Suche

UPD 64/13 - 24.04.2013                                 Meldung als pdf

Am 10. Mai 2013

Siri Hustvedt an der Universität Augsburg

Die renommierte amerikanische Schriftstellerin besucht zum zweiten Mal die Universität Augsburg und liest aus ihrem noch unveröffentlichten neuen Roman „The Blazing World“


hustvedt_updAugsburg/AM – Bereits zum zweiten Mal besucht die renommierte New Yorker Autorin Siri Hustvedt die Universität Augsburg. Am 10. Mai 2013 hält sie am Lehrstuhl für Amerikanistik einen öffentlichen Vortrag und gibt abends in einer Lesung Einblick in ihren noch unveröffentlichten neuen Roman „The Blazing World. Vortrag um 11.00 Uhr in Hörsaal II, Lesung um 19.00 Uhr in Hörsaal I des Hörsaalzentrums. Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei.

 

Auf Einladung von Prof. Hubert Zapf, Lehrstuhl für Amerikanistik, ist Siri Hustvedt am 10. Mai bereits zum zweiten Mal Gast an der Universität Augsburg. Bereits im Januar 2010 arbeitete sie mit Studierenden der Amerikanistik in einem Seminar und gab eine viel beachtete Lesung aus ihrem Buch „The Shaking Woman“.

Dieses Mal wird Siri Hustvedt zwei öffentliche Veranstaltungen bestreiten. Der Vortrag am Vormittag trägt den Titel „Why One Story and Not Another.“ (11.00 Uhr, Hörsaal II). Um 19 Uhr liest sie in Hörsaal I aus ihrem neuesten, noch nicht veröffentlichten Roman „The Blazing World“. Zu beiden Veranstaltungen sind alle Universitätsangehörigen aber auch die Externe Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Beide sind in englischer Sprache.

Siri Hustvedt ist eine der bekanntesten amerikanischen Autorinnen der Gegenwart.

1955 in Northfield, Minnesota, als älteste von vier Töchtern eines norwegisch-amerikanischen Professors für Skandinavistik und einer norwegischen Einwanderin geboren, Ging sie 1978 nach einem B.A. in Geschichte zum Studium nach New York. Dort erwarb sie an der Columbia University den M.A. in Anglistik und wurde 19868 mit einer Arbeit über Charles Dickens ("Figures of Dust. A Reading of 'Our mutual friend'") zum PhD promoviert.

Im Februar 1981 lernte sie den Schriftsteller Paul Auster kennen, den sie 1983 heiratete und mit dem sie einen Stiefsohn und eine Tochter hat. Heute arbeitet Siri Hustvedt als Schriftstellerin, Essayistin und Übersetzerin aus dem Norwegischen.

Hustvedts Werk umfasst folgende Romane: „The Blindfold“ 1992 (Die unsichtbare Frau. Dt. 1993); „The Enchantment of Lily Dahl“ 1996 (Die Verzauberung der Lily Dahl. Dt. 1997; „What I Loved“ 2003 (Was ich liebte. Dt. 2003) “The Sorrows of an American” 2008 (Die Leiden eines Amerikaners. Dt. 2008); “The Shaking Woman or A History of My Nerves” 2010 (Die zitternde Frau. Eine Geschichte meiner Nerven. Dt. 2010) und „The Summer without Men“ 2011 (Der Sommer ohne Männer. Dt. 2011). Hinzu kommen die Gedichte und Essaysammlungen. In jüngster Zeit arbeitet und publiziert Hustvedt auch intensiv über das Verhältnis von Literatur und Naturwissenschaften, insbesondere im Grenzbereich von Literatur, Psychoanalyse und Neurowissenschaften.

____________________________

Der Besuch von Siri Hustvedt an der Universität Augsburg wird ermöglicht durch die Unterstützung seitens des Internationalisierungsfonds der Universitätsleitung sowie des Elitestudiengangs Ethik der Textkulturen.

 

____________________________

Termin und Ort:

Siri Hustvedt an der Universität Augsburg

Freitag, 10. Mai 2013


11.00 Uhr – Vortrag: „Why One Story and Not Another“
Hörsaal II, Hörsaalzentrum (Gebäude D)


19.00 Uhr – Lesung: „The Blazing World“
Hörsaal I, Hörsaalzentrum (Gebäude D)


Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg

Eintritt frei!

 

____________________________

Ansprechpartner:

Prof. Hubert Zapf und
Michael Sauter

Lehrstuhl für Amerikanistik/Studiengang "Ethik der Textkulturen"


Telefon 0821/598-5655,
michael.sauter@phil.uni-augsburg.de

 

 

____________________________

Pressebild zum Download:

Hustvedt_Vorlesung_2010__Neidlinger   Siri Hustvedt bei ihrer ersten Lesung an der Universität Augsburg 2010
Foto: Peter Neidlinger

Foto kostenfrei ausschließlich für die redaktionelle Nutzung im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den Besuch von Siri Hustvedt an der Universität Augsburg und unter Nennung des Fotografen