Suche

UPD 68/18 - 07.06.2018                                 Meldung als pdf

Pflanzenheilkunde mal anders

Prof. Dr. Klaus Wolf, Stadtgärtnermeister Stefan Buß und die Kuratorin Julia Vollweiler referieren beim vierten Augsburger Gesundheitsdialog aus drei ganz unterschiedlichen Perspektiven über Pflanzenheilkunde aus Augsburger Bibliotheken.


Augsburg/AV/LG – Die Geschichte des Themas „Pflanzenheilkunde“ steht im Mittelpunkt des vierten Augsburger Gesundheitsdialogs, der vom Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG) der Universität Augsburg veranstaltet wird. Im Zeughaus Augsburg referieren am 12. Juni 2018 Stefan Buß, Stadtgärtnermeister des Botanischen Gartens Augsburg, Julia Vollweiler, Kuratorin der dortigen Ausstellung „Augsburger Pflanzenbücher“, und Prof. Dr. Klaus Wolf, Inhaber der Lehrprofessur für Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit dem Schwerpunkt Bayern an der Universität Augsburg. Der Eintritt ist frei.

Die Stadt Augsburg weist eine lange Tradition als Druckort medizinischer Werke auf. In der Vormoderne spielte die Pflanzenheilkunde eine herausragende Rolle, was anhand von alten Drucken der Stadt- und Staatsbibliothek Augsburg sowie der Universitätsbibliothek Augsburg deutlich wird. „Augsburger Bibliotheken, insbesondere die Staats- und Stadtbibliothek sowie die Universitätsbibliothek, sind voll von alten Büchern zur Pflanzenheilkunde, von denen nicht wenige einst auch in Augsburg gedruckt wurden. Darüber hinaus hat die Reichsstadt Augsburg eine beachtliche medizinhistorische Tradition“, so Prof. Dr. Klaus Wolf. Der Germanist wird in seinem Vortrag eine theoretische Einordnung und Analyse dieser Bestände vornehmen und möchte damit insbesondere auch an die medizinhistorische Tradition Augsburgs erinnern.

Stefan Buß setzt in seinem Beitrag hingegen andere Schwerpunkte. Als Experte für historische Gärten legt er großen Wert darauf dem Publikum auch „lebende Objekte“ zu präsentieren. Alle Anwesenden erhalten so nämlich die Möglichkeit, Heilpflanzen und -kräuter aus nächster Nähe kennenzulernen. Neben Wissens- und Informationsvermittlung über Aussehen, bevorzugte Wachstumsstandorte und Wirkung von Heilpflanzen stellt der Stadtgärtnermeister des Botanischen Gartens Augsburg sich auch gerne dem Publikum und beantwortet Fragen zur Heilkraft von heimischen Kräutern.

Ausstellung im Botanischen Garten

Die großen Bestände im Bereich der historischen Pflanzenheilkunde der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ist die Aufgabe der Kuratorin Julia Vollweiler. Sie berichtet im Rahmen der Veranstaltung über die im Botanischen Garten geplante Ausstellung „Augsburger Pflanzenbücher“ und erklärt, wie die Ausstellung diese Bestände mit den Exponaten aus dem Botanischen Garten verknüpfen wird.

Die offizielle Eröffnung dieser Ausstellung findet am 11.08.2018 um 10.00 Uhr in der Gärtnerhalle des Botanischen Gartens in Augsburg statt.

_________________________________

Der Augsburger Gesundheitsdialog

Der Augsburger Gesundheitsdialog wird von der Arbeitsgruppe „Prävention“ des Zentrums für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung der Universität Augsburg gestaltet und hat zum Ziel, die Aktivitäten dieses Forschungsbereiches allen interessierten Personen in Augsburg und Umgebung vorzustellen und mit aktuellen Themen zu einem außeruniversitären Dialog anzuregen. „Die drei verschiedenen Perspektiven, welche mit dieser Veranstaltung geboten werden, eröffnen einen spannenden Blick auf das Thema Pflanzenheilkunde“, so der Sprecher der AG „Prävention“ und wissenschaftliche Leiter des Augsburger Gesundheitsdialogs, Prof. Dr. Robert Nuscheler.

_________________________________

Das Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung

Das Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG) wurde 2014 als zentrale Einrichtung an der Universität Augsburg gegründet. Derzeit vereint das ZIG 58 Forscherinnen und Forscher der Universität Augsburg aus allen 7 Fakultäten, 7 Einrichtungen der Universität sowie 6 assoziierte Mitglieder aus der Region Augsburg. Gemeinsam mit Kooperationspartnern außerhalb der Universität arbeiten die Forscherinnen und Forscher an zentralen Fragen zu Gesundheit und Krankheit, zur Medizin und zum Gesundheitssystem. Unterstützt und begleitet wird der Auf- und Ausbau des Forschungszentrums durch einen hochkarätig besetzten Beirat aus Politik und Gesellschaft.

_________________________________

Termin:
Dienstag, 12.06.2018 von 18.00-19.30 Uhr
Der Eintritt ist frei. 

Veranstaltungsort:
Zeughaus Augsburg (Reichlesaal)
Zeugplatz 4
86150 Augsburg
www.augsburg.de/zeughaus

_________________________________ 

Kontakt:
Dr. Julia von Hayek
Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG)
Telefon: 0821/598-5490
von-hayek@zig.uni-augsburg.de
http://www.zig.uni-augsburg.de