Suche

UPD 46 - 27.04.2016                                 Meldung als pdf

„Stickstoff: ein lebenswichtiges Element“

Nobelpreisträger Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Ertl ist am 28. April 2016 zu Gast an der Universität Augsburg


Augsburg/TS – Der Träger des Nobelpreises für Chemie 2007, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Ertl spricht am 28. April 2016 um 18:30 Uhr im Hörsaal 1001 (Juristische Fakultät) über Bedeutung und gesellschaftliche Auswirkungen der Stickstoffsynthese. Zum festlichen Vortrag laden das Wissenschaftszentrum Umwelt und das Jakob-Fugger-Zentrum der Universität Augsburg gemeinsam ein. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Stickstoff ist der Motor allen biologischen Wachstums, ohne ihn können Pflanzen nicht gedeihen und Ernten nicht reifen. In der Natur ist reaktiver Stickstoff knapp. Luftstickstoff, der reichlich vorhanden ist, kann von Pflanzen und Tieren nicht verwertet werden, nur einige Bakterien sind in der Lage, ihn zu binden. 1909 löste der Chemiker Fritz Haber in Karlsruhe das Problem durch ein neuartiges chemisches Verfahren, das als Haber-Bosch-Verfahren heute weltweit eingesetzt wird. Dieses Verfahren ist heute für die Ernährung der Menschheit von zentraler Bedeutung. Es hat aber auch Nebenwirkungen, denen wir unsere Aufmerksamkeit widmen müssen.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Ertl war nach Stationen in Hannover und München von 1986 bis 2004 Direktor der Abteilung Physikalische Chemie des Fritz-Haber-Instituts in Berlin. Für seine bahnbrechende Forschung im Bereich der Oberflächenchemie wurde er vielfach ausgezeichnet. Seine Arbeiten trugen maßgeblich zum Verständnis der zentralen Mechanismen des Haber-Bosch-Verfahrens bei. 2007 erhielt er den Nobelpreis für Chemie.

Erst kürzlich erschienen ist das Buch „N. Stickstoff – ein Element schreibt Weltgeschichte“, gemeinsam herausgegeben von Gerhard Ertl und Jens Soentgen in der Reihe „Stoffgeschichten“ des Wissenschaftszentrums Umwelt. Das Wissenschaftszentrum Umwelt bündelt die umweltwissenschaftlichen und umwelttechnologischen Kompetenzen der Universität Augsburg. Das Jakob-Fugger-Zentrum ist das zentrale Forschungsinstitut für die Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften an der Universität Augsburg.

Zum festlichen Vortrag „Stickstoff: ein lebenswichtiges Element“ von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Ertl am 28. April 2016 um 18:30 Uhr im Hörsaal 1001 (Juristische Fakultät) sind alle Interessierten herzlich willkommen. Im Anschluss laden das Wissenschaftszentrum Umwelt und das Jakob-Fugger-Zentrum zu einem Empfang ein. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung unter info@wzu.uni-augsburg.de oder Tel. 0821 598 3561 wird gebeten.

 _____________________________________

Ansprechpartner:

PD Dr. Jens Soentgen
Wissenschaftszentrum Umwelt
Universität Augsburg
Telefon +49 (0)821 598-3560
soentgen@wzu.uni-augsburg.de

Dr. Tilman Schröder
Jakob-Fugger-Zentrum – Forschungskolleg für Transnationale Studien
Universität Augsburg
Telefon +49(0)821/598-5924
tilman.schroeder@praesidium.uni-augsburg.de