Suche

UPD 61/08 - 01.05.2008

"Mystikpreis" der Theophrastus-Stiftung für die Augsburger Fundamentaltheologin K. Ceming und den Augsburger Philosophen H.-P. Sturm


Die Fundamentaltheologin PD Dr. Katharina Ceming und der Philosoph Prof. Dr. Hans-Peter Sturm - beide Universität Augsburg - teilen sich den diesjährigen, mit insgesamt 6000 Euro dotierten wissenschaftlichen "Mystikpreis" der Theophrastus-Stiftung. In den Augen der Jury haben beide "in der interkulturellen, komparativen Mystikforschung Meilensteine gesetzt".

Grundlage für interreligiösen Dialog geschaffen

Katharina Ceming, so verlautbart die Theophrastus-Stiftung, setze die mystischen Theologien des Christentums, des Hinduismus und des Buddhismus im Thema des "Nichts" zueinander in Beziehung. Gott oder das Absolute als das absolute Nichts sei der neuralgische Punkt aller Bezüge zwischen den Religionen. Mit hoher Sachkompetenz und einer kritischen und methodisch fundierten interkulturellen Sicht auf die verschiedenen Mystiken der Weltreligionen habe Ceming eine Grundlage für den interreligiösen Dialog des Christentums mit dem Hinduismus und Buddhismus geschaffen.

Gleich laufende Orientierung der Mystiken der Welt

Hans-Peter Sturms Studium von griechisch, lateinisch, chinesisch und in Sanskrit verfassten Originaltexten aller wichtigen Philosophien und Religionen führe zur klaren Einsicht, dass dem menschheitlichen Kern philosophischen Denkens eine Einheitstendenz innewohne, die sich weltweit immer wieder philosophisch in prägnanten Formeln über das Absolute und in einheitsmystischen Diskursen dokumentiere. Die Belege, die Sturm aus allen Welttraditionen von Religion und Philosophie beibringe, seien erstaunlich und belegten nicht nur eine formal, sondern auch eine inhaltlich gleich laufende Orientierung der Mystiken der Welt. Dieser Sachverhalt sei bislang noch nie mit solcher Souveränität und solch umfassender Kenntnis von Sprachen und Religionen dargelegt worden.

Die Theophrastus-Stiftung

Die Theophrastus-Stiftung (http://www.theophrastus-stiftung.de) orientiert ihre Arbeit und Programmatik an dem unter dem Namen Paracelsus bekannten ganzheitlichen Mediziner, Alchemisten und Theosophen Theophrastus Bombast von Hohenheim. Sie fördert die Einheit wissenschaftlicher Forschung und Lehre aller Disziplinen auf dem Gebiet der christlichen Mystik sowie der "Unio mystica" in allen Religionen und philosophischen Systemen. Weiterhin unterstützt sie Forschung und Lehre im Bereich einer ganzheitlichen Medizin, in der Geist, Körper und Seele eine Einheit bilden. Darüber hinaus ist es zentrales Anliegen der Theophrastus-Stiftung, seriöse wissenschaftliche wie journalistische Arbeiten im Bereich von Mystik, interkonfessionellem Dialog und ganzheitlicher Medizin zu fördern.
_________________

Kontakt:

PD Dr. Katharina Ceming
Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Augsburg
Telefon 0821/598-2649
katharina.ceming@kthf.uni-augsburg.de

Prof. Dr. Hans Peter Sturm
Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universtät Augsburg
Telefon 0821/598-5572
andrea.rugullis@phil.uni-augsburg.de