Suche

UPD 158/17 - 24.10.2017                                 Meldung als pdf

Von Kaven-Ehrenpreis der DFG für Augsburger Heisenberg-Stipendiaten

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft zeichnet den Mathematiker Manuel Amann für seine Arbeiten an der Schnittstelle von Riemann'scher Geometrie und algebraischer Topologie aus


Amann_Manuel_BF_4931_a-klAugsburg/Bonn/Regensburg/ DFG/KPP – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat ihren von Kaven-Ehrenpreis in diesem Jahr an PD Dr. Manuel Amann verliehen – in Anerkennung seiner hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen in den Bereichen Differentialgeometrie und Topologie. Erst seit Anfang Oktober forscht Amann als Heisenberg-Stipendiat der DFG bei Prof. Dr. Bernhard Hanke am Lehrstuhl für Differentialgeometrie der Universität Augsburg. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung konnte er am 23. Oktober 2017 in Regensburg entgegennehmen – im Rahmen der zweimal jährlich von der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV) veranstalteten Gauß-Vorlesung, die diesmal vom Fields-Medaillen-Träger 2010, Prof. Dr. Cédric Villani, gehalten wurde.

Bild: Jetzt mit dem von Kaven-Ehrenpreis der DFG ausgezeichnet, forscht PD Dr. Manuel Amann seit Anfang Oktober 2017 als Gast von Prof. Dr. Bernhard Hanke am Institut für Mathematik der Universität Augsburg. Foto: privat

Der von Kaven-Ehrenpreis wird in der Regel jungen Mathematikerinnen und -mathematikern im Heisenberg-Programm als besondere Auszeichnung zuerkannt. Manuel Amann (38) ist der elfte Preisträger. Er studierte Mathematik und Informatik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, wurde 2009 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster promoviert und habilitierte sich 2015 am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Forschungsaufenthalte führten ihn an die Universitäten in Toronto und Pennsylvania sowie an das Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn, das Instituto Nacional de Matemática Pura e Aplicada (IMPA) in Rio de Janeiro und das Mathematical Sciences Research Institute (MSRI) in Berkeley. Von April 2016 bis März 2017 hatte Amann eine Vertretungsprofessur an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn inne.

Warum Augsburg?

2016 bewarb sich Amann erfolgreich im Heisenberg-Programm der DFG, das es berufungsfähigen Forscherinnen und Forschern ermöglicht, an einem Ort ihrer Wahl hochkarätige Projekte fortzusetzen und ihre wissenschaftliche Reputation weiter zu steigern. Warum fiel seine Wahl auf die Universität Augsburg? "Das", so Amann, "liegt insbesondere an der ausgenommen starken und fachlich breiten Aufstellung der Arbeitsgruppe Differentialgeometrie von Professor Hanke. Sie bietet mir ein exzellentes Umfeld, von dem ich mir viele weitere Impulse für meine Arbeit erwarte." Denn gerade das Zusammenspiel an der Schnittstelle von Algebraischer Topologie und Riemannscher Geometrie, die ihn selbst seit jeher fasziniere, werde hier viel beachtet. Konkret geht Manuel Amann an dieser Schnittstelle mit algebraischen Methoden u. a. der Frage nach, wie symmetrisch gekrümmte Räume und wie gekrümmt Räume mit Symmetrien sind.

Aber auch über die von den Professoren Hanke und Steimle vertretene Geometrie und Topologie hinaus sieht Amann für sich an der Universität Augsburg interessante Anknüpfungspunkte, z. B. am Lehrstuhl für Analysis und Geometrie, an dem die Professoren Kai Cieliebak und Urs Frauenfelder zur symplektischen Geometrie und Analysis arbeiten. "Diese Vielseitigkeit, die das Institut für Mathematik der Universität Augsburg kennzeichnet, ist ein weiterer Grund, mich auf meine Zeit hier zu freuen", so Amann.

"Auch wir unsererseits sind sehr glücklich und stolz darauf, dass Manuel Amann sich entschieden hat, mit seinem Heisenberg-Stipendium zu uns zu kommen, um mit uns gemeinsam unsere Forschungsarbeiten voranzutreiben", sagt sein Augsburger Gastgeber Bernhard Hanke. "Dass er nun auch noch den von Kaven-Ehrenpreis 2017 mitbringt, ist wie das Tüpfelchen auf dem i. Wir gratulieren ihm herzlich zu dieser renommierten Auszeichnung."

___________________________________________________________

Der von Kaven-Ehrenpreis

... wird in der Regel Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus der Mathematik im Heisenberg-Programm als besondere Auszeichnung zuerkannt. Die Auswahlentscheidung trifft das Fachkollegium Mathematik der DFG. Das Preisgeld stammt aus der gleichnamigen Stiftung, die der Mathematiker Herbert von Kaven 2004 gemeinsam mit der DFG gründete. Der aus Detmold stammende von Kaven interessierte sich vor allem für die Grundlagen der Mathematik und setzte sich zeitlebens für deren Förderung ein. Er verstarb 2009 im Alter von 101 Jahren. – Siehe auch http://www.dfg.de/von_kaven-preis/2017

___________________________________________________________

Ansprechpartner an der Universität Augsburg:

PD Dr. Manuel Amann
Telefon 0821/598-2246
manuel.amann@math.uni-augsburg.de
 

Prof. Dr. Bernhard Hanke
Telefon 0821/598-2238
manuel.amann@math.uni-augsburg.de 


Lehrstuhl für Differentialgeometrie
Institut für Mathematik der Universität Augsburg
86135 Augsburg 

Fachlicher Ansprechpartner in der DFG-Geschäftsstelle:

Dr. Frank Kiefer
Gruppe Physik, Mathematik
Telefon 0228/885-2567
frank.kiefer@dfg.de
www.dfg.de/service/presse/pressemitteilungen/2017/pressemitteilung_nr_44/index.html

_______________________

Pressebild zum Download

Amann_Manuel_BF_4931_a-klJetzt mit dem von Kaven-Ehrenpreis der DFG ausgezeichnet, forscht PD Dr. Manuel Amann seit Anfang Oktober 2017 als Gast von Prof. Dr. Bernhard Hanke am Institut für Mathematik der Universität Augsburg. Foto: privat