Suche

UPD 82/19 - 31.05.2019                                 Meldung als pdf

In der kommenden Woche:

Zweimal Lyrik live – einmal englisch, einmal spamisch, beide Male auch deutsch

Dichterlesungen mit Elena Medel am 6. Juni bei Rieger + Kranzfelder und am 4. Juni bereits mit Henry Beissel in der Stadtbücherei.


ElenaMedel_porGabrielaCuzepan-klAugsburg/KPP – Wer zeitgenössische Lyrik schätzt, kann sie in der kommenden Woche an zwei Tagen hintereinander live genießen: Am Donnerstag, dem 6. Juni 2019, macht die spanische Dichterin Elena Medel auf ihrer vom Münchner Instituto Cervantes "Dichterreise" durch Süddeutschland auf Einladung der Augsburger Hispanistik in der Buchhandlung Rieger + Kranzfelder Station, am Dienstag, dem 4. Juni  bereits liest der kanadische Autor Henry Beissel auf Einladung der Augsburger Amerikanistik in der Stadtbücherei aus seinem Werk. Der Eintritt zu beiden Lesungen ist frei.

Bild: Elena Medel. Foto: Gabriela Cuzepan

Elena Medel

... lebt, 1985 in Cordoba geboren, heute vorwiegend in Madrid. Ihre Inspiration für Ihre Lyrik bezieht sie aus der Literatur selbst. „Ich könnte wahrscheinlich ohne Schreiben leben, niemals aber ohne Lesen“, sagte sie einmal in einem Interview der spanischen Tageszeitung ABC. Medels Lyrik besticht durch eine Metaphern-Vielfalt, die dem Leser intensive Assoziationsräume eröffnen. Drei Gedichtbände hat sie bislang vorgelegt: "Mi primer bikini" (2001), "Tara" (2006) und "Un día negro en una casa de mentira" (2015). Schon vor vielen Jahren, als es noch nicht en vogue war, im Internet Lyrik-Plattformen zu installieren, hat sie http://labellavarsovia.blogspot.com/ etabliert. Bislang wurde die Lyrikerin u. a. mit dem Premio Loewe und dem Premio Fundación Princesa de Girona ausgezeichnet.

Bei ihrer Lesung trägt sie eine Reihe ihrer Gedichte im spanischen Original vor. Die ebenfalls zum Vortrag kommenden deutschen Übertragungen sind von Augsburger Hispanistik-Studentinnen und -Studenten in einem Seminar zur Kulturvermittlung unter Leitung von Dr. Claudius Wiedemann erarbeitet worden. Elena Medel selbst nutzt ihren Augsburg-Aufenthalt auch, um Studentinnen der Romanistik oder der Komparatistik eine Übersetzungswerkstatt anzubieten.

Henry Beissel

... hat einmal gesagt: „Poetry is the apotheosis of the arts because it includes the others. Music and painting can speak to us without words, but poetry without musicand images is dead.” Am 5. Juni wird der 1929 in Köln geborene und heute – nach Stationen u. a. in London, Toronto, Edomonton, München, Alberta und Montréal – in Ottawa lebende kanadische Autor, Professor, Literaturkiriker und Übersetzer englisch und deutsch aus seinem lyrischen und autobiographischem Werk lesen, das seinen Gedichten und Dramen bereits während seines Studiums der englischen Literatur internationale Bekanntheit verschafft und ihn zu einem gefeierten kanadischen Gegenwartsschriftsteller gemacht hat. Bekannt ist Beissel nicht zuletzt alsFürsprecher der indigenen Kulturen Kanadas, zu dem er mit seinen Werken "Inuk and the Sun" und "Under Coyate's Eye" geworden ist (mehr unter http://www.henrybeissel.com/).

________________________________________

Termine

Henry Beissel liest aus seinem Werk

Zweisprachige Lesung

  • am 4. Juni 2019 ab 18.00 Uhr
  • in der Stadtbücherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1, 86150 Augsburg
  • Eintritt frei.
  • Veranstalter: Der Lehrstuhl für Amerikanistik der Universität Augsburg in Kooperation mit der Stadtbücherei Augsburg

Elena Medel liest aus ihrem Werk

Zweisprachige Lesung

  • am 6. Juni 2019 ab 19.00 Uhr
  • in der Buchhandlung Rieger + Kranzfelder, Maximilianstraße 36, 86150 Augsburg
  • Eintritt frei.
  • Veranstalter: Die Professur für Romanische Literaturwissenschaft (Iberoromania) und das Institut für Spanien-, Portugal- und Lateinamerikastudien (ISLA) der Universitäts Augsburg in Kooperation mit dem Instituto Cervantes, München, im Rahmen der Reihe Viaje Poético und mit der Buchhandlung Rieger + Kranzfelder