Suche

UPD 105/19 - 15.07.2019                                 Meldung als pdf

Die Lehrkraft, ihre Sprache und ihr Verhalten im Englischunterricht

Der 5. Tag der Englischdidaktik befasst sich speziell mit der Interaktionskompetenz von Englischlehrerin und -lehrern im Klassenzimmer


Augsburg/KTh/KPP – Am 19. Juli 2019 laden der Lehrstuhl für Didaktisch des Englischen der Universität Augsburg (Prof. Dr. Engelbert Thaler) und die Regionale Lehrerfortbildung Schwaben (StDin Ingola Seger) Englischlehrkräfte wieder zum "Tag der Englischdidaktik" ein. Bei der inzwischen fünften Veranstaltung dieser Art, die diesmal von 9.00 bis 16.00 Uhr im Zeughaus (Zeugplatz 4, 86150 Augsburg) stattfindet, ist die Interaktionskompetenz der Lehrkraft zentrales Thema.

Das Sprechen und Interagieren in der Fremdsprache steht im Mittelpunkt der täglichen Praxis des Englischunterrichts: Ohne die Interaktion zwischen Lehrkraft einerseits und Schülerinnen und Schülern andererseits kommt das fremdsprachliche Klassenzimmer nicht aus. Ohne Sprachanwendung findet fremdsprachliches Lernen nicht statt. Während sich das Augenmerk der Lehreraus- und -fortbildung v. a. das Wie der kommunikativen Kompetenzentwicklung der Schülerin und des Schülers richtet, bleibt allzu oft unbeachtet, dass es doch insbesondere die Lehrkraft ist, die mit ihrem bewussten Einsatz der Lehrersprache als Lehr- und Lernwerkzeug im Englischunterricht maßgeblich darüber entscheidet, inwiefern Schülerinnen und Schüler aktiviert und fremdsprachliche Lernprozesse initiiert, gefördert oder vielleicht sogar behindert werden können.

Fragetechniken, Korrekturstrategien, authentischer Sprachgebrauch ...

Diesem wichtigen, aber meist wenig beachteten Thema widmet sich der „5. Tag der Englischdidaktik“. Nicht nur wird (weiterhin) danach gefragt, wie die Sprechkompetenz der Schülerinnen und Schüler im Englischunterricht gefördert oder durch welche Unterrichtsmethoden die Lernerinnen und Lerner sprachlich aktiviert werden können; auch die Interaktionskompetenz der Lehrkraft selbst wird ganz bewusst in den Mittelpunkt gerückt: teacher talking time, Fragetechniken und ihre didaktischen Funktionen, mündliche Korrekturstrategien und ihre (Aus-)Wirkungen auf fremdsprachliches Lernen, code-switching, authentischer Sprachgebrauch, classroom management, Feedbackverhalten, scaffolding, Lehrerecho, negotiation of meaning – dies sind nur einige von vielen Aspekten, denen wir uns widmen werden. Und immer richtet sich die Frage darauf, wie classroom interaction optimiert werden kann, um den Schülerinnen und Schülern bestmögliche Lernchancen zu bieten.

Impulsvorträge, Workshops, Ausstellung

Eröffnet wird die Fortbildung mit drei Impulsvorträgen von Prof. Paul Seedhouse, Ph. D. (University of Newcastle, GB), Prof. Dr. Jürgen Kurtz (Universität Gießen) und Dr. Katrin Thomson (Universität Augsburg). Sie gehen das Rahmenthema "Speaking and Interacting in the EFL Classroom" aus unterschiedlichen Perspektiven an. Im Anschluss bieten dann Workshops, die von Expertinnen aus wissenschaftlicher Didaktik und schulischer Praxis geleitet werden, den Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmern Gelegenheit, sich mit unterschiedlichen Facetten des Tagungsthemas vertiefend und insbesondere mit Blick auf unterrichtspraktische Umsetzungsmöglichkeiten und Best practice-Beispiele auseinanderzusetzen.

Wie immer begleitet eine Ausstellung aktueller Lehr- und Lernmaterialien bekannter Schulbuchverlage den Augsburger Tag der Englischdidaktik.

__________________________________

Anmeldung zur (kostenlosen) Teilnahme:

http://fibs.alp.dillingen.de/

__________________________________

Weitere Informationen:
http://www.philhist.uni-augsburg.de/lehrstuehle/anglistik/didaktik/tag-der-englischdidaktik/5_tag_der_englischdidaktik/

__________________________________ 

Kontakt:
Prof. Dr. Engelbert Thaler
thaler@philhist.uni-augsburg.de

Dr. Katrin Thomson
katrin.thomson@philhist.uni-augsburg.de

http://www.philhist.uni-augsburg.de/lehrstuehle/anglistik/didaktik/