Suche

Alle Veranstaltungen im laufenden Semester (und darŁber hinaus)

x Noch bis zum Mittwoch, 18. Dezember 2019

AUSSTELLUNG
Thema: Lass Dich Sehen - eine studentische Werkschau
Ort: Zentrum für Kunst und Musik, Universitätsstraße 26 (Gebäude G), Foyer
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8.30 - 19.00 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Lehrstuhl für Kunstpädagogik
Erläuterungen: Semester für Semester entstehen am Lehrstuhl für Kunstpädagogik in den Seminaren ausstellungsreife Arbeiten, die sich sehen lassen können, aber nur selten gesehen werden. Studentisch kuratiert von Elvira Stetinger und Johanna Steinbauer soll die Werkschau "Lass Dich Sehen" samt zugehörigem Katalog soll diesen Arbeiten in diesem Semester erstmals eine Plattform geben.


x Noch bis zum Freitag, 11. Januar 2019

AUSSTELLUNG
Thema: Kann Spuren von Heimat enthalten
Ort: Bukowina-Institut an der Universität Augsburg, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Öffnungszeiten: Mo. - Do. 8.30 - 15.30 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Bukowina-Institut an der Universität Augsburg
Erläuterungen: Die vom Haus des Deutschen Ostens (HDO) München konzipierte Ausstellung spürt der Rolle des Essens und des Trinkens im Kontext der (Zwangs-) Migrationen aus den früheren deutschen Territorien und historischen deutschsprachigen Siedlungsgebieten in Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa im 20. Jahrhundert nach. Sie skizziert die Ankunft der Flüchtlinge, Vertriebenen und SpätaussiedlerInnen in der “Knappheit” der unmittelbaren Nachkriegsjahre und im “Überfluss” der Konsumgesellschaft nach 1991, gibt Einblick in die vielfältigen Küchentraditionen der einzelnen Regionen, aus denen sie kamen und zeigt, wie neu- oder wiedergegründete Firmen, Produkte und Rezepte der Neuangekommenen das kulinarische Angebot vor Ort bereicherten. - Weitere Informationen auf http://www.bukowina-institut.de


x Noch bis zum Sonntag, 24. Februar 2019

AUSSTELLUNG
Thema: Sein und Schein. Schmuck im römischen Augsburg
Ort: Römerlager im Zeughaus Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Öffnungszeiten: Di. - So. 10.00 - 17.00 Uhr
Eintritt: siehe http://kunstsammlungen-museen.augsburg.de/eintrittspreise (Römerlager im Zeughaus)
Veranstalter: Die studentische Projektgruppe "Sein und Schein" des Masterstudiengangs Kunst- und Kulturgeschichte der Universität Augsburg in Verbindung mit den Kunstsammlungen & Museen Augsburg und mit finanzieller Förderung durch PRO AUGUSTA e. V.
Erläuterungen: Die von Studentinnen der Klassischen Archäologie im Rahmen des Masterstudiengangs Kunst- und Kulturgeschichte erarbeitete Sonderausstellung zeichnet die Entwicklung von Schmuckhandel und -herstellung im römischen Augsburg nach: Zu Beginn des 2. Jahrhunderts v. Chr. erlebte der römische Schmuckhandel einen enormen Aufschwung: Die lex Oppia, die den Besitz von Goldmengen stark reglementiert hatte, war aufgehoben worden, und durch die Eroberung neuer Gebiete gewannen Luxusgüter und insbesondere Schmuck allgemein an Beliebtheit. Der wirtschaftlichen Aufschwung Roms im 1. Jahrhundert n. Chr. und die Möglichkeit des relativ leichten Transports über Land führten dazu, dass römischer Schmuck schon bald in die Provinzen nördlich der Alpen gelangte. Erfolgreicher Handel führte mit der Zeit wohl auch zur Niederlassung spezialisierter Handwerker - z. B. von Feinschmieden oder Gemmenschneidern - vor Ort. Durch die lokale Produktion und die damit sinkenden Preise für Schmuckstücke fanden diese nicht nur in den oberen sozialen Schichten Abnehmer. Schmuckstücke waren im römischen Augsburg sowohl ästhetische, glanzvolle Accessoires als auch symbolisch aufgeladenes Beiwerk. Sie konnten zum einen aus edlen Metallen und Steinen und zum anderen aus Buntmetallen und Glas gefertigt sein. Schmuck fungierte als Glücksbringer, Schutz- oder Trauersymbol und nicht zuletzt als finanzielle Absicherung, so zum Beispiel in Form einer Mitgift. - Turnusführungen durch die Sonderausstellung "Sein und Schein" gibt es jeweils sonntags um 13 Uhr, eine Sonderführung wird am Donnerstag, dem 22. November, um 17 Uhr angeboten. Am 17. November und 15. Dezember steht jeweils von 11 bis 13 Uhr für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eine Kinderaktion unter dem Titel "Die glänzende Welt des antiken Schmuckes" auf dem Programm (pro Kind 5,- Euro zusätzlich zum regulären Eintritt).


x Montag, 10. Dezember 2018

14.00 Uhr
SCHUTZ DER NATÜRLICHEN RESSOURCEN - VORTRAGSREIHE “UMWLTSCHUTZ HEUTE”, TEIL 4
Programm:
o Böden: eine gefährdete Ressource (Prof. Dr. Peter Fiener, Universität Augsburg)
o Zeitgeschichte der Nachhaltigkeit (Prof. Dr. Elke Seefried, IfZ, München, und Universität Augsburg)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), das Wissenschaftszentrum Umwelt (WZU) und das Institut für Geographie der Universität Augsburg und Prof. Dr. Christine Schwaegerl (Hochschule Augsburg)
Erläuterungen: Schon im Mittelalter führte die Verschmutzung von Luft und Wasser zu Auseinandersetzungen, die während der industriellen Revolution deutlich zunahmen. Heute diskutieren wir vor allem darüber, wie eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen in unserer zunehmend ökonomisierten Gesellschaft möglich ist. Die Vortragsreihe greift zentrale Fragen des Ressourcenschutzes auf. Dabei werden aktuelle Belastungen von Luft, Wasser und Boden behandelt und auch Abfall ebenso wie Natur als Ressource diskutiert. Abschließend gilt es, die Frage zu diskutieren, ob weniger nichtmehr sein könnte und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssten. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 17. Dezember 2018 und weiter am 7., 14., 21. und 28. Januar 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES KOLLOQUIUM
Thema: N.N.
Referent: Prof. Dr. Stefan Mayr (IOM Leipzig, Universität Leipzig)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik
Erläuterungen: Weitere Vorträge am 17.12. 2018 und am 7. und 21.1.2019

17.30 Uhr
RINGVORLESUNG “FANTASY UND SCIENCE FICTION: KONSTRUKTION, INTERPRETATION, FASZINATION”
Thema: “Den sündigen Welten sei Blut vergossen.” Zu Immersion und Verfremdung in ‚fantastischen´ Opern und Inszenierungspraxis.
Referent: Kornelius Paede, Oper Halle
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Stephan Köser, Lisa Regenold, Kathrin Chilla und Sebastian Streitberger in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Claudia Claridge und mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Erläuterungen: http://www.uni-augsburg.de/fanscifi -Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 17. 12. 2018 sowie am 7., 14., 21. und 28. 1. und am 4. 2. 2019.

18.15 Uhr
!!! ENTFÄLLT !!! MEDIENEREIGNIS REVOLUTION (COLLOQUIUM AUGUSTANUM) !!! ENTFÄLLT !!!
Thema: Die Französische Revolution - Medienrevolution und medialisiertes Ereignis?
Referent: Prof. Dr. Rolf Reichardt (Gießen/Mainz)
Erläuterungen: Weitere Termine in dieser Reihe am 14. und 28.1.2019

18.30 Uhr
ANTRITTSVORLESUNG
Thema: Smart Data in Anästhesie und Intensivmedizin
Referent: Prof. Dr. Axel R. Heller, Lehrstuhl für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin an der Medizinischen Fakultät
Ort: Juristische Fakultät (Gebäude H), Universitätsstraße 24, HS 2001
Veranstalter: Die Medizinische Fakultät der Universität Augsburg
Erläuterungen: https://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2018/okt-dez/2018_146/


x Dienstag, 11. Dezember 2018

18.00 Uhr
AUGSBURGER GESUNDHEITSDIALOG
Thema: "Gesund digital arbeiten?!" Digital bedingte Belastung und Beanspruchung. Podiumsdiskussion mit Mitgliedern des Konsortiums des Projekts PräDiTec
Referent: Prof. Dr. Henner Gimpel (Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, Universität Augsburg)
Ort: Zeughaus Augsburg, Zeugplatz 4,86150 Augsburg, Reichlesaal
Veranstalter: ZIG - Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung
Kontakt und weitere Informationen: veranstaltungen@zig.uni-augsburg.de
www.zig.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Das Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG) wurde 2014 an der Universität Augsburg gegründet. Heute vereint das ZIG 58 Forscherinnen und Forscher der Universität Augsburg aus 7 Fakultäten, 7 Einrichtungen der Universität sowie 6 assoziierte Mitglieder aus der Region Augsburg. Gemeinsam mit Kooperationspartnern außerhalb der Universität arbeiten die Forscherinnen und Forscher an zentralen Fragen zu Gesundheit und Krankheit, zur Medizin und zum Gesundheitssystem. Unterstützt und begleitet wird der Auf- und Ausbau des Forschungszentrums zudem durch einen hochkarätig besetzten Beirat aus Politik und Gesellschaft. - Weitere Veranstaltung dieser Reihe am 29.01.2019

18.00 Uhr
SGG-VORTRAGSREIHE ZUM TEMA "RESSOURCEN AUS GEOGRAPHISCHER SICHT"
Thema: Nutzung der oberflächennahen und tiefen Geothermie in Bayern
Referent: Dr. Kai Zosseder, Leiter der Arbeitsgruppe Geothermie, Lehrstuhl für Hydrogeologie, TU München
Ort: Phil.-Fakultäten, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), HS 2107
Veranstalter: Schwäbische Geographische Gesellschaft in Verbindung mit dem Institut für Geographie
Erläuterungen: Die Geothermie, oberflächennah oder in der Tiefe, leistet regional bereits einen beträchtlichen Beitrag zur Energieversorgung in Bayern. Dabei ist das geothermische Potential bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Wie die Nutzung dieser regenerativen Energiequelle funktioniert und wie diese in Bayern umgesetzt wird, ist Thema dieses Vortrags.- Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 15. Januar 2019

18.30 Uhr
!!! ENTFÄLLT !!! JFZ-VORTRAGSREIHE "KOSMOPOLITISMUS ..." !!! ENTFÄLLT !!!
Thema: China's Global Connectivity Politics: A new meta-geography for international politics?
Referentin: Dr. Nadine Godehardt (Stiftung Wissenschaft und Politik Berlin)

19.15 Uhr
GASTVORTRAG
Thema: Heuristik und Poetik des Animationsfilms
Referent: Dr. Tiago da Costa e Silva, HU Berlin
Ort: Phil.-Hist.-Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Universitätsstraße 10
Veranstalter: Prof. Dr. Günter Butzer, Lehrstuhl für Vergleichende Literaturwissenschaft/Europäische Literaturen
Erläuterungen: Die Kulturtechnik der Animation tritt uns auf vielfältige Weisen und in unterschiedlichen Kontexten entgegen. Animationstechniken werden eingesetzt in der Filmproduktion, spielen aber auch eine wichtige Rolle im Bereich der modellierenden Visualisierung in Architektur, Design und in den Naturwissenschaften. Der Vortrag unternimmt den Versuch, eine Heuristik der Poesie des Animationsfilms zu entwerfen. Ausgehend von der Peirce'schen Semiotik und Roman Jakobsons Theorie der poetischen Sprachfunktionen werden Modi des poetischen Ausdrucks in den animierten Kurzfilmen "Estoria do gato e la lua" (Pedro Serrazina, 1995) und "Father and Daughter" (Michael Dudok de Wit, 2000) untersucht und daraus die Hypothese entwickelt, dass Poetizität im Bereich der Kinematografie der Animation überhaupt auftritt, wenn ein Film spezifische Zeichenartikulation sowie besondere Sprachoperationen und Ähnlichkeitsbeziehungen erzeugt. Die Spezifik dieser Form von Artikulation ermöglicht eine Erweiterung der semantischen ‚Tessitur' der audiovisuellen Erzählungen und erzeugt so ein “play of musement” (C. S. Peirce), welches in den neu geschaffenen Bedeutungsdimensionen den freien Austausch von Zeichenoperationen gewährleistet. Dadurch werden komplexere und originellere poetische Orientierungen im Sinne einer möglichen und vielfältigen Bedeutungsgenerierung erreicht. - Tiago da Costa e Silva studierte Industriedesign, Kommunikationswissenschaft und Semiotik in São Paulo und wurde 2018 mit einer Arbeit zur Logik des Designs an der Universität der Künste Berlin promoviert. Gegenwärtig arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Exzellenzcluster “Bild Wissen Gestaltung” und am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt Universität zu Berlin und verfolgt sein Post-Doc-Projekt zur Kulturtechnik der Luftfahrt, die er als methodologische und prozedurale Schnittstelle von Wissensformen und Formgebungsprozessen begreift.

20.15 Uhr
KHG-ABEND
Thema: Missio for life. Die sozialen Probleme der Welt interaktiv und modern erklärt
Referentin: Dr. Christian Mazenik, missio München
Ort: Haus Edith Stein, Hermann-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde (KHG)

20.00 Uhr
ANGLISTENTHEATER/PREMIERE
Thema: "The Thrill of Love" - Drama von Amanda Whittington
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Eintritt: Karten zu 7,-/ ermäßigt 5,- Euro an der Abendkasse und im Vorverkauf bei Taschenbuchladen Krüger; Färbergässchen, 86150 Augsburg - Bestellformulare über http://www.student.uni-augsburg.de/de/gruppen/anglistentheater/
Veranstalter: Das AnglistenTheater der Universität Augsburg (http://www.student.uni-augsburg.de/de/gruppen/anglistentheater/ und http://www.facebook.com/AnglistenTheaterAugsburg)
Erläuterungen: http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2018/okt-dez/2018_141/ - Weitere Vorstellung am 13. Dezember 2018


x Mittwoch, 12. Dezember 2018

17.30 Uhr
“NEUE SPRACHGESCHICHTE(N)” (ILKA-VORTRAGSREIHE)
Thema: The knowledge available to everyone: El Diccionario Popular de la Lengua española (The Universal Popular Dictionary of the Spanish Language) of Luis P. de Ramón (1885 - 1889)
Referentin: Carmen Marimón Llorca (Universidad de Alicante)
Ort: Philologisch-Historische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Veranstalter: Prof. Dr. Claudia Claridge (Lehrstuhl für Englische Sprachwissenschaft, Prof. Dr. Anita Fetzer (Lehrstuhl für Angewandte Englische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Sabine Schwarze (Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Joachim Steffen (Lehrstuhl für Angewandte Romanische Sprachwissenschaft) und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer (Professur für Variationslinguistik/DaZ-DaF)
Erläuterungen: Zu den Vorträgen des Interdisziplinären Linguistischen Kolloquium Augsburg laden die Vertreterinnen und Vertreter der romanischen, englischen und deutschen Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg alle an kulturellen Fragen der Sprache, Kommunikation und Sprachkultur Interessierten herzlich ein. - Weitere Vorträge am 09.01., 16.01., 23.01., 30.01. und 06.02.2019.

17.30 Uhr
GASTVORTRAG
Thema: Das Paradies ist anderswo: Pragmatics, Barbaric Luxury and Language Teaching
Referent: Prof. Dr. Peter Grundy, Durham University
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), HS 2126
Veranstalter: Prof. Dr. Engelbert Thaler, Lehrstuhl für Didaktik des Englischen
Erläuterungen: Pragmatics is the study of language use, and yet it remains a poor relation in second language teaching. This is partly because the inferential nature of pragmatic meaning and the importance of recognizing how an utterance indexes each particular speaker poses significant problems for conventional approaches to language teaching. The presentation argues that we should abandon approaches in which pragmatics is accommodated only to the limited extent that it can be subsumed within established teaching methods and tries to show how we could make pragmatics the determining influence on language teaching method and practice.

18.15 Uhr
ALLE MACHT DEM VOLK? HISTORISCHE BLICKE AUF DIE DEMOKRATIE (AUGSBURGER HISTORISCHE RINGVORLESUNG IM WS 2018/19)
Thema: Polens vergessene Verfassungen. Von der Maikonstitution 1791 bis heute
Referentin: Jun.-Prof. Dr. Maren Röger (Professur für Transnationale Wechselbeziehungen: Deutschland und das östliche Europa)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Das Fach Geschichte in der Philologisch-Historischen Fakultät
Erläuterungen: Die Staatsform der Demokratie steht gegenwärtig erneut in der Diskussion. Ihr Wert als Modell gleichberechtigter politischer Teilhabe wird dabei ebenso betont wie die Gefahren einer von populistischen Demagogen instrumentalisierten Volksherrschaft. Aus historischer Perspektive will die Ringvorlesung ein facettenreiches Bild der Demokratie entwerfen, das deren geschichtliche Genese ebenso thematisiert wie deren Entwicklungen in jüngerer Zeit, das demokratietheoretische Positionen ebenso diskutiert wie jeweils konkrete historische Ausformungen demokratischer Politik. Ziel ist es, ein differenziertes Verständnis des politischen Ordnungsmodells ‚Demokratie´ zu vermitteln, und den Blick auf dessen historisch bezeugte Errungenschaften und Chancen, aber auch auf dessen Widersprüche und mögliche Fallstricke zu lenken. - Weitere Vorlesungen in dieser Reihe am 9. und 23. Januar sowie am 6. Februar 2019


x Donnerstag, 13. Dezember 2018

17.00 Uhr
STUDIUM GENERALE ZUM THEMA "ENTDECKUNGEN - ERFINDUNGEN: FLUCH ODER SEGEN?"
Thema: Die Entdeckung der Grenze des Zahlenreichs
Referent: Prof. Dr. Jost-Hinrich Eschenburg, Universität Augsburg
Ort: Filmsaal des Zeughauses Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: 6,- Euro
Veranstalter: vhs Augsburg und Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer, Lehrstuhl für Pädagogik/Erwachsenen- und Weiterbildung, in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Augsburg
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am sowie am 10.1., 24.1., 7.2. und 21.2.2019 - Gesamtprogramm mit ausführlichen Informationen zu Vortragsinhalten und ReferentInnen: http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/paedagogik/paed4/downloads/SG-2018-19-WS-Programmheft-Entdeckungen.pdf

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Ask for Evidence - Vermittlung evidenzbasierten Denkens und Handelns in der Lehrerbildung
Referent: Eva Seifried & Cordelia Menz (Universität Heidelberg, Arbeitseinheit Pädagogische Psychologie)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2108
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Lehrerinnen und Lehrer nehmen bei der Verbreitung evidenzbasierten Denkens und Handelns eine Sonderrolle ein. Zum einen sollten sie selbst wissenschaftliche Erkenntnisse zur Gestaltung von Lehr-Lernprozessen nutzen und zum anderen fungieren sie als Multiplikatoren von Wissen: Wenn Lehrerinnen und Lehrer wissenschaftliche Erkenntnisse erkennen, anerkennen und adäquat bewerten, könnten sie diese nicht nur anwenden, sondern eine evidenzbasierte Haltung auch an nachfolgende Generationen weitergeben. Allerdings kursieren über Themen aus dem pädagogisch-psychologischen Bereich viele Meinungen und Mythen, denen zum Teil mehr Glauben geschenkt wird als empirischen Befunden. Des Weiteren legen Befunde nahe, dass Lehrerinnen und Lehrer wissenschaftliche Erkenntnisse kaum für berufliche Entscheidungen nutzen. In unserem aktuellen Projekt legen wir daher den Fokus auf die Wahrnehmung von pädagogisch-psychologischen Themen und Erkenntnissen unter Lehramtsstudierenden. Genauer untersuchen wir das Ausmaß der Akzeptanz von empirischen Befunden sowie die Prävalenz und Beständigkeit von Fehlvorstellungen aus dem Bereich der Pädagogischen Psychologie. Zudem sollen Gründe für eine mögliche ablehnende Haltung identifiziert und daraus Maßnahmen abgeleitet werden, wie die universitäre (Lehrer-)Bildung verbessert werden kann, so dass Lehramtsstudierende evidenzbasiert denken und handeln können und wollen. Wir werden die Ergebnisse der bereits abgeschlossenen Studien (zu den Werten und der Akzeptanz empirischer Befunde sowie der Prävalenz und Veränderbarkeit von Fehlvorstellungen aus dem Bereich der Pädagogischen Psychologie) sowie erste Ergebnisse einer aktuell laufenden Studie (Kooperation mit Finnland) vorstellen und einen Ausblick auf unsere weiteren Vorhaben geben.

18.00 Uhr
VORTRÄGE AN DER LAW CLINIC AUGSBURG
Thema: Das Konzept des Mehrgenerationenwohnens
Referent: Achim Friedrich, Mehrgenerationenhaus Königsbrunn
Ort: Juristische Fakultät (Gebäude H), Universitätsstraße24, HS 2001
Veranstalter: Die Law Clinic Augsburg (LCA) an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg
Erläuterungen: Weiterer LCA-Vortrag am 20.12.2018

19.30 Uhr
LÄNDERABEND
Thema: Bosnien
Ort: Haus Edith Stein, Hermann-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde (KHG) und Akademisches Auslandsamt

20.00 Uhr
ANGLISTENTHEATER/PREMIERE
Thema: "The Thrill of Love" - Drama von Amanda Whittington
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Eintritt: Karten zu 7,-/ ermäßigt 5,- Euro an der Abendkasse und im Vorverkauf bei Taschenbuchladen Krüger; Färbergässchen, 86150 Augsburg - Bestellformulare über http://www.student.uni-augsburg.de/de/gruppen/anglistentheater/
Veranstalter: Das AnglistenTheater der Universität Augsburg (http://www.student.uni-augsburg.de/de/gruppen/anglistentheater/ und http://www.facebook.com/AnglistenTheaterAugsburg)
Erläuterungen: http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2018/okt-dez/2018_141/


x Samstag, 15. Dezember 2018

11.00 Uhr
AUSSTELLUNG / AKTION FÜR KINDER
Thema: Die glänzende Welt des antiken Schmuckes - Aktion für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren im Rahmen der Ausstellung "Sein und Schein. Schmuck im römischen Augsburg"
Ort: Römerlager im Zeughaus Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: 5,- Euro pro Kind zusätzlich zum regulären Museumseintritt (siehe http://kunstsammlungen-museen.augsburg.de/eintrittspreise > Römerlager im Zeughaus)
Veranstalter: Die studentische Projektgruppe "Sein und Schein" des Masterstudiengangs Kunst- und Kulturgeschichte der Universität Augsburg in Verbindung mit den Kunstsammlungen & Museen Augsburg und mit finanzieller Förderung durch PRO AUGUSTA e. V.
Erläuterungen: Die Aktion "Die glänzende Welt des antiken Schmuckes" führt Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren durch die von Studentinnen der Klassischen Archäologie im Rahmen des Masterstudiengangs Kunst- und Kulturgeschichte erarbeitete Sonderausstellung, die die Entwicklung von Schmuckhandel und -herstellung im römischen Augsburg nachzeichnet: Zu Beginn des 2. Jhs. v. Chr. erlebte der römische Schmuckhandel einen enormen Aufschwung: Die lex Oppia, die den Besitz von Goldmengen stark reglementiert hatte, war aufgehoben worden und durch die Eroberung neuer Gebiete gewannen Luxusgüter und insbesondere Schmuck allgemein an Beliebtheit. Der wirtschaftlichen Aufschwung Roms im 1. Jh. n. Chr. und die Möglichkeit des relativ leichten Transports über Land, führten dazu, dass römischer Schmuck schon bald in die Provinzen nördlich der Alpen gelangte. Erfolgreicher Handel führte mit der Zeit wohl auch zur Niederlassung spezialisierter Handwerker - wie Feinschmiede oder Gemmenschneider - vor Ort. Durch die lokale Produktion und die damit sinkenden Preise für Schmuckstücke, fanden diese nicht nur in den oberen sozialen Schichten Abnehmer. Schmuckstücke waren im römischen Augsburg sowohl ästhetische, glanzvolle Accessoires, als auch symbolisch aufgeladenes Beiwerk; sie konnten zum einen aus edlen Metallen und Steinen und zum anderen aus Buntmetallen und Glas gefertigt sein. Schmuck fungierte als Glücksbringer, Schutz- oder Trauersymbol, und nicht zuletzt als finanzielle Absicherung, so zum Beispiel in Form einer Mitgift.


x Montag, 17. Dezember 2018

14.00 Uhr
SCHUTZ DER NATÜRLICHEN RESSOURCEN - VORTRAGSREIHE “UMWLTSCHUTZ HEUTE”, TEIL 4
Programm:
o Abfall - Problem oder Wertstoff? (Martin Meier, LfU)
o Effizienter Einsatz von Ressourcen (Dr. Simone Richler, LfU)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), das Wissenschaftszentrum Umwelt (WZU) und das Institut für Geographie der Universität Augsburg und Prof. Dr. Christine Schwaegerl (Hochschule Augsburg)
Erläuterungen: Schon im Mittelalter führte die Verschmutzung von Luft und Wasser zu Auseinandersetzungen, die während der industriellen Revolution deutlich zunahmen. Heute diskutieren wir vor allem darüber, wie eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen in unserer zunehmend ökonomisierten Gesellschaft möglich ist. Die Vortragsreihe greift zentrale Fragen des Ressourcenschutzes auf. Dabei werden aktuelle Belastungen von Luft, Wasser und Boden behandelt und auch Abfall ebenso wie Natur als Ressource diskutiert. Abschließend gilt es, die Frage zu diskutieren, ob weniger nichtmehr sein könnte und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssten. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 7., 14., 21. und 28. Januar 2019

17.30 Uhr
RINGVORLESUNG “FANTASY UND SCIENCE FICTION: KONSTRUKTION, INTERPRETATION, FASZINATION”
Thema: “Ein Rätsel, das sich in einem Rätsel aufgelöst hatte” - Die Mythopoesie von Philip Pullmans His Dark Materials-Trilogie
Referentin: Theresia Dingelmaier, Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Universität Augsburg
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Stephan Köser, Lisa Regenold, Kathrin Chilla und Sebastian Streitberger in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Claudia Claridge und mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Erläuterungen: http://www.uni-augsburg.de/fanscifi -Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 7., 14., 21. und 28. 1. und am 4. 2. 2019.

18.00 Uhr
WEIHNACHTSVORLESUNG DES CHEMISCHEN UND DES PHYSIKALISCHEN KOLLOQUIUMS
Thema: Weihnachtsvorlesung
Referent: Prof. Dr. Wolfgang Scherer, Prof. Dr. Henning Höppe und Prof. Dr. Klaus Ruhland (alle Universität Augsburg)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T) HS 1002
Veranstalter: Institut für Physik

19.30 Uhr
KINO
Thema: Filmnacht des Mittelalters mit Vorführung des Films "The Last King"/"Das Erbe des Königs" nach einer wissenschaftlichen Einführung durch Prof. Dr. Martin Kaufhold
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS IV
Veranstalter: Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte
Erläuterungen: http://en.wikipedia.org/wiki/The_Last_King_(film)


x Dienstag, 18. Dezember 2018

17.30 Uhr
AUGSBURGER MATHEMATISCHES KOLLOQUIUM
Thema: N. N.
Referentin: Professor Dr. Sabine Jansen, Ludwig-Maximilians-Universität München
Ort: Institut für Mathematisches (Gebäude L), Universitätsstraße 14, Raum 2004
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: http://www.math.uni-augsburg.de/htdocs/VK/docs/2018/12/18_Di_51_00.html

18.15 Uhr
"VON ASTERIX ZU ROME II: WEGE ZU EINER INTERAKTIVEN ANTIKE" (ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHE KOLLOQUIUM)
Thema: Zeus und die Achterbahn. Darstellungen des klassischen Griechenlands in Themenparks
Referent: Priv.-Doz. Dr. Filippo Carlà-Uhink, Heidelberg
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Sojc (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Trotz seiner 60 Jahre hat Asterix nichts von seiner Faszination verloren. Generationen übergreifend begeistert das Nebeneinander von altertumswissenschaftlichen Inhalten und humorvoller wissenschaftlicher Gestaltung mit modernem Bezug immer noch eine internationale Leserschaft. Der gallo(römische) Held kann aber auch als einer der Paten für neue Formen graphisch aufbereiteter Antiken angesprochen werden: Mit Liebe zum visuellen Detail gestaltet und in vielen Fällen auch historisch-archäologisch inspiriert (z. B. Rome I und II), unterhalten in der heutigen Zeit Computerspiele, wo einst nur Comics zu finden waren. Die Vortragsreihe möchte exemplarisch Beispiele von Darstellungen der Antike in beiden Medien vorstellen. Im Mittelpunkt steht dabei nicht der Abgleich von Fakten und Realien; vorrangig sollen vielmehr die Darstellungen selbst mit ihren Entstehungs- und Rezeptionskontexten in den Blick genommen werden. Dabei soll u. a. gefragt werden, was den Erfolg bestimmter Werke ausmacht, in welchem Verhältnis Fiktionalität und die Suggerierung von historischer Authentizität jeweils zueinander stehen, welche älteren Traditionen von Antikenrezeptionen verarbeitet werden und ob die Interaktivität eines Spiels auch inhaltlich einen Einschnitt bedeutet. - Weitere Vorträge am 15. und 29. Januar 2019

19.15 Uhr
KHG-ABEND
Thema: Waldweihnacht mit anschließendem Essen und dem Film “Die Feuerzangenbowle”
Ort: Haus Edith Stein, Herman-Köhl-Str. 25
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde


x Mittwoch, 19. Dezember 2018

10.00 Uhr
FILMVORFÜHRUNG
Thema: "Das Weiterleben der Ruth Klüger" - Dokumentarfilm von Renata Schmidtkunz (2011, 85 Minuten) mit anschließendem Gespräch mit der Regisseurin
Ort: Zentralbibliothek (Gebäude E), Universitätsstraße 22, Vortragsraum 3010
Eintritt: frei
Veranstalter: Prof. Bettina Bannasch (Neuere deutsche Literaturwissenschaft) im Rahmen des Hauptseminars "Jugend in der Shoah - Shoah in der Jugendliteratur"
Erläuterungen: "Überleben und Weiterleben: Die als Elfjährige aus dem zutiefst antisemitischen Wien vertriebene Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin Ruth Klüger ist Theresienstadt- und Ausschwitz-Überlebende. Sie will sich jedoch keineswegs nur über ihre Opferrolle definiert wissen. Anhand ihrer Biografie wird die Frage gestellt, wie sich das Leben nach dem Holocaust gestalten lässt und wie nachhaltig es von diesen schrecklichen Erfahrungen geprägt wird. Der Journalistin und Filmemacherin Renata Schmidtkunz gewährt Klüger intime Einblicke in ihr privates Umfeld, sie berichtet über ihr Aufwachsen im judenfeindlichen Wien, über ihr eigenes Muttersein und ihr Verständnis von der eigenen Weiblichkeit in problematischen Zeiten. Diese sehr persönliche Annäherung an das Schicksal von Ruth Klüger ist sowohl Biografie einer bedeutenden Schriftstellerin als auch Bestandsaufnahme über das Vergessen und den Umgang unserer Gesellschaft mit der Vergangenheit." (http://www.filmstarts.de/kritiken/213427.html)

12.00 Uhr
MITTAGSMUSIK
Thema: Eine halbe Stunde Kammermusik von und mit Studierenden der Musikpädagogik unter Leitung von Johann Winter
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Concerto (Raum 1003)
Eintritt: frei
Veranstalter: Lehrstuhl für Musikpädagogik
Erläuterungen: Eine weitere Mittagsmusik am 23.1.2018

18.15 Uhr
!!! - VERSCHOBEN - !!! FORUM MUSEALISIERUNG-REIHE !!! - VERSCHOBEN - !!!
Thema: Agora - Forum - Campus. Gebaute Bildungsreformen vermitteln
Referent: PD Dr. Olaf Gisbertz, FB Architektur, Baugeschichte, Architekturtheorie, Denkmalpflege, Fachhochschule Dortmund
Erläuterungen: Dieser Vortrag findet am 6. 2.2019 statt. Weitere Vorträge am 16. und 30. 1. 2018


x Donnerstag, 20. Dezember 2018

18.00 Uhr
VORTRÄGE AN DER LAW CLINIC AUGSBURG
Thema: Was heißt hier Parallelgesellschaft?”
Referent: Prof. Dr. Erol Yildiz, Universität Innsbruck
Ort: Juristische Fakultät (Gebäude H), Universitätsstraße24, HS 2001
Veranstalter: Die Law Clinic Augsburg (LCA) an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg

18.15 Uhr
KOLLOQIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: Zwischen Atmosphäre und Porno. Noch einmal zur Erfahrung von Gegenwartsarchitektur
Referent: Prof. Dr. Dietrich Erben, Theorie und Geschichte von Architektur, Kunst und Design, Technische Universität München
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Die Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS) der Universität Augsburg
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am 17. und 31. Januar 2019

18.15 Uhr
FILMABEND UND WEIHNACHTSFEIER
Thema: Sneak Review! Osteuropa im Kino
Ort: Bukowina-Institut, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Veranstalter: Das Bukowina-Institut mit Unterstützung des Unikinaux
Erläuterungen: Zum Jahresende startet der Filmclub Cine East mit einem ausgewählten Film aus/über Osteuropa - ob Klassiker der Filmgeschichte oder aktuelle Blogbuster .Dazu wird frisches Popcorn aus der Popcornmaschine des Unikinaux gereicht. Im Anschluss, ab 20 Uhr, findet die Weihnachtsfeier des Instituts statt, zu der alle herzlich eingeladen sind. - Weitere Infos unter http://www.bukowina-institut.de

19.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Student teachers´ attitudes towards scientific research, lay opinions and anecdotal evidence about teaching and learning
Referent: Katharina Kiemer & Ana Gatserelia (Lehrstuhl für Psychologie m.b.B.d. Pädagogischen Psychologie)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2108
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: The question how pre-service teachers can be trained to rely more on scientific theories and evidence rather than on subjective theories when planning and reflecting on teaching (i.e. evidence-based teaching) has garnered attention in recent years (e.g. Thoren et al., 2018; Wagner et al., 2014). Based on related research, we explore the role that pre-service teachers' beliefs and attitudes regarding different information sources play for the extent to which they use of scientific theories and evidence when reflecting about teaching scenarios. To do so, in a first step we developed an instrument to differentially assess attitudes towards a) scientific research, b) lay opinions (subjective theories) and c) anecdotal evidence about teaching and learning. Following, we investigated the predictive power of these attitudes for A) the selection of particular information sources (scientific theory, scientific study, opinion of a teacher, anecdotal evidence of a teacher) that were available to students while solving a problem case, and B) the use of these sources for the analysis of the case. Preliminary results indicate that positive attitudes towards lay opinions negatively predict the use of scientific theories when dealing with a pedagogical problem situation, while positive attitudes towards anecdotal evidence negatively predict the use of scientific evidence. Further analyses will include the role of these beliefs for the use of unscientific information, as well as the overall quality of the analysis. So far, these results further stress the important role beliefs and attitudes play when it comes to using scientific research in the domain of teaching. Next steps need to be to think about instructional contexts which crunch down on such unfavourable attitudes.


x Montag, 7. Januar 2019

14.00 Uhr
SCHUTZ DER NATÜRLICHEN RESSOURCEN - VORTRAGSREIHE “UMWLTSCHUTZ HEUTE”, TEIL 4
Programm:
o Ressourcenstrategie (Prof. Dr. Armin Reller, Universität Augsburg)
o Schweres Erbe? Der Umgang mit Altlasten in Bayern (Matthias Heinzel, LfU)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), das Wissenschaftszentrum Umwelt (WZU) und das Institut für Geographie der Universität Augsburg und Prof. Dr. Christine Schwaegerl (Hochschule Augsburg)
Erläuterungen: Schon im Mittelalter führte die Verschmutzung von Luft und Wasser zu Auseinandersetzungen, die während der industriellen Revolution deutlich zunahmen. Heute diskutieren wir vor allem darüber, wie eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen in unserer zunehmend ökonomisierten Gesellschaft möglich ist. Die Vortragsreihe greift zentrale Fragen des Ressourcenschutzes auf. Dabei werden aktuelle Belastungen von Luft, Wasser und Boden behandelt und auch Abfall ebenso wie Natur als Ressource diskutiert. Abschließend gilt es, die Frage zu diskutieren, ob weniger nichtmehr sein könnte und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssten. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 14., 21. und 28. Januar 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES KOLLOQUIUM
Thema: 3D gedruckte Optiken - Eigenschaften, Potential und neue Lösungsmöglichkeiten für optische Systeme
Referent: Prof. Dr. Andreas Heinrich (HS Aalen, Zentrum für Optische Technologien)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik
Erläuterungen: Weiterer Vortrag am 21.1.2019

17.30 Uhr
RINGVORLESUNG “FANTASY UND SCIENCE FICTION: KONSTRUKTION, INTERPRETATION, FASZINATION”
Thema: Things to come - Was Science Fiction über unsere gegenwärtige Medienkultur aussagt
Referent: Prof. Dr. Jeffrey Wimmer, Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medienrealität, Universität Augsburg
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Stephan Köser, Lisa Regenold, Kathrin Chilla und Sebastian Streitberger in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Claudia Claridge und mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Erläuterungen: http://www.uni-augsburg.de/fanscifi -Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 14., 21. und 28. 1. und am 4. 2. 2019.


x Dienstag, 8. Januar 2019

20.15 Uhr
KHG-ABEND
Thema: Kino der Sinne: Schlemmen bei einem guten Film
Ort: Haus Edith Stein, Hermann-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde (KHG)


x Mittwoch, 9. Januar 2019

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - WAS MACHT MEINE SCHULE BESONDERS?
Thema: Leseinseln - ein Projekt mit Erfolgsgarantie. Lese- und Sprachförderung in Augsburg
Referenten: Nicole Rollin & Stefan Krieger (St.-Georg-Volksschule, Augsburg - Fröbel Grundschule, Augsburg-Haunstetten)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Geb. D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Kontakt und weitere Informationen: Irmtraud Fraidl, Telefon 0821/598-2609, irmtraud.fraidl@phil.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die aktuell verstärkt gewünschte “Stärkung der Eigenverantwortung der Schulen” (ISB 2014) ermöglicht und erfordert zugleich von Schulen eine stärkere Profilbildung. Ziel der im Rahmen der Augsburger Grundschulgespräche eingeworbenen Vorträge ist es, exemplarisch einige solche Profilierungen vorzustellen und zu diskutieren. Dabei sollen auch Entwicklungsprozesse in den Fokus genommen werden, die zeigen, wie sich diese Profilierung unter den Gegebenheiten der jeweiligen “Schulfamilien” mit den jeweiligen Bedingungen, Herausforderungen, Begabungen und Interessen der Schüler(innen) und Lehrer(innen) entwickeln konnte. In diesem Semester sind Expertinnen und Experten eingeladen, die berichten, welche Impulse und Ideen das Leben in ihrer Schulgemeinschaft verändert hat, wie sich individuelle Lösungen realisieren ließen und welche Auswirkungen die Profilbildung auf den Schulalltag hat. Dabei sollen u.a. folgende Fragen besprochen werden: Wie entdeckt man die oft versteckten Bedürfnisse und Anliegen der Kinder? Welche Gründe und Anlässe führten zur Schulentwicklung? Welche Herausforderungen waren bei der Realisierung zu bewältigen? Wie wirkt die Profilierung in den Alltag hinein? Welche Erfordernisse gibt es zur Weiterentwicklung? Welche Vorzüge und Möglichkeiten bieten ein besonderes Schulprofil? - Weiterer Vortrag dieser Reihe am 23. Januar 2019.

16.00 Uhr
FESTAKT
Thema: Festakt anlässlich der durch die Errichtung der Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg ermöglichten und zum 1. Januar 2019 vollzogenen Umwandlung des kommunalen getragenen Klinikums Augsburgs zum staatlich getragenen Universitätsklinikum Augsburg
Ort: Universitätsklinikum Augsburg, Stenglinstraße, 86156 Augsburg
Erläuterungen: Diese Angaben stehen noch unter Vorbehalt. Details - ggf. bis hin zu einer Terminänderung - werden rechtzeitig bekanntgegeben.

17.30 Uhr
“NEUE SPRACHGESCHICHTE(N)” (ILKA-VORTRAGSREIHE)
Thema: Rethinking certainty markers: Evidence from Early Modern English
Referentin: Daniela Landert (Universität Zürich)
Ort: Philologisch-Historische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Veranstalter: Prof. Dr. Claudia Claridge (Lehrstuhl für Englische Sprachwissenschaft, Prof. Dr. Anita Fetzer (Lehrstuhl für Angewandte Englische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Sabine Schwarze (Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Joachim Steffen (Lehrstuhl für Angewandte Romanische Sprachwissenschaft) und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer (Professur für Variationslinguistik/DaZ-DaF)
Erläuterungen: Zu den Vorträgen des Interdisziplinären Linguistischen Kolloquium Augsburg laden die Vertreterinnen und Vertreter der romanischen, englischen und deutschen Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg alle an kulturellen Fragen der Sprache, Kommunikation und Sprachkultur Interessierten herzlich ein. - Weitere Vorträge am 16.01., 23.01., 30.01. und 06.02.2019.

18.00 Uhr
GASTVORTRAG
Thema: Diversität und situiertes Wissen. Von Hermann Cohens Gelegenheitstext “Der Jude in der christlichen Kultur” zu Berry Jenkins Indipendent Film “Moonlight"
Referentin: Astrid Deuber-Mankowsky (Universität Bochum)
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D) Raum 2122
Veranstalter: Prof. Dr. Bettina Bannasch, Neuere deutsche Literaturwissenschaft
Erläuterungen: Öffentlicher Abendvortrag im Rahmen eines Treffens der Arbeitsgruppe “Emanzipation nach der Emanzipation.Jüdische Literatur, Philosophie und Geschichte von 1900 bis heute” (Leitung: Prof. Dr. Bettina Bannasch, Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Universität Augsburg, und Dr. George Kohler, Director of the Joseph-Carlebach-Institute for Jewish Theology at Bar Ilan University Ramat Gan, Israel)

18.15 Uhr
ALLE MACHT DEM VOLK? HISTORISCHE BLICKE AUF DIE DEMOKRATIE (AUGSBURGER HISTORISCHE RINGVORLESUNG IM WS 2018/19)
Thema: Wahl durch das Volk? Königs-, Papst- und Bischofswahlen im Mittelalter
Referent: Prof. Dr. Thomas Krüger (Mittelalterliche Geschichte)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Das Fach Geschichte in der Philologisch-Historischen Fakultät
Erläuterungen: Die Staatsform der Demokratie steht gegenwärtig erneut in der Diskussion. Ihr Wert als Modell gleichberechtigter politischer Teilhabe wird dabei ebenso betont wie die Gefahren einer von populistischen Demagogen instrumentalisierten Volksherrschaft. Aus historischer Perspektive will die Ringvorlesung ein facettenreiches Bild der Demokratie entwerfen, das deren geschichtliche Genese ebenso thematisiert wie deren Entwicklungen in jüngerer Zeit, das demokratietheoretische Positionen ebenso diskutiert wie jeweils konkrete historische Ausformungen demokratischer Politik. Ziel ist es, ein differenziertes Verständnis des politischen Ordnungsmodells ‚Demokratie´ zu vermitteln, und den Blick auf dessen historisch bezeugte Errungenschaften und Chancen, aber auch auf dessen Widersprüche und mögliche Fallstricke zu lenken. - Weitere Vorlesungen in dieser Reihe am 23. Januar sowie am 6. Februar 2019


x Donnerstag, 10. Januar 2019

17.00 Uhr
STUDIUM GENERALE ZUM THEMA "ENTDECKUNGEN - ERFINDUNGEN: FLUCH ODER SEGEN?"
Thema: Aspirin - Heroin
Referent: Dr. Jens Soentgen, Universität Augsburg
Ort: Filmsaal des Zeughauses Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: 6,- Euro
Veranstalter: vhs Augsburg und Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer, Lehrstuhl für Pädagogik/Erwachsenen- und Weiterbildung, in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Augsburg
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am sowie am 24.1., 7.2. und 21.2.2019 - Gesamtprogramm mit ausführlichen Informationen zu Vortragsinhalten und ReferentInnen: http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/paedagogik/paed4/downloads/SG-2018-19-WS-Programmheft-Entdeckungen.pdf

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Skriptbasierte Förderung medienunterrichtlicher Analysefähigkeiten von Lehramtsstudierenden
Referent: Christina Wekerle (Lehrstuhl für Psychologie m.b.B.d. Pädagogischen Psychologie)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2108
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Digitalen Medien werden vielfältige Potenziale zur Unterstützung schülerseitiger Wissenskonstruktionsprozesse zugeschrieben. Allerdings ist anzunehmen, dass Lehramtsstudierenden hierzu häufig medienunterrichtliche Analysefähigkeiten fehlen, die eine Voraussetzung dafür darstellen, digitale Medien im Unterricht effektiv einzusetzen. Medienunterrichtliche Analysefähigkeiten können als internale Medienanalyseskripts konzeptualisiert werden, die aus mehreren hierarchisch angeordneten Komponenten bestehen. Um den Aufbau internaler Medienanalyseskripts zu unterstützen, können externale (d.h. instruktionale) Medienanalyseskripts eingesetzt werden. Externale Skripts können auf die verschiedenen Ebenen internaler Skripts abzielen und insofern einen unterschiedlichen Detailliertheitsgrad aufweisen. Sie sollten optimalerweise sowohl den Aufbau eines vollständigen als auch eines adäquat sequenzierten internalen Medienanalyseskripts unterstützen. Die Studie untersucht, welche Effekte externale Medienanalyseskripts, die sich in ihrem Detailliertheitsgrad unterscheiden, auf den Erwerb internaler Medienanalyseskripts, d.h. (1) deren Vollständigkeit und (2) die Angemessenheit der Sequenzierung ausüben. Insgesamt nahmen N = 82 Lehramtsstudierende an der Studie teil, die zufällig vier Bedingungen mit unterschiedlich detaillierten externalen Skripts zugewiesen wurden. Ihre Aufgabe war, einen authentischen Unterrichtsfall, in dem digitale Medien auf suboptimale Weise eingesetzt wurden, schriftlich zu analysieren. Erste Ergebnisse lassen nur geringe differenzielle Effekte der unterschiedlich detaillierten externalen Skripts vermuten, was im Kontrast zu bisherigen Studien steht (vgl. Vogel et al., 2017). Verschiedene Ansätze zur Erklärung der Ergebnisse werden diskutiert.

18.30 Uhr
!!! - ENTFÄLLT - !!! VORTRAGSREIHE "WISSENSCHAFT UND KREATIVITÄT" !!! - ENTFÄLLT - !!!
Thema: Kreativität und Wissenschaftsverwaltung: Die Universität - Ort der Kreativität?
Referent: Prof. Dr. Sascha Spoun (Lüneburg)

20.00 Uhr
STAATSTHEATER GOES UNI / PREMIERE
Thema: Oleanna - Schauspiel von David Mamet
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Staatstheater Augsburg in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg
Erläuterungen: Die Erkundung der Stadtteile und die Entdeckung besonderer Orte in Augsburg liegt dem Staatstheater weiterhin am Herzen. Nach der letzten Folge des »Tatort Augsburg« geht es nun mit einer weiteren Produktion in die Universität. Hier treffen sich Professor und Studentin, John und Carol: Sie will über ihre Leistungen sprechen, er bietet ihr Hilfe an und es beginnt ein Kampf um Macht, Sexismus und die Deutungshoheit der Sprache. Angesiedelt im akademischen Kontext findet David Mamets Drama von 1992 im Hörsaal der Universität seinen idealen Aufführungsort. Regisseur Axel Sichrovsky kehrt mit seiner Inszenierung nach Augsburg zurück, wo er sein Erstengagement als Schauspieler inne hatte. - John ist Professor, Carol Studentin. Sie treffen sich in seinem Büro, unter vier Augen. Carol will etwas verstehen, John versteht nichts. Die Machtverhältnisse sind klar --- auf der einen Seite der gemachte Mann, kurz vor einem beruflichen und privaten Aufstieg, auf der anderen Seite die fleißige Frau, die sich in der Wissenschaftssprache nicht zurechtfindet. Er bietet ihr Hilfe an, weil er sie »sympathisch« findet. Beim nächsten Treffen hat sich das Blatt gewendet: Carol hat John wegen seines aus ihrer Sicht sexistischen Verhaltens bei der Berufungskommission gemeldet. Damit steht seine Beförderung auf dem Spiel. Das klärende Gespräch, das er sich erhofft, endet als Zweikampf. - David Mamets Theaterstück von 1992 ist immer noch und wieder hochaktuell. In Zeiten von #metoo und neuen Debatten um die Deutungshoheit, die sich durch Internet und soziale Netzwerke noch verschärft haben, ist Mamets Spiel um Macht und Wahrheit ein brisanter Theaterstoff. Axel Sichrovsky konzentriert sich mit seiner ersten Inszenierung am Staatstheater Augsburg ganz auf den originalen Ort und die Macht der Worte. - Inszenierung Axel Sichrovsky, Bühne & Kostüme Jan Steigert, Dramaturgie Sabeth Braun, John Andrej Kaminsky und Carol Katja Sieder - Weitere Vorstellungen am 17.1. sowie am 2., 9. und 15.2.2019


x Montag, 14. Januar 2019

14.00 Uhr
SCHUTZ DER NATÜRLICHEN RESSOURCEN - VORTRAGSREIHE “UMWLTSCHUTZ HEUTE”, TEIL 4
Thema: Rohstoffabbau in Brasilien
Referent: Prof. Dr. Martin Coy, Universität Innsbruck
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), das Wissenschaftszentrum Umwelt (WZU) und das Institut für Geographie der Universität Augsburg und Prof. Dr. Christine Schwaegerl (Hochschule Augsburg)
Erläuterungen: Schon im Mittelalter führte die Verschmutzung von Luft und Wasser zu Auseinandersetzungen, die während der industriellen Revolution deutlich zunahmen. Heute diskutieren wir vor allem darüber, wie eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen in unserer zunehmend ökonomisierten Gesellschaft möglich ist. Die Vortragsreihe greift zentrale Fragen des Ressourcenschutzes auf. Dabei werden aktuelle Belastungen von Luft, Wasser und Boden behandelt und auch Abfall ebenso wie Natur als Ressource diskutiert. Abschließend gilt es, die Frage zu diskutieren, ob weniger nichtmehr sein könnte und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssten. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 21. und 28. Januar 2019

17.30 Uhr
RINGVORLESUNG “FANTASY UND SCIENCE FICTION: KONSTRUKTION, INTERPRETATION, FASZINATION”
Thema: Harder, better, faster, stronger, human? - Ein Blick auf das Denken von Maschinen in NieR: Automata
Referentin: Lisa Regenold (stud. phil.), Universität Augsburg
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Stephan Köser, Lisa Regenold, Kathrin Chilla und Sebastian Streitberger in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Claudia Claridge und mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Erläuterungen: http://www.uni-augsburg.de/fanscifi -Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 21. und 28. 1. und am 4. 2. 2019.

18.15 Uhr
MEDIENEREIGNIS REVOLUTION (COLLOQUIUM AUGUSTANUM)
Thema: Völkerfrühling in Europa: 1848 zwischen Revolutionsmedien und Medienrevolution
Referent: Dr. Werner Telesko (Wien)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Institut für Europäische Kulturgeschichte
Erläuterungen: Revolutionen waren und sind Medienereignisse par excellence. Revolutionen benötigen die Vermittlung ihrer Ziele durch Flugblätter, Flugschriften, Zeitungen sowie in jüngerer Zeit auch durch Rundfunk, Fernsehen und Internet. Auf der anderen Seite werden sie aber durch die Medien auch erst zu Ereignissen gemacht und werden polarisierend diskutiert. Das Colloquium Augustanum zeigt diesen Zusammenhang in einer Reihe von Vorträgen auf, die zeitlich vom Bauernkrieg des frühen 16. Jahrhunderts über den Niederländischen Aufstand gegen die spanische Herrschaft, die Französische Revolution, die 1848er Revolutionen bis hin zur Russischen Revolution von 1917 reichen. Für die einzelnen Themen konnten renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gewonnen werden, die allgemeinverständlich Einblick in ihre Forschungsergebnisse geben. - Weiterer Termin in dieser Reihe am 28.1.2019


x Dienstag, 15. Januar 2019

18.00 Uhr
SGG-VORTRAGSREIHE ZUM TEMA "RESSOURCEN AUS GEOGRAPHISCHER SICHT"
Thema: Die Rohstoffwelt eines Smartphones - Fakten und Mythen"
Referent: Dr. Volker Zepf, Leiter des Instituts für Geographie, Ressourcen und Kreislaufwirtschaft, Augsburg, vormals Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ressourcenstrategie der Universität Augsburg
Ort: Phil.-Fakultäten, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), HS 2107
Veranstalter: Schwäbische Geographische Gesellschaft in Verbindung mit dem Institut für Geographie
Erläuterungen: In dem Vortrag geht es darum, den Lebensweg eines Handys nachzuzeichnen und ausgewählte Rohstoffe genauer zu beleuchten, um zunächst die Fakten von den Mythen und Missverständnissen zu trennen und darauf aufbauend sinnvolle Lösungsansätze zu entwickeln - denn Smartphones scheinen aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken.

18.15 Uhr
"VON ASTERIX ZU ROME II: WEGE ZU EINER INTERAKTIVEN ANTIKE" (ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHE KOLLOQUIUM)
Thema: Authentizität und Rezeption. Zur Wechselwirkung von Archäologie und virtuellen Welten
Referent: Lennart Linde M.A., Frankfurt am Main
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Sojc (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Trotz seiner 60 Jahre hat Asterix nichts von seiner Faszination verloren. Generationen übergreifend begeistert das Nebeneinander von altertumswissenschaftlichen Inhalten und humorvoller wissenschaftlicher Gestaltung mit modernem Bezug immer noch eine internationale Leserschaft. Der gallo(römische) Held kann aber auch als einer der Paten für neue Formen graphisch aufbereiteter Antiken angesprochen werden: Mit Liebe zum visuellen Detail gestaltet und in vielen Fällen auch historisch-archäologisch inspiriert (z. B. Rome I und II), unterhalten in der heutigen Zeit Computerspiele, wo einst nur Comics zu finden waren. Die Vortragsreihe möchte exemplarisch Beispiele von Darstellungen der Antike in beiden Medien vorstellen. Im Mittelpunkt steht dabei nicht der Abgleich von Fakten und Realien; vorrangig sollen vielmehr die Darstellungen selbst mit ihren Entstehungs- und Rezeptionskontexten in den Blick genommen werden. Dabei soll u. a. gefragt werden, was den Erfolg bestimmter Werke ausmacht, in welchem Verhältnis Fiktionalität und die Suggerierung von historischer Authentizität jeweils zueinander stehen, welche älteren Traditionen von Antikenrezeptionen verarbeitet werden und ob die Interaktivität eines Spiels auch inhaltlich einen Einschnitt bedeutet. - Weiterer Vortrag am 29. Januar 2019

20.15 Uhr
KHG-ABEND
Thema: Alle gegen Jeden - der lustige und herausfordernde Spieleabend.
Ort: Haus Edith Stein, Hermann-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde (KHG)


x Mittwoch, 16. Januar 2019

17.30 Uhr
VORTRAGSREIHE "WISSENSCHAFT UND WAHRHEIT"
Thema: Fehlverhalten von Studierenden und Wissenschaftler(inne)n
Referent: Prof. Dr. Volker Rieble (LMU München)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Stefan Siegel (Lehrstuhl für Pädagogik, Prof. Dr. Eva Matthes, stefan.siegel@phil.uni-augsburg.de) und Dr. Martin Daumiller (Lehrstuhl für Psychologie, Prof. Dr. Markus Dresel, martin.daumiller@phil.uni-augsburg.de) mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg und die Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS) der Universität Augsburg
Die Beiträge der öffentlichen Vortragsreihe " Wissenschaft und Wahrheit. Prävalenz, Erklärungsansätze, Folgen und Prävention von Fehlverhalten und Betrug in der Wissenschaft " kreisen um das Thema "Fehlverhalten und Betrug in der Wissenschaft". Bezogen auf das Thema werden aktuelle Herausforderung, Erklärungsansätze, Folgen und Möglichkeiten der Prävention betrachtet und diskutiert. Das interdisziplinär angelegte Format richtet sich insbesondere an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und an Studierende aller Disziplinen. Herzlich willkommen sind darüber hinaus alle im Universitätssystem Tätigen und sonstigen Interessierten. - Weitere Vorträge am 30.1. und 6.2.2019

17.30 Uhr
“NEUE SPRACHGESCHICHTE(N)” (ILKA-VORTRAGSREIHE)
Thema: Die pragmatischen Höflichkeitstheorien und ihre Relevanz für die Sprachgeschichte(n)
Referentin: Gudrun Bachleitner Held (Universität Salzburg)
Ort: Philologisch-Historische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Veranstalter: Prof. Dr. Claudia Claridge (Lehrstuhl für Englische Sprachwissenschaft, Prof. Dr. Anita Fetzer (Lehrstuhl für Angewandte Englische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Sabine Schwarze (Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Joachim Steffen (Lehrstuhl für Angewandte Romanische Sprachwissenschaft) und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer (Professur für Variationslinguistik/DaZ-DaF)
Erläuterungen: Zu den Vorträgen des Interdisziplinären Linguistischen Kolloquium Augsburg laden die Vertreterinnen und Vertreter der romanischen, englischen und deutschen Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg alle an kulturellen Fragen der Sprache, Kommunikation und Sprachkultur Interessierten herzlich ein. - Weitere Vorträge am 23.01., 30.01. und 06.02.2019.

18.15 Uhr
FORUM MUSEALISIERUNG-REIHE “CAMPUS MUSEUMSREIF? UNIVERSITÄTSWELTEN AUSSTELLEN"
Thema: Von Ausstellungen, Objektslams und einem Streetart-Wandgemälde - Wissenschaftliche Sammlungen treffen auf Jubiläumsstrategien
Referentin: Dr. Antje Zare, Stabsstelle Universitätsjubiläum, Universität Hamburg
Ort: Phil.-Hist.-Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2110
Veranstalter: Das Forum Musealisierung
Erläuterungen: Weiterer Vortrag am 30. 1. und 6. 2. 2018

20.00 Uhr
KHG-ABEND
Thema: Autonomes Fahren. Ist die Zukunft des Autos unabhängig von seinem Fahrer?
Ort: Haus Edith Stein, Hermann-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde (KHG)


x Donnerstag, 17. Januar 2019

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Forschen, lehren, promovieren - Einblicke in das Rollenverständnis des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Psychologie
Referent: Alessa Hillbrink (Universität Münster, Sozialpsychologische Grundlagen von Erziehung und Unterricht)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2108
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Forschung und Lehre sind die Kernaufgaben von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der Universität. Den Einstieg in diese Doppelrolle markiert bereits die Phase der Promotion, die auf klassischen Lehrstuhl-Stellen typischerweise mit ca. 2 Semesterwochenstunden Lehrverpflichtung einhergeht. Eine systematische Vorbereitung auf diese Lehrtätigkeit ist nicht vorgesehen, hochschuldidaktische Weiterqualifikation erfolgt zumeist auf freiwilliger Basis. Zugleich scheint der Forschung ein höheres Gewicht für die akademische Laufbahn zugemessen zu werden. Wie sieht vor diesem Hintergrund die Perspektive Promovierender auf Forschung und Lehre in der Psychologie aus? Einen Einblick geben Daten aus experimentellen sowie Mixed-Methods-Erhebungen an verschiedenen deutschen Universitäten. Neben der Wahrnehmung des Verhältnisses von Forschung und Lehre werden im Vortrag auch die Identifikation mit der Lehrenden- und der Forschenden-Rolle sowie die Rollenflexibilität des wissenschaftlichen Nachwuchses beleuchtet.

18.15 Uhr
KOLLOQIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: Archäologie und Liturgie in der römisch-byzantinischen Synagoge von Horvat Kur. Ergebnisse von 10 Jahren Grabung durch das Kinneret Regional Project
Referent: Prof. Dr. Jürgen Zangenberg, History and Culture of Ancient Judaism and Early Christianity, Universiteit Leiden
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Die Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS) der Universität Augsburg
Erläuterungen: Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 31. Januar 2019

18.15 Uhr
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Thema: In schwindendem Licht. Jüdische Spuren im Osten Europas
Ort: Bukowina-Institut, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Bukowina-Institut an der Universität Augsburg
Erläuterungen: Im Osten Europas, in einem Gürtel zwischen Baltikum und Schwarzem Meer, lebte einst die Mehrheit der europäischen Juden. Während des Zweiten Weltkriegs wurden sie von den deutschen Besatzern und ihren Helfern nahezu vollständig ermordet. Geblieben sind die Spuren früheren jüdischen Lebens: zerstörte oder zweckentfremdete Synagogen, überwucherte Friedhöfe, Grabsteine im Straßenpflaster, Spuren von Haussegen an den Türpfosten. Die Fotoausstellung richtet ihren Blick auf Spuren jüdischen Lebens in der historischen Region Bukowina und ihren Nachfolgestaaten. Sie will zur weiteren Auseinandersetzung mit dem jüdischen Erbe der Bukowina anregen, die als am stärksten multiethnisch und jüdisch geprägtes Kronland galt. - Der Kölner Fotograf und Blogger Christian Herrmann bereist seit Jahren Osteuropa, um Spuren jüdischen Lebens zu dokumentieren. Als Fotograf interessiert er sich vor allem für Orte, die noch von keiner "Erinnerungskultur" überformt wurden und an denen die verheerende Kraft der Diktaturen des 20. Jahrhunderts unmittelbar sichtbar wird. - Die Ausstellung läuft bis zum 20. Juni 2019

19.30 Uhr
LÄNDERABEND
Thema: Japan
Ort: Haus Edith Stein, Hermann-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde (KHG) und Akademisches Auslandsamt

20.00 Uhr
STAATSTHEATER GOES UNI / PREMIERE
Thema: Oleanna - Schauspiel von David Mamet
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Staatstheater Augsburg in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg
Erläuterungen: Die Erkundung der Stadtteile und die Entdeckung besonderer Orte in Augsburg liegt dem Staatstheater weiterhin am Herzen. Nach der letzten Folge des »Tatort Augsburg« geht es nun mit einer weiteren Produktion in die Universität. Hier treffen sich Professor und Studentin, John und Carol: Sie will über ihre Leistungen sprechen, er bietet ihr Hilfe an und es beginnt ein Kampf um Macht, Sexismus und die Deutungshoheit der Sprache. Angesiedelt im akademischen Kontext findet David Mamets Drama von 1992 im Hörsaal der Universität seinen idealen Aufführungsort. Regisseur Axel Sichrovsky kehrt mit seiner Inszenierung nach Augsburg zurück, wo er sein Erstengagement als Schauspieler inne hatte. - John ist Professor, Carol Studentin. Sie treffen sich in seinem Büro, unter vier Augen. Carol will etwas verstehen, John versteht nichts. Die Machtverhältnisse sind klar --- auf der einen Seite der gemachte Mann, kurz vor einem beruflichen und privaten Aufstieg, auf der anderen Seite die fleißige Frau, die sich in der Wissenschaftssprache nicht zurechtfindet. Er bietet ihr Hilfe an, weil er sie »sympathisch« findet. Beim nächsten Treffen hat sich das Blatt gewendet: Carol hat John wegen seines aus ihrer Sicht sexistischen Verhaltens bei der Berufungskommission gemeldet. Damit steht seine Beförderung auf dem Spiel. Das klärende Gespräch, das er sich erhofft, endet als Zweikampf. - David Mamets Theaterstück von 1992 ist immer noch und wieder hochaktuell. In Zeiten von #metoo und neuen Debatten um die Deutungshoheit, die sich durch Internet und soziale Netzwerke noch verschärft haben, ist Mamets Spiel um Macht und Wahrheit ein brisanter Theaterstoff. Axel Sichrovsky konzentriert sich mit seiner ersten Inszenierung am Staatstheater Augsburg ganz auf den originalen Ort und die Macht der Worte. - Inszenierung Axel Sichrovsky, Bühne & Kostüme Jan Steigert, Dramaturgie Sabeth Braun, John Andrej Kaminsky und Carol Katja Sieder - Weitere Vorstellungen am 2., 9. und 15.2.2019


x Freitag, 18. Januar 2019

14.00 Uhr
VORTRÄGE AM UNIKA-T
Thema: Potential von Managementplanspielen im Gesundheitswesen und Katastrophenschutz
Referentin: Prof. Dr. Marion Rauner (Department of Innovation and Technology Management, University of Vienna)
Ort: UNIKA-T, Neusässer Straße 47, 86156 Augsburg, Seminarraum
Veranstalter: Universitäres Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg - UNIKA-T
Erläuterungen: Weitere Vorträge am 25.01., 01.02. und 15.02.2019.


x Freitag, 18. Januar 2019 bis zum Donnerstag, 20. Juni 2019

FOTOAUSSTELLUNG
Thema: In schwindendem Licht. Jüdische Spuren im Osten Europas
Ort: Bukowina-Institut, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Öffnungszeiten: Mo. - Do. 9.00 - 15.30 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Bukowina-Institut an der Universität Augsburg
Erläuterungen: Im Osten Europas, in einem Gürtel zwischen Baltikum und Schwarzem Meer, lebte einst die Mehrheit der europäischen Juden. Während des Zweiten Weltkriegs wurden sie von den deutschen Besatzern und ihren Helfern nahezu vollständig ermordet. Geblieben sind die Spuren früheren jüdischen Lebens: zerstörte oder zweckentfremdete Synagogen, überwucherte Friedhöfe, Grabsteine im Straßenpflaster, Spuren von Haussegen an den Türpfosten. Die Fotoausstellung richtet ihren Blick auf Spuren jüdischen Lebens in der historischen Region Bukowina und ihren Nachfolgestaaten. Sie will zur weiteren Auseinandersetzung mit dem jüdischen Erbe der Bukowina anregen, die als am stärksten multiethnisch und jüdisch geprägtes Kronland galt. - Der Kölner Fotograf und Blogger Christian Herrmann bereist seit Jahren Osteuropa, um Spuren jüdischen Lebens zu dokumentieren. Als Fotograf interessiert er sich vor allem für Orte, die noch von keiner "Erinnerungskultur" überformt wurden und an denen die verheerende Kraft der Diktaturen des 20. Jahrhunderts unmittelbar sichtbar wird.


x Samstag, 19. Januar 2019

11.00 Uhr
KINDERUNIVERSITÄT AUGSBURG
Thema: Wie kam das Wasser den Berg hinaus?
Referent: Prof. Dr. Andrea Richter, Pädagogik
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: Die erforderlichen (kostenlosen) Einlasskarten gibt's - solange der Vorrat reicht - bei Bücher Pustet (Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg)
Veranstalter: Das Kinderuni Augsburg-Team
Erläuterungen: Der Zutritt zum HS I ist ausschließlich den Kinder-Studentinnen und -Studenten (im Alter von 8 bis 12 Jahren plus-minus) vorbehalten. Für Eltern oder sonstige Begleitpersonen wird die Vorlesung live in den benachbarten HS II übertragen. Einlasskarten sind hier nicht erforderlich.


x Sonntag, 20. Januar 2019

19.00 Uhr
AUGSBURGER HOCHSCHULGOTTESDIENST ZUM THEMA ”ANGEKOMMEN”
Thema: “Der Vogel hat ein Haus gefunden und die Schwalbe ein Nest für ihre Jungen…” (Psalm 84,4a)
Referent: PD Dr. Martin Beck, Institut für Evangelische Theologie, Universität Augsburg
Ort: Stadtpfarrkirche St. Moritz, Moritzplatz, 86150 Augsburg
Veranstalter: Universität und Hochschule Augsburg, Evangelische Studierendengemeinde (ESG) und Katholische Hochschulgemeinde (KHG)


x Montag, 21. Januar 2019

14.00 Uhr
SCHUTZ DER NATÜRLICHEN RESSOURCEN - VORTRAGSREIHE “UMWLTSCHUTZ HEUTE”, TEIL 4
Programm:
o Natur als Ressource: Ökosystemdienstleistungen (Dr. Joachim Rathmann, Universität Augsburg)
o Ein globales Gemeingut? Weltnaturerbe in den internationalen Beziehungen (Dr. Andrea Rehling, Universität Augsburg)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), das Wissenschaftszentrum Umwelt (WZU) und das Institut für Geographie der Universität Augsburg und Prof. Dr. Christine Schwaegerl (Hochschule Augsburg)
Erläuterungen: Schon im Mittelalter führte die Verschmutzung von Luft und Wasser zu Auseinandersetzungen, die während der industriellen Revolution deutlich zunahmen. Heute diskutieren wir vor allem darüber, wie eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen in unserer zunehmend ökonomisierten Gesellschaft möglich ist. Die Vortragsreihe greift zentrale Fragen des Ressourcenschutzes auf. Dabei werden aktuelle Belastungen von Luft, Wasser und Boden behandelt und auch Abfall ebenso wie Natur als Ressource diskutiert. Abschließend gilt es, die Frage zu diskutieren, ob weniger nichtmehr sein könnte und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssten. - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 28. Januar 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES KOLLOQUIUM
Thema: Emerging exotic states in atomic-scale magnet-superconductor hybrid systems
Referent: Prof. Roland Wiesendanger (Universität Hamburg)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik

17.30 Uhr
RINGVORLESUNG “FANTASY UND SCIENCE FICTION: KONSTRUKTION, INTERPRETATION, FASZINATION”
Thema: Superintelligenz panpsychistisch betrachtet: Von der Science Fiction zur Zeitdiagnose?
Referent: Prof. Dr. Uwe Voigt, Lehrstuhl für Philosophie mit Schwerpunkt analytische Philosophie/Wissenschaftstheorie, Universität Augsburg
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Stephan Köser, Lisa Regenold, Kathrin Chilla und Sebastian Streitberger in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Claudia Claridge und mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Erläuterungen: http://www.uni-augsburg.de/fanscifi -Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 28. 1. und am 4. 2. 2019.


x Dienstag, 22. Januar 2019

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Learning4Kids: App-based Learning for Kindergarten Children at Home
Referent: Frank Niklas (Lehrstuhl für Psychologie)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2108
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Children´s literacy and mathematical competencies are a critical platform for their successful functioning as individuals in society. However, many children, in particular those with low socio-economic status (SES) backgrounds who may not receive the home support needed to develop to their full potential, are at risk of not reaching sufficient competence levels. In this talk, the role the home learning environment plays for children's competencies development will be shown. Further, the possibility to exploit new technological possibilities afforded by smart phones and tablet computers to support children and their families will be discussed. Finally, the project "Learning4Kids" that is going to start in 2019 will be introduced. This project aims to develop and use innovative computer tablet applications and test whether the apps support parents in the provision of high-quality home learning environments and also children's learning.

20.15 Uhr
KHG-ABEND
Thema: Freiheit trotz Behinderung - Lehrer, Therapeuten und Begleiter der Fritz-Felsenstein-Schule stellen ihre Arbeit mit behinderten Kindern vor.
Ort: Haus Edith Stein, Hermann-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde (KHG)


x Mittwoch, 23. Januar 2019

12.00 Uhr
MITTAGSMUSIK
Thema: Eine halbe Stunde Kammermusik von und mit Studierenden der Musikpädagogik unter Leitung von Johann Winter
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Concerto (Raum 1003)
Eintritt: frei
Veranstalter: Lehrstuhl für Musikpädagogik

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - WAS MACHT MEINE SCHULE BESONDERS?
Thema: Durchgängige Jahrgangsmischung (1/2 und 3/4 an der gesamten Grundschule)
Referent: Jochen Mayr (Grundschule, Augsburg Hochzoll-Süd)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Geb. D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Kontakt und weitere Informationen: Irmtraud Fraidl, Telefon 0821/598-2609, irmtraud.fraidl@phil.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die aktuell verstärkt gewünschte “Stärkung der Eigenverantwortung der Schulen” (ISB 2014) ermöglicht und erfordert zugleich von Schulen eine stärkere Profilbildung. Ziel der im Rahmen der Augsburger Grundschulgespräche eingeworbenen Vorträge ist es, exemplarisch einige solche Profilierungen vorzustellen und zu diskutieren. Dabei sollen auch Entwicklungsprozesse in den Fokus genommen werden, die zeigen, wie sich diese Profilierung unter den Gegebenheiten der jeweiligen “Schulfamilien” mit den jeweiligen Bedingungen, Herausforderungen, Begabungen und Interessen der Schüler(innen) und Lehrer(innen) entwickeln konnte. In diesem Semester sind Expertinnen und Experten eingeladen, die berichten, welche Impulse und Ideen das Leben in ihrer Schulgemeinschaft verändert hat, wie sich individuelle Lösungen realisieren ließen und welche Auswirkungen die Profilbildung auf den Schulalltag hat. Dabei sollen u.a. folgende Fragen besprochen werden: Wie entdeckt man die oft versteckten Bedürfnisse und Anliegen der Kinder? Welche Gründe und Anlässe führten zur Schulentwicklung? Welche Herausforderungen waren bei der Realisierung zu bewältigen? Wie wirkt die Profilierung in den Alltag hinein? Welche Erfordernisse gibt es zur Weiterentwicklung? Welche Vorzüge und Möglichkeiten bieten ein besonderes Schulprofil?

17.30 Uhr
“NEUE SPRACHGESCHICHTE(N)” (ILKA-VORTRAGSREIHE)
Thema: Katalaves? ('Did you understand?'): On the emergence of a new discourse marker in spoken Greek.
Referentin: Theodossia-Soula Pavlidou (Aristotle University of Thessaloniki)
Ort: Philologisch-Historische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Veranstalter: Prof. Dr. Claudia Claridge (Lehrstuhl für Englische Sprachwissenschaft, Prof. Dr. Anita Fetzer (Lehrstuhl für Angewandte Englische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Sabine Schwarze (Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Joachim Steffen (Lehrstuhl für Angewandte Romanische Sprachwissenschaft) und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer (Professur für Variationslinguistik/DaZ-DaF)
Erläuterungen: Zu den Vorträgen des Interdisziplinären Linguistischen Kolloquium Augsburg laden die Vertreterinnen und Vertreter der romanischen, englischen und deutschen Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg alle an kulturellen Fragen der Sprache, Kommunikation und Sprachkultur Interessierten herzlich ein. - Weitere Vorträge am 30.01. und 06.02.2019.

18.15 Uhr
ALLE MACHT DEM VOLK? HISTORISCHE BLICKE AUF DIE DEMOKRATIE (AUGSBURGER HISTORISCHE RINGVORLESUNG IM WS 2018/19)
Thema: Wiederkehr Weimars? Die Weimarer Demokratie und die Gegenwart
Referentin: Prof. Dr. Elke Seefried (Neueste Geschichte)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Das Fach Geschichte in der Philologisch-Historischen Fakultät
Erläuterungen: Die Staatsform der Demokratie steht gegenwärtig erneut in der Diskussion. Ihr Wert als Modell gleichberechtigter politischer Teilhabe wird dabei ebenso betont wie die Gefahren einer von populistischen Demagogen instrumentalisierten Volksherrschaft. Aus historischer Perspektive will die Ringvorlesung ein facettenreiches Bild der Demokratie entwerfen, das deren geschichtliche Genese ebenso thematisiert wie deren Entwicklungen in jüngerer Zeit, das demokratietheoretische Positionen ebenso diskutiert wie jeweils konkrete historische Ausformungen demokratischer Politik. Ziel ist es, ein differenziertes Verständnis des politischen Ordnungsmodells ‚Demokratie´ zu vermitteln, und den Blick auf dessen historisch bezeugte Errungenschaften und Chancen, aber auch auf dessen Widersprüche und mögliche Fallstricke zu lenken. - Weitere Vorlesung in dieser Reihe am 6. Februar 2019


x Donnerstag, 24. Januar 2019

17.00 Uhr
STUDIUM GENERALE ZUM THEMA "ENTDECKUNGEN - ERFINDUNGEN: FLUCH ODER SEGEN?"
Thema: Der Diesel - Aufstieg und Fall einer deutschen Technologie
Referent: Prof. Dr. Hans-Liudger Dienel, TU Berlin
Ort: Filmsaal des Zeughauses Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: 6,- Euro
Veranstalter: vhs Augsburg und Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer, Lehrstuhl für Pädagogik/Erwachsenen- und Weiterbildung, in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Augsburg
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am sowie am 7.2. und 21.2.2019 - Gesamtprogramm mit ausführlichen Informationen zu Vortragsinhalten und ReferentInnen: http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/paedagogik/paed4/downloads/SG-2018-19-WS-Programmheft-Entdeckungen.pdf


x Freitag, 25. Januar 2019

14.00 Uhr
VORTRÄGE AM UNIKA-T
Thema: Biomarker der Inflammation und Polyneuropathie-Risiko
Referent: Prof. Dr. Christian Herder (German Diabetes Center (DDZ), Leibniz Center for Diabetes Research at Heinrich Heine University Düsseldorf)
Ort: UNIKA-T, Neusässer Straße 47, 86156 Augsburg, Seminarraum
Veranstalter: Universitäres Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg - UNIKA-T
Erläuterungen: Weitere Vorträge am 01.02. und 15.02.2019.


x Montag, 28. Januar 2019

14.00 Uhr
SCHUTZ DER NATÜRLICHEN RESSOURCEN - VORTRAGSREIHE “UMWLTSCHUTZ HEUTE”, TEIL 4
Thema: Suffizienzpolitik - weil Effizienz, Technik und guter Wille nicht reichen
Referentin: Prof. Dr. Angelika Zahrnt, Ehrenvorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V.
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU), das Wissenschaftszentrum Umwelt (WZU) und das Institut für Geographie der Universität Augsburg und Prof. Dr. Christine Schwaegerl (Hochschule Augsburg)
Erläuterungen: Schon im Mittelalter führte die Verschmutzung von Luft und Wasser zu Auseinandersetzungen, die während der industriellen Revolution deutlich zunahmen. Heute diskutieren wir vor allem darüber, wie eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen in unserer zunehmend ökonomisierten Gesellschaft möglich ist. Die Vortragsreihe greift zentrale Fragen des Ressourcenschutzes auf. Dabei werden aktuelle Belastungen von Luft, Wasser und Boden behandelt und auch Abfall ebenso wie Natur als Ressource diskutiert. Abschließend gilt es, die Frage zu diskutieren, ob weniger nichtmehr sein könnte und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssten.

17.15 Uhr
CHEMISCHES KOLLOQUIUM
Thema: N.N.
Referent: Prof. Dr. Thomas Bein, Ludwig-Maximilians-Universität München
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T) HS 1004
Veranstalter: Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), Ortsverband Augsburg und Institut für Physik
Erläuterungen: Weiterer Vortrag am 4.2.2019

17.30 Uhr
RINGVORLESUNG “FANTASY UND SCIENCE FICTION: KONSTRUKTION, INTERPRETATION, FASZINATION”
Thema: Veränderungen in der Zukunft - Das Medium STAR WARS und dessen Bedeutung für die Werteerziehung in der Schule
Referent: Thomas Heiland, Lehrstuhl für Pädagogik, Augsburg
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Stephan Köser, Lisa Regenold, Kathrin Chilla und Sebastian Streitberger in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Claudia Claridge und mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Erläuterungen: http://www.uni-augsburg.de/fanscifi -Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 4. 2. 2019.

18.15 Uhr
MEDIENEREIGNIS REVOLUTION (COLLOQUIUM AUGUSTANUM)
Thema: Grenzen eines Medienereignisses? Oder warum Bauern die Russische Revolution 1917 in
ihren Tagebüchern kaum kommentierten
Referentin: Prof. Dr. Julia Herzberg (München)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Institut für Europäische Kulturgeschichte
Erläuterungen: Revolutionen waren und sind Medienereignisse par excellence. Revolutionen benötigen die Vermittlung ihrer Ziele durch Flugblätter, Flugschriften, Zeitungen sowie in jüngerer Zeit auch durch Rundfunk, Fernsehen und Internet. Auf der anderen Seite werden sie aber durch die Medien auch erst zu Ereignissen gemacht und werden polarisierend diskutiert. Das Colloquium Augustanum zeigt diesen Zusammenhang in einer Reihe von Vorträgen auf, die zeitlich vom Bauernkrieg des frühen 16. Jahrhunderts über den Niederländischen Aufstand gegen die spanische Herrschaft, die Französische Revolution, die 1848er Revolutionen bis hin zur Russischen Revolution von 1917 reichen. Für die einzelnen Themen konnten renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gewonnen werden, die allgemeinverständlich Einblick in ihre Forschungsergebnisse geben.


x Dienstag, 29. Januar 2019

18.00 Uhr
AUGSBURGER GESUNDHEITSDIALOG
Thema: Kinderwunsch - auf Eis gelegt! Social egg freezing diskutiert aus medizinischer und ethischer Sicht
Referenten: Prof. Dr. Kerstin Schlögl-Flierl (Lehrstuhl für Moraltheologie, Universität Augsburg), Dr. med. Dagmar Wahl (Fachärztin für Humangenetik und Kinderheilkunde
Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsdiagnostik (MVZ) sowie Dr. Klein, Dr. Rost und Kollegen, Martinsried
Ort: Zeughaus Augsburg, Zeugplatz 4,86150 Augsburg, Reichlesaal
Veranstalter: ZIG - Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung
Kontakt und weitere Informationen: veranstaltungen@zig.uni-augsburg.de
www.zig.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Das Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG) wurde 2014 an der Universität Augsburg gegründet. Heute vereint das ZIG 58 Forscherinnen und Forscher der Universität Augsburg aus 7 Fakultäten, 7 Einrichtungen der Universität sowie 6 assoziierte Mitglieder aus der Region Augsburg. Gemeinsam mit Kooperationspartnern außerhalb der Universität arbeiten die Forscherinnen und Forscher an zentralen Fragen zu Gesundheit und Krankheit, zur Medizin und zum Gesundheitssystem. Unterstützt und begleitet wird der Auf- und Ausbau des Forschungszentrums zudem durch einen hochkarätig besetzten Beirat aus Politik und Gesellschaft.

18.15 Uhr
"VON ASTERIX ZU ROME II: WEGE ZU EINER INTERAKTIVEN ANTIKE" (ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHE KOLLOQUIUM)
Thema: Archäologie als Zeitreise und die Zukunft der Vergangenheit
Referent: Prof. Dr. Cornelius Holtorf, Kalmar/Schweden
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Sojc (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Trotz seiner 60 Jahre hat Asterix nichts von seiner Faszination verloren. Generationen übergreifend begeistert das Nebeneinander von altertumswissenschaftlichen Inhalten und humorvoller wissenschaftlicher Gestaltung mit modernem Bezug immer noch eine internationale Leserschaft. Der gallo(römische) Held kann aber auch als einer der Paten für neue Formen graphisch aufbereiteter Antiken angesprochen werden: Mit Liebe zum visuellen Detail gestaltet und in vielen Fällen auch historisch-archäologisch inspiriert (z. B. Rome I und II), unterhalten in der heutigen Zeit Computerspiele, wo einst nur Comics zu finden waren. Die Vortragsreihe möchte exemplarisch Beispiele von Darstellungen der Antike in beiden Medien vorstellen. Im Mittelpunkt steht dabei nicht der Abgleich von Fakten und Realien; vorrangig sollen vielmehr die Darstellungen selbst mit ihren Entstehungs- und Rezeptionskontexten in den Blick genommen werden. Dabei soll u. a. gefragt werden, was den Erfolg bestimmter Werke ausmacht, in welchem Verhältnis Fiktionalität und die Suggerierung von historischer Authentizität jeweils zueinander stehen, welche älteren Traditionen von Antikenrezeptionen verarbeitet werden und ob die Interaktivität eines Spiels auch inhaltlich einen Einschnitt bedeutet.

19.15 Uhr
GOTTESDIENST
Thema: Festgottesdienst zum Thomas von Aquin-Fest in der Pfarrkirche “Zum Guten Hirten” mit Bischofvikar Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier und anschließend Empfang und Fest im Saal der KHG
Ort: Haus Edith Stein, Herman-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde


x Mittwoch, 30. Januar 2019

17.30 Uhr
VORTRAGSREIHE "WISSENSCHAFT UND WAHRHEIT"
Thema: Die Grauzone wissenschaftlichen Fehlverhaltens: Wie schlechte wissenschaftliche Praxis unser Wissen verzerrt, und warum Open Science eine Lösung dafür ist
Referent: PD Dr. Felix Schönbrodt (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Stefan Siegel (Lehrstuhl für Pädagogik, Prof. Dr. Eva Matthes, stefan.siegel@phil.uni-augsburg.de) und Dr. Martin Daumiller (Lehrstuhl für Psychologie, Prof. Dr. Markus Dresel, martin.daumiller@phil.uni-augsburg.de) mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg und die Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS) der Universität Augsburg
Die Beiträge der öffentlichen Vortragsreihe " Wissenschaft und Wahrheit. Prävalenz, Erklärungsansätze, Folgen und Prävention von Fehlverhalten und Betrug in der Wissenschaft " kreisen um das Thema "Fehlverhalten und Betrug in der Wissenschaft". Bezogen auf das Thema werden aktuelle Herausforderung, Erklärungsansätze, Folgen und Möglichkeiten der Prävention betrachtet und diskutiert. Das interdisziplinär angelegte Format richtet sich insbesondere an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und an Studierende aller Disziplinen. Herzlich willkommen sind darüber hinaus alle im Universitätssystem Tätigen und sonstigen Interessierten. - Letzter Vortrag in dieser Reihe am 6.2.2018

17.30 Uhr
“NEUE SPRACHGESCHICHTE(N)” (ILKA-VORTRAGSREIHE)
Thema: Übersetzungen aus dem Französischen und die italienische Wissenschaftskommunikation der Spätaufklärung
Referent: Franz Meier (Universität Augsburg)
Ort: Philologisch-Historische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Veranstalter: Prof. Dr. Claudia Claridge (Lehrstuhl für Englische Sprachwissenschaft, Prof. Dr. Anita Fetzer (Lehrstuhl für Angewandte Englische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Sabine Schwarze (Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Joachim Steffen (Lehrstuhl für Angewandte Romanische Sprachwissenschaft) und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer (Professur für Variationslinguistik/DaZ-DaF)
Erläuterungen: Zu den Vorträgen des Interdisziplinären Linguistischen Kolloquium Augsburg laden die Vertreterinnen und Vertreter der romanischen, englischen und deutschen Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg alle an kulturellen Fragen der Sprache, Kommunikation und Sprachkultur Interessierten herzlich ein. - Weiterer Vortrag am 06.02.2019.

18.15 Uhr
FORUM MUSEALISIERUNG-REIHE “CAMPUS MUSEUMSREIF? UNIVERSITÄTSWELTEN AUSSTELLEN"
Thema: Ausgestelltes Lebensgefühl. Studierende als Thema in Museen und Ausstellungen
Referent: Dr. Thomas Becker, Universitätsarchiv Universität Bonn
Ort: Phil.-Hist.-Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2110
Veranstalter: Das Forum Musealisierung
Erläuterungen: Weiterer Vortrag am 6. Februar

19.00 Uhr
FILMVORFÜHRUNG
Thema: "Spuren verschwinden" von Walo Deuber
Ort: Bukowina-Institut, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Prof. Dr. Bettina Bannasch, Neuere deutsche Literaturwissenschaft, und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer, Variationslinguistik und DaF/DaZ, im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft Augsburg - Czernowitz - Pilsen und in Kooperation mit dem Bukowina-Institut an der Universität Augsburg
Erläuterungen: "Sicht- und erfahrbar liegt in der westlichen Ukraine ein Stück europäischer Geschichte offen da, das in der Zukunft aufzugehen droht, ehe es in der Gegenwart richtig erinnert ist. Seit der Öffnung der Sowjetunion ist dieser bedeutende Teil der einst mit rund fünf Millionen Angehörigen größten je zusammenhängend existierenden jüdischen Lebenswelt wieder zugänglich geworden. Den Spuren dieser Welt folgt der Film und trägt deren unendlich bitteres Ende nach." (http://www.docproductions.ch/spuren-verschwinden/)


x Donnerstag, 31. Januar 2019

11.00 Uhr
FILMVORFÜHRUNG
Thema: Die Suche nach dem richtigen Wort: Probleme beim Übersetzen von Aharon Appelfeld ins Deutsche
Referentin: Anne Birkenhauer, Jerusalem
Ort: Bukowina-Institut, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Prof. Dr. Bettina Bannasch, Neuere deutsche Literaturwissenschaft, und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer, Variationslinguistik und DaF/DaZ, im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft Augsburg - Czernowitz - Pilsen und in Kooperation mit dem Bukowina-Institut an der Universität Augsburg
Erläuterungen: Für ihre Übersetzungen aus dem Hebräischen ins Deutsche wurde die in Essen geborene und heute in Jerusalem lebende Anne Birkenhauer mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 2016 mit dem Paul-Celan-Preis und in diesem Jahr mit dem Deutsch-Hebräischen Übersetzerpreis. Ebenfalls 2018 wurde ihr für ihre Verdienste um die kulturelle Verständigung vom Bundespräsidenten der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Lehren und Lernen mit digitalem Multimediamaterial: Eine Perspektivenerweiterung aus dem Labor in die Bildungspraxis
Referent: Katharina Scheiter (Leibniz-Institut für Wissensmedien, Tübingen)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2108
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie
Erläuterungen: Die Verwendung multimedialen Lernmaterials ist ein charakteristisches Merkmal vieler digitaler Bildungsressourcen. Die Forschung zum Lernen mit Multimedia zeigt, dass dieses gegenüber einer monorepräsentationalen (nur Text) Vermittlung von Wissen in der Regel zu besseren Lernleistungen führt. Dabei wird der mentalen Integration von Informationen aus unterschiedlichen Repräsentationen eine zentrale Rolle zugeschrieben. Diese stellt jedoch für viele Lernende eine kognitive Herausforderung dar. Im Vortrag werden zunächst Ergebnisse von eher grundlagenorientierten Studien berichtet, die sich mit der Frage beschäftigen, was man unter Integration versteht, sowie Interventionsmaßnahmen, die sich mit der Förderung multimedialer Lernprozesse auseinandersetzen. Abschließend wird an einem Beispiel gezeigt, wie dieses und ähnliche Forschungsprogramme zu einer Optimierung der Bildungspraxis beitragen können. Dabei werden auch Fragen nach der Orchestrierung digitaler Medien im Unterricht sowie nach den dafür benötigten Kompetenzen von Lehrkräften adressiert.

18.15 Uhr
KOLLOQIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: Prekärer Ruhestand und das Altern von Frauen
Prof. Dr. Irene Götz, Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie, Ludwig-Maximilians-Universität München
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Die Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS) der Universität Augsburg

18.30 Uhr
VORTRAGSREIHE "WISSENSCHAFT UND KREATIVITÄT"
Thema: Abschlussveranstaltung zur Vortragsreihe und zum Aktionsjahr "Wissenschaft und Kreativität"
Programm:
o Kurzfilm-Premiere
o Impulsvortrag von Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doerimng-Manteuffel
o Preisverleihung zu Fotowettbewerb
o Science Slam
o Umtrunk mit Eröffnung und Besichtigung der Ausstellung mit den Wettbewerbsfotos
Ort: Juristische Fakultät (Gebäude H), Universitätsstraße 24, HS 1010 und Foyer
Veranstalter: Die Präsidentin der Universität Augsburg
Erläuterungen: Mit dieser Abschlussveranstaltung endet ein Projektjahr zum Thema "Wissenschaft und Kreativität" mit dem sich die Universität Augsburg im Frühjahr 2018 erfolgreich beim Wettbewerb "Eine Uni - ein Buch" - ausgeschrieben vom Stifterverband, der Klaus Tschira Stiftung und der Wochenzeitung DIE ZEIT beworben hatte. - Weitere Informationen unter http://www.uni-augsburg.de/de/projekte/kreativitaet/; http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2018/apr-juni/2018036/; http://www.youtube.com/watch?v=8X-YdJ0Va5A; http://www.stifterverband.org/eine-uni-ein-buch


x Freitag, 1. Februar 2019

14.00 Uhr
VORTRÄGE AM UNIKA-T
Thema: Was macht uns anfällig für Atemwegsinfekte? Antworten aus einer südbadischen Immunkohorte
Referentin: PD Dr. Alexandra Nieters (Centrum für Chronische Immundefizienz - CCI, Universitätsklinikum Freiburg)
Ort: UNIKA-T, Neusässer Straße 47, 86156 Augsburg, Seminarraum
Veranstalter: Universitäres Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg - UNIKA-T
Erläuterungen: Weiterer Vortrag am 15.02.2019.


x Samstag, 2. Februar 2019

20.00 Uhr
STAATSTHEATER GOES UNI / PREMIERE
Thema: Oleanna - Schauspiel von David Mamet
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Staatstheater Augsburg in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg
Erläuterungen: Die Erkundung der Stadtteile und die Entdeckung besonderer Orte in Augsburg liegt dem Staatstheater weiterhin am Herzen. Nach der letzten Folge des »Tatort Augsburg« geht es nun mit einer weiteren Produktion in die Universität. Hier treffen sich Professor und Studentin, John und Carol: Sie will über ihre Leistungen sprechen, er bietet ihr Hilfe an und es beginnt ein Kampf um Macht, Sexismus und die Deutungshoheit der Sprache. Angesiedelt im akademischen Kontext findet David Mamets Drama von 1992 im Hörsaal der Universität seinen idealen Aufführungsort. Regisseur Axel Sichrovsky kehrt mit seiner Inszenierung nach Augsburg zurück, wo er sein Erstengagement als Schauspieler inne hatte. - John ist Professor, Carol Studentin. Sie treffen sich in seinem Büro, unter vier Augen. Carol will etwas verstehen, John versteht nichts. Die Machtverhältnisse sind klar --- auf der einen Seite der gemachte Mann, kurz vor einem beruflichen und privaten Aufstieg, auf der anderen Seite die fleißige Frau, die sich in der Wissenschaftssprache nicht zurechtfindet. Er bietet ihr Hilfe an, weil er sie »sympathisch« findet. Beim nächsten Treffen hat sich das Blatt gewendet: Carol hat John wegen seines aus ihrer Sicht sexistischen Verhaltens bei der Berufungskommission gemeldet. Damit steht seine Beförderung auf dem Spiel. Das klärende Gespräch, das er sich erhofft, endet als Zweikampf. - David Mamets Theaterstück von 1992 ist immer noch und wieder hochaktuell. In Zeiten von #metoo und neuen Debatten um die Deutungshoheit, die sich durch Internet und soziale Netzwerke noch verschärft haben, ist Mamets Spiel um Macht und Wahrheit ein brisanter Theaterstoff. Axel Sichrovsky konzentriert sich mit seiner ersten Inszenierung am Staatstheater Augsburg ganz auf den originalen Ort und die Macht der Worte. - Inszenierung Axel Sichrovsky, Bühne & Kostüme Jan Steigert, Dramaturgie Sabeth Braun, John Andrej Kaminsky und Carol Katja Sieder - Weitere Vorstellungen am 9. und 15.2.2019


x Montag, 4. Februar 2019

17.15 Uhr
CHEMISCHES KOLLOQUIUM
Thema: N.N.
Referent: Prof. Dr. Marc Armbrüster, Technische Universität Chemnitz
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T) HS 1004
Veranstalter: Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), Ortsverband Augsburg und Institut für Physik

17.30 Uhr
RINGVORLESUNG “FANTASY UND SCIENCE FICTION: KONSTRUKTION, INTERPRETATION, FASZINATION”
Thema: Hinterher ist man immer schlauer... Science-Fiction und Ethik
Referent: Julian Werlitz, Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Universität Augsburg
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Stephan Köser, Lisa Regenold, Kathrin Chilla und Sebastian Streitberger in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Claudia Claridge und mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg e. V.
Erläuterungen: http://www.uni-augsburg.de/fanscifi -Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 4. 2. 2019.


x Dienstag, 5. Februar 2019

19.15 Uhr
GOTTESDIENST
Thema: Semesterschluss mit anschließendem Fest und Live-Musik
Ort: Haus Edith Stein, Herman-Köhl-Str. 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde


x Mittwoch, 6. Februar 2019

17.30 Uhr
VORTRAGSREIHE "WISSENSCHAFT UND WAHRHEIT"
Thema: Reaktion: Von der Selbstkontrolle in der Wissenschaft und dem Umgang mit Fehlverhalten
Referentin: Dr. Kirsten Hüttemann (Deutsche Forschungsgemeinschaft Bonn)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Stefan Siegel (Lehrstuhl für Pädagogik, Prof. Dr. Eva Matthes, stefan.siegel@phil.uni-augsburg.de) und Dr. Martin Daumiller (Lehrstuhl für Psychologie, Prof. Dr. Markus Dresel, martin.daumiller@phil.uni-augsburg.de) mit Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg und die Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS) der Universität Augsburg
Die Beiträge der öffentlichen Vortragsreihe " Wissenschaft und Wahrheit. Prävalenz, Erklärungsansätze, Folgen und Prävention von Fehlverhalten und Betrug in der Wissenschaft " kreisen um das Thema "Fehlverhalten und Betrug in der Wissenschaft". Bezogen auf das Thema werden werden aktuelle Herausforderung, Erklärungsansätze, Folgen und Möglichkeiten der Prävention betrachtet und diskutiert. Das interdisziplinär angelegte Format richtet sich insbesondere an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und an Studierende aller Disziplinen. Herzlich willkommen sind darüber hinaus alle im Universitätssystem Tätigen und sonstigen Interessierten.

17.30 Uhr
“NEUE SPRACHGESCHICHTE(N)” (ILKA-VORTRAGSREIHE)
Thema: Remotivierung und Volksetymologie
Referent: Sascha Michel (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Ort: Philologisch-Historische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 4056
Veranstalter: Prof. Dr. Claudia Claridge (Lehrstuhl für Englische Sprachwissenschaft, Prof. Dr. Anita Fetzer (Lehrstuhl für Angewandte Englische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Sabine Schwarze (Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft), Prof. Dr. Joachim Steffen (Lehrstuhl für Angewandte Romanische Sprachwissenschaft) und Prof. Dr. Alfred Wildfeuer (Professur für Variationslinguistik/DaZ-DaF)
Erläuterungen: Zu den Vorträgen des Interdisziplinären Linguistischen Kolloquium Augsburg laden die Vertreterinnen und Vertreter der romanischen, englischen und deutschen Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg alle an kulturellen Fragen der Sprache, Kommunikation und Sprachkultur Interessierten herzlich ein.

18.15 Uhr
ALLE MACHT DEM VOLK? HISTORISCHE BLICKE AUF DIE DEMOKRATIE (AUGSBURGER HISTORISCHE RINGVORLESUNG IM WS 2018/19)
Thema: Der Demokratie Gestalt geben. Politische Selbstdarstellung und staatliche Repräsentation in der Weimarer Republik
Referent: PD Dr. Stefan Paulus (Neuere und Neueste Geschichte)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Das Fach Geschichte in der Philologisch-Historischen Fakultät
Erläuterungen: Die Staatsform der Demokratie steht gegenwärtig erneut in der Diskussion. Ihr Wert als Modell gleichberechtigter politischer Teilhabe wird dabei ebenso betont wie die Gefahren einer von populistischen Demagogen instrumentalisierten Volksherrschaft. Aus historischer Perspektive will die Ringvorlesung ein facettenreiches Bild der Demokratie entwerfen, das deren geschichtliche Genese ebenso thematisiert wie deren Entwicklungen in jüngerer Zeit, das demokratietheoretische Positionen ebenso diskutiert wie jeweils konkrete historische Ausformungen demokratischer Politik. Ziel ist es, ein differenziertes Verständnis des politischen Ordnungsmodells ‚Demokratie´ zu vermitteln, und den Blick auf dessen historisch bezeugte Errungenschaften und Chancen, aber auch auf dessen Widersprüche und mögliche Fallstricke zu lenken.

18.15 Uhr
FORUM MUSEALISIERUNG-REIHE “CAMPUS MUSEUMSREIF? UNIVERSITÄTSWELTEN AUSSTELLEN"
Thema: Agora - Forum - Campus. Gebaute Bildungsreformen vermitteln
Referent: PD Dr. Olaf Gisbertz, FB Architektur, Baugeschichte, Architekturtheorie, Denkmalpflege, Fachhochschule Dortmund
Ort: Phil.-Hist.-Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2126
Veranstalter: Das Forum Musealisierung


x Donnerstag, 7. Februar 2019

17.00 Uhr
STUDIUM GENERALE ZUM THEMA "ENTDECKUNGEN - ERFINDUNGEN: FLUCH ODER SEGEN?"
Thema: Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft
Referent: Roman Maletz, TU Dresden
Ort: Filmsaal des Zeughauses Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: 6,- Euro
Veranstalter: vhs Augsburg und Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer, Lehrstuhl für Pädagogik/Erwachsenen- und Weiterbildung, in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Augsburg
Erläuterungen: Weitere Vorträge in dieser Reihe am sowie am 21.2.2019 - Gesamtprogramm mit ausführlichen Informationen zu Vortragsinhalten und ReferentInnen: http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/paedagogik/paed4/downloads/SG-2018-19-WS-Programmheft-Entdeckungen.pdf

17.30 Uhr
PSYCHOLOGISCHES FORSCHUNGSKOLLOQUIUM
Thema: Auflösbare Widersprüche und die Veränderung epistemischer Überzeugungen  - eine Bestandsaufnahme
Referent: Tom Rosman (Leibnitz-Institut für Psychologische Informationen und Dokumentation, ZPID, Trier)
Ort: Phil.-Soz. Fakultät (Gebäude D), Universitätsstraße 10, Raum 2108
Veranstalter: Prof. Dr. Markus Dresel, Prof. Dr. Ingo Kollar, Fach Psychologie

18.30 Uhr
STADTGESCHICHTE(N): MAXIMILIAN I. UND AUGSBURG
Thema: Mythen für den Kaiser. Der Augsburger Theuerdank-Druck und sein Umfeld
Referent: Prof. Dr. Arno Mentzel-Reuters (Monumenta Germaniae Historica/ Deutsches Institut für Erforschung des Mittelalters, München)
Ort: Fugger und Welser Erlebnismuseum im Wieselhaus, Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg
Eintritt: frei. Bitte melden Sie sich vorab unter Tel. 0821/45097821 oder per Email an jfz@praesidium.uni-augsburg.de an, da die Plätze begrenzt ist. Am Abend können nur noch Restplätze vergeben werden.
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum - Forschungskolleg für Transnationale Studien der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Andrea Rehling, T 0821/598 - 5208, jfz@praesidium.uni-augsburg.de, http://www.jfz.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die sechs Vorträge sind aus Anlass des sich zum 500. jährenden Todestages "Maximilian I. und Augsburg" gewidmet. Bekanntlich stand Maximilian I. in engsten Beziehungen zu Augsburg, das ideale Grundlagen für ein vielfältiges Netzwerk bot. Denn Augsburg war die Stadt nicht nur der Reichstage, der Diplomatie und der Feste, sondern auch der Drucker, der Künste, der Humanisten und nicht zuletzt der Finanziers. Die einzelnen Vorträge untersuchen demnach Maximilians Verhältnis zu Augsburg allgemein (einführend), zu den Möglichkeiten der Drucke und ihrer Mythenbildungen um den Kaiser, zur Musik, zu Jakob Fugger, zur ‚Kulturpolitik´ im Reich allgemein; und sie spannen schließlich den Rahmen zur europäischen Politik und zur Sicht von Europa aus auf den Kaiser (und Augsburg). Alles in allem bietet eine Stadt wie Augsburg zu dieser Zeit geradezu einen Brennspiegel; und gerade eine Gestalt wie Maximilian I. bietet ideale Grundlagen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener wissenschaftlicher Fächer und Fachleute. Im Jakob-Fugger-Zentrum, Forschungskolleg der Universität Augsburg treffen sich solche Fachleute. Es veranstaltet die Vortragsreihe im Rahmen seiner langjährigen Reihe ‚Stadtgeschichte(n)´ gemeinsam mit dem Fugger-und-Welser-Erlebnismuseum, also an einem Ort, der direkt mit Maximilian I. verbunden ist. Die Vorträge wenden sich bewusst an ein breiteres fachlich interessiertes Publikum. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 16. und 23.05. sowie am 06. und 27.06.2019. . - Siehe auch http://www.jfz.uni-augsburg.de/Veranstaltungen/FWM-2018/


x Samstag, 9. Februar 2019

20.00 Uhr
STAATSTHEATER GOES UNI
Thema: Oleanna - Schauspiel von David Mamet
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Staatstheater Augsburg in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg
Erläuterungen: Die Erkundung der Stadtteile und die Entdeckung besonderer Orte in Augsburg liegt dem Staatstheater weiterhin am Herzen. Nach der letzten Folge des »Tatort Augsburg« geht es nun mit einer weiteren Produktion in die Universität. Hier treffen sich Professor und Studentin, John und Carol: Sie will über ihre Leistungen sprechen, er bietet ihr Hilfe an und es beginnt ein Kampf um Macht, Sexismus und die Deutungshoheit der Sprache. Angesiedelt im akademischen Kontext findet David Mamets Drama von 1992 im Hörsaal der Universität seinen idealen Aufführungsort. Regisseur Axel Sichrovsky kehrt mit seiner Inszenierung nach Augsburg zurück, wo er sein Erstengagement als Schauspieler inne hatte. - John ist Professor, Carol Studentin. Sie treffen sich in seinem Büro, unter vier Augen. Carol will etwas verstehen, John versteht nichts. Die Machtverhältnisse sind klar --- auf der einen Seite der gemachte Mann, kurz vor einem beruflichen und privaten Aufstieg, auf der anderen Seite die fleißige Frau, die sich in der Wissenschaftssprache nicht zurechtfindet. Er bietet ihr Hilfe an, weil er sie »sympathisch« findet. Beim nächsten Treffen hat sich das Blatt gewendet: Carol hat John wegen seines aus ihrer Sicht sexistischen Verhaltens bei der Berufungskommission gemeldet. Damit steht seine Beförderung auf dem Spiel. Das klärende Gespräch, das er sich erhofft, endet als Zweikampf. - David Mamets Theaterstück von 1992 ist immer noch und wieder hochaktuell. In Zeiten von #metoo und neuen Debatten um die Deutungshoheit, die sich durch Internet und soziale Netzwerke noch verschärft haben, ist Mamets Spiel um Macht und Wahrheit ein brisanter Theaterstoff. Axel Sichrovsky konzentriert sich mit seiner ersten Inszenierung am Staatstheater Augsburg ganz auf den originalen Ort und die Macht der Worte. - Inszenierung Axel Sichrovsky, Bühne & Kostüme Jan Steigert, Dramaturgie Sabeth Braun, John Andrej Kaminsky und Carol Katja Sieder - Weitere Vorstellung am 15.2.2019
Freitag, 15. Februar 2019

14.00 Uhr
VORTRÄGE AM UNIKA-T
Thema: Experimentelle Untersuchungen zur Partikelwirkung beim Menschen an der Schnittstelle Arbeitsmedizin - Umweltmedizin
Referent: Prof. Dr. Thomas Kraus (Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, RWTH Aachen)
Ort: UNIKA-T, Neusässer Straße 47, 86156 Augsburg, Seminarraum
Veranstalter: Universitäres Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg - UNIKA-T

20.00 Uhr
STAATSTHEATER GOES UNI
Thema: Oleanna - Schauspiel von David Mamet
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II
Veranstalter: Staatstheater Augsburg in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg
Erläuterungen: Die Erkundung der Stadtteile und die Entdeckung besonderer Orte in Augsburg liegt dem Staatstheater weiterhin am Herzen. Nach der letzten Folge des »Tatort Augsburg« geht es nun mit einer weiteren Produktion in die Universität. Hier treffen sich Professor und Studentin, John und Carol: Sie will über ihre Leistungen sprechen, er bietet ihr Hilfe an und es beginnt ein Kampf um Macht, Sexismus und die Deutungshoheit der Sprache. Angesiedelt im akademischen Kontext findet David Mamets Drama von 1992 im Hörsaal der Universität seinen idealen Aufführungsort. Regisseur Axel Sichrovsky kehrt mit seiner Inszenierung nach Augsburg zurück, wo er sein Erstengagement als Schauspieler inne hatte. - John ist Professor, Carol Studentin. Sie treffen sich in seinem Büro, unter vier Augen. Carol will etwas verstehen, John versteht nichts. Die Machtverhältnisse sind klar --- auf der einen Seite der gemachte Mann, kurz vor einem beruflichen und privaten Aufstieg, auf der anderen Seite die fleißige Frau, die sich in der Wissenschaftssprache nicht zurechtfindet. Er bietet ihr Hilfe an, weil er sie »sympathisch« findet. Beim nächsten Treffen hat sich das Blatt gewendet: Carol hat John wegen seines aus ihrer Sicht sexistischen Verhaltens bei der Berufungskommission gemeldet. Damit steht seine Beförderung auf dem Spiel. Das klärende Gespräch, das er sich erhofft, endet als Zweikampf. - David Mamets Theaterstück von 1992 ist immer noch und wieder hochaktuell. In Zeiten von #metoo und neuen Debatten um die Deutungshoheit, die sich durch Internet und soziale Netzwerke noch verschärft haben, ist Mamets Spiel um Macht und Wahrheit ein brisanter Theaterstoff. Axel Sichrovsky konzentriert sich mit seiner ersten Inszenierung am Staatstheater Augsburg ganz auf den originalen Ort und die Macht der Worte. - Inszenierung Axel Sichrovsky, Bühne & Kostüme Jan Steigert, Dramaturgie Sabeth Braun, John Andrej Kaminsky und Carol Katja Sieder


x Donnerstag, 21. Februar 2019

17.00 Uhr
STUDIUM GENERALE ZUM THEMA "ENTDECKUNGEN - ERFINDUNGEN: FLUCH ODER SEGEN?"
Thema: Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft
Referent: Roman Maletz, TU Dresden
Ort: Filmsaal des Zeughauses Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: 6,- Euro
Veranstalter: vhs Augsburg und Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer, Lehrstuhl für Pädagogik/Erwachsenen- und Weiterbildung, in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Augsburg
Erläuterungen: Gesamtprogramm mit ausführlichen Informationen zu Vortragsinhalten und ReferentInnen: http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/paedagogik/paed4/downloads/SG-2018-19-WS-Programmheft-Entdeckungen.pdf


x Samstag, 6. April 2019

9.00 Uhr
SCHÜLERINFOTAG 2019
Thema: Präsentation des Studienangebots der Universität Augsburg für Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Jahrgansstufe und für alle sonstigen Studieninteressierten
Ort: Campus der Universität Augsburg, Universitätsstraße 86159 Augsburg
Veranstalter: Zentrale Studienberatung
Erläuterungen: Der Informationstag beginnt um 9.00 Uhr mit einer Einführungsveranstaltung, in der über allgemeine Themen wie Bewerbungs- und Zulassungsverfahren, Studienbeiträge, NC etc. aufgeklärt wird. Im Anschluss daran stellen Dozentinnen und Dozenten in den Fakultäten alle von der Universität angebotenen Bachelor- und Staatsexamensstudiengänge vor: Das detaillierte Programm ist ab Februar 2019 unter http://www.uni-augsburg.de/sit abrufbar.


x Samstag, 4. Mai 2019

10.00 Uhr
KINDERUNIVERSITÄT AUGSBURG / KARTENAUSGABE
Thema: Beginn der Ausgabe der kostenlosen, aber für den Einlass erforderlichen Karten zu den Kindervorlesungen am 18. Mai 2019 (Prof. Dr. Jeffrey Wimmer, Kommunikationswissenschaft: Spielend gesund oder krank werden? Chancen und Risiken von Computerspielen) und am 6. Juli 2019 (Prof. Dr. Elisabeth André,  Informatik: "Künstliche Intelligenz: Wer ist besser - Mensch oder Maschine?")
Ort: Bücher Pustet, Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg
Erläuterungen: Aufgrund der Hörsaal I-Kapaziät ist das Kartenkontingent begrenzt, so dass (solange der Vorrat reicht) zuerst mahlt, wer zuerst kommt. - Kartenreservierungen für Schulen bzw. für interessierte Kinder außerhalb des Augsburger Stadtgebiets und der unmittelbar angrenzenden Städte/Gemeinden werden (ebenfalls solange der Vorrat reicht) von der Pressestelle der Universität Augsburg (Telefon 0821/598-2094 oder info@presse.uni-augsburg.de) entgegengenommen. - Der Zutritt zum HS I ist ausschließlich den Kinder-Studentinnen und -Studenten (im Alter von 8 bis 12 Jahren plus-minus) vorbehalten. Für Eltern oder sonstige Begleitpersonen wird die Vorlesung live in den benachbarten HS II übertragen. Einlasskarten sind hier nicht erforderlich.


x Donnerstag, 16. Mai 2019

18.30 Uhr
STADTGESCHICHTE(N): MAXIMILIAN I. UND AUGSBURG
Thema: Maximilian I und die Musik in Augsburg
Referent: Prof. Dr. Franz Körndle (Professur für Musikwissenschaft, Universität Augsburg)
Ort: Fugger und Welser Erlebnismuseum im Wieselhaus, Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg
Eintritt: frei. Bitte melden Sie sich vorab unter Tel. 0821/45097821 oder per Email an jfz@praesidium.uni-augsburg.de an, da die Plätze begrenzt ist. Am Abend können nur noch Restplätze vergeben werden.
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum - Forschungskolleg für Transnationale Studien der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Andrea Rehling, T 0821/598 - 5208, jfz@praesidium.uni-augsburg.de, http://www.jfz.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die sechs Vorträge sind aus Anlass des sich zum 500. jährenden Todestages "Maximilian I. und Augsburg" gewidmet. Bekanntlich stand Maximilian I. in engsten Beziehungen zu Augsburg, das ideale Grundlagen für ein vielfältiges Netzwerk bot. Denn Augsburg war die Stadt nicht nur der Reichstage, der Diplomatie und der Feste, sondern auch der Drucker, der Künste, der Humanisten und nicht zuletzt der Finanziers. Die einzelnen Vorträge untersuchen demnach Maximilians Verhältnis zu Augsburg allgemein (einführend), zu den Möglichkeiten der Drucke und ihrer Mythenbildungen um den Kaiser, zur Musik, zu Jakob Fugger, zur ‚Kulturpolitik´ im Reich allgemein; und sie spannen schließlich den Rahmen zur europäischen Politik und zur Sicht von Europa aus auf den Kaiser (und Augsburg). Alles in allem bietet eine Stadt wie Augsburg zu dieser Zeit geradezu einen Brennspiegel; und gerade eine Gestalt wie Maximilian I. bietet ideale Grundlagen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener wissenschaftlicher Fächer und Fachleute. Im Jakob-Fugger-Zentrum, Forschungskolleg der Universität Augsburg treffen sich solche Fachleute. Es veranstaltet die Vortragsreihe im Rahmen seiner langjährigen Reihe ‚Stadtgeschichte(n)´ gemeinsam mit dem Fugger-und-Welser-Erlebnismuseum, also an einem Ort, der direkt mit Maximilian I. verbunden ist. Die Vorträge wenden sich bewusst an ein breiteres fachlich interessiertes Publikum. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 23.5. sowie am 6. und 27.06.2019. - . - Siehe auch http://www.jfz.uni-augsburg.de/Veranstaltungen/FWM-2018/


x Samstag, 18. Mai 2019

11.00 Uhr
KINDERUNIVERSITÄT AUGSBURG
Thema: Spielend gesund oder krank werden? Chancen und Risiken von Computerspielen
Referent: Prof. Dr. Jeffrey Wimmer, Kommunikationswissenschaft
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: Die erforderlichen (kostenlosen) Einlasskarten gibt's - solange der Vorrat reicht - bei Bücher Pustet (Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg)
Veranstalter: Das Kinderuni Augsburg-Team
Erläuterungen: Der Zutritt zum HS I ist ausschließlich den Kinder-Studentinnen und -Studenten (im Alter von 8 bis 12 Jahren plus-minus) vorbehalten. Für Eltern oder sonstige Begleitpersonen wird die Vorlesung live in den benachbarten HS II übertragen. Einlasskarten sind hier nicht erforderlich. - Weitere Kindervorlesung am 6. Juli 2019


x Donnerstag, 23. Mai 2019

18.30 Uhr
STADTGESCHICHTE(N): MAXIMILIAN I. UND AUGSBURG
Thema: Maximilian I und Jakob Fugger
Referent: Prof. Dr. Dietmar Schiersner, Wiss. Leiter des Fürstlich und Gräflich Fuggerschen Familien und Stiftungsarchivs, Dillingen/ Professur für (Spät-) Mittelalter und Frühe Neuzeit, PH Weingarten
Ort: Fugger und Welser Erlebnismuseum im Wieselhaus, Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg
Eintritt: frei. Bitte melden Sie sich vorab unter Tel. 0821/45097821 oder per Email an jfz@praesidium.uni-augsburg.de an, da die Plätze begrenzt ist. Am Abend können nur noch Restplätze vergeben werden.
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum - Forschungskolleg für Transnationale Studien der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Andrea Rehling, T 0821/598 - 5208, jfz@praesidium.uni-augsburg.de, http://www.jfz.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die sechs Vorträge sind aus Anlass des sich zum 500. jährenden Todestages "Maximilian I. und Augsburg" gewidmet. Bekanntlich stand Maximilian I. in engsten Beziehungen zu Augsburg, das ideale Grundlagen für ein vielfältiges Netzwerk bot. Denn Augsburg war die Stadt nicht nur der Reichstage, der Diplomatie und der Feste, sondern auch der Drucker, der Künste, der Humanisten und nicht zuletzt der Finanziers. Die einzelnen Vorträge untersuchen demnach Maximilians Verhältnis zu Augsburg allgemein (einführend), zu den Möglichkeiten der Drucke und ihrer Mythenbildungen um den Kaiser, zur Musik, zu Jakob Fugger, zur ‚Kulturpolitik´ im Reich allgemein; und sie spannen schließlich den Rahmen zur europäischen Politik und zur Sicht von Europa aus auf den Kaiser (und Augsburg). Alles in allem bietet eine Stadt wie Augsburg zu dieser Zeit geradezu einen Brennspiegel; und gerade eine Gestalt wie Maximilian I. bietet ideale Grundlagen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener wissenschaftlicher Fächer und Fachleute. Im Jakob-Fugger-Zentrum, Forschungskolleg der Universität Augsburg treffen sich solche Fachleute. Es veranstaltet die Vortragsreihe im Rahmen seiner langjährigen Reihe ‚Stadtgeschichte(n)´ gemeinsam mit dem Fugger-und-Welser-Erlebnismuseum, also an einem Ort, der direkt mit Maximilian I. verbunden ist. Die Vorträge wenden sich bewusst an ein breiteres fachlich interessiertes Publikum. - Weitere Vorträge dieser Reihe am 6. und 27.6.2019. . - Siehe auch http://www.jfz.uni-augsburg.de/Veranstaltungen/FWM-2018/


x Donnerstag, 6. Juni 2019

18.30 Uhr
STADTGESCHICHTE(N): MAXIMILIAN I. UND AUGSBURG
Thema: In Augsburg und überall. Kulturpolitik im Reich Maximilians I
Referent: Prof. Dr. Martin Schubert (Professur für Germanistische Mediävistik, Universität Duisburg-Essen)
Ort: Fugger und Welser Erlebnismuseum im Wieselhaus, Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg
Eintritt: frei. Bitte melden Sie sich vorab unter Tel. 0821/45097821 oder per Email an jfz@praesidium.uni-augsburg.de an, da die Plätze begrenzt ist. Am Abend können nur noch Restplätze vergeben werden.
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum - Forschungskolleg für Transnationale Studien der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Andrea Rehling, T 0821/598 - 5208, jfz@praesidium.uni-augsburg.de, http://www.jfz.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die sechs Vorträge sind aus Anlass des sich zum 500. jährenden Todestages "Maximilian I. und Augsburg" gewidmet. Bekanntlich stand Maximilian I. in engsten Beziehungen zu Augsburg, das ideale Grundlagen für ein vielfältiges Netzwerk bot. Denn Augsburg war die Stadt nicht nur der Reichstage, der Diplomatie und der Feste, sondern auch der Drucker, der Künste, der Humanisten und nicht zuletzt der Finanziers. Die einzelnen Vorträge untersuchen demnach Maximilians Verhältnis zu Augsburg allgemein (einführend), zu den Möglichkeiten der Drucke und ihrer Mythenbildungen um den Kaiser, zur Musik, zu Jakob Fugger, zur ‚Kulturpolitik´ im Reich allgemein; und sie spannen schließlich den Rahmen zur europäischen Politik und zur Sicht von Europa aus auf den Kaiser (und Augsburg). Alles in allem bietet eine Stadt wie Augsburg zu dieser Zeit geradezu einen Brennspiegel; und gerade eine Gestalt wie Maximilian I. bietet ideale Grundlagen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener wissenschaftlicher Fächer und Fachleute. Im Jakob-Fugger-Zentrum, Forschungskolleg der Universität Augsburg treffen sich solche Fachleute. Es veranstaltet die Vortragsreihe im Rahmen seiner langjährigen Reihe ‚Stadtgeschichte(n)´ gemeinsam mit dem Fugger-und-Welser-Erlebnismuseum, also an einem Ort, der direkt mit Maximilian I. verbunden ist. Die Vorträge wenden sich bewusst an ein breiteres fachlich interessiertes Publikum. - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 27.6.2019. - Siehe auch http://www.jfz.uni-augsburg.de/Veranstaltungen/FWM-2018/


x Donnerstag, 27. Juni 2019

18.30 Uhr
STADTGESCHICHTE(N): MAXIMILIAN I. UND AUGSBURG
Thema: Kaiser Maximilian als europäischer Dynast
Referent: Prof. Dr. Lothar Schilling (Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit, Universität Augsburg)
Ort: Fugger und Welser Erlebnismuseum im Wieselhaus, Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg
Eintritt: frei. Bitte melden Sie sich vorab unter Tel. 0821/45097821 oder per Email an jfz@praesidium.uni-augsburg.de an, da die Plätze begrenzt ist. Am Abend können nur noch Restplätze vergeben werden.
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum - Forschungskolleg für Transnationale Studien der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Andrea Rehling, T 0821/598 - 5208, jfz@praesidium.uni-augsburg.de, http://www.jfz.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die sechs Vorträge sind aus Anlass des sich zum 500. jährenden Todestages "Maximilian I. und Augsburg" gewidmet. Bekanntlich stand Maximilian I. in engsten Beziehungen zu Augsburg, das ideale Grundlagen für ein vielfältiges Netzwerk bot. Denn Augsburg war die Stadt nicht nur der Reichstage, der Diplomatie und der Feste, sondern auch der Drucker, der Künste, der Humanisten und nicht zuletzt der Finanziers. Die einzelnen Vorträge untersuchen demnach Maximilians Verhältnis zu Augsburg allgemein (einführend), zu den Möglichkeiten der Drucke und ihrer Mythenbildungen um den Kaiser, zur Musik, zu Jakob Fugger, zur ‚Kulturpolitik´ im Reich allgemein; und sie spannen schließlich den Rahmen zur europäischen Politik und zur Sicht von Europa aus auf den Kaiser (und Augsburg). Alles in allem bietet eine Stadt wie Augsburg zu dieser Zeit geradezu einen Brennspiegel; und gerade eine Gestalt wie Maximilian I. bietet ideale Grundlagen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener wissenschaftlicher Fächer und Fachleute. Im Jakob-Fugger-Zentrum, Forschungskolleg der Universität Augsburg treffen sich solche Fachleute. Es veranstaltet die Vortragsreihe im Rahmen seiner langjährigen Reihe ‚Stadtgeschichte(n)´ gemeinsam mit dem Fugger-und-Welser-Erlebnismuseum, also an einem Ort, der direkt mit Maximilian I. verbunden ist. Die Vorträge wenden sich bewusst an ein breiteres fachlich interessiertes Publikum. . - Siehe auch http://www.jfz.uni-augsburg.de/Veranstaltungen/FWM-2018/


x Samstag, 6. Juli 2019

11.00 Uhr
KINDERUNIVERSITÄT AUGSBURG
Thema: Künstliche Intelligenz: Wer ist besser - Mensch oder Maschine?
Referent: Prof. Dr. Elisabeth André, Informatik
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: Die erforderlichen (kostenlosen) Einlasskarten gibt's - solange der Vorrat reicht - bei Bücher Pustet (Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg)
Veranstalter: Das Kinderuni Augsburg-Team
Erläuterungen: Der Zutritt zum HS I ist ausschließlich den Kinder-Studentinnen und -Studenten (im Alter von 8 bis 12 Jahren plus-minus) vorbehalten. Für Eltern oder sonstige Begleitpersonen wird die Vorlesung live in den benachbarten HS II übertragen. Einlasskarten sind hier nicht erforderlich. -