Suche

Alle Veranstaltungen im laufenden Semester (und darŁber hinaus)

x Noch bis zum Donnerstag, 20. Juni 2019

FOTOAUSSTELLUNG
Thema: In schwindendem Licht. Jüdische Spuren im Osten Europas
Ort: Bukowina-Institut, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Öffnungszeiten: Mo. - Do. 9.00 - 15.30 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Bukowina-Institut an der Universität Augsburg
Erläuterungen: Im Osten Europas, in einem Gürtel zwischen Baltikum und Schwarzem Meer, lebte einst die Mehrheit der europäischen Juden. Während des Zweiten Weltkriegs wurden sie von den deutschen Besatzern und ihren Helfern nahezu vollständig ermordet. Geblieben sind die Spuren früheren jüdischen Lebens: zerstörte oder zweckentfremdete Synagogen, überwucherte Friedhöfe, Grabsteine im Straßenpflaster, Spuren von Haussegen an den Türpfosten. Die Fotoausstellung richtet ihren Blick auf Spuren jüdischen Lebens in der historischen Region Bukowina und ihren Nachfolgestaaten. Sie will zur weiteren Auseinandersetzung mit dem jüdischen Erbe der Bukowina anregen, die als am stärksten multiethnisch und jüdisch geprägtes Kronland galt. - Der Kölner Fotograf und Blogger Christian Herrmann bereist seit Jahren Osteuropa, um Spuren jüdischen Lebens zu dokumentieren. Als Fotograf interessiert er sich vor allem für Orte, die noch von keiner "Erinnerungskultur" überformt wurden und an denen die verheerende Kraft der Diktaturen des 20. Jahrhunderts unmittelbar sichtbar wird.


x Noch bis zum Freitag, 19. Juli 2019

AUSSTELLUNG
Thema: Augsburger Pflanzenbücher aus sechs Jahrhunderten
Ort: Zentralbibliothek (Gebäude E), Universitätsstraße 22, Ausstellungshalle und Schatzkammer
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8.30 - 21.30
Eintritt: frei
Veranstalter: UB Augsburg
Erläuterungen: Die Ausstellung zeigt erstmals eine Auswahl von Büchern zum Thema Botanik aus der Sammlung historischer Drucke der Universitätsbibliothek. Aufgeblättert werden knapp 40 Bände, in erster Linie aus der Oettingen-Wallersteinschen Bibliothek. Der Bogen spannt sich dabei von der spätmittelalterlichen Handschrift des 'Buchs der Natur' von Konrad von Megenberg bis zu den 'Arzneipflanzen-Merkblättern des Kaiserlichen Gesundheitsamts' aus dem Jahr 1918. Auf dem Weg durch die Jahrhunderte begegnet man prachtvollen Folianten und handlichen Kompendien, reich illustriert mit Holzschnitten und teils aufwändig kolorierten Kupferstichen; hohe Wissenschaft wechselt sich ab mit eher populären oder ausgesprochen kuriosen Texten; die sog. “Väter der Botanik” (Hieronymus Bock, Leonhart Fuchs) sind ebenso vertreten wie heute weniger bekannte Gelehrte, etwa der unermüdlich publizierende französische Arzt und Naturforscher Pierre-Joseph Buc'hoz. Ebenfalls gezeigt werden in der Ausstellung die großformatigen Banner, die erstmals 2018 im Botanischen Garten Augsburg zu sehen waren, Ergebnis einer Kooperation zwischen der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg, der Universitätsbibliothek, dem Botanischen Garten und der Professur für Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit dem Schwerpunkt Bayern. Diese Banner dokumentieren anhand von Texten und Digitalisaten aus Augsburger Buchbeständen die Augsburger Medizingeschichte und Pflanzenheilkunde in Spätmittelalter und früher Neuzeit. Beide Teile der Ausstellung verdeutlichen, dass sich eine künftige Augsburger Medizingeschichte als akademisches Fach auf bedeutende Büchersammlungen vor Ort wird  stützen können. - Die Ausstellung läuft bis zum 19. Juli 2019. Sie ist montags bis freitags bei freiem Eintritt von jeweils 8.30 bis 21.30 zugänglich. - Mehr unter http://www.zig.uni-augsburg.de/veranstaltungen/augsburger-pflanzenbuecher/


x Noch bis zum Donnerstag, 26. September 2019

19.00 Uhr
AUSSTELLUNG
Thema: Umstrittene Geschichte - Spurensuche im ehemaligen Jugoslawien. Studentische Fotodokumentation einer Exkursion im September 2018
Ort: Bukowina-Institut an der Universität Augsburg, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Öffnungszeiten: Mo. - Do. 9.00 - 12.30 und 13.00 - 16.00 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Prof. Dr. Maren Röger (Transnationale Wechselbeziehungen: Deutschland und das östliche Europa") und Prof. Dr. Günther Kronenbitter (Europäische Ethnologie/Volkskunde)
Erläuterungen: Im Zuge einer Exkursion, die Studentinnen und Studenten der Geschichte und der Ethnologie im September 2018 ins ehemalige Jugoslawien führte, entstand eine Sammlung aussagekräftiger Fotografien, die die Spuren der Konfliktgeschichte einer multiethnischen Region einzufangen versuchen. Die studentischen Exkursionsteilnehmerinnen und Teilnehmer dokumentierten aus ihrem Blickwinkel das Gebiet, das vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart immer wieder Brennpunkt internationaler Krisen war. Ein ausführlicher Bericht über die von Prof. Dr. Maren Röger und Prof. Dr. Günther Kronenbitter organisierte und geleitete Exkursion steht unter http://www.philhist.uni-augsburg.de/lehrstuehle/geschichte/transnationalewechselbeziehungen/Dokumente/Exkursionsbericht-Bosnien-Serbien1.pdf zur Verfügung. Siehe auch http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2019/apr-juni/2019_051/


x Donnerstag, 20. Juni 2019

18.00 Uhr
LCA-VORTRAGSREIHE
Thema: Sichere Herkunftsstaaten - Eine Podiumsdiskussion mit Michael Engelhardt (Vorstandsbeauftragter für Flüchtlingsschutz Rheinland-Pfalz; Amnesty International, Sektion der BRD e.V.), Ulrike Bahr MdB (SPD), Stephanie Schuhkneckt MdL (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) und mit jeweils einer Vertreter bzw. einer Vertreterin von CSU und FDP; Einführung: Prof. Dr. Andreas Dietz, Vorsitzender Richter am VG Augsburg; Moderation: Dr. Stefan Lorenzmeier, Juristische Fakultät der Universität Augsburg
Ort: Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim), Provinostraße 46, 86153 Augsburg
Veranstalter: Law Clinic Augsburg
Erläuterungen: http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2019/apr-juni/2019_064

19.30 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Leopold Mozart zum 300. Geburtstag
Ort: Evangelisch St. Jakob, 86732 Oettingen
Eintritt: 23,- Euro
Veranstalter: Collegium musicum in Zusammenarbeit mit der Internationalen Rosetti-Gesellschaft
Erläuterungen: Mitwirkende sind der Kammerchor der Universität Augsburg und die Ensembles BeckerPsalter und musica obligata unter der Leitung von Andreas Becker. Das Konzert wird am 22. Juni in Augsburg (Evangelisch Str. Ulrich) wiederholt.


x Samstag, 22. Juni 2019

10.00 Uhr
LMZ-WETTBEWERB/KONZERT
Thema: 9. Johann-Andreas-Stein Wettbewerb für Instrumentalist/inn/en und Sänger/innen
Ort: Konzertsaal, Maximilianstr. 59, 86159 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg
Erläuterungen: Seit 2010 findet alljährlich der LMZ-interne “Johann Andreas Stein-Wettbewerb” für alle Instrumentalist/inn/en und Sänger/innen statt. Der Wettbewerb ist nach dem bekannten Augsburger Klavierbauer (1728-1792) benannt, bei dem Wolfgang Amadé Mozart wichtigster Kunde war. In seiner Werkstatt fertigte Stein etwa 700 Klaviere an, die in ganz Europa nachgefragt waren, so auch das Hammerklavier aus dem Jahre 1785, das im Augsburger Mozarthaus zu besichtigen ist. Vom Leopold Mozart Kuratorium, das auch das Preisgeld des Wettbewerbs von 1000 Euro stiftet, wurde dem LMZ ein Hammerflügel von Nanette Streicher, der Tochter von Johann Andreas Stein, zur Verfügung gestellt. Der Wettbewerb unterscheidet sich von anderen Wettbewerben insofern, als von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern neben dem künstlerischen Vortrag auch eine schriftliche Ausarbeitung der Überlegungen zur Interpretation erwartet wird.

19.30 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Leopold Mozart zum 300. Geburtstag
Ort: Evangelisch St. Ulrich, Ulrichsplatz, 86150 Augsburg
Eintritt: 23,-/erm. 10,- Euro
Veranstalter: Collegium musicum in Zusammenarbeit mit der Deutschen Mozart-Gesellschaft und mit Unterstützung durch die ESG
Erläuterungen: Mitwirkende sind der Kammerchor der Universität Augsburg und die Ensembles BeckerPsalter und musica obligata unter der Leitung von Andreas Becker


x Sonntag, 23. Juni 2019

11.00 Uhr
LMZ-KONZERT
Thema: Matinée für Saxophon und Klavier mit Werken u. a. von Creston und Noda - gespielt von Studierenden der Klasse Wilhelm Nuszbaum mit Katharina Khodos am Klavier
Ort: Konzertsaal, Maximilianstr. 59, 86159 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg

19.30 Uhr
LMZ-KONZERT
Thema: Klavierabend mit Werken u. a. von Chopin, Brahms und Kurtág - gespielt von Studierenden der Klasse Christine Olbrich
Ort: Konzertsaal, Maximilianstr. 59, 86159 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg


x Montag, 24. Juni 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Programm:
o Lärmschutz im Verkehr (Dr. Alexander Attenberger, LfU)
o Führung im reflexionsarmen Raum (Georg Eberle und Christian Wiedemann, LfU)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltungen am 1., 8., 15. und 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: The role of simulation in the characterization of perfect and defective crystalline compounds
Referent: Prof. Robert Dovesi (Università degli Studi di Torino)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen am 1., 8. und 15 Juli 2019


x Dienstag, 25. Juni 2019

18.00 Uhr
AUGSBURGER GESUNDHEITSDIALOG
Thema: Die Notfallversorgung aus Patientensicht. Ergebnisse einer Befragung in der Notaufnahme des Klinikums Augsburg. Mit Beiträgen von Dr. Anja Kalch (Kommunikationswissenschaft, Universität Augsburg), Prof. Dr. Markus Wehler (Direktor der Zentralen Notaufnahme am Universitätsklinikum Augsburg) und Prof. Dr. Helena Bilandzic (Direktorin des ZIG/Kommunikationswissenschaft, Universität Augsburg)
Ort: Zeughaus, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Veranstalter: Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung

18.15 Uhr
ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM
Thema: Die augusteischen Germanenkriege. Neues zur Varusschlacht
Referent: Prof. Dr. Salvatore Ortisi (München)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Soja (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Mit den Feldzügen der beiden kaiserlichen Prinzen Drusus und Tiberius im rechtsrheinischen Germanien rückte das Gebiet zwischen Rhein und Elbe ab 12 v. Chr. in den Mittelpunkt der römischen Expansionspolitik. Gut 16 Jahre später, nach wechselvollen und verlustreichen Kämpfen, schien Germanien auf dem besten Weg zu sein, eine römische Provinz zu werden. Der Untergang des Varus und seiner drei Legionen 9 n. Chr. im Teutoburger Wald stellte die Herrschaft Roms über die germanischen Stämme wieder völlig in Frage. Noch kurz vor seinem Tod beauftragte Augustus den Sohn des Drusus, Germanicus, damit, die erlittene Schmach zu rächen und die Kontrolle über die verlorenen Gebiete wiederzugewinnen. Dieser führte zwischen 14 und 16 n. Chr. mehrfach große Expeditionsarmeen in das Gebiet zwischen Rhein und Weser, der entscheidende Sieg blieb ihm aber bis zu seiner Abberufung durch Kaiser Tiberius im Jahre 17 versagt. Der Vortrag gibt einen Überblick über die archäologischen Quellen zur römischen Besetzungsgeschichte Germaniens. Dabei werden auch neue Forschungsergebnisse vom wahrscheinlichen Schlachtfeld der clades Variana in Kalkriese und aus einem neu entdeckten Marschlager bei Hannover vorgestellt. - Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 9. und 23. Juli 2019


x Mittwoch, 26. Juni 2019

12.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Mittagsmusik
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Concerto
Eintritt. frei
Veranstalter: Collegium musicum
Erläuterungen: Es spielen Studierende des Lehrstuhls für Musikpädagogik unter Leitung von Johann Winter.

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - INNOVTIVE IDEEN FÜR DIE (SCHULISCHE) PRAXIS IN ZULASSUNGSARBEITEN
Thema: Individuelle Förderung bei verschiedenen Lernschwierigkeiten / Einblicke in die besondere Situation eines blinden Kindes
Referent: Chris Schramm und Mona Höll (BetreuerInnen: Prof. Dr. Andreas Hartinger bzw. SRin Evi Schmidt-Kränzle)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Geb. D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Erläuterungen: Eine besondere Prüfungsleistung im ersten Staatsexamen ist das Verfassen der schriftlichen Hausarbeit (Zulassungsarbeit), in der zunächst lediglich nachgewiesen werden muss, dass man zu “selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten befähigt ist” (LPO §19). Erfreulicherweise dienen die meisten Zulassungsarbeiten nicht nur diesem prüfungsbezogenen Zweck; vielmehr werden in ihnen häufig innovative Ansätze bearbeitet, die dann z.T. auch in der Praxis konkret umgesetzt und reflektiert werden. In diesem Semester sind daher Studentinnen und Studenten eingeladen, die von dem Grundgedanken ihrer Zulassungsarbeit berichten, die aufzeigen, welche Impulse und Anlässe sie bei der Themenwahl angeregt haben, wie sich individuelle Lösungen realisieren ließen und wie sie die theoretischen Überlegungen in der Praxis umgesetzt haben. Dabei interessiert vor allem die kreative pädagogische Idee, die (fach)didaktische Umsetzung für die Grundschulkinder sowie die Auswirkungen auf Kinder, Lehrkräfte und die Studierenden selbst. Ziel der Augsburger Grundschulgespräche ist es diesmal, diese innovativen Ansätze gemeinsam zu besprechen und zu diskutieren. Dabei sollen u.a. folgende Fragen besprochen werden: Wie ergeben sich anregende Themen für eine solche Arbeit? Welche Herausforderungen waren bei der Realisierung zu bewältigen? Wie haben sich die Erfahrungen in der schulischen Praxis niedergeschlagen? Welche Bedeutung hatte die theoretische Reflexion? Welche Optionen bestehen zur Weiterentwicklung oder Verstetigung der Idee? Welche Vorzüge haben die Zulassungsarbeiten für die Schulkinder geboten? Ziel der “Augsburger Grundschulgespräche” ist es, zu einer engeren Verzahnung (oder zumindest zu einer verbesserten Kommunikation) zwischen den Schulen der Region, der Universität und bedeutsamen Kooperationspartnern innerhalb wie außerhalb der Schule zu kommen. - Weitere Vorträge dieser Reihe am 10. und 24. Juli 2019.

18.00 Uhr
GASTPROFFESUR FÜR JÜDISCHE KULTURGESCHICHTE
Thema: Gebrochener Universalismus (Siegfried Kracauer, Hannah Arendt)
Referentin: Prof. Dr. Birgit Erdle (Gastprofessur Jüdische Kulturgeschichte Universität Augsburg)
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 1005
Veranstalter: Prof. Dr. Bettina Bannasch (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft) für die Philologisch-Historische Fakultät
Erläuterungen: Der öffentliche Vortrag findet im Rahmen des dreitägigen Workshops “Emanzipationsdiskurse vor und nach dem Holocaust”, den Prof. Dr. Birgit Erdle im Rahmen Augsburger Gastprofessur gibt. Weitere öffentliche Vorträge Erdles am 9. Juli an der Universität und am 18. Juli (im Jüdischen Museum Augsburg-Schwaben). - Birgit R. Erdle ist seit 2009 Privatdozentin am Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Berlin. 2018/19 war sie Senior Fellow for Jewish Studies am Lichtenberg-Kolleg der Universität Göttingen, 2012 bis 2018 hatte sie den DAAD-Walter Benjamin Chair an der Hebrew University of Jerusalem, Israel, inne. Gastprofessuren war sie bereits am Fritz Bauer-Institut/Universität Frankfurt a.M., an der Universität Wien, der TU Berlin und der Emory University in Atlanta, USA. Zu Erdles Forschungsschwerpunkten gehören die deutsch-jüdische Literatur- und Ideengeschichte in der Moderne, die Epistemologie der Zeit in Literatur und Theorie, die Nachgeschichte des Nationalsozialismus und der Shoah, Materialität, Gedächtnis und Wissen sowei das Verhältnis von poetischer Sprache und Wissenschaftssprache im Exil. Ihre jüngsten Buchpublikationen sind “Literarische Epistemologie der Zeit. Lektüren zu Kant, Kleist, Heine und Kafka” (2015), “Theorien über Judenhass - eine Denkgeschichte. Kommentierte Quellenedition 1781-1931”, hg. zusammen mit Werner Konitzer (2015). Demnächst erscheint “Intentionally left blank - Raum für Notizen. Materials and Forms of Notation in European Jewish Literature / Aufzeichnungsformen und -materialien in europäisch-jüdischer Literatur”, hg. zusammen mit Annegret Pelz (Yearbook for European Jewish Literature Studies / Jahrbuch für europäisch-jüdische Literaturstudien, ed. by Alfred Bodenheimer, Vivian Liska, Volume 6, 2019).

18.00 Uhr
VERNISSAGE
Thema: Wolkenfänger im Heißluftballon - Studierende des Lehrstuhls für Kunstpädagogik zeigen Aquarelle und kolorierte Zeichnungen, die den Zauber von Wolkengebilden und von schwebenden Montgolfiéren, wie man sie im Ballonmuseum Gersthofen findet, einfangen
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Erweiterungsbau
Eintritt: frei
Veranstalter: Lehrstuhl für Kunstpädagogik in Zusammenarbeit mit dem Ballonmuseum Gersthofen
Erläuterungen: Die von Jacqueline van der Hagen kuratierte Ausstellung wird bis zum 18. Juli gezeigt und ist montags bis freitags von 9.00 bis 18.00 Uhr bei freiem Eintritt zugänglich.

18.00 Uhr
GASTVORTRAG
Thema: Nachhaltige Investitionen in Energie
Referentin: Eva Bahner, Oikocredit
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Die Fachschaft Wirtschaftingenieurwesen/VWI HG Augsburg
Erläuterungen: "Klar, der durchschnittliche Student macht sich zu Geld hauptsächlich Gedanken, wie es noch irgendwie bis zum Monatsende reicht. Da das aber hoffentlich nicht so bleibt und man vielleicht mit seinem Geld auch etwas Sinnvolles anstellen möchte, veranstaltet wir diesen Gastvortrag zum Thema 'Nachhaltige Investitionen in Energie'", so die Fachschaft Wirtschaftingenieurwesen/VWI HG Augsburg in ihrer Ankündigung. - Mehr zu Oikocredit unter http://www.oikocredit.de/

19.00 Uhr
VORLESUNGSREIHE "REDEN WIR ÜBER DIGITALISIERUNG"
Thema: Zwischen digitaler und realer Welt: Interaktionsformen heute und morgen
Vortragender: Prof. Dr. Michael Kipp, Hochschule Augsburg, Informatik
Ort: Rathaus Augsburg, Rathausplatz 1, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Stadt Augsburg in Kooperation mit der Universität und der Hochschule Augsburg
Erläuterungen: Digitale Daten durchdringen alle Bereiche unseres Lebens, egal ob im Büro, beim Einkaufen oder in der sozialen Interaktion. Um mit der Menge und der Komplexität der Daten umzugehen, werden immer bessere Interaktionsmethoden erforscht: per Touch, mit Gestik und Mimik, über verformbare Objekte bis hin zum Eintauchen in virtuelle Realitäten. Der Vortrag gibt einen Einblick in die aktuelle Forschung und zeigt, wie Menschen in der Zukunft mit der digitalen Welt umgehen könnten. - Mehr unter http://www.augsburg.de/redenwirueber

20.15 Uhr
UNIKINAUX
Thema: Forrest Gump (OmU)
Ort. Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: frei
Veranstalter: AStA
Erläuterungen: fb.com/unikinaux - Weitere Unikinaux-Abende am 3. und 10. Juli 2019


x Donnerstag, 27. Juni 2019 bis zum Donnerstag, 18. Juli 2019

AUSSTELLUNG
Thema: Wolkenfänger im Heißluftballon - Studierende des Lehrstuhls für Kunstpädagogik zeigen Aquarelle und kolorierte Zeichnungen, die den Zauber von Wolkengebilden und von schwebenden Montgolfiéren, wie man sie im Ballonmuseum Gersthofen findet, einfangen
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Erweiterungsbau
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.00 - 18.00 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Lehrstuhl für Kunstpädagogik in Zusammenarbeit mit dem Ballonmuseum Gersthofen


x Donnerstag, 27. Juni 2019

18.30 Uhr
STADTGESCHICHTE(N): MAXIMILIAN I. UND AUGSBURG
Thema: Kaiser Maximilian als europäischer Dynast
Referent: Prof. Dr. Lothar Schilling (Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit, Universität Augsburg)
Ort: Fugger und Welser Erlebnismuseum im Wieselhaus, Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg
Eintritt: frei. Bitte melden Sie sich vorab unter Tel. 0821/45097821 oder per Email an jfz@praesidium.uni-augsburg.de an, da die Plätze begrenzt ist. Am Abend können nur noch Restplätze vergeben werden.
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum - Forschungskolleg für Transnationale Studien der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Andrea Rehling, T 0821/598 - 5208, jfz@praesidium.uni-augsburg.de, http://www.jfz.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die sechs Vorträge sind aus Anlass des sich zum 500. jährenden Todestages "Maximilian I. und Augsburg" gewidmet. Bekanntlich stand Maximilian I. in engsten Beziehungen zu Augsburg, das ideale Grundlagen für ein vielfältiges Netzwerk bot. Denn Augsburg war die Stadt nicht nur der Reichstage, der Diplomatie und der Feste, sondern auch der Drucker, der Künste, der Humanisten und nicht zuletzt der Finanziers. Die einzelnen Vorträge untersuchen demnach Maximilians Verhältnis zu Augsburg allgemein (einführend), zu den Möglichkeiten der Drucke und ihrer Mythenbildungen um den Kaiser, zur Musik, zu Jakob Fugger, zur ‚Kulturpolitik´ im Reich allgemein; und sie spannen schließlich den Rahmen zur europäischen Politik und zur Sicht von Europa aus auf den Kaiser (und Augsburg). Alles in allem bietet eine Stadt wie Augsburg zu dieser Zeit geradezu einen Brennspiegel; und gerade eine Gestalt wie Maximilian I. bietet ideale Grundlagen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener wissenschaftlicher Fächer und Fachleute. Im Jakob-Fugger-Zentrum, Forschungskolleg der Universität Augsburg treffen sich solche Fachleute. Es veranstaltet die Vortragsreihe im Rahmen seiner langjährigen Reihe ‚Stadtgeschichte(n)´ gemeinsam mit dem Fugger-und-Welser-Erlebnismuseum, also an einem Ort, der direkt mit Maximilian I. verbunden ist. Die Vorträge wenden sich bewusst an ein breiteres fachlich interessiertes Publikum. . - Siehe auch http://www.jfz.uni-augsburg.de/Veranstaltungen/FWM-2018/

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: Zwischen Erlebnis und Atmosphäre. Noch einmal zur Wahrnehmung von Gegenwartsarchitektur
Referent: Prof. Dr. Dietrich Erben, Theorie und Geschichte von Architektur, Kunst und Design, Technische Universität München
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 11. und 27. Juli 2019


x Montag, 1. Juli 2019

PRESSETERMIN
Thema: 2. Presseinfotag Pollensaison 2019
Ort: UNIKA-T am Universitätsklinikum Augsburg, Neusäßer Straße 47, 86156 Augsburg, Seminarraum U1.040
Veranstalter: Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann, Institut für Umweltmedizin des universitären Zentrums für Gesundheitswissenschaften am Universitätsklinikum Augsburg (UNIKA-T)
Erläuterungen: Näheres wird noch bekanntgegeben

14.00 Uhr
TAG DER EUROPÄISCHEN KULTURGESCHICHTE
Thema: Europa - Kulturhistorische Horizonte
Programm:
o 14.00 Eröffnung
durch Prof. Dr. Bernd Oberdorfer (Lehrstuhl Evangelische Theologie mit Schwerpunkt Systematische Theologie und theologische Gegenwartsfragen)
o 14.15 Einheit und Vielfalt
o o Augsburg in Europa. Das Augsburger Stadtrecht von 1156 und das römische Recht- Vortrag von Prof. Dr. Christoph Becker (Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Zivilverfahrensrecht, Römisches Recht und Europäische Rechtsgeschichte)
o o Von Bayle zu Montesquieu: Implizite und explizite Reflexionen über eine europäische Zu(sammen)gehörigkeit - Vortrag von Dr. Eva Rothenberger (Institut für Europäische Kulturgeschichte)
Diskussion
o 15.45 Formen der Integration
o o Europäische Geschichte als Migrationsgeschichte - Vortrag von Dr. Ulrich Niggemann (Institut für Europäische Kulturgeschichte)
o o Erziehungskonzepte in europäischer Verflechtung - Vortrag von Prof. Dr. Eva Matthes (Lehrstuhl für Pädagogik)
o o Probleme und Perspektiven einer Zeitgeschichte Europas Diskussion - Vortrag von Dietmar Süß (Lehrstuhl für Neuere und Neuste Geschichte)
o 17.15 Schlussdiskussion
o 19.00 Öffentliche Abendveranstaltung
o o Die Europaidee im langen 18. Jahrhundert: ein Projekt für den Frieden - Vortrag von Prof. Dr. Rotraud von Kulessa (Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaft Französisch/Italienisch)
o o Europas erste Verfassung: Die Rezeption der polnischen Maikonstitution 1791 - Vortrag von Prof. Dr. Maren Röger (Transnationale Wechselbeziehungen: Deutschland und das östliche Europa)
Ort: Zentralbibliothek (Gebäude E) Universitätsstraße 22, Raum 3017; die öffentliche Abendveranstaltung findet im Vortragssaal des Hollbaus, Im Annahof, 86150 Augsburg statt
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Institut für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg in Kooperation mit dem Evangelischen Forum Annhof und der UB Augsburg
Erläuterungen: Europa - als Begriff mit antiken Wurzeln seit dem späten Mittelalter und dem Beginn der Renaissance zunehmend in Gebrauch - war nie allein räumlich definiert, sondern immer schon mit sich wandelnden kulturellen Konnotationen versehen. Seine Grenzen waren nie eindeutig und im Inneren war es stets kleinteilig gegliedert. Ein Bewusstsein der Einheit stand der faktischen Vielfalt gegenüber. Die Komplexität europäischer Beziehungen steht in Wechselbeziehung zur Komplexität der Transfer- und Integrationsprozesse. Der Tag der Europäischen Kulturgeschichte 2019 dient in einem Nachmittagsteil vor allem der internen Diskussion und Positionierung des Instituts und seiner Mitglieder, ist aber für ein interessiertes Publikum offen. Am Abend geben zwei öffentliche Vorträge Einblicke in historische und literaturwissenschaftliche Ansätze zur Erforschung europäischer Themen. Dabei stehen insbesondere die Epoche der Aufklärung sowie die Verbreitung und Rezeption von Friedens- und Verfassungskonzepten im Vordergrund.

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Programm:
o Waldbeweidung - eine Chance für den Naturschutz (Dr. Andreas Zehm, LfU)
o Zecken, Lyme-Borreliose und Landschaftspflege (Dr. Dania Richter, TU Braunschweig)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltungen am 8., 15. und 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: A Revolution in Optoelectronics? - The Fascinating Properties of Halide Perovskites
Referent: Prof. Dr. Alexander Urban (LMU München)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen am 8. und 15 Juli 2019


x Dienstag, 2. Juli 2019

17.30 Uhr
AUGSBURGER MATHEMATISCHES KOLLOQUIUM
Thema: A rational blowdown surgery on 4-manifolds
Referent: Prof. Dr. Jongil Park, Seoul National University, Korea
Ort: Institut für Mathematik (Gebäude L), Universitätsstraße14, Raum 2004
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: https://www.math.uni-augsburg.de/htdocs/VK/docs/2019/07/02_Di_26_00.html


x Mittwoch, 3. Juli 2019

20.15 Uhr
UNIKINAUX
Thema: Mad Max: Fury Road
Ort. Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: frei
Veranstalter: AStA
Erläuterungen: fb.com/unikinaux - Weiterer Unikinaux-Abend am 10. Juli 2019


x Donnerstag, 4. Juli 2019

9.30 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Chorklassentag mit der Uni Big Band Augsburg unter Leitung von Prof. Dr. Bernhard Hofmann
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: frei
Veranstalter: Collegium musicum
Erläuterungen: Die Veranstaltung dauert bis 13.00. Weiterer Chorklassentag am 5. Juli

19.00 Uhr
FASZINATION MATHEMATIK - PHYSIK
Thema: Der Spin: von kreiselnden Elektronen zum Aufbau der Materie
Referent: Dr. Sebastian Tölle (Physik)
Ort: Reichlesaal (Raum 116) im Zeughaus Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Die Institute für Mathematik und für Physik
Erläuterungen: Ein Körper hat einen Eigendrehimpuls, wenn er sich um seinen Masseschwerpunkt dreht. Was bei makroskopischen Objekten wie einem Spielzeugkreisel noch plausibel ist, mag auf den ersten Blick bei punktförmigen Objekten überflüssig erscheinen. Dennoch haben Elementarteilchen, die in der Quantentheorie als punktförmig beschrieben werden, einen Eigendrehimpuls, den sogenannten Spin. Er ist, wie auch die Masse, eine innere und unveränderliche Eigenschaft der Teilchen. Überraschenderweise spielt der Spin, insbesondere der des Elektrons, eine entscheidende Rolle im Aufbau der Atome und somit auch für die makroskopischen Eigenschaften der Materie, wie wir in dem Vortrag sehen werden. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 17. Oktober und 28. November 2019

19.00 Uhr
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Thema: #Postkartenfieber: Schwaben und die Bukowina in den Social Media der Jahrhundertwende
Ort: Bukowina-Institut an der Universität Augsburg, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Bukowina-Institut an der Universität Augsburg in Zusammenarbeit mit Museum und Galerie der Stadt Schwabmünchen und a3Kultur und mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales
Erläuterungen: Die Anfänge der Postkarte einmal ganz anders und aus dem Blickwinkel unserer heutigen Sozialen Medien zu sehen: dazu lädt diese Ausstellung zum "Hype der Postkarte - dem sozialen Medium um 1900 ein, die Studierende der Geschichtswissenschaft, der Kunst- und Kulturgeschichte und der Philosophie unter Leitung von Prof. Dr. Maren Röger, Professur für "Transnationale Wechselbeziehungen: Deutschland und das östliche Europa" erarbeitet haben. Ziel der Ausstellung ist es, die Neuheit des Mediums Postkarte um 1900 zu entdecken und Parallelen mit den heutigen sozialen Medien aufzuzeigen. Diese bestehen in den Inhalten und Themen der Gesellschaft aber auch im Umgang mit dem Medium selbst. Die inflationäre Nutzung der Postkarte beschränkt sich nicht nur auf eine Region, sondern findet länderübergreifend statt, was der Vergleich von Postkarten aus Schwaben mit solchen aus der Bukowina - einem ehemaligen Kronland Österreich-Ungarns (heutige Ukraine und Rumänien) - beweist. Die Postkarten, die gezeigt werden, stammen aus den Sammlungen Museum und Galerie der Stadt Schwabmünchen, des Bukowina-Instituts an der Universität Augsburg und des Augsburger Sammlers Franz Häußler. "Die Ausstellung beweist, dass die Postkarte weit mehr als ein Urlaubssouvenir ist - möglicherweise sehen auch Sie Postkarten nach einem Besuch der Ausstellung mit ganz anderen Augen", meinen die Studentinnen und Studenten, die die Ausstellung kuratiert haben. - Die Eröffnung wird von Musikerinnen und Musikern des Leopold-Mozart-Zentrums der Universität musikalisch begleitet. Die Ausstellung selbst läuft dann bis zum 31. Januar 2020.


x Freitag, 5. Juli 2019

9.30 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Chorklassentag mit der Uni Big Band Augsburg unter Leitung von Prof. Dr. Bernhard Hofmann
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: frei
Veranstalter: Collegium musicum
Erläuterungen: Die Veranstaltung dauert bis 13.00 Uhr.

14.30 Uhr
JUBILÄUMSSOMMERFEST
Thema: 30 Jahre Kinderbetreuung an der Universität Augsburg
Ort: Campus-Elterninitiative e. V. (Gebäude KITA), Universitätsstraße 5 und 5a
Veranstalter: Campus-Elterninitiative e. V.
Erläuterungen: Ein buntes Rahmenprogramm mit Musikeinlagen der Kinder und mit Speis und Trank rund um Grußworte von Doris Schneider, Geschäftsführerin des Studentenwerks Augsburg, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg, Dr. Stefan Kiefer, Bürgermeister und Sozialreferent der Stadt Augsburg, und Reiner Erben, Umweltreferent der Stadt Augsburg - Mehr zur Campus-Elterinitiative e. V. unter http://campus-elterninitiative.de/ und unter http://www.facebook.com/Campus. Elterninitiative

15.00 Uhr
VORTRÄGE AM UNIKA-T
Thema: For better decisions in health care operations management - real cases in Portuguese health services
Referentin: Prof. Inês Marques, Ph. D.
Ort: UNIKA-T am Universitätsklinikum Augsburg, Neusäßer Straße 47, 86156 Augsburg, Seminarraum U1.040
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Universitäre Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Universitätsklinikum Augsburg (UNIKA-T)
Erläuterungen: Zur gesamten Vortragsreihe siehe: https://www.unika-t.de/veranstaltungen/unika-t-vortragsreihe/


x Samstag, 6. Juli 2019

11.00 Uhr
KINDERUNIVERSITÄT AUGSBURG
Thema: Künstliche Intelligenz: Wer ist besser - Mensch oder Maschine?
Referent: Prof. Dr. Elisabeth André, Informatik
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: Die erforderlichen (kostenlosen) Einlasskarten gibt's - solange der Vorrat reicht - bei Bücher Pustet (Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg)
Veranstalter: Das Kinderuni Augsburg-Team
Erläuterungen: Der Zutritt zum HS I ist ausschließlich den Kinder-Studentinnen und -Studenten (im Alter von 8 bis 12 Jahren plus-minus) vorbehalten. Für Eltern oder sonstige Begleitpersonen wird die Vorlesung live in den benachbarten HS II übertragen. Einlasskarten sind hier nicht erforderlich.


x Montag, 8. Juli 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Thema: Gesundheitsschutz durch Umweltrecht am Beispiel der Luftreinhalteplanung
Referent: Prof. Dr. Ulrich Gassner, Universität Augsburg
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltungen am 15. und 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: Chemical Bonding, Material Properties and Reactions in Molecular Crystals at High Pressure
Referent: Prof. Dr. Piero Macchi (University of Bern)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltung am 15 Juli 2019


x Montag, 8. Juli 2019 bis zum Freitag, 31. Januar 2020

AUSSTELLUNG
Thema: #Postkartenfieber: Schwaben und die Bukowina in den Social Media der Jahrhundertwende
Ort: Bukowina-Institut an der Universität Augsburg, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Öffnungszeiten: Mo. - Do. 9.30 - 16.00 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Bukowina-Institut an der Universität Augsburg in Zusammenarbeit mit Museum und Galerie der Stadt Schwabmünchen und a3Kultur und mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales
Erläuterungen: Die Anfänge der Postkarte einmal ganz anders und aus dem Blickwinkel unserer heutigen Sozialen Medien zu sehen: dazu lädt diese Ausstellung zum "Hype der Postkarte - dem sozialen Medium um 1900 ein, die Studierende der Geschichtswissenschaft, der Kunst- und Kulturgeschichte und der Philosophie unter Leitung von Prof. Dr. Maren Röger, Professur für "Transnationale Wechselbeziehungen: Deutschland und das östliche Europa" erarbeitet haben. Ziel der Ausstellung ist es, die Neuheit des Mediums Postkarte um 1900 zu entdecken und Parallelen mit den heutigen sozialen Medien aufzuzeigen. Diese bestehen in den Inhalten und Themen der Gesellschaft aber auch im Umgang mit dem Medium selbst. Die inflationäre Nutzung der Postkarte beschränkt sich nicht nur auf eine Region, sondern findet länderübergreifend statt, was der Vergleich von Postkarten aus Schwaben mit solchen aus der Bukowina - einem ehemaligen Kronland Österreich-Ungarns (heutige Ukraine und Rumänien) - beweist. Die Postkarten, die gezeigt werden, stammen aus den Sammlungen Museum und Galerie der Stadt Schwabmünchen, des Bukowina-Instituts an der Universität Augsburg und des Augsburger Sammlers Franz Häußler. "Die Ausstellung beweist, dass die Postkarte weit mehr als ein Urlaubssouvenir ist - möglicherweise sehen auch Sie Postkarten nach einem Besuch der Ausstellung mit ganz anderen Augen", meinen die Studentinnen und Studenten, die die Ausstellung kuratiert haben.


x Dienstag, 9. Juli 2019

17.30 Uhr
AUGSBURGER MATHEMATISCHES KOLLOQUIUM
Thema: Intrinsic mirror symmetry
Referent: Prof. Dr. Mark Gross, University of Cambridge
Ort: Institut für Mathematik (Gebäude L), Universitätsstraße14, Raum 2004
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: http://www.math.uni-augsburg.de/htdocs/VK/docs/2019/07/09_Di_27_00.html

18.15 Uhr
ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM
Thema: Stadt, Land, Fluss. Ein urbaner Ballungsraum im römischen Nordafrika
Referent: Dr. Paul Scheding (München)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Soja (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Im Hinterland des kaiserzeitlichen Karthago lagen eine Vielzahl von Städten, die derart dicht zusammenlagen, dass man diese Region als eine Art “Römisches Ruhrgebiet" verstehen kann. Es stellt sich die Frage, ob dieser “antike Ballungsraum” das individuelle Erscheinungsbild der Städte und das Leben in ihnen beeinflusst hat. Der Vortrag soll zeigen, dass die spezifischen Formen von Architektur, Urbanismus und privaten Stiftungswesen im Norden der Africa Proconsularis auf ein regional-spezifisches Verständnis von “Urbanitas” zurückzuführen sind. - Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 23. Juli 2019

18.00 Uhr
LESUNG
Thema: Where We Come From
Referent: Oscar Cásares
Ort: Stadtbücherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Lehrstuhl für Amerikanistik
Erläuterungen: Oscar Cásares is from a town called Brownsville, located at the southern end of the Rio Grande River, just across the bridge from Matamoros, Mexico. Originally from San Luis Potosí, his ancestors settled in this border region back in the 1850s, and since then have spread far and wide across the country. When he is not involved in teaching creative writing courses at the University of Texas at Austin, Oscar Cásares writes novels, stories, and essays about the border. His first book was a story collection called "Brownsville", which was named a Notable Book of 2004 by the American Library Association. "Amigoland", his first novel, was selected for the 2009 Austin Mayor's Book Club, a citywide reading initiative by Austin Public Library. In his talk here in Augsburg, he will introduce his new novel, "Where We Come From", to the audience, which was published in May 2019. According to the author, it is "a lot of things—too many to list here - but what I can tell you is that I wrote it to understand what happens when you are separated from a place or a person but a piece of that place or person never leaves you."

19.30 Uhr
GASTPROFFESUR FÜR JÜDISCHE KULTURGESCHICHTE
Thema: Deutsche Sprachkultur im britischen Mandat und Israel (1935 - 1960): der Autor Gerson Stern
Referentin: Prof. Dr. Birgit Erdle (Gastprofessur Jüdische Kulturgeschichte Universität Augsburg)
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2122
Veranstalter: Prof. Dr. Bettina Bannasch (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft) für die Philologisch-Historische Fakultät
Erläuterungen: Weiterer öffentlicher Vorträge von Prof. Dr. Birgit Erdle im Rahmen ihrer Gastprofessur am 18. Juli im Jüdischen Museum Augsburg-Schwaben. - Birgit R. Erdle ist seit 2009 Privatdozentin am Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Berlin. 2018/19 war sie Senior Fellow for Jewish Studies am Lichtenberg-Kolleg der Universität Göttingen, 2012 bis 2018 hatte sie den DAAD-Walter Benjamin Chair an der Hebrew University of Jerusalem, Israel, inne. Gastprofessuren war sie bereits am Fritz Bauer-Institut/Universität Frankfurt a.M., an der Universität Wien, der TU Berlin und der Emory University in Atlanta, USA. Zu Erdles Forschungsschwerpunkten gehören die deutsch-jüdische Literatur- und Ideengeschichte in der Moderne, die Epistemologie der Zeit in Literatur und Theorie, die Nachgeschichte des Nationalsozialismus und der Shoah, Materialität, Gedächtnis und Wissen sowei das Verhältnis von poetischer Sprache und Wissenschaftssprache im Exil. Ihre jüngsten Buchpublikationen sind “Literarische Epistemologie der Zeit. Lektüren zu Kant, Kleist, Heine und Kafka” (2015), “Theorien über Judenhass - eine Denkgeschichte. Kommentierte Quellenedition 1781-1931”, hg. zusammen mit Werner Konitzer (2015). Demnächst erscheint “Intentionally left blank - Raum für Notizen. Materials and Forms of Notation in European Jewish Literature / Aufzeichnungsformen und -materialien in europäisch-jüdischer Literatur”, hg. zusammen mit Annegret Pelz (Yearbook for European Jewish Literature Studies / Jahrbuch für europäisch-jüdische Literaturstudien, ed. by Alfred Bodenheimer, Vivian Liska, Volume 6, 2019).


x Mittwoch, 10. Juli 2019

12.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Mittagsmusik
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Concerto
Eintritt. frei
Veranstalter: Collegium musicum
Erläuterungen: Es spielen Studierende des Lehrstuhls für Musikpädagogik unter Leitung von Johann Winter.

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - INNOVTIVE IDEEN FÜR DIE (SCHULISCHE) PRAXIS IN ZULASSUNGSARBEITEN
Thema: Lesemotivation & Leseflüssigkeit durch Lektüre in der Klasse
Referentin: Julia Hassold, Hannah Heinrich und Paulina Eidenmüller (Betreuer: Dr. Dirk Menzel)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Geb. D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Erläuterungen: Eine besondere Prüfungsleistung im ersten Staatsexamen ist das Verfassen der schriftlichen Hausarbeit (Zulassungsarbeit), in der zunächst lediglich nachgewiesen werden muss, dass man zu “selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten befähigt ist” (LPO §19). Erfreulicherweise dienen die meisten Zulassungsarbeiten nicht nur diesem prüfungsbezogenen Zweck; vielmehr werden in ihnen häufig innovative Ansätze bearbeitet, die dann z.T. auch in der Praxis konkret umgesetzt und reflektiert werden. In diesem Semester sind daher Studentinnen und Studenten eingeladen, die von dem Grundgedanken ihrer Zulassungsarbeit berichten, die aufzeigen, welche Impulse und Anlässe sie bei der Themenwahl angeregt haben, wie sich individuelle Lösungen realisieren ließen und wie sie die theoretischen Überlegungen in der Praxis umgesetzt haben. Dabei interessiert vor allem die kreative pädagogische Idee, die (fach)didaktische Umsetzung für die Grundschulkinder sowie die Auswirkungen auf Kinder, Lehrkräfte und die Studierenden selbst. Ziel der Augsburger Grundschulgespräche ist es diesmal, diese innovativen Ansätze gemeinsam zu besprechen und zu diskutieren. Dabei sollen u.a. folgende Fragen besprochen werden: Wie ergeben sich anregende Themen für eine solche Arbeit? Welche Herausforderungen waren bei der Realisierung zu bewältigen? Wie haben sich die Erfahrungen in der schulischen Praxis niedergeschlagen? Welche Bedeutung hatte die theoretische Reflexion? Welche Optionen bestehen zur Weiterentwicklung oder Verstetigung der Idee? Welche Vorzüge haben die Zulassungsarbeiten für die Schulkinder geboten? Ziel der “Augsburger Grundschulgespräche” ist es, zu einer engeren Verzahnung (oder zumindest zu einer verbesserten Kommunikation) zwischen den Schulen der Region, der Universität und bedeutsamen Kooperationspartnern innerhalb wie außerhalb der Schule zu kommen. - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 24. Juli 2019.

18.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Se(e)renade mit der Uni Big Band Augsburg unter Leitung von Prof. Dr. Bernhard Hofmann
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, und Seebühne
Eintritt: frei
Veranstalter: Collegium musicum

20.15 Uhr
UNIKINAUX
Thema: (Sneak Review)
Ort. Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: frei
Veranstalter: AStA
Erläuterungen: fb.com/unikinaux


x Donnerstag, 11. Juli 2019

GASTVORTRAG
Thema: Achievement Goals for Teaching: What are they and do they matter?
Referentin: Prof. Dr. Ruth Butler, Seymour Fox School of Education, Hebrew University
Ort: Phil.-Soz. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2108
Veranstalter: Lehrstuhl für Psychologie
Erläuterungen: Student motivation has long been a major focus of theory and research in educational psychology, but it took motivation researchers many years to begin to wonder about teacher motivation. I shall present and then critique my achievement goal framework for conceptualizing, assessing, and studying teacher motivation. I shall draw on my own work and on studies across four continents over the last decade to address three main questions: (a) what are personal achievement goals for teaching, (b) do they matter, in that they are differentially associated with more versus less adaptive processes and outcomes among teachers and their students, and (c) what influences teachers' achievement goals. In my critique, I shall focus on some pitfalls and limitations of extrapolating directly from theory and research on student motivation, as I initially did, and as many continue to do. I shall describe how considering differences between teachers and students, and especially the inherently interpersonal nature of teaching led me to conceptualize a new and it seems very meaningful relational goal for teaching. I shall conclude with some promising directions and implications for achievement goal theory, for research on teacher motivation, and for educational practice and policy. - Zur Vortragenden: Prof. Dr. Ruth Butler ist eine weltweit renommierte Forscherin im Bereich der pädagogischen Psychologie und ist besonders ausgewiesen im Bereich der Lehrkraftmotivation und der Motivationsentwicklung von Lernenden. Prof. Butlers Expertise auf dem Feld wird unterstrichen durch eine umfassende Anzahl an Publikationen in ausgewiesenen internationalen Zeitschriften sowie zahlreiche Keynotes und eingeladene Vorträge in hochrangigen internationalen Konferenzen und Forschungseinrichtungen. Darüber hinaus war Prof. Butler Gastwissenschaftlerin sowie Gastprofessorin in einer Vielzahl internationaler Institute (u.?a. Stanford University, Max Planck Institut). - Um wieviel Uhr der Vortrag beginnt, wird noch bekanntgegeben.

10.00 Uhr
TAG DER MITTELALTERFORSCHUNG 2019
Thema: Großbritannien und Europa im Mittelalter
Programm:
10.00 - 11.30
o Großbritannien und die Christianisierung im frühmittelalterlichen Europa - Vortrag von Prof. Dr. Thomas Krüger, Augsburg
o “1066 und all das”. Die Eroberung Englands und ihre Folgen - Vortrag von Prof. Dr. Jörg Peltzer, Heidelberg
16.00 - 17.30 Uhr
o Von Italien nach England und manchmal zurück. Die Franziskaner in England - Vortrag von Prof. Dr. Annette Kehnel, Mannheim
o Inselschicksal? Überlegungen zu Englands Einbindung in das europäische Mittelalter - Vortrag von Prof. Dr. Martin Kaufhold, Augsburg
18.00
o Geschichten um Ehre und Treue.
König Richard I. Löwenherz in der Gefangenschaft Kaiser Heinrichs VI. - Abendvortrag von Prof. Dr. Knut Görich, München
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS II (vormittags) und Rokokosaal der Regierung von Schwaben, Fronhof 10, 86152 Augsburg (nachmittags)
Eintritt: frei
Veranstalter: Der Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte
Erläuterungen: Das Gerangel um den Brexit lässt einen wehmütig an die guten Zeiten des Mittelalters zurückdenken, als die Verbindung Großbritanniens mit dem Kontinent durch Missionare, Mönche und Krieger über Jahrhunderte eng gepflegt wurde. Als man sich gegenseitig missionierte, eroberte und gelegentlich heiratete.
Der Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte lädt aus gegebenen Anlass zu einer Zeitreise in dieses Mittelalter ein. Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Die Vorträge dauern jeweils 30 Minuten, der Abendvortrag
ca. 50 Minuten.

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: (Post)Kolonialismus und Migration in der Europäischen Stadt
Referent: Dr. Noa K. Ha, Integrationsstudien, Technische Universität Dresden
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 27. Juli 2019


x Freitag, 12. Juli 2019

13.30 Uhr
SGG-EXKURSION
Thema: Fahrradexkursion durch den Siebentischwald mit Nicolas Liebig (Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands Augsburg)
Ort: Treffpunkt am Eingang zum Botanischen Garten Augsburg, Dr. Ziegenspeck-Weg 10, 86161 Augsburg
Veranstalter: Schwäbische Geographische Gesellschaft (SGG)

15.00 Uhr
VORTRÄGE AM UNIKA-T
Thema: Hausärztliche Versorgung von Patienten mit psychischen Erkrankungen
Referentin: Prof. Dr. Jochen Gensichen
Ort: UNIKA-T am Universitätsklinikum Augsburg, Neusäßer Straße 47, 86156 Augsburg, Seminarraum U1.040
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Universitäre Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Universitätsklinikum Augsburg (UNIKA-T)
Erläuterungen: Zur gesamten Vortragsreihe siehe: https://www.unika-t.de/veranstaltungen/unika-t-vortragsreihe/


x Montag, 15. Juli 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Programm:
o Grenzwerte und gefühlte Risiken - die Tücken der Statistik (Dr. Michael Gierig, LfU)
o Gesundheitliche Bewertung von Chemikalien (Prof. Dr. Hermann Fromme, LGL)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltung am 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: Alles außer Patienten. Wo und wie (Industrie-)CTs Licht ins Dunkel bringen
Referentin: Dr.-Ing. Daniela Handl (Volume Graphics, Heidelberg)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)

19.00 Uhr
FESTAKT / PREISVERLEIHUNG
Thema: Verleihung des Augsburger Wissenschaftspreises für interkulturelle Studien 2019 an Dr. Christine Lang (Hauptpreis) für ihre an der Universität Osnabrück vorgelegte Dissertation “Die Produktion von Diversität in städtischen Verwaltungen: Wandel und Beharrung von Organisationen in der Migrationsgesellschaft” und an Aylin Karabulut für ihre an der Universität Duisburg-Essen vorgelegte Masterarbeit “Diskriminierungserfahrungen von Schüler*innen ‚mit Zuwanderungsgeschichte' im Schulwesen der Bundesrepublik Deutschland”
Programm:
o Musikalischer Auftakt
o Begrüßung durch Dr. Stefan Kiefer, Bürgermeister der Stadt Augsburg
o Grußwort von Prof. i. R. Dr. Leonie Herwartz-Emden für FiLL e.V.
o Würdigung der Preisträgerinnen durch Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Eckhard Nagel, Vorsitzender der Jury
o Preisverleihung und Dankesworte der Preisträgerinnen
o Musikalisches Zwischenspiel
o Podiumsgespräch der Preisträgerinnen mit Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg
o Musikalischer Ausklang (Der Festakt wird musikalisch begleitet von Stephan Kaller und Deniz Ayse Birdal).
Ort: Goldener Saal des Augsburger Rathauses, Rathausplatz 1, 86150 Augsburg
Eintritt: frei. Anmeldung bis zum 3. Juli 2019 erbeten an petra.mueller@presse.uni-augsburg.de
Veranstalter: Universität und Stadt Augsburg und FiLL e. V.
Erläuterungen: Am 16. Juli findet von 10 bis 12 Uhr ein Fachgespräch der beiden Preisträgerinnen mit Mitgliedern der Augsburger Stadtverwaltung statt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt der Stadt Augsburg, Dr. Margret Spohn, Telefon 0821/324-3011.

19.00 Uhr
GASTPROFFESUR FÜR JÜDISCHE KULTURGESCHICHTE
Thema: Die Bodenlosigkeit des Abschieds. Ilse Aichinger und ihre Zwillingsschwester Helga Michie
Referentin: Prof. Dr. Birgit Erdle (Gastprofessur Jüdische Kulturgeschichte Universität Augsburg)
Ort: Jüdisches Museum Augsburg-Schwaben, Halderstraße, 86150 Augsburg
Veranstalter: Prof. Dr. Bettina Bannasch (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft) für die Philologisch-Historische Fakultät und Jüdisches Museum Augsburg-Schwaben (JMAS)
Erläuterungen: Der Vortrag ist Teil des Rahmenprogramms der JMAS-Ausstellung “Über die Grenze”. - Birgit R. Erdle ist seit 2009 Privatdozentin am Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Berlin. 2018/19 war sie Senior Fellow for Jewish Studies am Lichtenberg-Kolleg der Universität Göttingen, 2012 bis 2018 hatte sie den DAAD-Walter Benjamin Chair an der Hebrew University of Jerusalem, Israel, inne. Gastprofessuren war sie bereits am Fritz Bauer-Institut/Universität Frankfurt a.M., an der Universität Wien, der TU Berlin und der Emory University in Atlanta, USA. Zu Erdles Forschungsschwerpunkten gehören die deutsch-jüdische Literatur- und Ideengeschichte in der Moderne, die Epistemologie der Zeit in Literatur und Theorie, die Nachgeschichte des Nationalsozialismus und der Shoah, Materialität, Gedächtnis und Wissen sowei das Verhältnis von poetischer Sprache und Wissenschaftssprache im Exil. Ihre jüngsten Buchpublikationen sind “Literarische Epistemologie der Zeit. Lektüren zu Kant, Kleist, Heine und Kafka” (2015), “Theorien über Judenhass - eine Denkgeschichte. Kommentierte Quellenedition 1781-1931”, hg. zusammen mit Werner Konitzer (2015). Demnächst erscheint “Intentionally left blank - Raum für Notizen. Materials and Forms of Notation in European Jewish Literature / Aufzeichnungsformen und -materialien in europäisch-jüdischer Literatur”, hg. zusammen mit Annegret Pelz (Yearbook for European Jewish Literature Studies / Jahrbuch für europäisch-jüdische Literaturstudien, ed. by Alfred Bodenheimer, Vivian Liska, Volume 6, 2019).


x Dienstag, 16. Juli 2019

17.30 Uhr
AUGSBURGER MATHEMATISCHES KOLLOQUIUM
Thema: Hurwitz' Begründung einer Arithmetik der Quaternionen
Referentin: Dr. Nicola Oswald, Universität Wuppertal
Ort: Institut für Mathematik (Gebäude L), Universitätsstraße14, Raum 2004
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: http://www.math.uni-augsburg.de/htdocs/VK/docs/2019/07/16_Di_28_00.html

20.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Das Universitätsorchester Augsburg unter Leitung von Bernd-Georg Mettke spielt das Klavierkonzert Nr. 2 von Johannes Brahms
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: Karten zu 10,-/erm. 5,- Euro im Vorverkauf am Infopoint im Gebäude A (Universitätsstraße 2) und an der Abendkasse
Veranstalter: Collegium musicum
Erläuterungen: Das Konzert wird am 17. Juli wiederholt.


x Mittwoch, 17. Juli 2019

20.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Das Universitätsorchester Augsburg unter Leitung von Bernd-Georg Mettke spielt das Klavierkonzert Nr. 2 von Johannes Brahms
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: Karten zu 10,-/erm. 5,- Euro im Vorverkauf am Infopoint im Gebäude A (Universitätsstraße 2) und an der Abendkasse
Veranstalter: Collegium musicum


x Freitag, 19. Juli 2019 bis zum Samstag, 20. Juli 2019

MEDIZINISCHES SYMPOSIUM
Thema: 2. Augsburger Neurodermitis-Symposium
Programm: wird noch bekanntgegeben
Ort: Universitätsklinikum Augsburg, Stenglinstraße 2, 16156 Augsburg, Großer Hörsaal
Veranstalter
Eintritt: Registrierung unter http://www.unika-t.de/umweltmedizin/neurodermitis-symposium
Veranstalter: Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann, Institut für Umweltmedizin des universitären Zentrums für Gesundheitswissenschaften am Universitätsklinikum Augsburg (UNIKA-T)
Erläuterungen: Eine hohe Zertifizierung durch die Bayerische Landesärztekammer wird angestrebt. Näheres wird noch bekanntgegeben


x Samstag, 20. Juli 2019

SGG-EXKURSION
Thema: Der Lech an der Grenze - eine Exkursion zu Fuß entlang des Lechs an der bayerisch-tirolischen Grenze mit StD P. Nasemann (Füssen)
Ort: Treffpunkt an der Alten Lechbrücke in Füssen am südseitigen Ufer
Veranstalter: Schwäbische Geographische Gesellschaft
Erläuterungen: Von der Lechbrücke bis zur Ulrichsbrücke ist auf einer rund 3,5 km langen Strecke das Werden einer Flusslandschaft seit der Eiszeit lückenlos dokumentiert und nachvollziehbar zu erleben. Bis zum heutigen Tag gestalten die Menschen unter den unterschiedlichsten wirtschaftlichen, technischen und politischen Bedingungen den Füssener Lech. Auch für Augsburg war dieser Flussabschnitt von großer Bedeutung, da Eisen verhüttet, Kalk gebrannt und Marmor abgebaut wurde. Trotz allem befindet sich hier immer noch die letzte einigermaßen intakte Wildflusslandschaft am bayerischen Lech. Der Lech an der Grenze ist ein Spiegel unserer Gesellschaft, wie sie mit Flüssen umgeht."


x Montag, 22. Juli 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Programm:
o Arzneistoffe in der Umwelt (Dr. Manfred Sengl, LfU)
o Der Tsunami Umwelterkrankungen - wie können wir uns retten? (Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann, UNIKA-T)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren.


x Dienstag, 23. Juli 2019

17.30 Uhr
AUGSBURGER MATHEMATISCHES KOLLOQUIUM
Thema: N. N.
Referent: Prof. Dr. Umberto Hryniewicz, RWTH Aachen
Ort: Institut für Mathematik (Gebäude L), Universitätsstraße14, Raum 2004
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: http://www.math.uni-augsburg.de/htdocs/VK/docs/2019/07/23_Di_29_00.html

18.00 Uhr
AUGSBURGER GESUNDHEITSDIALOG
Thema: 100 Mitarbeiter*innen, ein Jahr Yoga, Gesundheitskompetenz - Das Geh Mit!-Projekt an der Universität Augsburg
Referenten: Prof. Dr. Hans Peter Brandl-Bredenbeck und Lena Kroll (beide Institut für Sportwissenschaft der Universität Augsburg)
Ort: Zeughaus, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung

18.15 Uhr
ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM
Thema: Penelopes “Wohnzimmer”. Polemische Anmerkungen zu Mary Beards Streitschrift
“Frauen & Macht”
Referentin: Prof. Dr. Beate Wagner-Hasel (Hannover)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Soja (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Der Vortrag beschäftigt sich mit Mary Beards Streitschrift “Frauen & Macht: Ein Manifest” (2018) und verfolgt die Frage, warum die Autorin die Frauen der Antike wieder in die Sphäre der Privatheit verbannt, aus der sie von der althistorischen Frauenforschung vor dreißig Jahren befreit worden waren? Anhand der Befunde des homerischen Epos wird gezeigt, dass die von Mary Beard als männliche Öffentlichkeit imaginierten Räume tatsächlich weibliche Handlungsräume waren und dass Frauen, anders als Mary Beard suggeriert, eine öffentliche Stimme hatten.


x Mittwoch, 24. Juli 2019

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - INNOVTIVE IDEEN FÜR DIE (SCHULISCHE) PRAXIS IN ZULASSUNGSARBEITEN
Thema: Inklusion in der Grundschule
Referentin: Julia Pelz und Stephan Schroth (Betreuerin: Dr. Ramona Häberlein-Klumpner)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Geb. D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Erläuterungen: Eine besondere Prüfungsleistung im ersten Staatsexamen ist das Verfassen der schriftlichen Hausarbeit (Zulassungsarbeit), in der zunächst lediglich nachgewiesen werden muss, dass man zu “selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten befähigt ist” (LPO §19). Erfreulicherweise dienen die meisten Zulassungsarbeiten nicht nur diesem prüfungsbezogenen Zweck; vielmehr werden in ihnen häufig innovative Ansätze bearbeitet, die dann z.T. auch in der Praxis konkret umgesetzt und reflektiert werden. In diesem Semester sind daher Studentinnen und Studenten eingeladen, die von dem Grundgedanken ihrer Zulassungsarbeit berichten, die aufzeigen, welche Impulse und Anlässe sie bei der Themenwahl angeregt haben, wie sich individuelle Lösungen realisieren ließen und wie sie die theoretischen Überlegungen in der Praxis umgesetzt haben. Dabei interessiert vor allem die kreative pädagogische Idee, die (fach)didaktische Umsetzung für die Grundschulkinder sowie die Auswirkungen auf Kinder, Lehrkräfte und die Studierenden selbst. Ziel der Augsburger Grundschulgespräche ist es diesmal, diese innovativen Ansätze gemeinsam zu besprechen und zu diskutieren. Dabei sollen u.a. folgende Fragen besprochen werden: Wie ergeben sich anregende Themen für eine solche Arbeit? Welche Herausforderungen waren bei der Realisierung zu bewältigen? Wie haben sich die Erfahrungen in der schulischen Praxis niedergeschlagen? Welche Bedeutung hatte die theoretische Reflexion? Welche Optionen bestehen zur Weiterentwicklung oder Verstetigung der Idee? Welche Vorzüge haben die Zulassungsarbeiten für die Schulkinder geboten? Ziel der “Augsburger Grundschulgespräche” ist es, zu einer engeren Verzahnung (oder zumindest zu einer verbesserten Kommunikation) zwischen den Schulen der Region, der Universität und bedeutsamen Kooperationspartnern innerhalb wie außerhalb der Schule zu kommen.


x Donnerstag, 25. Juli 2019

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: ”Aetz-Wirrsal”. Friedrich Gillys Zeichnungen der Marienburg in Westpreußen und ihre druckgraphische Umsetzung durch Friedrich Frick
Referent: PD Dr. Christian Scholl, Kunstgeschichte, Universität Hildesheim
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)

19.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Kammerkonzert mit Studierenden des Lehrstuhls für Musikpädagogik unter Leitung von Johann Winter
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: frei
Veranstalter: Collegium musicum


x Samstag, 14. September 2019

PATIENTENVERANSTALTUNG
Thema: Welt-Neurodermitis-Tag;
Programm: wird noch bekanntgegeben
Ort: Universitätsklinikum Augsburg, Stenglinstraße 2, 16156 Augsburg,
Veranstalter: Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann, Institut für Umweltmedizin des universitären Zentrums für Gesundheitswissenschaften am Universitätsklinikum Augsburg (UNIKA-T) in Kooperation mit dem Alergieinformationsdienst am Universitätsklinikum Augsburg und mit Unterstützung durch die Freunde und Förderer der Gesundheitswissenschaften in Augsburg (GEWISA) e.V.
Erläuterungen: Näheres wird noch bekanntgegeben


x Donnerstag, 26. September 2019

19.00 Uhr
KÖNIGSBRUNNER CAMPUS
Thema: Carbon, Glas- und Keramikfasern: Hochleistungsmaterialien für den Leichtbau
Referent: Dr. Judith Moosburger-Will, Institut für Materials Resource Management (MRM) der Universität Augsburg
Ort: Informationspavillon 955, Alter Postweg 1, 86343 Königsbrunn
Veranstalter: Kulturbüro Königsbrunn in Zusammenarbeit mit der Pressestelle der Universität Augsburg
Erläuterungen: Zur Realisierung leichter und mechanisch hochbelastbarer Konstruktionsmaterialien gewinnen faserverstärkte Werkstoffe, sogenannte Komposite, zunehmend an Bedeutung. Sie kombinieren die hohen mechanischen Kennwerte von Fasern mit der geringen Dichte einer umgebenden Matrix und bilden einen Werkstoff mit gänzlich neuen Eigenschaften, die durch geeignete Wahl des Faser- und Matrixmaterials gezielt an die Anwendung angepasst werden können. Der Vortrag stellt die Eigenschaften, Herstellungsprozesse und Ausgangsmaterialien der verschiedenen technisch relevanten Fasertypen vor, wobei Carbon-, Glas- und Keramikfasern im Fokus stehen. Die zahlreichen Einsatzgebiete der entsprechenden Komposite runden den Vortrag ab und verdeutlichen das breite Eigenschaftsprofil der faserverstärkten Materialien. - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 7. November 2019


x Donnerstag, 17. Oktober 2019

19.00 Uhr
FASZINATION MATHEMATIK - PHYSIK
Thema: Klangfarben auf der Nanoskala
Referent: Prof. Dr. Hubert Krenner (Physik)
Ort: Reichlesaal (Raum 116) im Zeughaus Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Die Institute für Mathematik und für Physik
Erläuterungen: In unserem Alltag sind wir von Wellen umgeben und nutzen diese. Sei es die Wasserwelle beim Plantschen in der Badewanne, das Licht der Glühbirne oder die Schallwellen, die unser Ohr hört. Wellen sind ein grundlegendes Phänomen in der Physik und teilen sich viele nützliche Eigenschaften. In diesem Vortrag werde ich zeigen, wie man einen Musiksynthesizer wie die berühmte Hammond-Orgel auf die Größe eines Mikrochips schrumpft und welche faszinierenden Anwendungen diese maßgeschneiderten Nanoschallwellen finden werden. - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 28. November 2019


x Donnerstag, 7. November 2019

19.00 Uhr
KÖNIGSBRUNNER CAMPUS
Thema: "Faszination Hinterkaifeck" - eine Mord(s)geschichte
Referent: Birte Marei Bambusch-Groetzki, Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde
Ort: Informationspavillon 955, Alter Postweg 1, 86343 Königsbrunn
Veranstalter: Kulturbüro Königsbrunn in Zusammenarbeit mit der Pressestelle der Universität Augsburg
Erläuterungen: Im Frühjahr des Jahres 1922 ereignete sich auf dem oberbayerischen Einödhof Hinterkaifeck ein Sechsfachmord, bei dem eine ganze Bauernfamilie sowie deren Magd grausam ermordet wurden. Das Verbrechen konnte trotz jahrelanger Ermittlungen nicht aufgeklärt werden. In der Presse, der Literatur, in Film und Fernsehen oder im Radio - bis heute werden die Geschehnisse in zahlreichen Medien thematisiert. Theaterstücke und Ausstellungen werden dem Verbrechen gewidmet und auch im Internet wird fortwährend über die Morde diskutiert. Die Rezeptionsgeschichte spiegelt die nachhaltige Faszinationskraft eines der bekanntesten bayerischen Kriminalfälle wider. Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, wie das Verbrechen seit 1922 vergegenwärtigt, in der Region tradiert und medial inszeniert wird. Der Vortrag bietet die Möglichkeit, die Mord(s)geschichte aus dieser Perspektive kennenzulernen.


x Donnerstag, 28. November 2019

19.00 Uhr
FASZINATION MATHEMATIK - PHYSIK
Thema: Die Mathematik des Straßenverkehrs
Referent: Prof. Dr. Tobias Harks (Mathematik)
Ort: Reichlesaal (Raum 116) im Zeughaus Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Die Institute für Mathematik und für Physik
Erläuterungen: Mathematische Modelle und Algorithmen werden in Navigationsgeräten benutzt, um Routen zu berechnen und Verkehrsprognosen zu erstellen. In diesem Vortrag werden einige grundlegende Verkehrsmodelle mit ihren mathematischen Eigenschaften vorgestellt.


x Mittwoch, 15. Januar 2020

19.00 Uhr
NEUJAHRSEMPFANG
Thema: Ökumenischer Neujahrsempfang der Augsburger Hochschulgemeinden mit einem Vortrag des Journalisten und UNO-Korrespondenten Andreas Zumach über Europa
Ort: Haus Edith Stein, Hermann-Köhl-Straße 25, 86159 Augsburg
Veranstalter: Katholische Hochschulgemeinde (KHG) und Evangelische Studierendengemeinde (ESG)
Erläuterungen: Herzlich eingeladen sind alle Angehörigen der Universität und der Hochschule Augsburg