Suche

UPD 53/16 - 03.05.2016                                 Meldung als pdf

Übersetzungspreis für zwei Augsburger Historikerinnen

Prof. Dr. Maren Röger und Prof. Dr. Elke Seefried vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels mit dem Preis „Geisteswissenschaften International“ ausgezeichnet


Prof. Röger und Prof. Seefried Augsburg/CD/LG– Gleich zwei Historikerinnen der Universität Augsburg, Prof. Dr. Elke Seefried und Prof. Dr. Maren Röger, hat der Börsenverein des Deutschen Buchhandels für ihre Leistungen mit dem Übersetzungspreis „Geisteswissenschaften International“ ausgezeichnet. Dieser fördert Übersetzungen geisteswissenschaftlicher Werke ins Englische. Röger wurde sogar mit dem Sonderpreis gewürdigt.

Bild: Die Übersetzung ihrer Publikationen ins Englische werden vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels gefördert: Prof. Dr. Maren Röger und Prof. Dr. Elke Seefried. Foto: privat/ifz

Dr. Elke Seefried, Professorin für Neueste Geschichte, wurde für ihr Werk „Zukünfte. Aufstieg und Krise der Zukunftsforschung 1945-1980“ ausgezeichnet. In ihrem Buch ordnet sie die Geschichte der Zukunftsforschung in ihre wissenschaftshistorischen, gesellschaftlichen und politischen Kontexte ein – vom Aufstieg der Zukunftsforschung in den späten 1950er Jahren, einer Zeit der Technik- und Steuerungsbegeisterung, bis zu ihrer Krise um 1980. Darüber hinaus wird die ambivalente Rolle von Zukunftsforscherinnen und -forschern für die politische Planung untersucht. Seefried wurde für diese Schrift bereits mit dem Carl-Erdmann-Preis sowie mit dem Max-Weber-Preis ausgezeichnet.

Dr. Maren Röger, Juniorprofessorin für transnationale Wechselbeziehungen zwischen Deutschland und dem östlichen Europa, erhielt vom Börsenverein sogar den Sonderpreis zur Förderung exzellenter geistes- und sozialwissenschaftlicher Publikationen. Ihr Werk „Kriegsbeziehungen. Intimität, Gewalt und Prostitution im besetzten Polen 1939 bis 1945“ sei der Jury zufolge eine methodisch reflektierte und nuancierte Studie, die erstmals die sexuellen „Kriegsbeziehungen“ zwischen deutschen Wehrmachts-, Polizei- und SS-Angehörigen und polnischen Frauen in den verschiedenen Ausformungen von Gewalt, (Zwangs-)Prostitution und einvernehmlichen Kontakten untersucht. Sie gebe neue Einsichten in die Umsetzung der NS-Sexualpolitik als Rassen- und Volkstumspolitik und in die Alltags- und Geschlechtergeschichte im besetzten Polen. Die Forschung Rögers wurde bereits mit dem Fraenkel Prize for Contemporary History ausgezeichnet.

Internationalisierung der deutschen Geisteswissenschaften

Ziel des Preises, der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels vergeben wird, ist die stärkere internationale Verbreitung deutscher Forschungsergebnisse in den Sozial- und Geisteswissenschaften und die globale Vernetzung deutscher Wissenschaft. Die Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern von Universitäten, Verlagen und Zeitungen, finanziert den preisgekrönten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit einer diesjährigen Preissumme von insgesamt 300.000 Euro die Übersetzung der Werke ins Englische.

 

________________________

Ansprechpartnerinnen:

Prof. Dr. Elke Seefried
Professur für Neueste Geschichte
Universität Augsburg
Telefon 0821/598-2496,
elke.seefried@phil.uni-augsburg.de 

Prof. Dr. Maren Röger
Juniorprofessur Transnationale Wechselbeziehungen. Deutschland und das östliche Europa
Universität Augsburg
Telefon 0821/598-5778, maren.roeger@phil-uni-augsburg.de