Suche

UPD 18/13 - 31.01.2013                                 Meldung als pdf

Am 1. Februar 2013

Die gesamte Strafrechtswissenschaft in einer globalen Welt

Symposium an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg aus Anlass des 80. Geburtstags von Prof. em. Dr. Joachim Herrmann


Herrmann_Joachim_Herst_2012Augsburg/HR/KPP - Am 31. Januar 2013 vollendet Prof. Dr. Joachim Herrmann sein 80. Lebensjahr. Am 1. Februar veranstaltet die Juristische Fakultät der Universität Augsburg gemeinsam mit der Juristischen Gesellschaft Augsburg e. V. ein Symposium mit dem Titel "Die gesamte Strafrechtswissenschaft in einer globalen Welt" zu Ehren des Jubilars, der von 1972 bis 2001 den Augsburger Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht innehatte. Das Symposium beginnt um 14.00 Uhr an der Juristischen Fakultät. Alle Interessierten sind zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Bild: Prof. em. Dr. Joachim Hermann, Herbst 2012

 

Der Titel des Symposiums kommt nicht von ungefähr: Prof. Dr. Joachim Herrmann war ein Strafrechtsvergleicher fast der ersten Stunde. Wie sein Lehrer Hans-Heinrich Jescheck hat er als einer der ersten erkannt, welche Bedeutung es auch für die Strafrechtswissenschaft hat, über den Tellerrand hinauszusehen und den nationalen Horizont durch einen weltweiten zu ersetzen. Bereits mit seiner Habilitationsschrift hat er diesen Schritt getan und sich mit dem anglo-amerikanischen Strafverfahren auseinandergesetzt. Nachdem er 1972 an die junge Universität Augsburg berufen wurde, hat er diesen Ansatz fortgesetzt, indem er Einladungen als Visiting Professor u. a. an die Universitäten von Virginia, Chicago, Pittsburgh, California (Davis), Michigan annahm. Er gilt aber nicht nur als einer der profundesten Kenner der amerikanischen Straf- und Strafverfahrensordnung in Deutschland, vielmehr schlug sich sein in der Tat globaler Blick auch in seiner intensiven Auseinandersetzung mit dem ostasiatischen Strafrecht in Japan und China sowie in seinen Beratertätigkeiten in vielen Staaten Osteuropas und Zentralasiens nieder. Neben den Grundstrukturen des kontinental-europäischen und des anglo-amerikanischen Rechts widmete er sich dementsprechend auch dem sozialistischen und islamischen Rechtskreis. Sein umfangreiches Œuvre ist beredter Ausdruck dieses Schaffens.

Die Universität Augsburg und ihre Juristische Fakultät haben Joachim Herrmann aber auch vor Ort vieles zu verdanken. Er war maßgeblich am Aufbau der damals reformorientierten einstufigen Juristenausbildung beteiligt und später dann verantwortlich für den gelungenen Neubau der Juristischen Fakultät, die ihm nicht zuletzt auch den "Flying Man" von Jonathan Borofsky in ihrem Foyer mit zu verdanken hat. Gesamtuniversitäre Verantwortung trug Herrmann in den Jahren 1985 bis 1987 als Vizepräsident der Universität Augsburg.

Das Programm der Symposiums "Die gesamte Strafrechtswissenschaft in einer globalen Welt", das die rechtsvergleichenden Interessen des Strafrechtswissenschaftlers Joachim Herrmann ebenso widerspiegelt wie seine rechtspolitischen Aktivitäten, steht unter http://megastore.uni-augsburg.de/get/_R07vIs71O/ zum Download zur Verfügung.

___________________________________________

Termin, Ort, Anmeldung:

Freitag, 1. Februar 2013, 14.00 bis ca. 19.00 Uhr
Juristische Fakultät der Universität Augsburg
Universitätsstraße 24
Gebäude H, Raum 1015 -
86159 Augsburg

Um Anmeldung per Email an inge.rystau@jura.uni-augsburg.de wird gebeten.

___________________________________________

Mehr zu Prof. em. Dr. Joachim Herrmann:

http://www.jura.uni-augsburg.de/fakultaet/lehrpersonen/emeriti/herrmann