Suche

UPD 136/09 - 13.07.2009

Das Publikum zu sich auf die Bühne holen

Sein Gründgens-Motto verschafft dem Wirtschaftsinformatiker Prof. Dr. Marco C. Meier den erstmals verliehenen und mit 15.000 Euro dotierten Preis "Beste Lehre" der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg.


Augsburg - Neu war nicht nur der "Fakultätstag", bei dem am vorigen Freitag die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät mit ihren aktuellen und ehemaligen Mitgliedern erstmals in dieser Form gemeinsam feierte. Neu ist auch der Preis "Beste Lehre", den die Fakultät bei dieser Gelegenheit erstmals verliehen hat. Mit 15.000 Euro aus Studienbeitragsmitteln dotiert und der weiteren Verbesserung der Studienbedingungen gewidmet, ging dieser Preis an Prof. Dr. Marco C. Meier. Er ist seit 2006 Inhaber einer Professur für Wirtschaftsinformatik und Management Support und zeichnet als Vorsitzender des Boards für den neuen, von den Augsburger Informatikern und Wirtschaftswissenschaftlern gemeinsam getragenen Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (WIN) verantwortlich. Sein vielseitiges didaktisches Konzept, der hohe Praxisbezug der Vorlesungsinhalte sowie sein verständnisvoller Umgang mit den Studentinnen und Studenten gaben den Ausschlag für Meier.

Als Vertreter der WiWi-Studierendenvertretung, die über die Preisvergabe entscheidet, betonte Stefan Limbrunner "das herausragende Engagement und den menschlichen Umgang" Meiers mit den Studierenden. Limbrunner hob hervor, dass der Preisträger anhand der Ergebnisse der regulären und bewährten WiWi-Lehr-Evaluation ermittelt werde. Diese erfolgt jedes Semester und bietet den Studierenden regelmäßig die Möglichkeit, die einzelnen Lehrveranstaltungen detailliert zu bewerten.

Nicht aufs eigene Publikum herabblicken

Meier nahm den Preis dankbar entgegen. Er versprach, sich auch weiterhin in der Lehre stark zu engagieren, und zitierte Gustav Gründgens: "Du darfst nicht auf Dein Publikum herabblicken, sondern musst es zu Dir auf die Bühne holen." Dies sei das Motto, dass ihn bislang bei der Gestaltung seiner Lehrveranstaltung motiviert habe und auch in Zukunft motivieren werde.

15.000 Euro zur weiteren Verbesserung der Studienbedingungen

Der von der Fakultät im Einvernehmen mit der Studierendenvertretung aus Studienbeiträgen finanzierte Preis "Beste Lehre" soll künftig jährlich verliehen werden. Mit einem Preisgeld von 15.000 Euro und der Maßgabe, zur weiteren Verbesserung der Lehre genutzt zu werden, verbunden, ist er einer der höchstdotierten Preise dieser Art in Deutschland. Grundlage für die Auswahl des jeweiligen Preisträgers sind die Ergebnisse der standardisierten Lehr-Evaluation der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Zum Preisträger: Prof. Dr. Marco C. Meier

Marco C. Meier, Jahrgang 1971, promovierte bei Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Peter Mertens, von dem er, so Meier, gerade auch, was die Didaktik betreffe, viel gelernt habe. Teile von Meiers Dissertation sind in mehrere Software-Produkte der SAP AG eingeflossen. Nach seiner Promotion war Meier - parallel zu seiner Habilitation - vier Jahre lang Geschäftsführer des Bayerischen Forschungsverbundes Wirtschaftsinformatik (FORWIN). 2006 folgte er einem Ruf an die Universität Augsburg. Seit April 2006 leitet er - gemeinsam mit und als Stellvertreter von Prof. Dr. Hans-Ulrich Buhl - das Kernkompetenzzentrum Finanz- & Informationsmanagement (FIM).

In seiner bislang gut elfjährigen Lehrtätigkeit an den Universitäten Erlangen-Nürnberg, Dayton (Ohio, USA) und Augsburg kann Meier kann Meier auf eine Vielzahl von ihm gestalteter deutsch- und englischsprachiger Lehrveranstaltungen zurückblicken - darunter "Enterprise Resource Planning Systems", "Informations- und Projektmanagement", "IT-Controlling", "Management-Support-Systeme", "Management Support mit SAP-Systemen", "Schlüsselqualifikationen im IT-Management", "Wirtschaftsinformatik in Industrie- und Handelsbetrieben" oder "Wirtschaftsinformatik in Dienstleistungsbetrieben".

Meier ist aktiv im University-Alliance-Programm der SAP AG, wo er u. a. im Rahmen einer "Train the Trainer"-Initiative Schulungen für andere Hochschul-Dozenten entwickelt und gehalten hat. Er ist Dozent für das Fach Wirtschaftsinformatik im Elitenetzwerk Bayern-Studiengang "Finance and Information Management" (FIM) sowie am Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg und an der WiSo-Führungskräfte-Akademie der Universität Erlangen-Nürnberg.

Konstant in der Spitzengruppe

Die Ergebnisse der Lehrevaluation weisen Meier konstant der Spitzengruppe der Lehrenden der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät zu. Seine Veranstaltungen wurden unter allen Kriterien stets überdurchschnittlich bewertet.

Seine Lehrveranstaltungen, so wurde bei der Preisverleihung hervorgehoben, seien aus kaufmännischer, technischer, aber auch psychologischer oder ethisch-philosophischer Perspektiven konzipiert. Dies erleichtere es den Studierenden, die Probleme und Lösungsansätze zu verinnerlichen. Insbesondere der erste Jahrgang des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsinformatik, den Meier maßgeblich leitet, zeigte sich vom Einsatz Meiers und von der der Qualität seiner Arbeit begeistert: "Ich hatte Professor Meier bereits im ersten Semester als Dozent und finde die Art, wie er lehrt, sehr gut. Er ist auch nach den Lehrveranstaltungen für Fragen und Probleme jederzeit ansprechbar und überaus hilfsbereit. Den Preis hat er meines Erachtens absolut verdient", meint Regina Kerstiens, die zu den Pionier-Studierenden des im Wintersemester 2008/09 neu gestarteten Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsinformatik zählt.

Motiviert und motivierend

Besonders loben Kerstiens und ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen Meiers persönliches Engagement. Für ihn, so sind sie sich einig, stehen die Belange der Studierenden stets im Vordergrund. Er gilt als anspruchsvoller, aber gerechter Prüfer, bei dem die Studierenden für Fragen und Probleme, aber auch für Anregungen und Kritik immer ein offenes Ohr finden. Bei vielen seiner Hörer gelingt es ihm, seine eigene Begeisterung für sein Fach Wirtschaftsinformatik zu übertragen. Dabei legt er viel Wert auf Mitarbeit und Eigeninitiative der Studierenden und versteht es, auf diese Weise deren Interesse zu wecken.

Vertrauensvoller Kontakt zwischen Lehrenden und Lernenden als Erfolgsgeheimnis

"Wir haben uns an der Augsburger WiWi-Fakultät einen engen und vertrauensvollen Kontakt zu unseren Studentinnen und Studenten fest auf die Fahnen geschrieben, weil wir dies als elementare Voraussetzung für eine fundierte und gesellschaftlich wertvolle Ausbildung ansehen", bemerkt Dekan Prof. Dr. Klaus Turowski und verweist auf das Ende 2008 erstmals vom CHE publizierte BWL-Master-Ranking: "Mit den Master-Programmen 'Finance and Information Management' und 'Deutsch-Französisches Management' wurde Augsburg hier als Top-Adresse in der deutschen BWL-Master-Landschaft bewertet."

Vier nachgefragte Bachelor-Programme

Im Wintersemester 2008/09 wurden an der Augsburger WiWi-Fakultät nicht nur die bisherigen Diplomstudiengänge "Informationsorientierte BWL" (iBWL) und "Informationsorientierte VWL" (iVWL) mit großem Erfolg auf Bachelor-Struktur umgestellt. Vielmehr wurden zugleich die beiden völlig neu konzipierten Bachelorstudiengänge "Global Business Management" (GBM) und - gemeinsam mit der Fakultät für Angewandte Informatik - "Wirtschaftsinformatik" (WIN), mit je 50 Studienplätzen eingeführt. Allein diese beiden Studiengänge zählten bereits im ersten Jahr mehr als 1.500 Bewerberinnen und Bewerber.

Wer sich für das kommende Wintersemester noch um einen Platz in diesen gefragten Studiengängen bewerben will, hat dafür nur noch bis zum 15. Juli 2009 Gelegenheit.
______________________

Homepage Prof. Dr. Marco C. Meier: http://www.wiwi.uni-augsburg.de/bwl/meier
______________________

Foto zu dieser Pressemitteilung: http://idw-online.de/pages/de/news325714
______________________

Pressekontakt:

Dipl. Wirtsch.-Inf. Dieter Reinwald
Telefon +49(0)821-598-4405
dieter.reinwald@wiwi.uni-augsburg.de
http://www.wiwi.uni-augsburg.de/bwl/meier/