Suche

UPD 26/15 - 11.02.2015                                 Meldung als pdf

Die Hanse in Augsburg? - morgen nochmals im Fugger und Welser Erlebnismuseum

Wegen des überwältigenden Andrangs beim ersten Termin wiederholt Dr. Matthias Kluge am 12. Februar seinen Vortrag über die Stadt der frühen Fugger und Welser als Wirtschaftsstandort für norddeutsche Kaufleute.


Augsburg/TS/KPP – Aufgrund des enormen, vom Veranstaltungsort nicht zu fassenden Zuspruchs, den der Vortrag "Die Hanse in Augsburg?" von Dr. Mathias Kluge in der vergangenen Woche erfahren hat, laden das Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg und das Fugger und Welser Erlebnismuseum alle Interessierten für morgen, Donnerstag, den 12. Februar, zu einer Wiederholung des Vortrags ins Wieselhaus (Äußeres Pfaffengäßchen 23, 86152 Augsburg) ein. Beginn ist um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Es war bisher unbekannt. Doch die Geschichte des bekanntesten hansischen Großunternehmens des Mittelalters endete im Augsburg der frühen Fugger und Welser. Hohe Aufmerksamkeit genießt die kürzlich im ZDF verfilmte Geschichte der „Venezianischen Gesellschaft“ nicht zuletzt auf Grund risikoreicher Handelspraktiken, die zunächst überdurchschnittlich hohe Gewinne einbrachten. Doch dann ging das Unternehmen mit seinen Hauptsitzen in Brügge, Lübeck, Köln und Venedig plötzlich zu Grunde und wurde unter undurchsichtigen Umständen aufgelöst. In der Forschung rätselte man seit dem beginnenden 20. Jahrhundert. Doch erst jetzt wirft ein überraschender Neufund übersehener Dokumente Licht auf das bisher dunkelste Kapitel der Unternehmensgeschichte, der es erstmals ermöglicht, die Rolle Augsburgs als Wirtschaftsstandort für norddeutsche Kaufleute mit hohem Detailreichtum zu rekonstruieren.

Dr. Mathias Kluge lehrt als Akademischer Rat Mittelalterliche Geschichte an der Universität Augsburg. Für seine Dissertation mit dem Titel „Die Macht des Gedächtnisses: Entstehung und Wandel kommunaler Schriftkultur im spätmittelalterlichen Augsburg“, mit der er 2013 an der Universität Augsburg promoviert wurde, erhielt Kluge den Förderpreis der Regierung von Schwaben. Im Oktober 2014 veröffentlichte er mit Unterstützung internationaler Fördergeber ein innovatives und multimedial konzipiertes Lehrbuch zu den „Handschriften des Mittelalters“.

Fortsetzung der Reihe "Stadtgeschichte(n)" im Wintersemester 2015/16

Mit der Wiederholung des Vortrags von Kluge schließt die Reihe "Stadtgeschichte(n): Von Glaube, Handel und Dichtung in Augsburg", zu der das Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg und das Fugger und Welser Erlebnismuseum in diesem Wintersemester 2014/15 zahlreiche interessierte Besucherinnen und Besucher im Wieselhaus begrüßen konnten. Aufgrund des großen Zuspruchs, den die Reihe insgesamt gefunden hat, wird sie im Wintersemester 2015/16 fortgesetzt werden.

_____________________________________

 

Ansprechpartner:
Dr. Tilman Schröder
Jakob-Fugger-Zentrum
Universität Augsburg
Telefon +49(0)821/598-5924
tilman.schroeder@praesidium.uni-augsburg.de