Suche

UPD 46/19 - 08.04.2019                                 Meldung als pdf

Wir feiern Leopold in Mozarts Modewelten!

Augsburg – Paris: Claviermusik zur Zeit Leopold Mozarts „daheim“ und als „Export“

Am 11. April: der zweite von zwölf Abenden, zu denen das LMZ der Universität Augsburg und das tim aus Anlass des 300. Geburtstags Leopold Mozarts bis in den Dezember 2019 hinein einladen


Paris-PosterAugsburg/CF/KPP – Während dessen ganzen Jubiläumsjahres beschäftigen sich Lehrende und Studierende des LMZ der Universität Augsburg mit Leopold Mozart und dessen Wirken im Kontext seiner Zeit. Bei einer Veranstaltung mit dem Titel „Augsburg – Paris: Claviermusik zur Zeit Leopold Mozarts ‚daheim’ und als ‚Export’“, die am11. April 2019 im Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) stattfindet, steht der internationale Austausch in der Musik des 18. Jahrhunderts thematisch im Vordergrund. Gespielt werden Werke von Komponistenkolleginnen und -kollegen Leopold Mozarts, die heute größtenteils in Vergessenheit geraten sind.

Wer kennt die Claviermusik eines Johann Xaver Nauss (ca. 1690-1764), eines Johann Gottfried Eckard (1735-1809) oder eines Jacques Duphly (1715-1789), die in Augsburg, teils aber auch in europäischen Musikmetropolen wie Paris gespielt und veröffentlicht wurde? Der Abend im tim wird eine Auswahl dieser Musik präsentieren und dabei zugleich einen Ausblick auf die ersten gedruckten Werke des kleinen Wolfgang Amadeus geben.

Im reizvollen Wechsel zwischen Cembalo und Hammerflügel bzw. Fortepiano oder auch vierhändig gespielt, werden zunächst Werke – kleine wie größere Gattungen – von Komponisten, die zwischen 1720 und 1770 in Augsburg wirkten, zur Aufführung kommen. Die Vorstellung des Augsburger Komponisten Johann Gottfried Eckard verweist thematisch dann bereits auf den zweiten Teil des Abends – auf Komponisten wie Armand-Louis Couperin oder die Deutsch-Pariser Johann Schobert und Leonzi Honauer: Zur Zeit der großen Westeuropareise der Mozarts (1763-66) wurden sie in Paris für Leopold Mozart und seine Wunderkinder Nannerl und Wolfgang spieltechnische und kompositorische Vorbilder. Zusammen mit dem Klavierbauer Andreas Stein, von dem Leopold Mozart ein Reiseklavier erwarb, war Johann Gottfried Eckard selbst bereits 1758 nach Paris  gegangen, um dort bis zu seinem Lebensende zu bleiben.

____________________________

Gestaltet wird der Abend „Augsburg – Paris: Claviermusik zur Zeit Leopold Mozarts ‚daheim’ und als ‚Export’“ von der Klasse Prof. Christoph Hammer und dem Masterstudiengang Musikvermittlung/Konzertpädagogik (Prof. Dr. Johannes Hoyer).

Er beginnt am Donnerstag, dem 11. April 2019, um 18.00 Uhr im Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim), Provinostraße 46, 86153 Augsburg

Karten zu 10,- bzw. (ermäßigt) 8,- Euro gibt es im Vorverkauf an der Museumskasse.

____________________________

Zwölfmal „Wir feiern Mozart!“ – immer in „Mozarts Modewelten“

„Augsburg– Paris“ ist ein Abend in der zwölfteiligen Reihe „Wir feiern Leopold!“, die das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg aus Anlass der 300. Geburtstags seines Namenspatrons bis in den Dezember 2019 in Zusammenarbeit mit dem tim im Rahmen der dortigen Sonderausstellung „Mozarts Modewelten“ veranstaltet. Die vom tim in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Nationalmuseum und der Stiftung Mozarteum Salzburg gezeigte Ausstellung „Mozarts Modewelten“ (siehe http://www.timbayern.de/ausstellung/mozarts-modewelten/) läuft bis zum 20. Dezember 2019.

____________________________

Gesamtprogramm „Wir feiern Leopold!“:
http://www.leopold-mozart-zentrum.de/jubileo

____________________________

Pressekontakt:
Konstanze Frölich
Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg
Telefon: 0821/598-6117
konstanze.froelich@phil.uni-augsburg.de