Suche

UPD 78/08 - 09.06.2008

Studenten, Ehemalige und Unternehmen:

meetU oder: Kontakte als Katalysatoren

Mit dem Career Service einen Tag lang zu Gast bei BMW


"Nice, to meet you!" - Bei der Veranstaltungsreihe "meetU" des Career Service der Universität Augsburg ist der Name Programm: Studentinnen und Studenten bekommen hier die Chance, bei Unternehmen (für die das "U" im Namen steht) hinter die Kulissen zu schauen und sich über Einstiegsmöglichkeiten zu informieren. Die Unternehmen ihrerseits können High Potentials kennenlernen und sich ihnen als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. "Unternehmen, die diese Gelegenheit nutzen und mit uns hier kooperieren wollen, sind uns stets willkommen", betont Claudia Lange-Hetmann vom Augsburger Career Service. Der Erfolg der bisherigen Veranstaltungen - wie zuletzt einer Exkursion zu BMW - spreche dafür, das "meetU"-Programm weiter auszubauen.

Wo Hochschulabsolventinnen und -absolventen nach den "Beliebtesten Arbeitgebern" gefragt werden, nimmt BMW regelmäßig einen Spitzenplatz ein. "Dementsprechend groß war der Andrang für unsere Exkursion zur BMW Group nach München", berichtet Lange-Hetmann. Mit dreißig Studentinnen und Studenten aus Physik und Materialwissenschaften, Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Informatik war sie in der vorigen Woche bei dem Münchner Automobilhersteller zu Gast.

"Was die Roboter, die die Fahrzeuge montieren, für ein fragiles Ballett veranstalten, ist wirklich atemberaubend", zeigte sich der Informatik-Student Marcus Augustine beeindruckt von der Werksführung, die das Besuchsprogramm eröffnete. Auf nicht minder großes Interesse stießen die Präsentationen, in denen anschließend Mitarbeiter des Hauses ihre Arbeitsgebiete und Werdegänge darstellten, sowie die Möglichkeit zum informellen Austausch mit Ehemaligen der Universität Augsburg, die jetzt bei BMW arbeiten.

Fachgrenzen überwinden

Thomas Guglhör studiert Materialwissenschaften. Er hat besonders den Fachvortrag zum Thema "Systems Engineering" in nachhaltiger Erinnerung, denn hier seien ihm die immense Komplexität von Produktentwicklungen sowie die Anforderungen, die für die Mitarbeiter aus dieser Komplexität resultieren, besonders bewusst geworden: Technische Innovationen, neue gesetzliche Rahmenbedingungen, das gestiegene Umweltbewusstsein, knapper werdende Rohstoffe, extrem unterschiedliche Kundenanforderungen und nicht zuletzt ein bestimmtes Markenimage, dem das Auto entsprechen soll, sowie die Produktpolitik des Unternehmens, müssen berücksichtigt werden. Dies erfordert hochqualifizierte Mitarbeiter, die zum einen auf ihrem Fachgebiet hervorragend, zum anderen zugleich aber auch in der Lage sein müssen, sich in eine enorme Bandbreite anderer Disziplinen hineinzudenken, um im Team mit Kolleginnen und Kollegen aus ganz unterschiedlichen Fachrichtungen effektiv kooperieren zu können. Nur wenn sie es schaffen, eine gemeinsame Sprache, Methodik und Arbeitsprozesse zu finden, lassen sich die Herausforderungen, vor denen die Teams stehen, bewältigen.

"Sammeln Sie schon während des Studiums Erfahrungen in interdisziplinärer Projektarbeit, indem Sie z. B. bei studentischen Initiativen mitarbeiten", riet einer der Referenten, und Julia Brombach, Programmverantwortliche des Career Service, meint: "Das sind genau diejenigen Kompetenzen, deren Erwerb wir den Studentinnen und Studenten in unserer Workshopreihe zum Thema 'Schlüsselqualifikationen' anbieten."

Erfahrungsaustausch mit "Ehemaligen"

Weitere wertvolle Tipps, wie sie sich auf den Sprung ins Berufsleben optimal vorbereiten können, bekamen die Studierenden beim Mittagssnack und Get Together, zu dem Lange-Hetmann mehrere Alumni der Universität Augsburg, die jetzt bei BMW arbeiten, eingeladen hatte. Eine tolle Idee, fanden alle Beteiligten: "Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, den Studenten als Ehemaliger Rede und Antwort zu stehen", so Oliver Hanke, Abteilungs- und Projektleiter HR SAP bei BMW. Und für die Studenten meint Thomas Guglhör: "Die Möglichkeit, in der Mittagspause vor Ort mit bereits praxiserprobten Absolventen der eigenen Universität über einen potentiellen Arbeitgeber zu sprechen, bekommt man nicht jeden Tag."

Eine Plattform zum Erfahrungsaustausch und ein Netzwerk zwischen Studierenden und Ehemaligen zu schaffen, ist ein wesentliches Ziel, an dem der Career Service, das gesamtuniversitäre Alumni-Netzwerk und die verschiedenen Alumni-Vereine der Fakultäten der Universität Augsburg gemeinsam arbeiten. Für die BMW-Exkursion z. B. stellte der "Mathematisch-Physikalische Verein" Mittel zur Verfügung; die "Alumni, Freunde und Förderer der Wirtschaftsjuristen e. V." organisierten im laufenden Semester bereits eine weitere "meetU"-Exkursion zu Bosch nach Stuttgart.

Nach der Exkursion ist vor der Exkursion

"Wir sind überzeugt, dass Kontakte, wie sie hier entstehen, bei der Stellensuche als Katalysatoren wirken - das gilt natürlich nicht nur in der Automobilbranche, sondern generell. Deshalb", so Lange-Hetmann, "wollen wir vermehrt solche Veranstaltungen anbieten, bei denen wir Studierende, Alumni und Unternehmen zusammenbringen. Wir sondieren gerade, welche Unternehmen für die nächste Runde von 'meetU' im Herbst in Frage kommen. Eine Wunschliste der Studentinnen und Studenten haben wir schon. Aber selbstverständlich sind wir auch offen für die Initiative von Unternehmen, die - z. B. als Zulieferer - weniger bekannt sind, aber interessante künftige Arbeitgeber für unsere Studentinnen und Studenten wären und sich als solche präsentieren wollen. Entsprechende Kooperationsangebote werden wir gerne aufgreifen!"
_______________________________________

Kontakt und weitere Informationen:

Claudia Lange-Hetmann
Career Service & Alumni
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon: 0821/598-2179
lange@zww.uni-augsburg.de
http://www.uni-augsburg.de/einrichtungen/career-service/