Suche

UPD 69/08 - 16.05.2008

Vom 22. bis zum 24. Mai 2008 im Tagungszentrum Haus St. Ulrich:

Neue Impulse für die germanistische Spätmittelalterforschung

DFG-geförderte Fachtagung über "Die Zukunft des Spätmittelalters" auch für Gäste offen / Öffentlicher Abendvortrag am Freitag / Am Donnerstagabend Orgelkonzert in der Basilika St. Ulrich und Afra


15 Vorträge und eine abschließende Podiumsdiskussion stehen auf dem Programm der DFG-geförderten Fachtagung "Die Zukunft des Spätmittelalters", zu der vom 22. bis zum 24. Mai 2008 alle in Augsburg erwartet werden, die Rang und Namen in der Altgermanistik haben. "Unser Ziel ist es, die neuen Forschungsimpulse zu bilanzieren, die die germanistische Spätmittelalterforschung in den letzten Jahren erfahren hat. Ich denke aber, dass nicht nur der öffentliche Abendvortrag am 23. Mai auch für ein breiteres Publikum attraktiv sein wird. Gäste sind uns jedenfalls während der ganzen Tagung willkommen", betont Prof. Dr. Freimut Löser, Inhaber des Augsburger Lehrstuhls für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters, der gemeinsam mit seinen Mitarbeitern Dr. Klaus Vogelgsang und Dr. Klaus Wolf veranstaltet. Tagungsort ist das Haus St. Ulrich (Kappelberg 1, 86150 Augsburg).

Im Zentrum der Tagung stehen weniger Einzelfallstudien, als vielmehr umfassende Forschungsfelder wie Literaturgeschichtsschreibung oder Gattungsfragen. Die germanistische Spätmittelalterforschung habe seit ihrer letzten Bilanzierung auf der Tagung der "Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft" im Jahre 1999 in einer Reihe neuer Publikationen bemerkenswerte Impulse erhalten. Mit dem in seinem Artikelbestand nun vollständigen Verfasserlexikon stehe ihr mittlerweile ein unentbehrliches Grundlagenwerk zur Verfügung. In einzelnen Gattungen seien darüber hinaus neuerdings bedeutende editorische und heuristische Leistungen erbracht worden. Nicht zuletzt lägen auch mehrere jüngst publizierte einschlägige Literaturgeschichten zum Spätmittelalter vor: "All diese Impulse wollen wir im Gespräch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer reflektierend zusammenzuführen", erläutert Löser die Zielsetzung der Tagung.

Gäste sind nicht nur beim öffentlichen Abendvortrag von Prof. Dr. Horst Brunner (am 23. Mai um 20.00 Uhr) und beim zum Rahmenprogramm zählenden Orgelkonzert in der Basilika St. Ulrich und Afra (am 22. Mai um 20.00 Uhr) willkommen; auch die Fachvorträge selbst und die abschließende Podiumsdiskussion sind für alle Interessierten frei zugänglich.
__________________________________

Programm

Donnerstag, 22. Mai 2008
o 16.00 Begrüßung
o 17.00 Eröffnungsvortrag von Fritz Peter Knapp (Heidelberg): Herbst des Mittelalters? Zur Periodisierung und Charakterisierung der spätmittelalterlichen Literatur
o 20.00 Orgelkonzert zu Fronleichnam in der Basilika St. Ulrich und Afra

Freitag, 23. Mai 2008
o 09.00 Jan-Dirk Müller (München): Die New Philology und das Problem der Streuüberlieferung (Moderation: Burghart Wachinger, Tübingen)
o 10.00 Werner Röcke (Berlin): Prozession und Spiel. Zum Aufführungs- und Funktionswandel des Fastnachtsspiels im 15./16. Jahrhundert (Moderation: Burghart Wachinger, Tübingen)
o 14.30 Ulrich Müller (Salzburg): Fragen der Liededition am Beispiel Neidhart (Moderation: Johannes Rettelbach, Würzburg)
o 15.30 Ingrid Bennewitz (Bamberg): Alpine Serenaden. Nachtlieder bei Hadlaub und beim Mönch von Salzburg (Moderation: Johannes Rettelbach, Würzburg)
o 17.00 Konrad Vollmann (Eichstätt): Spätmittelalterliche Naturlehre im Spannungsfeld von Wissenstradition, Beobachtung, heilkundlicher Anwendung und geistlicher Deutung (Moderation: Eckart Conrad Lutz, Fribourg)
o 20.00 Öffentlicher Abendvortrag von Horst Brunner (Würzburg): Probleme der Literaturgeschichtsschreibung des Spätmittelalters

Samstag, 24. Mai 2008
o 09.00 Ursula Schulze (Berlin): Zur Funktion der Spiele in der spätmittelalterlichen Frömmigkeit (Moderation: Eckart Conrad Lutz, Fribourg)
o 10.00 Edith Feistner (Regensburg): Spätmittelalterliche Stadtkultur und kultur-wissenschaftliche Raumperspektive: Mediävistische Überlegungen zum sog. 'spatial turn' am Beispiel des Prozessionale aus dem Regensburger Reichsstift Obermünster (clm 27301) (Moderation: Eckart Conrad Lutz, Fribourg)
o 11.15 Dorothea Klein (Würzburg): Wie lügt man im Märe und warum? (Moderation: Loris Sturlese, Lecce)
o 12.00 Sebastian Neumeister (Berlin): Literaturgeschichte als Liebesgeschichte? Petrarcas Zitatenkanzone (Rerum vulgarium fragmenta LXX) (Moderation: Loris Sturlese, Lecce)
o 14.15 Dagmar Gottschall (Lecce): Mystik in "Zerstreuung". Die spätmittelalterliche Überlieferung des 'Geistbuches' (Moderation: Henning Krauss, Augsburg)
o 15.15 Hans-Jochen Ziegeler (Köln): Überlegungen zum geistlichen Lied zwischen den Niederlanden und Mitteldeutschland: Das 'Beginchen von Paris' (Moderation: Henning Krauss, Augsburg)
o 16.45 Werner Williams-Krapp (Augsburg): Konturen einer religiösen Bildungsoffensive: Zur literarischen Laienpastoration im 15. und frühen 16. Jahrhundert
o 17.45 Perspektiven der Spätmittelalterforschung: Abschlußdiskussion mit Voten von Ricarda Bauschke-Hartung (Freiburg i. Br.), Joachim Hamm (Würzburg), Mathias Herweg (Karlsruhe) und Martin Przybilski (Trier). Moderation: Nigel Palmer (Oxford)
__________________________________

Tagungshomepage:

http://www.philhist.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/germanistik/spracheliteratur/lehrstuhl_loeser/spaetmittelaltertagung/

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Freimut Löser
Lehrstuhl für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters
Universität Augsburg
D-86135 Augsburg
Telefon 0821/598-2780 oder - 2604
freimut.loeser@phil.uni-augsburg.de