzes und OER. Er bloggt außerdem auf http://www.zukunftderarbeit.de, http://www.globaler-wandel.eu, http://www.blog.aus-und-weiterbildung.eu und http://www.netzpiloten.de. - Die ZWW-Vortragsreihe "Weiterbildung am Donnerstag" bietet eine Vielfalt aktueller Themen aus den Bereichen Management, Wissenschaft und Forschung sowie Kunst und Lebenserfahrung. Sie richtet sich an Interessierte aller Berufssparten, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben nach den Vorträgen Gelegenheit, mit den Referentinnen und Referenten in geselligem Rahmen das jeweilige Thema weiter zu diskutieren.


x Montag, 23. Oktober 2017

18.15 Uhr
COLLOQUIUM AUGUSTANUM: "BILDER VOM SPANISCHEN BÜRGERKRIEG: EREIGNIS, MEDIEN, ERINNERUNG"
Thema: Der spanische Bürgerkrieg im Blick der Geschichtswissenschaften: vom Archivbild zum Bild der Öffentlichkeit
Referentin: Stefanie Schüler-Springorum, Berlin
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Institut für Europäische Kulturgeschichte
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am 6. und 20. November sowie am 4. Dezember 2017 und am 15. Januar 2018


x Montag, 6. November 2017

18.15 Uhr
COLLOQUIUM AUGUSTANUM: "BILDER VOM SPANISCHEN BÜRGERKRIEG: EREIGNIS, MEDIEN, ERINNERUNG"
Thema: Der Bürgerkrieg als Bilderkrieg. Fotografen und Bildagenturen in Spanien 1936-1939
Referentin: PD Anette Vorwinkel, Potsdam
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Institut für Europäische Kulturgeschichte
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am 20. November sowie am 4. Dezember 2017 und am 15. Januar 2018


x Donnerstag, 9. November 2017

19.30 Uhr
GASTVORTRAGSREIHE "THEOLOGIE DES GEISTLICHEN LEBENS"
Thema: “Gesellschaft wieder christlich gestalten - einladende Christlichkeit als offensives Programm
Referent: Prof. Dr. Dr. Elmar Nass, Fürth
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Wolfgang Vogl, Stiftungsprofessur für Theologie des geistlichen Lebens,und der Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät
Erläuterungen: Elmar Nass wurde 1994 zum Priester geweiht. 2006 hat er in Theologie an der Katholisch-Theologischen-Fakultät Trier und Sozialökonomie an der Ruhr-Universität Bochum promoviert. Seine Habilitation hat Prof. Dr. Dr. Nass 2014 in Philosophie an der RWTH Aachen abgeschlossen. Seit 2013 ist er Professor für Wirtschafts- und Sozialethik an der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth und Leiter des dortigen Ethikinstituts.


x Mittwoch, 15. November 2017

19.00 Uhr
KÖNIGSBRUNNER CAMPUS
Thema: Couchsurfing: Neue Freunde oder New Economy?
Referent: Dr. Christian Schwarzenegger (Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Öffentliche Kommunikation, Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät)
Ort: Generationenpark, Dietrich Bonhoeffer-Straße 38, 86343 Königsbrunn
Eintritt: frei
Veranstalter: Kulturbüro Königsbrunn in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Kulturbüro Königsbrunn, Telefon 08231/606-260, kulturbuero@koenigsbrunn.de
Erläuterungen: "Freunde, die man noch nicht getroffen hat" sollen die Mitglieder des Gastfreundschaftsnetzwerks Couchsurfing füreinander sein: Sie bieten sich wechselseitig einen Schlafplatz - ein Zimmer oder die namensgebende Couch - an und fungieren als eine Art persönlicher Fremdenführer mit lokaler Expertise. Es lässt sich so das Versprechen einer authentischen Erfahrung vor Ort machen, eine fremde Stadt, ein fremdes Land aus der Perspektive eines Einheimischen kennenzulernen; oder als Gastgeber die eigene Stadt durch die Augen eines Fremden neu zu entdecken. Soweit die Selbstdarstellung von Couchsurfing, einem global operierenden sozialen Netzwerk, das durch eine zentrale Internetplattform koordiniert wird. Der Vortrag beschäftigt sich mit möglichen Vorzügen, aber auch Lockungen und Gefahren, der Teilhabe an dieser und vergleichbaren Communities. Er geht der Frage nach, was sie zur Etablierung von persönlichen Freundschaftsnetzwerken über Grenzen hinweg beitragen kann und ob Couchsurfing hilft, die Welt durch kulturelle Begegnung und kosmopolitische Annäherung ein wenig kleiner und vertrauter zu machen. Geht es bei Couchsurfing und verwandten Diensten wirklich um soziale Erfahrungen oder sind sie als Vertreter der Sharing Economy eine Form von Plattformkapitalismus, der Grenzen zwischen privat und öffentlich, Profi und Amateur, Dienstleistung und Freundschaft infrage stellt und auflöst?


x Montag, 20. November 2017

18.15 Uhr
COLLOQUIUM AUGUSTANUM: "BILDER VOM SPANISCHEN BÜRGERKRIEG: EREIGNIS, MEDIEN, ERINNERUNG"
Thema: Der Roman im Schatten der Geschichte: Max Aub, Rafael Chirbes, Javier Marías
Referent: Prof. em. Dr. Francisco Caudet, Madrid
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Institut für Europäische Kulturgeschichte
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am 4. Dezember 2017 und am 15. Januar 2018


x Donnerstag, 23. November 2017

19.00 Uhr
VORTRAGSREIHE "FASZINATION MATHEMATIK UND PHYSIK"
Thema: Glas: Vom Alltagsgegenstand zum High-Tech-Material
Referent: Prof. Dr. Leo van Wuellen (Physik)
Ort: Zeughaus Augsburg, Zeugplatz, 86150 Augsburg, Reichlesaal (Raum 116)
Veranstalter: Die Institute für Mathematik und für Physik der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Prof. Dr. Kai Cieliebak, T 0821/598-2138, kai.cieliebak@math.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Der Werkstoff Glas ist bereits seit mehr als 4000 Jahren bekannt und hat sich im Laufe der Zeit eine enorme technologische Bedeutung erarbeitet. Das Anwendungsspektrum dieses Werkstoffes weitet sich durch die Erschließung neuer Zusammensetzungsbereiche und Prozessierungsverfahren immer mehr aus. Die mit den Arbeiten von Schott und Abbe gegen Ende des 19. Jahrhunderts eingeleitete systematische Untersuchung von Gläsern lieferte grundlegende Erkenntnisse über die Abhängigkeit makroskopischer Eigenschaften wie Viskosität, Brechungsindex und Härte von der Zusammensetzung. Die Anwendung moderner spektroskopischer Verfahren in den letzten 50 Jahren führte schließlich zu einem grundlegenden Verständnis des strukturellen Aufbaus dieser Materialien und eröffnete damit die Möglichkeit, zielgerichtet Gläser mit optimiertem Eigenschaftsprofil herzustellen. Der Vortrag spannt einen Bogen von den Anfängen der Glasforschung bis hin zu aktuellen Anwendungsfeldern moderner Gläser als Lasermaterialien, optische Fasern oder Biomaterialien.


x Mittwoch, 29. November 2017

19.30 Uhr
CAMPUSKUNST
Thema: Studentinnen und Studenten der Universität und der HAW Augsburg präsentieren ihre künstlerischen Talente auf der Bühne des Studentenwerks Augsburg
Ort: Mensa, Universitätsstraße 4 (Gebäude M)
Veranstalter: Das Studentenwerk Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Michael Noghero, T 0821/650424-10, michael.noghero@studentenwerk-augsburg.de
Erläuterungen: Näheres wird rechtzeitig bekanntgegeben


x Montag, 4. Dezember 2017

18.15 Uhr
COLLOQUIUM AUGUSTANUM: "BILDER VOM SPANISCHEN BÜRGERKRIEG: EREIGNIS, MEDIEN, ERINNERUNG"
Thema: Picassos Guernica aus spanischer Perspektive
Referent: Prof. Dr. Michael Scholz-Hänsel, Leipzig
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Institut für Europäische Kulturgeschichte
Erläuterungen: Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 15. Januar 2018


x Montag, 15. Januar 2018

18.15 Uhr
COLLOQUIUM AUGUSTANUM: "BILDER VOM SPANISCHEN BÜRGERKRIEG: EREIGNIS, MEDIEN, ERINNERUNG"
Thema: Schuss - Gegenschuss: Film und Propaganda im Spanischen Bürgerkrieg
Referent: Wolfgang Martin Hamdorf, ÊBerlin
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Institut für Europäische Kulturgeschichte


x Freitag, 26. Januar 2018

17.00 Uhr
ABSCHIEDSVORLESUNG
Thema: Mit einer "Last Lecture" verabschiedet sich Prof. Dr. Dieter Vollhardt, seit 1996 Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Physik III/Elektronische Korrelationen und Magnetismus am Institut für Physik der Universität Augsburg, in den Ruhestand
Ort: Hörsaalzentrum Physik, Universitätsstraße 1 (Gebäude T)
Veranstalter: Die Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät
Erläuterungen: Einzelheiten werden rechtzeitig bekanntgegeben.