Suche

Alle Veranstaltungen im laufenden Semester (und darŁber hinaus)

x Noch bis zum Donnerstag, 20. Juni 2019

FOTOAUSSTELLUNG
Thema: In schwindendem Licht. Jüdische Spuren im Osten Europas
Ort: Bukowina-Institut, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Öffnungszeiten: Mo. - Do. 9.00 - 15.30 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Bukowina-Institut an der Universität Augsburg
Erläuterungen: Im Osten Europas, in einem Gürtel zwischen Baltikum und Schwarzem Meer, lebte einst die Mehrheit der europäischen Juden. Während des Zweiten Weltkriegs wurden sie von den deutschen Besatzern und ihren Helfern nahezu vollständig ermordet. Geblieben sind die Spuren früheren jüdischen Lebens: zerstörte oder zweckentfremdete Synagogen, überwucherte Friedhöfe, Grabsteine im Straßenpflaster, Spuren von Haussegen an den Türpfosten. Die Fotoausstellung richtet ihren Blick auf Spuren jüdischen Lebens in der historischen Region Bukowina und ihren Nachfolgestaaten. Sie will zur weiteren Auseinandersetzung mit dem jüdischen Erbe der Bukowina anregen, die als am stärksten multiethnisch und jüdisch geprägtes Kronland galt. - Der Kölner Fotograf und Blogger Christian Herrmann bereist seit Jahren Osteuropa, um Spuren jüdischen Lebens zu dokumentieren. Als Fotograf interessiert er sich vor allem für Orte, die noch von keiner "Erinnerungskultur" überformt wurden und an denen die verheerende Kraft der Diktaturen des 20. Jahrhunderts unmittelbar sichtbar wird.


x Mittwoch, 24. April 2019

14.00 Uhr
FORSCHUNGSTAG
Thema: Forschungstag der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät
Programm:
o 14.00: Begrüßung
o 14.15 Blitzlicht-Vorträge und Round Table-Session zur Forschungsförderung durch interfakultäre Zentren und Einrichtungen der Universität: Jakob-Fugger-Zentrum (JFZ), Wissenschaftszentrum Umwelt (WZU) und Zentrum für Interdisziplinäre Gesundheitsforschung (ZIG), Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) und Frauenbeauftragte der Fakultät
o 14.45: Pause
o 16.00: Moderierte Postersession zu Forschungsprojekte und Forschungsprofile der Arbeitseinheiten
o 17.00: Rundgespräch zu Chancen und Strategien der inner- und interuniversitären Kooperation
o 18.00: Stehempfang
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Concerto und Foyer
Eintritt: frei
Veranstalter: Der Dekan der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät
Erläuterungen: Der Forschungstag hat zum Ziel, die Arbeitseinheiten der Fakultät zu Fragen der Forschung miteinander zu vernetzen und si zu unterstützen. Sie richtet sich an Professorinnen und Professoren und besonders an wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fakultät. Zunächst informieren universitäre Zentren über ihre Formen der Forschungsförderung (z. B. thematische Vernetzung,, Förderinstrumente). Eine moderierte Postersession bringt die Arbeitseinheiten über spezifische Forschungsprojekte oder generelle Forschungsprofile miteinander ins Gespräch. Ein Rundgespräch thematisiert Chancen und Strategien der inner- und interuniversitären Kooperation, insbesondere mit Blick auf die erfolgreiche Beantragung von Drittmittelprojekten. Weitere Möglichkeiten zum informellen Austausch beim Stehempfang runden die Veranstaltung ab.


x Donnerstag, 25. April 2019

19.00 Uhr
FASZINATION MATHEMATIK - PHYSIK
Thema: Art, Chaos and a New Route to the Moon
Referent: Prof. Dr. Edward Belbruno (Mathematik)
Ort: Reichlesaal (Raum 116) im Zeughaus Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Die Institute für Mathematik und für Physik
Erläuterungen: In 1991 a Japanese lunar mission was dramatically rescued by finding a new route to the Moon. The path for the spacecraft, Hiten, was the first to utilize chaos mathematics. The discovery of this route, however, was not inspired by mathematics, but by a painting! In this talk, I'll describe how this is possible. More recently, a new route to Mars is described as well as some related applications in astrophysics, such as the origin of life on Earth. - Vortrag auf Englisch mit Simultanübersetzung - Mehr zum Vortragenden: https://idw-online.de/en/news696010 - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 4. Juli, 17. Oktober und 28. November 2019

19.00 Uhr
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Thema: Umstrittene Geschichte - Spurensuche im ehemaligen Jugoslawien. Studentische Fotodokumentation einer Exkursion im September 2018
Ort: Bukowina-Institut an der Universität Augsburg, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Veranstalter: Prof. Dr. Maren Röger (Transnationale Wechselbeziehungen: Deutschland und das östliche Europa") und Prof. Dr. Günther Kronenbitter (Europäische Ethnologie/Volkskunde)
Erläuterungen: Im Zuge einer Exkursion, die Studentinnen und Studenten der Geschichte und der Ethnologie im September 2018 ins ehemalige Jugoslawien führte, entstand eine Sammlung aussagekräftiger Fotografien, die die Spuren der Konfliktgeschichte einer multiethnischen Region einzufangen versuchen. Die studentischen Exkursionsteilnehmerinnen und Teilnehmer dokumentierten aus ihrem Blickwinkel das Gebiet, das vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart immer wieder Brennpunkt internationaler Krisen war. Ein ausführlicher Bericht über die von Prof. Dr. Maren Röger und Prof. Dr. Günther Kronenbitter organisierte und geleitete Exkursion steht unter http://www.philhist.uni-augsburg.de/lehrstuehle/geschichte/transnationale_wechselbeziehungen/Dokumente/Exkursionsbericht-Bosnien-Serbien1.pdf zur Verfügung. Siehe auch http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2019/apr-juni/2019_051/- Bei der Ausstellungseröffnung werden nach einer thematischen Einführung durch Prof. Röger und Prof. Kronenbitter, die vier konzeptionell verantwortlichen Studentinnen Annika Anderer, Magdalena Gräfe, Lilian Grauf und Bianca Wagner weitere Impulsreferate zu den Hintergründen halten. - Die Ausstellung selbst läuft bis zum 26. September 2019. Sie ist von Montag bis Mittwoch jeweils zwischen 9.00 und 12.30 sowie zwischen 13.00 und 16.00 bei freiem Eintritt zugänglich.

19.00 Uhr
KÖNIGSBRUNNER CAMPUS
Thema: "Wahrhaftigkeit ist erhaben" - Lüge, Notlüge und Aufrichtigkeit in der ethischen Diskussion
Referent: Dr. Maria Schwartz, Lehrstuhl für Philosophie mit Schwerpunkt Ethik
Ort: Informationspavillon 955, Alter Postweg 1, 86343 Königsbrunn
Veranstalter: Kulturbüro Königsbrunn in Zusammenarbeit mit der Pressestelle der Universität Augsburg
Erläuterungen: Wahrhaftigkeit wurde nie zu den politischen Tugenden gerechnet, so Hannah Arendt. Ist Wahrhaftigkeit um jeden Preis aber überhaupt eine sinnvolle Position? Während das Lügen allgemein verwerflich scheint, werden einige Arten der Lüge von der Antike an nicht nur toleriert, sondern sogar für moralisch geboten gehalten. Wie verhält es sich außerdem mit "Lügen", die aus Höflichkeit geäußert werden? Wie mit solchen, die Leben retten könnten? Was genau ist das Verwerfliche am Lügen und welche Rolle spielen menschliche Freiheit und Selbstbestimmung? Bereits bei Augustinus finden sich Unterscheidungen zur Definition der Lüge, die es ebenso zu betrachten gilt wie Immanuel Kants kategorisches "Lügenverbot", Arendts Überlegungen zur Selbsttäuschung und die moderne Diskussion um Lüge und organisierte Manipulation in Gesellschaft und Politik. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 26. September und 7. November 2019

19.30 Uhr
ERÖFFNUNGSKONZERT
Thema: Eröffnungskonzert des 8. Internationalen Gitarrenfestivals Augsburg (IGFA) mit dem Alegrías Guitar Trio (Dimitri Lavrentiev, Prof. Takeo Sato und Klaus Wladar)
Ort: Parktheater im Kurhaus Göggingen, Klausenberg 6, 86199 Augsburg
Eintritt: Tickets unter Tel. 0821/9062222
Erläuterungen: Das Festival dauert bis zum 28. April. Weitere Informationen unter http://www.guitarfestival-augsburg.de/deutsch/home/


x Freitag, 26. April 2019 bis zum Donnerstag, 26. September 2019

19.00 Uhr
AUSSTELLUNG
Thema: Umstrittene Geschichte - Spurensuche im ehemaligen Jugoslawien. Studentische Fotodokumentation einer Exkursion im September 2018
Ort: Bukowina-Institut an der Universität Augsburg, Alter Postweg 97a, 86159 Augsburg
Öffnungszeiten: Mo. - Do. 9.00 - 12.30 und 13.00 - 16.00 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Prof. Dr. Maren Röger (Transnationale Wechselbeziehungen: Deutschland und das östliche Europa") und Prof. Dr. Günther Kronenbitter (Europäische Ethnologie/Volkskunde)
Erläuterungen: Im Zuge einer Exkursion, die Studentinnen und Studenten der Geschichte und der Ethnologie im September 2018 ins ehemalige Jugoslawien führte, entstand eine Sammlung aussagekräftiger Fotografien, die die Spuren der Konfliktgeschichte einer multiethnischen Region einzufangen versuchen. Die studentischen Exkursionsteilnehmerinnen und Teilnehmer dokumentierten aus ihrem Blickwinkel das Gebiet, das vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart immer wieder Brennpunkt internationaler Krisen war. Ein ausführlicher Bericht über die von Prof. Dr. Maren Röger und Prof. Dr. Günther Kronenbitter organisierte und geleitete Exkursion steht unter http://www.philhist.uni-augsburg.de/lehrstuehle/geschichte/transnationale_wechselbeziehungen/Dokumente/Exkursionsbericht-Bosnien-Serbien1.pdf zur Verfügung. Siehe auch http://www.presse.uni-augsburg.de/de/unipressedienst/2019/apr-juni/2019_051/


x Montag, 29. April 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Programm:
o Warum wir uns vor dem Falschen fürchten - Festvortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. Ortwin Renn, IASS Potsdam
o Umweltschutz heute - Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Dr. h. c. Ortwin Renn IASS Potsdam, Prof. Dr. Martina Kadmon, Universität Augsburg, und Claus Kumutat, LfU
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltungen am 6., 13., 20. und 27. Mai, am 3. und 24. Juni sowie am 1., 8., 15. und 22. Juli 2019


x Dienstag, 30. April 2019

17.30 Uhr
GEDENKVERANSTALTUNG / KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: Perspektiven auf die römische Hafenstadt Ostia - Gedenkveranstaltung zu Ehren von Dr. Hanna Stöger
Programm: Kurzbeiträge von Prodekan Prof. Dr. Gregor Weber, Prof. Dr. Natascha Sojc und Studierenden des Studiengangs Kunst- und Kulturgeschichte sowie Vorträge von Prof. Dr. Janet DeLaine (Oxford), Dr. Mark Locicero (Toronto) und Prof. Dr. Till Sonnemann (Bamberg).
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Sojc, Klassische Archäologie, in Verbindung mit dem Lehrstuhl Alte Geschichte und dem Studiengang Kunst- und Kulturgeschichte
Erläuterungen: Im Rahmen des Altertumswissenschaftlichen Kolloquiums sowie des Kolloquiums Kunst- und Kulturgeschichte lädt die Klassische Archäologie der Universität Augsburg zusammen mit Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunden und Familienangehörigen von Dr. Hanna Stöger zu einem Vortragsabend ein. Aus unterschiedlichen Perspektiven widmen sich mehrere Vorträge der antiken Hafenstadt Ostia, dem Forschungsschwerpunkt der im August 2018 verstorbenen Archäologin, die als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fach Klassische Archäologie tätig war. Ein Nachruf auf Hanna Stöger findet sich auf http://www.philhist.uni-augsburg.de/lehrstuehle/archaeologie/aktuelles/NachrufHannaStoeger.html

18.00 Uhr
VORTRAG
Thema: 100 Jahre globale Sozialpolitik. Die Geschichte der Internationalen Arbeitsorganisation (1919-2019)
Referent: Prof. Dr. Daniel Maul (Oslo)
Ort: Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim), Provinostraße 46, 86153 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Prof. Dr. Dietmar Süß (Lehrstuhl für Neuere und neueste Geschichte) in Zusammenarbeit mit dem DGB Schwaben und dem Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim)
Erläuterungen: 100 Jahre Internationale Arbeitsorganisation - das ist eine Geschichte voller Konflikte und Widersprüche im Kampf um die Etablierung globaler sozialer Rechte. Gegründet während der Friedenskonferenz von Versailles am 11. April 1919 auf Initiative der Gewerkschaften, war die Internationale Arbeitsorganisation Teil der neu entstehenden Friedensordnung und ein Versuch, die bestehenden weltweiten sozialen Ungleichheiten zu beseitigen. 1969 erhielt sie für ihre Bemühungen den Friedensnobelpreis. Prof. Dr. Daniel Maul (Oslo) gilt als einer der weltweit besten Kenner der ILO-Geschichte. In seinem Vortrag wird er die verschiedenen Etappen der 100jährigen Geschichte skizzieren: Von der Gründung bis in unsere Gegenwart und in die aktuellen Auseinandersetzungen um ArbeitnehmerInnenrechte, um Kinderarbeit und um Mindestlöhne - eine Einstimmung auch auf den “Tag der Arbeit” am 1. Mai.


x Donnerstag, 2. Mai 2019

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: Aktuelle Ausgrabungen und Forschungen zur ländlichen Besiedlung der Römerzeit: Das Fallbeispiel Hambach (Nordrhein-Westfalen)
Referent: Dr. Martin Grünewald, Klassische Archäologie, LVR-Amt für Bodenpflege im Rheinland
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 16. Mai, 13. und 27. Juni sowie am 11. und 27. Juli 2019


x Samstag, 4. Mai 2019

10.00 Uhr
KINDERUNIVERSITÄT AUGSBURG / KARTENAUSGABE
Thema: Beginn der Ausgabe der kostenlosen, aber für den Einlass erforderlichen Karten zu den Kindervorlesungen am 18. Mai 2019 (Prof. Dr. Jeffrey Wimmer, Kommunikationswissenschaft: Spielend gesund oder krank werden? Chancen und Risiken von Computerspielen) und am 6. Juli 2019 (Prof. Dr. Elisabeth André, Informatik: "Künstliche Intelligenz: Wer ist besser - Mensch oder Maschine?")
Ort: Bücher Pustet, Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg
Erläuterungen: Aufgrund der Hörsaal I-Kapaziät ist das Kartenkontingent begrenzt, so dass (solange der Vorrat reicht) zuerst mahlt, wer zuerst kommt. - Kartenreservierungen für Schulen bzw. für interessierte Kinder außerhalb des Augsburger Stadtgebiets und der unmittelbar angrenzenden Städte/Gemeinden werden (ebenfalls solange der Vorrat reicht) von der Pressestelle der Universität Augsburg (Telefon 0821/598-2094 oder info@presse.uni-augsburg.de) entgegengenommen. - Der Zutritt zum HS I ist ausschließlich den Kinder-Studentinnen und -Studenten (im Alter von 8 bis 12 Jahren plus-minus) vorbehalten. Für Eltern oder sonstige Begleitpersonen wird die Vorlesung live in den benachbarten HS II übertragen. Einlasskarten sind hier nicht erforderlich.


x Montag, 6. Mai 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Thema: Das Schutzgut menschliche Gesundheit im Umweltschutz - Entwicklung und Ausblick
Referent: Claus Kumutat, LfU-Präsident
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltungen am 13., 20. und 27. Mai, am 3. und 24. Juni sowie am 1., 8., 15. und 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: Ordnung in intermetallischen Phasen
Referent: Prof. Dr. Rainer Pöttgen (Universität Münster)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen am 13., 20. und 27. Mai, am 3., 17. und 24. Juni sowie am 1., 8. und 15 Juli 2019

18.15 Uhr
VORTRAGS- UND DISKUSSIONSVERANSTALTUNG
Thema: Parité in Parlamenten? Unterrepräsentanz von Frauen in Parlamenten - paritätische Ausgestaltung des Wahlrechts und Alternativen
Ort: Juristische Fakultät, Universitätsstraße 24 (Gebäude H), HS 2001
Eintritt: frei
Veranstalter: [fam] - frauen arbeiten miteinander, http://www.jura.uni-augsburg.de/fam
Erläuterungen: Ist eine paritätische Ausgestaltung des Wahlrechts, wie sie inzwischen in Brandenburg eingeführt wurde, die Lösung und vielleicht sogar verfassungsrechtliche Pflicht? Oder darf jede Partei selbst entscheiden, wie sie ihre Listenplätze vergibt? Diese Fragenstellungen erläutern bei dieser Veranstaltung Prof. Dr. Silke Laskowski (Universität Kassel) und Prof. Dr. Birgit Schmidt am Busch (LMU München). Die anschließende Diskussionsrunde bietet Raum, um Kontroversen auf den Grund zu gehen und kritische Fragen zu stellen. Zugleich stellt sich an diesem Abend auch das Netzwerk für Juristinnen [fam] - frauen arbeiten miteinander vor. - Mehr unter http://www.jura.uni-augsburg.de/fam/Aktuelles/Veranstaltung-Parite.html


x Dienstag, 7. Mai 2019

9.30 Uhr
AKTIONSTAG
Thema: Gegen einfache Wahrheiten in/über Europa - 2. Aktionstag der Philologisch-Historischen Fakultät
Programm: wird rechtzeitig auf http://www.philhist.uni-augsburg.de/de/aktionstag-2019/ bekanntgegeben
Ort: Großes Hörsaalzentrum (Gebäude C), Universitätsstraße 10, Foyer (Auftaktveranstaltung)
Veranstalter: Philologisch-Historische Fakultät
Erläuterungen: Am 7. Mai 2019 setzt die Philologisch-Historische Fakultät der Universität Augsburg die Reihe akademischer Positionierungen gegen “einfache Wahrheiten” fort, die mit dem Aktionstag am 31. Mai 2017 begonnen hat. Mit dem Blick auf die Europawahl und mit Sorge über die Zunahme populistischer Losungen und nationalistischer Strömungen soll mit einem einschlägigen Programm ein Zeichen gegen Zerrbilder in/und über Europa gesetzt werden. - Gemeinsamer Auftakt mit kurzen Grußworten und Musik ist um 9.30 Uhr im Foyer des Hörsaalzentrums. Alle Interessierten - aus der Stadt und der Universität - sind im Anschluss daran an die zahlreichen Seminarveranstaltungen, Vorträgen, Diskussionen und Workshops eingeladen, die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Philologisch-Historischen Fakultät zwischen 10.00 und 17.30 Uhr auf dem Universitätscampus angeboten werden. Die Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen, setzen keine Vorkenntnisse voraus, und der Eintritt ist frei.

18.00 Uhr
GASTVORTRAG
Thema: The Search for Life Beyond Earth in Space and Time
Referent: Dr. James L. Green, Chief Scientist, NASA Headquarters, Washington DC
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I (mit Video-Übertragung in HS II und III)
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Institut für Mathematik
Erläuterungen: About 4.5 billion years ago a supernova exploded, causing a nearby interstellar cloud to collapse—creating our solar system. What emerged first was our sun, blowing the lighter gases outward. This allowed the heavier elements to remain in the inner solar system, forming our terrestrial planets. We are lucky to have Venus and Mars, two terrestrial planets that are very similar to the Earth and with significant atmospheres. Planetary scientists have developed the capability to model how these planets have evolved since their birth and what may happen to them in the distant future. Comparative planetology tells us that terrestrial planetary atmospheres have been in a process of continual change. We are finding some startling parallels that suggest both Venus and Mars had environments that would have been habitable for life in their distant past. In the outer part of our solar system, Europa and Enceladus are thought to have an ocean of liquid water beneath their icy crust in contact with mineral-rich rock. These icy moons may have the three ingredients needed for life as we know it: liquid water, essential chemical elements for biological processes, and sources of energy that could be used by living things. With these discoveries in mind, we are looking for potentially habitable exoplanets and have made some significant discoveries. Some of these exoplanets must be ocean worlds! - Dr. James L. Green received his Ph.D. in 1979 and began working at NASA, where he developed and managed NASA's first internet. Several missions have been successfully executed under his leadership at the Planetary Science Division, including spacecraft to the moon, the Pluto flyby, and the landing of the Curiosity rover on Mars. Jim has received numerous awards, has written over 115 scientific articles about Earth and planetary science, and over 50 technical articles on data systems and networks. In 2015 Jim was part of NASA's involvement in the film ”The Martian.” He was appointed Chief Scientist of NASA in 2018.

18.30 Uhr
GASTDOZENT AM JFZ: KLAUS TÖPFER
Thema: Das Anthropozän - Konsequenzen für die parlamentarische Demokratie?
Referent: Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Klaus Töpfer, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit a. D.
Ort: Juristische Fakultät (Gebäude H), Universitätsstraße 24, Hörsaal 1009
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Jakob-Fugger-Zentrum
Erläuterungen: http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2019/jan-maerz/2019_022/ - Weitere Vorträge im Rahmen dieser Gastdozentur am 21. Mai und 18. Juni 2019


x Mittwoch, 8. Mai 2019

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - INNOVTIVE IDEEN FÜR DIE (SCHULISCHE) PRAXIS IN ZULASSUNGSARBEITEN
Thema: Sprachliche Förderung nicht nur im Deutschunterricht - Förderung des Operatorenverständnisses bei Kindern mit geringen Deutschkenntnissen
Referentin: Annika Haas und Kristin Seifert (Betreuerin: Petra Zanker)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Geb. D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Erläuterungen: Eine besondere Prüfungsleistung im ersten Staatsexamen ist das Verfassen der schriftlichen Hausarbeit (Zulassungsarbeit), in der zunächst lediglich nachgewiesen werden muss, dass man zu “selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten befähigt ist” (LPO §19). Erfreulicherweise dienen die meisten Zulassungsarbeiten nicht nur diesem prüfungsbezogenen Zweck; vielmehr werden in ihnen häufig innovative Ansätze bearbeitet, die dann z.T. auch in der Praxis konkret umgesetzt und reflektiert werden. In diesem Semester sind daher Studentinnen und Studenten eingeladen, die von dem Grundgedanken ihrer Zulassungsarbeit berichten, die aufzeigen, welche Impulse und Anlässe sie bei der Themenwahl angeregt haben, wie sich individuelle Lösungen realisieren ließen und wie sie die theoretischen Überlegungen in der Praxis umgesetzt haben. Dabei interessiert vor allem die kreative pädagogische Idee, die (fach)didaktische Umsetzung für die Grundschulkinder sowie die Auswirkungen auf Kinder, Lehrkräfte und die Studierenden selbst. Ziel der Augsburger Grundschulgespräche ist es diesmal, diese innovativen Ansätze gemeinsam zu besprechen und zu diskutieren. Dabei sollen u.a. folgende Fragen besprochen werden: Wie ergeben sich anregende Themen für eine solche Arbeit? Welche Herausforderungen waren bei der Realisierung zu bewältigen? Wie haben sich die Erfahrungen in der schulischen Praxis niedergeschlagen? Welche Bedeutung hatte die theoretische Reflexion? Welche Optionen bestehen zur Weiterentwicklung oder Verstetigung der Idee? Welche Vorzüge haben die Zulassungsarbeiten für die Schulkinder geboten? Ziel der “Augsburger Grundschulgespräche” ist es, zu einer engeren Verzahnung (oder zumindest zu einer verbesserten Kommunikation) zwischen den Schulen der Region, der Universität und bedeutsamen Kooperationspartnern innerhalb wie außerhalb der Schule zu kommen. - Weitere Vorträge dieser Reihe am 22. Mai, 5.und 26. Juni sowie am 10. und 24. Juli 2019.

19.00 Uhr
VORLESUNGSREIHE "REDEN WIR ÜBER DIGITALISIERUNG"
Thema: Wettbewerbsfähig bleiben: Wie Unternehmen in Schwaben Schritt halten können.
Referent: Prof. Dr. Björn Häckel, Hochschule Augsburg, Informatik
Ort: Rathaus Augsburg, Rathausplatz 1, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Stadt Augsburg in Kooperation mit der Universität und der Hochschule Augsburg
Erläuterungen: Die Digitalisierung verändert das Zusammenspiel von Unternehmen mit Geschäftspartnern und Kunden fundamental. Unternehmer müssen ihre Geschäftsmodelle kontinuierlich hinterfragen und anpassen. Nur so können sie mit den immer dynamischeren Entwicklungen Schritt halten und ihre Wettbewerbsfähigkeit auch in Zukunft sicherstellen. Im Vortrag zeigen konkrete Beispiele aus Forschungsprojekten der Hochschule Augsburg mit der bayerisch-schwäbischen Wirtschaft, was dieser Wandel für regionale Unternehmen bedeutet und wie sie die Chancen der digitalen Transformation nutzen können. - Weitere jeweils eineinhalbstündige Veranstaltungen in dieser Reihe am 21. Mai sowie am 5. und 26. Juni 2019. Mehr in Kürze unter http://www.augsburg.de/redenwirueber


x Freitag, 10. Mai 2019

11.00 Uhr
FESTAKT
Thema: Akademische Jahresfeier
Programm:
o Musikalischer Auftakt: “A Media Luz” von Edgardo Donato
o Begrüßung durch Vizepräsident Prof. Dr. Peter Welzel
o Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler
o Verleihung des Förderpreises des Bezirks Schwaben, der Universitätspreise der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg und der Preise der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg für studentisches Engagement
o Musikalisches Zwischenspiel: “Oblivion” von Astor Piazzolla
o "Fakten! oder: Woher wissen Sie das?" - Ansprache von Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel zum Akademischen Jahr 2018/19
o Musikalischer Ausklang: “El Choclo” von Ángel Villoldo
o Empfang im Foyer der Juristischen Fakultät
Ort: Juristische Fakultät (Gebäude H), Universitätsstraße 24, HS 1001
Eintritt: frei; um Anmeldung bis zum 3. Mai an petra.mueller@presse.uni-augsburg.de wird gebeten.
Veranstalter: Das Präsidium der Universität Augsburg
Erläuterungen: Die Gäste erwartet ein buntes Programm, bei dem sie einen Blick auf die Universität, ihr vielfältiges Wirken und ihre dynamische Entwicklung werfen können. Zur diesjährigen Feier wird als Gast auch der bayerische Wissenschaftsminister Bernd Sibler erartet. Nach dessen Grußwort und der traditionellen Verleihung der Preise des Bezirks Schwaben und der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg an herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und - wissenschaftler sowie an Studierende, die sich durch ihr Engagement besondere Verdienste erworben haben, wird Präsidentin Doering Manteuffel in ihrer Festansprache aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen aus der Perspektive der größten Bildungseinrichtung der Region analysieren. Für ein schwungvolles musikalisches Rahmenprogramm sorgt das Tango-Ensemble “A Media Luz” vom Lehrstuhl für Musikpädagogik unter der Leitung von Uwe Rachuth. Beim anschließenden Empfang wird es die Gelegenheit geben, gemeinsam anzustoßen und miteinander ins Gespräch zu kommen.


x Montag, 13. Mai 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Programm:
o Umwelt und Gesundheit: Geschichte und Perspektiven (PD Dr. Jens Soentgen, Universität Augsburg)
o Lebensstil und Umwelt (Dr. Katharina Stroh, LfU)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltungen am 20. und 27. Mai, am 3. und 24. Juni sowie am 1., 8., 15. und 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: Strongly localized, long-lived electromagnetic modes in disordered nanostructures
Referent: Prof. Dr. Erich Runge (TU Ilmenau)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen am 20. und 27. Mai, am 3., 17. und 24. Juni sowie am 1., 8. und 15 Juli 2019


x Dienstag, 14. Mai 2019

17.30 Uhr
AUGSBURGER MATHEMATISCHES KOLLOQUIUM
Thema: Quantum applications for finance
Referent: Dr. Daniel Egger, IBM Zürich
Ort: Institut für Mathematik (Gebäude L), Universitätsstraße14, Raum 2004
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: https://www.math.uni-augsburg.de/htdocs/VK/docs/2019/05/14_Di_19_00.html

18.15 Uhr
ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM
Thema: Tote Tyrannen und ehrbare Euergeten: Die öffentliche Erinnerung an politische Morde in hellenistischen Poleis
Referent: Priv.-Doz. Dr. Henning Börm (Konstanz)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Soja (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Obwohl man die Tyrannis gemeinhin vor allem mit der archaischen Epoche Griechenlands in Verbindung zu bringen pflegt, berichten die Quellen auch für den Hellenismus von zahlreichen Tyrannen, was umso mehr erstaunen mag, als sich im politischen Diskurs seit dem 4. Jahrhundert v. Chr. eigentlich die Ansicht durchgesetzt hatte, dass eine Demokratie die einzig legitime Verfassung einer Polis sei. Gerade der Tyrannenmord als Akt der Befreiung einer Polis von einer Monokratie erscheint daher nicht nur in der literarischen, sondern insbesondere auch in der epigraphischen Überlieferung häufig, und nicht selten wurde die Tötung des Tyrannen und seiner Anhänger als Wohltat gefeiert - es sei denn, es gelang den Tätern und ihrer Parteiung nicht, eine entsprechende Deutung der Vorgänge durchzusetzen: Ob ein Mann ein Tyrann war oder nicht, scheint oftmals im Auge des Betrachters gelegen zu haben. - Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 28. Mai, 4. und 25. Juni, sowie am 9. und 23. Juli 2019

18.30 Uhr
EMPFANG
Thema: Empfang für die internationalen Wissenschaftler/innen und deren Gastgeber/innen
Ort: Innocube (Gebäude U), Universitätsstraße 1a
Veranstalter: Der Welcome Service des Akademischen Auslandsamtes
Kontakt und weitere Informationen: Susanne Graf, AAA, susanne.graf@aaa.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Der Vizepräsident für Forschung und Internationalisierung, Prof. Dr. Peter Welzel, begrüßt die ausländischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die im Sommersemester 2019 an der Universität Augsburg arbeiten. Im Anschluss an die Begrüßung gibt das Treffen ausgiebig Gelegenheit zum Kennenlernen und zum gemeinsamen informellen Austausch.


x Mittwoch, 15. Mai 2019

18.30 Uhr
BIBLIOTHEKSFÜHRUNG
Thema: Französische Buchillustration des 18. Jahrhunderts - eine Bibliotheksführung mit Einsichtnahme in ausgewählte Drucke der Oettingen-Wallersteinschen Bibliothek
Referent: Dr. Peter Stoll, Universitätsbibliothek Augsburg
Ort: Zentralbibliothek (Gebäude E), Universitätsstraße 22
Eintritt: frei
Veranstalter: Universitätsbibliothek Augsburg
Erläuterungen: Die Illustration literarischer Texte mit Kupferstichen und Radierungen erlebte im Frankreich des 18. Jahrhunderts, insbesondere in der zweiten Jahrhunderthälfte, eine große Blüte. Seien es die großen Epen der Antike und der Renaissance (Homer, Tasso, Ariost), seien es die Werke französischer Klassiker (La Fontaine, Fénelon, Voltaire), seien es die Erzählungen, Romane und Verse zeitgenössischer Erfolgsautoren (Marmontel, Rétif de La Bretonne,): Sie alle wurden mit Frontispizen, ganzseitigen Bildtafeln oder Vignetten ausgestattet, und dies in einem Maße, dass der Diplomat und Journalist Friedrich Melchior Grimm über eine wahre “Bilderwut” (“la fureur des images”) lamentierte und sich eine dagegen angehende “Sekte von Bilderstürmern” herbeisehnte. Die Oettingen-Wallersteinsche Bibliothek, 1980 vom Freistaat Bayern erworben und in die Obhut der Universitätsbibliothek Augsburg übergeben, erfuhr im 18. Jahrhundert einen großen Zuwachs an französischen Drucken. Anhand ihres Bestandes lässt sich deswegen trotz einzelner schmerzlicher Verluste durch Auktionsveräußerungen in den 1930er Jahren die französische Buchillustration des 18. Jahrhunderts hervorragend dokumentieren. Aus dieser Überlegung heraus entstand ein Katalogbuch, dessen 58 Katalognummern zum einen die vielfältigen ästhetischen Reize dieser Druckgraphiken vor Augen führen, zum anderen ihren buch- und kulturgeschichtlichen Kontext erläutern. Die Fertigstellung dieses Buchs ist Anlass für die Universitätsbibliothek, Freundinnen und Freunden schöner Bücher Gelegenheit zu bieten, einige dieser Schätze im Original aus nächster Nähe kennen zu lernen und etwas über den Entstehungsprozess der Druckgrafiken zu erfahren. Außerdem kann an diesem Abend das Magazin für Sondersammlungen der Universitätsbibliothek besichtigt werden.


x Donnerstag, 16. Mai 2019

18.30 Uhr
STADTGESCHICHTE(N): MAXIMILIAN I. UND AUGSBURG
Thema: Maximilian I und die Musik in Augsburg
Referent: Prof. Dr. Franz Körndle (Professur für Musikwissenschaft, Universität Augsburg)
Ort: Fugger und Welser Erlebnismuseum im Wieselhaus, Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg
Eintritt: frei. Bitte melden Sie sich vorab unter Tel. 0821/45097821 oder per Email an jfz@praesidium.uni-augsburg.de an, da die Plätze begrenzt ist. Am Abend können nur noch Restplätze vergeben werden.
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum - Forschungskolleg für Transnationale Studien der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Andrea Rehling, T 0821/598 - 5208, jfz@praesidium.uni-augsburg.de, http://www.jfz.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die Vortragsreihe ist aus Anlass dessen sich zum 500. Mal jährenden Todestages "Maximilian I. und Augsburg" gewidmet. Bekanntlich stand Maximilian I. in engsten Beziehungen zu Augsburg, das ideale Grundlagen für ein vielfältiges Netzwerk bot. Denn Augsburg war die Stadt nicht nur der Reichstage, der Diplomatie und der Feste, sondern auch der Drucker, der Künste, der Humanisten und nicht zuletzt der Finanziers. Die einzelnen Vorträge untersuchen demnach Maximilians Verhältnis zu Augsburg allgemein (einführend), zu den Möglichkeiten der Drucke und ihrer Mythenbildungen um den Kaiser, zur Musik, zu Jakob Fugger, zur ‚Kulturpolitik´ im Reich allgemein; und sie spannen schließlich den Rahmen zur europäischen Politik und zur Sicht von Europa aus auf den Kaiser (und Augsburg). Alles in allem bietet eine Stadt wie Augsburg zu dieser Zeit geradezu einen Brennspiegel; und gerade eine Gestalt wie Maximilian I. bietet ideale Grundlagen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener wissenschaftlicher Fächer und Fachleute. Im Jakob-Fugger-Zentrum, Forschungskolleg der Universität Augsburg treffen sich solche Fachleute. Es veranstaltet die Vortragsreihe im Rahmen seiner langjährigen Reihe ‚Stadtgeschichte(n)´ gemeinsam mit dem Fugger-und-Welser-Erlebnismuseum, also an einem Ort, der direkt mit Maximilian I. verbunden ist. Die Vorträge wenden sich bewusst an ein breiteres fachlich interessiertes Publikum. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 23. 5. sowie am 6. und 27. 6. 2019. - . - Siehe auch http://www.jfz.uni-augsburg.de/Veranstaltungen/FWM-2018/

19.00 Uhr
ALUMNIVORTRAG
Thema: Europa: am Ende, am Anfang?
Referent: Prof. Dr. Dr. h. c. Hans Maier, Staatsminister a. D.
Ort: Katholisch-Theologische Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2126
Veranstalter: Alumnivereinigung der Katholisch-Theologischen Fakultät gemeinsam mit der Fakultät und der Katholischen Hochschulgemeinde


x Samstag, 18. Mai 2019

11.00 Uhr
KINDERUNIVERSITÄT AUGSBURG
Thema: Spielend gesund oder krank werden? Chancen und Risiken von Computerspielen
Referent: Prof. Dr. Jeffrey Wimmer, Kommunikationswissenschaft
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: Die erforderlichen (kostenlosen) Einlasskarten gibt's - solange der Vorrat reicht - bei Bücher Pustet (Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg)
Veranstalter: Das Kinderuni Augsburg-Team
Erläuterungen: Der Zutritt zum HS I ist ausschließlich den Kinder-Studentinnen und -Studenten (im Alter von 8 bis 12 Jahren plus-minus) vorbehalten. Für Eltern oder sonstige Begleitpersonen wird die Vorlesung live in den benachbarten HS II übertragen. Einlasskarten sind hier nicht erforderlich. - Weitere Kindervorlesung am 6. Juli 2019


x Montag, 20. Mai 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Programm:
o Klimawandel (Prof. Dr. Wolfgang Buermann, Universität Augsburg)
o Klima-Zukunft Bayern (Dr. Michael Joneck, LfU)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltungen am 27. Mai, am 3. und 24. Juni sowie am 1., 8., 15. und 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: Intermetallische Verbindungen und Wasserstoff - ein subtiles Spiel der Redoxchemie
Referent: Prof. Dr. Holger Kohlmann (Universität Leipzig)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen am 27. Mai, am 3., 17. und 24. Juni sowie am 1., 8. und 15 Juli 2019


x Montag, 21. Mai 2018

17.30 Uhr
AUGSBURGER MATHEMATISCHES KOLLOQUIUM
Thema: Optimisation in Space: Problems in Spacecraft Trajectory Optimization
Referent: Prof. Dr. Joerg Fliege, University of Southampton
Ort: Institut für Mathematik (Gebäude L), Universitätsstraße14, Raum 2004
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: https://www.math.uni-augsburg.de/htdocs/VK/docs/2019/05/21_Di_20_00.html

18.30 Uhr
GASTDOZENT AM JFZ: KLAUS TÖPFER
Thema: Climate Engineering - Rettungsanker der Klimapolitik?
Referent: Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Klaus Töpfer, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit a. D.
Ort: Rokokosaal der Regierung von Schwaben, Fronhof 10, 81652 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Jakob-Fugger-Zentrum
Erläuterungen: http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2019/jan-maerz/2019_022/ - Weiterer Vortrag im Rahmen dieser Gastdozentur am 18. Juni 2019

19.00 Uhr
VORLESUNGSREIHE "REDEN WIR ÜBER DIGITALISIERUNG"
Thema: Mehr Autonomie durch Roboter? Von der Hebehilfe zum Alltagsbegleiter
Referentin: Prof. Dr. Elisabeth André, Universität Augsburg, Informatik/Mensch-Maschine-Interaktion
Ort: Rathaus Augsburg, Rathausplatz 1, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Stadt Augsburg in Kooperation mit der Universität und der Hochschule Augsburg
Erläuterungen: In naher Zukunft werden Roboter immer häufiger in unterschiedlichen Lebensbereichen anzutreffen sein. Diese Entwicklung zeichnet sich aufgrund des demographischen Wandels vor allem im Bereich der Pflege ab. Aber welche Herausforderungen sind zu meistern, damit Menschen einen Roboter in diesem zutiefst persönlichen Aufgabenfeld akzeptieren? Der Vortrag beschreibt aktuelle Entwicklungen im Bereich sozial interagierender Roboter und deren Auswirkung auf das Verhältnis zwischen Mensch und Maschine. - Weitere jeweils eineinhalbstündige Veranstaltungen in dieser Reihe am 5. und 26. Juni 2019. Mehr in Kürze unter http://www.augsburg.de/redenwirueber


x Mittwoch, 22. Mai 2019

12.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Mittagsmusik
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Concerto
Eintritt. frei
Veranstalter: Collegium musicum
Erläuterungen: Es spielen Studierende des Lehrstuhls für Musikpädagogik unter Leitung von Johann Winter.

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - INNOVTIVE IDEEN FÜR DIE (SCHULISCHE) PRAXIS IN ZULASSUNGSARBEITEN
Thema: Umgang mit Natur - Bildung für nachhaltige Entwicklung
Referentin: Hannah Martl, Julia Jazimirsky und Alexandra Hetzel (Betreuerin: Dr. Sonja Dollinger bzw. Dr. Ramona Häberlein-Klumpner)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Geb. D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Erläuterungen: Eine besondere Prüfungsleistung im ersten Staatsexamen ist das Verfassen der schriftlichen Hausarbeit (Zulassungsarbeit), in der zunächst lediglich nachgewiesen werden muss, dass man zu “selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten befähigt ist” (LPO §19). Erfreulicherweise dienen die meisten Zulassungsarbeiten nicht nur diesem prüfungsbezogenen Zweck; vielmehr werden in ihnen häufig innovative Ansätze bearbeitet, die dann z.T. auch in der Praxis konkret umgesetzt und reflektiert werden. In diesem Semester sind daher Studentinnen und Studenten eingeladen, die von dem Grundgedanken ihrer Zulassungsarbeit berichten, die aufzeigen, welche Impulse und Anlässe sie bei der Themenwahl angeregt haben, wie sich individuelle Lösungen realisieren ließen und wie sie die theoretischen Überlegungen in der Praxis umgesetzt haben. Dabei interessiert vor allem die kreative pädagogische Idee, die (fach)didaktische Umsetzung für die Grundschulkinder sowie die Auswirkungen auf Kinder, Lehrkräfte und die Studierenden selbst. Ziel der Augsburger Grundschulgespräche ist es diesmal, diese innovativen Ansätze gemeinsam zu besprechen und zu diskutieren. Dabei sollen u.a. folgende Fragen besprochen werden: Wie ergeben sich anregende Themen für eine solche Arbeit? Welche Herausforderungen waren bei der Realisierung zu bewältigen? Wie haben sich die Erfahrungen in der schulischen Praxis niedergeschlagen? Welche Bedeutung hatte die theoretische Reflexion? Welche Optionen bestehen zur Weiterentwicklung oder Verstetigung der Idee? Welche Vorzüge haben die Zulassungsarbeiten für die Schulkinder geboten? Ziel der “Augsburger Grundschulgespräche” ist es, zu einer engeren Verzahnung (oder zumindest zu einer verbesserten Kommunikation) zwischen den Schulen der Region, der Universität und bedeutsamen Kooperationspartnern innerhalb wie außerhalb der Schule zu kommen. - Weitere Vorträge dieser Reihe am 5.und 26. Juni sowie am 10. und 24. Juli 2019.


x Donnerstag, 23. Mai 2019

18.00 Uhr
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Thema: Augsburger Pflanzenbücher aus sechs Jahrhunderten
Ort: Zentralbibliothek (Gebäude E), Universitätsstraße 22, Ausstellungshalle und Schatzkammer
Veranstalter: UB Augsburg
Erläuterungen: Die Ausstellung zeigt erstmals eine Auswahl von Büchern zum Thema Botanik aus der Sammlung historischer Drucke der Universitätsbibliothek. Aufgeblättert werden knapp 40 Bände, in erster Linie aus der Oettingen-Wallersteinschen Bibliothek. Der Bogen spannt sich dabei von der spätmittelalterlichen Handschrift des 'Buchs der Natur' von Konrad von Megenberg bis zu den 'Arzneipflanzen-Merkblättern des Kaiserlichen Gesundheitsamts' aus dem Jahr 1918. Auf dem Weg durch die Jahrhunderte begegnet man prachtvollen Folianten und handlichen Kompendien, reich illustriert mit Holzschnitten und teils aufwändig kolorierten Kupferstichen; hohe Wissenschaft wechselt sich ab mit eher populären oder ausgesprochen kuriosen Texten; die sog. “Väter der Botanik” (Hieronymus Bock, Leonhart Fuchs) sind ebenso vertreten wie heute weniger bekannte Gelehrte, etwa der unermüdlich publizierende französische Arzt und Naturforscher Pierre-Joseph Buc'hoz. Ebenfalls gezeigt werden in der Ausstellung die großformatigen Banner, die erstmals 2018 im Botanischen Garten Augsburg zu sehen waren, Ergebnis einer Kooperation zwischen der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg, der Universitätsbibliothek, dem Botanischen Garten und der Professur für Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit dem Schwerpunkt Bayern. Diese Banner dokumentieren anhand von Texten und Digitalisaten aus Augsburger Buchbeständen die Augsburger Medizingeschichte und Pflanzenheilkunde in Spätmittelalter und früher Neuzeit. Beide Teile der Ausstellung verdeutlichen, dass sich eine künftige Augsburger Medizingeschichte als akademisches Fach auf bedeutende Büchersammlungen vor Ort wird  stützen können. - Die Ausstellung läuft bis zum 19. Juli 2019. Sie ist montags bis freitags bei freiem Eintritt von jeweils 8.30 bis 21.30 zugänglich. - Mehr unter http://www.zig.uni-augsburg.de/veranstaltungen/augsburger-pflanzenbuecher/

18.30 Uhr
STADTGESCHICHTE(N): MAXIMILIAN I. UND AUGSBURG
Thema: Maximilian I und Jakob Fugger
Referent: Prof. Dr. Dietmar Schiersner, Wiss. Leiter des Fürstlich und Gräflich Fuggerschen Familien und Stiftungsarchivs, Dillingen/ Professur für (Spät-) Mittelalter und Frühe Neuzeit, PH Weingarten
Ort: Fugger und Welser Erlebnismuseum im Wieselhaus, Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg
Eintritt: frei. Bitte melden Sie sich vorab unter Tel. 0821/45097821 oder per Email an jfz@praesidium.uni-augsburg.de an, da die Plätze begrenzt ist. Am Abend können nur noch Restplätze vergeben werden.
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum - Forschungskolleg für Transnationale Studien der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Andrea Rehling, T 0821/598 - 5208, jfz@praesidium.uni-augsburg.de, http://www.jfz.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die Vortragsreihe ist aus Anlass dessen sich zum 500. Mal jährenden Todestages "Maximilian I. und Augsburg" gewidmet. Bekanntlich stand Maximilian I. in engsten Beziehungen zu Augsburg, das ideale Grundlagen für ein vielfältiges Netzwerk bot. Denn Augsburg war die Stadt nicht nur der Reichstage, der Diplomatie und der Feste, sondern auch der Drucker, der Künste, der Humanisten und nicht zuletzt der Finanziers. Die einzelnen Vorträge untersuchen demnach Maximilians Verhältnis zu Augsburg allgemein (einführend), zu den Möglichkeiten der Drucke und ihrer Mythenbildungen um den Kaiser, zur Musik, zu Jakob Fugger, zur ‚Kulturpolitik´ im Reich allgemein; und sie spannen schließlich den Rahmen zur europäischen Politik und zur Sicht von Europa aus auf den Kaiser (und Augsburg). Alles in allem bietet eine Stadt wie Augsburg zu dieser Zeit geradezu einen Brennspiegel; und gerade eine Gestalt wie Maximilian I. bietet ideale Grundlagen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener wissenschaftlicher Fächer und Fachleute. Im Jakob-Fugger-Zentrum, Forschungskolleg der Universität Augsburg treffen sich solche Fachleute. Es veranstaltet die Vortragsreihe im Rahmen seiner langjährigen Reihe ‚Stadtgeschichte(n)´ gemeinsam mit dem Fugger-und-Welser-Erlebnismuseum, also an einem Ort, der direkt mit Maximilian I. verbunden ist. Die Vorträge wenden sich bewusst an ein breiteres fachlich interessiertes Publikum. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 6. und 27. 6. 2019. - Siehe auch http://www.jfz.uni-augsburg.de/Veranstaltungen/FWM-2018/

19.30 Uhr
VORTRAGSREIHE THEOLOGIE DES GEISTLICHEN LEBENS
Thema: Der Kirchenpatron Dionysius Areopagita und das barocke Freskenprogramm der Klosterkirche Banz
Referent: Prof. Dr. Wolfgang Vogl, Universität Augsburg
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Die Stiftungsprofessur für Theologie des geistlichen Lebens und der Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät
Erläuterungen: In den barocken Deckenfresken der Benediktinerabteikirche St. Dionysius und St. Petrus in Banz wurde der mystische Aufstiegsweg von Reinigung, Erleuchtung und Einigung in einzigartiger Weise mit biblischen Ereignissen und Heiligengestalten illustriert. Der Vortrag zeigt erstmals auf, dass sich das in den Banzer Deckenfresken dargestellte dreigliedrige mystische Itinerar von “via purgativa”, “via illuminativa” und “via unitiva” auf Dionysius Areopagita zurückführen lässt. Der unbekannte Autor des um 500 im östlichen Mönchtum entstandenen und neuplatonisch geprägten “Corpus Dionysiacum” hatte sich als Schüler des Apostels Paulus bezeichnet und wurde im frühen Mittelalter mit dem berühmten frühchristlichen Pariser Märtyrerbischof Dionysius gleichgesetzt. Da dieser Dionysius neben dem Apostel Petrus der Patron der Banzer Klosterkirche ist und auch bei den Benediktinern als einer der wichtigsten Mönchväter angesehen wurde, liegt es geradezu auf der Hand, das Programm des in den Deckenbildern ausgeführten Itinerars von Reinigung, Erleuchtung und Einigung von der Autorität dieses Heiligen und der ihm zugeschriebenen mystischen Schriften her zu interpretieren. - Wolfgang Vogl, geboren 1966 in Straubing, Studium der Katholischen Theologie an der Universität Regensburg (1986-1988) und an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom (1988-1991), Lizentiat in Kirchengeschichte mit Schwerpunkt in Kunstgeschichte an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom (1992-1994), Lizentiat und Promotion in Spiritueller Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom (1997-2000), Habilitation in Mittlerer und Neuerer Kirchengeschichte an der Universität Regensburg (2008-2012), Dozent für Kunstgeschichte (seit 2006) und Kirchengeschichte (seit 2009) am Bischöflichen Studium Rudolphinum in Regensburg, Professor für Theologie des geistlichen Lebens an der Universität Augsburg (seit 2011).


x Donnerstag, 23. Mai 2019 bis zum Freitag, 24. Mai 2019

RECHTSWISSENSCHAFTLICHE TAGUNG
Thema: Enforcing Consumer and Capital Market Law in Europe
Programm: http://www.jura.uni-augsburg.de/lehrende/professoren/moellers/pdf/20190328_Folder_INspiRE2_web.pdf
Ort: Juristische Fakultät (Gebäude H), Universitätsstraße 24
Veranstalter: Prof. Dr. Beate Gsell (LMU München) und Prof. Dr. Thomas M. J. Möllers (Universität Augsburg) für das "INspiRE - Jean-Monnet-Centre of Excellence" an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg
Erläuterungen: http://www.jura.uni-augsburg.de/lehrende/professoren/moellers/pdf/20190328_Folder_INspiRE2_web.pdf


x Donnerstag, 23. Mai 2019 bis zum Samstag, 25. Mai 2019

RECHTSWISSENSCHAFTLICHE SUMMER SCHOOL
Thema: Einführung in das japanische Recht
Programm: http://idw-online.de/de/attachmentdata71568.pdf
Ort: Juristische Fakultät (Gebäude H), Universitätsstraße 24, HS 1010
Eintritt: Die Teilnahme ist für Studierende und Mitglieder der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung e.V. (DJJV) kostenfrei. Der Unkostenbeitrag für sonstige Teilnehmerinnen und Teilnehmer beträgt 40,- Euro
Veranstalter: Prof. Dr. Johannes Kaspar, Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie und Sanktionenrecht, und RiLG Dr. Oliver Schön in Kooperation mit der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung e.V. (DJJV) und mit Unterstützung durch die Deutsch-Japanische Gesellschaft in Schwaben e.V. und den Deutsch-Japanischer Wirtschaftskreis e. V. (DJW)
Erläuterungen: Das japanische Recht hat historisch bedingt große Ähnlichkeiten mit dem deutschen Recht und ist seit dem Zweiten Weltkrieg stark vom US-amerikanischen Recht beeinflusst. Zusammen mit der auf Konsens ausgerichteten japanischen Rechtstradition ist eine interessante Mischrechtsordnung entstanden. Der Zugang zum japanischen Recht ist für deutsche Studierende aber nicht einfach. Insbesondere gab es lange Zeit keine bewusst an den Bedürfnissen von Studierenden der ersten Semester orientierte Einführung in das japanische Recht. Zugleich fehlte es an einer auf praktische Fälle bezogenen Darstellung, die den Einstieg in eine fremde Rechtsordnung (auch im Vergleich zur deutschen Rechtslage) erleichtert. "Diese Lücke wollten wir mit unserer 2016 veranstalteten Augsburger 'Winter School' zum japanischen Recht schließen, aus der das 2018 im Nomos-Verlag erschienene und von uns herausgegebene Lehrbuch 'Einführung in das japanische Recht' hervorgegangen ist", erläutert Prof. Dr. Johannes Kaspar, der gemeinsam mit RiLG Dr. Oliver Schön für die Summer School verantwortlich zeichnet. Daran anknüpfend setzt sich die Summer School nun zum Ziel, ausbildungsrelevante oder einfach nachvollziehbare Rechtsbereiche in der Form von Fallbesprechungen darzustellen. Neben der Darstellung des Problems nach japanischem Recht erfolgt auch ein Seitenblick auf die deutsche Rechtslage. Dadurch werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Rechtsgebieten aufgezeigt und immer wieder interessante Wertungsdifferenzen offengelegt. Die Summer School ist jedoch nicht nur als Einführungsveranstaltung für Studierende gedacht. Vielmehr ist durch die Vielzahl der Themen und Referentinnen und Referenten sowie den Praxisbezug der Fallbeispiele sichergestellt, dass die Veranstaltung auch erfahrenen Kennern des japanischen Rechts aus unterschiedlichen Berufsgruppen interessante neue Einsichten vermitteln kann.


x Freitag, 24. Mai 2019 bis zum Samstag, 25. Mai 2019

SOZIOLOGISCHE TAGUNG
Thema: Der Körper der Anderen (Körperwissen III)
Programm: http://idw-online.de/de/attachmentdata71480.pdf
Ort: Innocube (Gebäude U), Universitätsstraße 1a
Veranstalter: Prof. Dr. Reiner Keller für die Sektionen "Soziologie des Körpers" und Wissenssoziologie" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Erläuterungen: Im Jahr 2009 hat eine erste gemeinsame Tagung der beiden DGS-Sektionen unter dem Titel “Körperwissen” die möglichen Schnittstellen soziologischen Fragens ausgelotet, die sich in Bezug auf das “Wissen vom Körper” und das “Wissen des Körpers” ergeben. Eine gemeinsame Anschlusstagung im Jahr 2013 befasste sich unter dem Titel “Alter(n) und vergängliche Körper” (Körperwissen II) mit dem körperlichen Altern und der körperlichen Verletzlichkeit. Die nun vorgesehene Folgetagung Körperwissen III widmet sich Fragestellungen in Bezug auf den bzw. die Körper der Anderen. Mehr unter http://www.uni-augsburg.de/koerperwissen_tagung


x Freitag, 24. Mai 2019 bis zum Freitag, 19. Juli 2019

AUSSTELLUNG
Thema: Augsburger Pflanzenbücher aus sechs Jahrhunderten
Ort: Zentralbibliothek (Gebäude E), Universitätsstraße 22, Ausstellungshalle und Schatzkammer
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8.30 - 21.30
Eintritt: frei
Veranstalter: UB Augsburg
Erläuterungen: Die Ausstellung zeigt erstmals eine Auswahl von Büchern zum Thema Botanik aus der Sammlung historischer Drucke der Universitätsbibliothek. Aufgeblättert werden knapp 40 Bände, in erster Linie aus der Oettingen-Wallersteinschen Bibliothek. Der Bogen spannt sich dabei von der spätmittelalterlichen Handschrift des 'Buchs der Natur' von Konrad von Megenberg bis zu den 'Arzneipflanzen-Merkblättern des Kaiserlichen Gesundheitsamts' aus dem Jahr 1918. Auf dem Weg durch die Jahrhunderte begegnet man prachtvollen Folianten und handlichen Kompendien, reich illustriert mit Holzschnitten und teils aufwändig kolorierten Kupferstichen; hohe Wissenschaft wechselt sich ab mit eher populären oder ausgesprochen kuriosen Texten; die sog. “Väter der Botanik” (Hieronymus Bock, Leonhart Fuchs) sind ebenso vertreten wie heute weniger bekannte Gelehrte, etwa der unermüdlich publizierende französische Arzt und Naturforscher Pierre-Joseph Buc'hoz. Ebenfalls gezeigt werden in der Ausstellung die großformatigen Banner, die erstmals 2018 im Botanischen Garten Augsburg zu sehen waren, Ergebnis einer Kooperation zwischen der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg, der Universitätsbibliothek, dem Botanischen Garten und der Professur für Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit dem Schwerpunkt Bayern. Diese Banner dokumentieren anhand von Texten und Digitalisaten aus Augsburger Buchbeständen die Augsburger Medizingeschichte und Pflanzenheilkunde in Spätmittelalter und früher Neuzeit. Beide Teile der Ausstellung verdeutlichen, dass sich eine künftige Augsburger Medizingeschichte als akademisches Fach auf bedeutende Büchersammlungen vor Ort wird  stützen können. - Die Ausstellung läuft bis zum 19. Juli 2019. Sie ist montags bis freitags bei freiem Eintritt von jeweils 8.30 bis 21.30 zugänglich. - Mehr unter http://www.zig.uni-augsburg.de/veranstaltungen/augsburger-pflanzenbuecher/


x Montag, 27. Mai 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Thema: Malaria in Europa und im Mittelmeerraum - eine Folge des Klimawandels?
Referentin: PD Dr. Elke Hertig, Universität Augsburg
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltungen am 3. und 24. Juni sowie am 1., 8., 15. und 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: Highly Entangled Photon Pairs from Semiconductor Quantum Dots
Referent: Prof. Dr. Armando Rastelli (Johannes Kepler Universität Linz)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen am 3., 17. und 24. Juni sowie am 1., 8. und 15 Juli 2019


x Dienstag, 28. Mai 2019

17.30 Uhr
AUGSBURGER MATHEMATISCHES KOLLOQUIUM
Thema: Learning Algebraic Varieties from samples
Referent: Prof. Dr. Bernd Sturmfels, Max-Planck Institute for Mathematics in the Sciences, Leipzig
Ort: Institut für Mathematik (Gebäude L), Universitätsstraße14, Raum 2004
Veranstalter: Institut für Mathematik
Erläuterungen: https://www.math.uni-augsburg.de/htdocs/VK/docs/2019/05/28_Di_21_00.html

18.15 Uhr
ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM
Thema: Politische Morde im Hellenismus
Referentin: Dr. Anja Busch (Hamburg)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Soja (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Die Ermordung von politisch bedeutsamen Personen ist in allen Zeiten und in allen Gesellschaften ein Mittel zur Durchsetzung unterschiedlicher politischer Interessen gewesen. Hellenistische Monarchien waren nicht zuletzt von blutig ausgetragenen Auseinandersetzungen um den Herrscherthron geprägt. Diese lassen sich u.a. auf fehlende verbindliche Sukzessionsregelungen wie etwa die Primogenitur zurückführen. Dynastiezugehörigkeit stellte anscheinend lediglich einen begünstigenden Faktor legitimer Thronfolge dar. Der Monarch selbst lebte in der ständigen Bedrohung, Anschlägen aus seinem unmittelbaren Umfeld zum Opfer zu fallen. Gleichsam mussten Angehörige des Monarchen fürchten, als potentielle Konkurrenten des Monarchen ausgeschaltet zu werden. Potentiell lebensbedrohlich war für den Monarchen und seine Angehörigen zudem die Konkurrenz einzelner Höflinge um die Gunst des Herrschers und die beste soziale Position am Hof. Das vorzustellende Forschungsprojekt “Politischer Mord und monarchische Herrschaft im Zeitalter des Hellenismus” untersucht das Attentat als Extremfall physischer Gewalt in Bezug auf den Komplex Macht und Herrschaft. Dies geschieht auf Basis moderner soziologischer Konzepte zur Trias Macht - Herrschaft - Gewalt sowie der Frage, in welchem Verhältnis diese im politischen Denken der Antike zueinander standen. - Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 4. und 25. Juni sowie am 9. und 23. Juli 2019


x Montag, 3. Juni 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Programm:
o Luftreinhalteplanung - Schwerpunkte in Bayern (Andrea Wellhöfer, LfU)
o Gesundheitliche Risiken von Stickstoffdioxid (Dr. Josef Cyrys, Helmholtz-Zentrum München)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltungen am 24. Juni sowie am 1., 8., 15. und 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: Funktionalisierte Nanopartikel: Synthese und Anwendungen
Referent: Prof. Dr. Wolfgang Tremel (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen am 17. und 24. Juni sowie am 1., 8. und 15 Juli 2019


x Dienstag, 4. Juni 2019

10.00 Uhr
INTERNATIONALER TAG
Thema: Informationsmesse für Studierende der Universität Augsburg zu Auslandsaufenthalten und zum Austausch zwischen ausländischen und deutschen Studierenden
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), Foyer
Veranstalter: Das Akademische Auslandsamt
Erläuterungen: An Informationsständen werden die verschiedenen Austauschprogramme der Universität präsentiert und Expert/innen von Austauschorganisationen und Bildungseinrichtungen stehen für Fragen Rund um das Thema Auslandsstudium bzw. -aufenthalt zur Verfügung. Daneben präsentieren ausländische und deutsche Studierende gemeinsam an sogenannten Ländertischen ihre Heimatländer bzw. Gastländer, in denen sie bereits studiert haben. Interessierte Studierende erhalten so kompakt alle Informationen, die sie für die Planung eines Auslandsaufenthaltes benötigen. - Der Internationale Tag endet um 15.00 Uhr.

18.15 Uhr
ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM
Thema: Homerische Weltentwürfe und die griechische Kultur
Referent: Prof. Dr. Martin Hose (München)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Soja (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Die homerischen Epen, so soll der Vortrag zeigen, haben einen bemerkenswerten Beitrag zum intellektuellen Haushalt der griechischen Kultur geliefert. Indem sie in einer durchaus artifiziellen ‚Reinform´ zwei diametral entgegengesetzte Weltverständnisse narrativ explizieren, eines, das den Menschen in einer von den Göttern garantierten gerechten Welt zeigt (Odyssee), und eines, das den Menschen Schicksal und Launen unberechenbarer Götter ausgesetzt entwirft (Ilias), stellen sie einerseits Modelle zur Bewältigung jedweder Lebenssituation bereit. Andererseits bietet die Widerstrebigkeit der Modelle eine erhebliche intellektuelle Herausforderung, auf die die griechische Literatur und Philosophie über Jahrhunderte hinweg produktiv antwortete und mit verschiedenen Strategien auf die Widerstrebigkeit reagiert. Die kanonische Stellung von Ilias und Odyssee sorgte für eben diese Jahrhunderte dafür, dass beide Formen von Weltdeutung permanent präsent blieben. - Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 25. Juni sowie am 9. und 23. Juli 2019


x Mittwoch, 5. Juni 2019

12.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Mittagsmusik
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Concerto
Eintritt. frei
Veranstalter: Collegium musicum
Erläuterungen: Es spielen Studierende des Lehrstuhls für Musikpädagogik unter Leitung von Johann Winter.

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - INNOVTIVE IDEEN FÜR DIE (SCHULISCHE) PRAXIS IN ZULASSUNGSARBEITEN
Thema: Vielfältige Ansätze zur Förderung von Bildungssprache
Referentinnen: Sarah Huber und Verena Baur (BetreuerInnen: Dr. Cornelia Rehle bzw. Dr. Dirk Menzel)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Geb. D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Erläuterungen: Eine besondere Prüfungsleistung im ersten Staatsexamen ist das Verfassen der schriftlichen Hausarbeit (Zulassungsarbeit), in der zunächst lediglich nachgewiesen werden muss, dass man zu “selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten befähigt ist” (LPO §19). Erfreulicherweise dienen die meisten Zulassungsarbeiten nicht nur diesem prüfungsbezogenen Zweck; vielmehr werden in ihnen häufig innovative Ansätze bearbeitet, die dann z.T. auch in der Praxis konkret umgesetzt und reflektiert werden. In diesem Semester sind daher Studentinnen und Studenten eingeladen, die von dem Grundgedanken ihrer Zulassungsarbeit berichten, die aufzeigen, welche Impulse und Anlässe sie bei der Themenwahl angeregt haben, wie sich individuelle Lösungen realisieren ließen und wie sie die theoretischen Überlegungen in der Praxis umgesetzt haben. Dabei interessiert vor allem die kreative pädagogische Idee, die (fach)didaktische Umsetzung für die Grundschulkinder sowie die Auswirkungen auf Kinder, Lehrkräfte und die Studierenden selbst. Ziel der Augsburger Grundschulgespräche ist es diesmal, diese innovativen Ansätze gemeinsam zu besprechen und zu diskutieren. Dabei sollen u.a. folgende Fragen besprochen werden: Wie ergeben sich anregende Themen für eine solche Arbeit? Welche Herausforderungen waren bei der Realisierung zu bewältigen? Wie haben sich die Erfahrungen in der schulischen Praxis niedergeschlagen? Welche Bedeutung hatte die theoretische Reflexion? Welche Optionen bestehen zur Weiterentwicklung oder Verstetigung der Idee? Welche Vorzüge haben die Zulassungsarbeiten für die Schulkinder geboten? Ziel der “Augsburger Grundschulgespräche” ist es, zu einer engeren Verzahnung (oder zumindest zu einer verbesserten Kommunikation) zwischen den Schulen der Region, der Universität und bedeutsamen Kooperationspartnern innerhalb wie außerhalb der Schule zu kommen. - Weitere Vorträge dieser Reihe am 26. Juni sowie am 10. und 24. Juli 2019.

19.00 Uhr
VORLESUNGSREIHE "REDEN WIR ÜBER DIGITALISIERUNG"
Thema: Chancen und Risiken:
Die digitale Stadt Augsburg
Referent: Prof. Dr. Jeffrey Wimmer, Universität Augsburg, Kommunikationswissenschaft
Ort: Rathaus Augsburg, Rathausplatz 1, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Stadt Augsburg in Kooperation mit der Universität und der Hochschule Augsburg
Erläuterungen: Der urbane Raum spielt in den Debatten um Gegenwart und Zukunft unserer Gesellschaft eine bedeutende Rolle. Dass Kameras, Sensoren, WLAN und weitere Geräte in die städtische Infrastruktur integriert werden, ist normal geworden. Aber welche Folgen kann diese Digitalisierung für eine Stadt wie Augsburg u. a. im Hinblick auf gesellschaftliche Integration, z. B. Gentrifizierung, zivilgesellschaftliche Aktivitäten, wie Stadtgestaltung durch Street Art, oder wirtschaftliche Belange hin zur Smart City haben? - Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 26. Juni 2019. Mehr unter http://www.augsburg.de/redenwirueber


x Donnerstag, 6. Juni 2019

18.30 Uhr
STADTGESCHICHTE(N): MAXIMILIAN I. UND AUGSBURG
Thema: In Augsburg und überall. Kulturpolitik im Reich Maximilians I
Referent: Prof. Dr. Martin Schubert (Professur für Germanistische Mediävistik, Universität Duisburg-Essen)
Ort: Fugger und Welser Erlebnismuseum im Wieselhaus, Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg
Eintritt: frei. Bitte melden Sie sich vorab unter Tel. 0821/45097821 oder per Email an jfz@praesidium.uni-augsburg.de an, da die Plätze begrenzt ist. Am Abend können nur noch Restplätze vergeben werden.
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum - Forschungskolleg für Transnationale Studien der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Andrea Rehling, T 0821/598 - 5208, jfz@praesidium.uni-augsburg.de, http://www.jfz.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die Vortragsreihe ist aus Anlass dessen sich zum 500. Mal jährenden Todestages "Maximilian I. und Augsburg" gewidmet. Bekanntlich stand Maximilian I. in engsten Beziehungen zu Augsburg, das ideale Grundlagen für ein vielfältiges Netzwerk bot. Denn Augsburg war die Stadt nicht nur der Reichstage, der Diplomatie und der Feste, sondern auch der Drucker, der Künste, der Humanisten und nicht zuletzt der Finanziers. Die einzelnen Vorträge untersuchen demnach Maximilians Verhältnis zu Augsburg allgemein (einführend), zu den Möglichkeiten der Drucke und ihrer Mythenbildungen um den Kaiser, zur Musik, zu Jakob Fugger, zur ‚Kulturpolitik´ im Reich allgemein; und sie spannen schließlich den Rahmen zur europäischen Politik und zur Sicht von Europa aus auf den Kaiser (und Augsburg). Alles in allem bietet eine Stadt wie Augsburg zu dieser Zeit geradezu einen Brennspiegel; und gerade eine Gestalt wie Maximilian I. bietet ideale Grundlagen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener wissenschaftlicher Fächer und Fachleute. Im Jakob-Fugger-Zentrum, Forschungskolleg der Universität Augsburg treffen sich solche Fachleute. Es veranstaltet die Vortragsreihe im Rahmen seiner langjährigen Reihe ‚Stadtgeschichte(n)´ gemeinsam mit dem Fugger-und-Welser-Erlebnismuseum, also an einem Ort, der direkt mit Maximilian I. verbunden ist. Die Vorträge wenden sich bewusst an ein breiteres fachlich interessiertes Publikum. - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 27.6.2019. - Siehe auch http://www.jfz.uni-augsburg.de/Veranstaltungen/FWM-2018/

19.00 Uhr
DICHTERLESUNG
Ort: Buchhandlung Rieger & Kranzfelder, Maximilianstraße 36, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Instituto Cervantes in Zusammenarbeit mit der Professur für romanische Literaturwissenschaft (Iberoromania) und dem Institut für Spanien-, Portugal-, und Lateinamerikastudien (ISLA) der Universität Augsburg.


x Donnerstag, 13. Juni 2019

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: "Wolfsalarm!" Was die Wiederkehr der Wölfe mit Räumen und Wissen anstellt
Referent: Prof. Dr. Bernhard Tschofen, Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe 27. Juni sowie am 11. und 27. Juli 2019


x Montag, 17. Juni 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: N. N.
Referent: Prof. Dr. Claus Ropers (Georg-August-Universität Göttingen)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen am 24. Juni sowie am 1., 8. und 15 Juli 2019


x Montag, 18. Juni 2018

18.30 Uhr
GASTDOZENT AM JFZ: KLAUS TÖPFER
Thema: Die Krise des Multilateralismus in einer Welt mit über 9 Milliarden Menschen
Referent: Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Klaus Töpfer, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit a. D.
Ort: S-Forum in der Stadtbücherei Augsburg, Ernst-Reuter-Platz 1, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Das Jakob-Fugger-Zentrum
Erläuterungen: http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2019/jan-maerz/2019_022/


x Donnerstag, 20. Juni 2019

19.30 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Leopold Mozart zum 300. Geburtstag
Ort: Evangelisch St. Jakob, 86732 Oettingen
Eintritt: 23,- Euro
Veranstalter: Collegium musicum in Zusammenarbeit mit der Internationalen Rosetti-Gesellschaft
Erläuterungen: Mitwirkende sind der Kammerchor der Universität Augsburg und die Ensembles BeckerPsalter und musica obligata unter der Leitung von Andreas Becker. Das Konzert wird am 22. Juni in Augsburg (Evangelisch Str. Ulrich) wiederholt.


x Samstag, 22. Juni 2019

19.30 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Leopold Mozart zum 300. Geburtstag
Ort: Evangelisch St. Ulrich, Ulrichsplatz, 86150 Augsburg
Eintritt: 23,-/erm. 10,- Euro
Veranstalter: Collegium musicum in Zusammenarbeit mit der Deutschen Mozart-Gesellschaft und mit Unterstützung durch die ESG
Erläuterungen: Mitwirkende sind der Kammerchor der Universität Augsburg und die Ensembles BeckerPsalter und musica obligata unter der Leitung von Andreas Becker


x Montag, 24. Juni 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Programm:
o Lärmschutz im Verkehr (Dr. Alexander Attenberger, LfU)
o Führung im reflexionsarmen Raum (Georg Eberle und Christian Wiedemann, LfU)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltungen am 1., 8., 15. und 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: The role of simulation in the characterization of perfect and defective crystalline compounds
Referent: Prof. Robert Dovesi (Università degli Studi di Torino)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen am 1., 8. und 15 Juli 2019


x Dienstag, 25. Juni 2019

18.15 Uhr
ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM
Thema: Die augusteischen Germanenkriege. Neues zur Varusschlacht
Referent: Prof. Dr. Salvatore Ortisi (München)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Soja (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Mit den Feldzügen der beiden kaiserlichen Prinzen Drusus und Tiberius im rechtsrheinischen Germanien rückte das Gebiet zwischen Rhein und Elbe ab 12 v. Chr. in den Mittelpunkt der römischen Expansionspolitik. Gut 16 Jahre später, nach wechselvollen und verlustreichen Kämpfen, schien Germanien auf dem besten Weg zu sein, eine römische Provinz zu werden. Der Untergang des Varus und seiner drei Legionen 9 n. Chr. im Teutoburger Wald stellte die Herrschaft Roms über die germanischen Stämme wieder völlig in Frage. Noch kurz vor seinem Tod beauftragte Augustus den Sohn des Drusus, Germanicus, damit, die erlittene Schmach zu rächen und die Kontrolle über die verlorenen Gebiete wiederzugewinnen. Dieser führte zwischen 14 und 16 n. Chr. mehrfach große Expeditionsarmeen in das Gebiet zwischen Rhein und Weser, der entscheidende Sieg blieb ihm aber bis zu seiner Abberufung durch Kaiser Tiberius im Jahre 17 versagt. Der Vortrag gibt einen Überblick über die archäologischen Quellen zur römischen Besetzungsgeschichte Germaniens. Dabei werden auch neue Forschungsergebnisse vom wahrscheinlichen Schlachtfeld der clades Variana in Kalkriese und aus einem neu entdeckten Marschlager bei Hannover vorgestellt. - Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 9. und 23. Juli 2019


x Mittwoch, 26. Juni 2019

12.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Mittagsmusik
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Concerto
Eintritt. frei
Veranstalter: Collegium musicum
Erläuterungen: Es spielen Studierende des Lehrstuhls für Musikpädagogik unter Leitung von Johann Winter.

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - INNOVTIVE IDEEN FÜR DIE (SCHULISCHE) PRAXIS IN ZULASSUNGSARBEITEN
Thema: Individuelle Förderung bei verschiedenen Lernschwierigkeiten / Einblicke in die besondere Situation eines blinden Kindes
Referent: Chris Schramm und Mona Höll (BetreuerInnen: Prof. Dr. Andreas Hartinger bzw. SRin Evi Schmidt-Kränzle)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Geb. D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Erläuterungen: Eine besondere Prüfungsleistung im ersten Staatsexamen ist das Verfassen der schriftlichen Hausarbeit (Zulassungsarbeit), in der zunächst lediglich nachgewiesen werden muss, dass man zu “selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten befähigt ist” (LPO §19). Erfreulicherweise dienen die meisten Zulassungsarbeiten nicht nur diesem prüfungsbezogenen Zweck; vielmehr werden in ihnen häufig innovative Ansätze bearbeitet, die dann z.T. auch in der Praxis konkret umgesetzt und reflektiert werden. In diesem Semester sind daher Studentinnen und Studenten eingeladen, die von dem Grundgedanken ihrer Zulassungsarbeit berichten, die aufzeigen, welche Impulse und Anlässe sie bei der Themenwahl angeregt haben, wie sich individuelle Lösungen realisieren ließen und wie sie die theoretischen Überlegungen in der Praxis umgesetzt haben. Dabei interessiert vor allem die kreative pädagogische Idee, die (fach)didaktische Umsetzung für die Grundschulkinder sowie die Auswirkungen auf Kinder, Lehrkräfte und die Studierenden selbst. Ziel der Augsburger Grundschulgespräche ist es diesmal, diese innovativen Ansätze gemeinsam zu besprechen und zu diskutieren. Dabei sollen u.a. folgende Fragen besprochen werden: Wie ergeben sich anregende Themen für eine solche Arbeit? Welche Herausforderungen waren bei der Realisierung zu bewältigen? Wie haben sich die Erfahrungen in der schulischen Praxis niedergeschlagen? Welche Bedeutung hatte die theoretische Reflexion? Welche Optionen bestehen zur Weiterentwicklung oder Verstetigung der Idee? Welche Vorzüge haben die Zulassungsarbeiten für die Schulkinder geboten? Ziel der “Augsburger Grundschulgespräche” ist es, zu einer engeren Verzahnung (oder zumindest zu einer verbesserten Kommunikation) zwischen den Schulen der Region, der Universität und bedeutsamen Kooperationspartnern innerhalb wie außerhalb der Schule zu kommen. - Weitere Vorträge dieser Reihe am 10. und 24. Juli 2019.

19.00 Uhr
VORLESUNGSREIHE "REDEN WIR ÜBER DIGITALISIERUNG"
Thema: Zwischen digitaler und realer Welt: Interaktionsformen heute und morgen
Vortragender: Prof. Dr. Michael Kipp, Hochschule Augsburg, Informatik
Ort: Rathaus Augsburg, Rathausplatz 1, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Stadt Augsburg in Kooperation mit der Universität und der Hochschule Augsburg
Erläuterungen: Digitale Daten durchdringen alle Bereiche unseres Lebens, egal ob im Büro, beim Einkaufen oder in der sozialen Interaktion. Um mit der Menge und der Komplexität der Daten umzugehen, werden immer bessere Interaktionsmethoden erforscht: per Touch, mit Gestik und Mimik, über verformbare Objekte bis hin zum Eintauchen in virtuelle Realitäten. Der Vortrag gibt einen Einblick in die aktuelle Forschung und zeigt, wie Menschen in der Zukunft mit der digitalen Welt umgehen könnten. - Mehr unter http://www.augsburg.de/redenwirueber


x Donnerstag, 27. Juni 2019

18.30 Uhr
STADTGESCHICHTE(N): MAXIMILIAN I. UND AUGSBURG
Thema: Kaiser Maximilian als europäischer Dynast
Referent: Prof. Dr. Lothar Schilling (Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit, Universität Augsburg)
Ort: Fugger und Welser Erlebnismuseum im Wieselhaus, Äußeres Pfaffengässchen 23, 86152 Augsburg
Eintritt: frei. Bitte melden Sie sich vorab unter Tel. 0821/45097821 oder per Email an jfz@praesidium.uni-augsburg.de an, da die Plätze begrenzt ist. Am Abend können nur noch Restplätze vergeben werden.
Veranstalter: Jakob-Fugger-Zentrum - Forschungskolleg für Transnationale Studien der Universität Augsburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Andrea Rehling, T 0821/598 - 5208, jfz@praesidium.uni-augsburg.de, http://www.jfz.uni-augsburg.de
Erläuterungen: Die sechs Vorträge sind aus Anlass des sich zum 500. jährenden Todestages "Maximilian I. und Augsburg" gewidmet. Bekanntlich stand Maximilian I. in engsten Beziehungen zu Augsburg, das ideale Grundlagen für ein vielfältiges Netzwerk bot. Denn Augsburg war die Stadt nicht nur der Reichstage, der Diplomatie und der Feste, sondern auch der Drucker, der Künste, der Humanisten und nicht zuletzt der Finanziers. Die einzelnen Vorträge untersuchen demnach Maximilians Verhältnis zu Augsburg allgemein (einführend), zu den Möglichkeiten der Drucke und ihrer Mythenbildungen um den Kaiser, zur Musik, zu Jakob Fugger, zur ‚Kulturpolitik´ im Reich allgemein; und sie spannen schließlich den Rahmen zur europäischen Politik und zur Sicht von Europa aus auf den Kaiser (und Augsburg). Alles in allem bietet eine Stadt wie Augsburg zu dieser Zeit geradezu einen Brennspiegel; und gerade eine Gestalt wie Maximilian I. bietet ideale Grundlagen für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener wissenschaftlicher Fächer und Fachleute. Im Jakob-Fugger-Zentrum, Forschungskolleg der Universität Augsburg treffen sich solche Fachleute. Es veranstaltet die Vortragsreihe im Rahmen seiner langjährigen Reihe ‚Stadtgeschichte(n)´ gemeinsam mit dem Fugger-und-Welser-Erlebnismuseum, also an einem Ort, der direkt mit Maximilian I. verbunden ist. Die Vorträge wenden sich bewusst an ein breiteres fachlich interessiertes Publikum. . - Siehe auch http://www.jfz.uni-augsburg.de/Veranstaltungen/FWM-2018/

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: Zwischen Erlebnis und Atmosphäre. Noch einmal zur Wahrnehmung von Gegenwartsarchitektur
Referent: Prof. Dr. Dietrich Erben, Theorie und Geschichte von Architektur, Kunst und Design, Technische Universität München
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe am 11. und 27. Juli 2019


x Montag, 1. Juli 2019

TAG DER EUROPÄISCHEN KULTURGESCHICHTE
Thema: Europa - Kulturhistorische Horizonte
Veranstalter: Institut für Europäische Kulturgeschichte
Erläuterungen: Das Programm und weitere Details werden rechtzeitig bekanntgegeben.

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Programm:
o Waldbeweidung - eine Chance für den Naturschutz (Dr. Andreas Zehm, LfU)
o Zecken, Lyme-Borreliose und Landschaftspflege (Dr. Dania Richter, TU Braunschweig)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltungen am 8., 15. und 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: A Revolution in Optoelectronics? - The Fascinating Properties of Halide Perovskites
Referent: Prof. Dr. Alexander Urban (LMU München)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltungen am 8. und 15 Juli 2019


x Donnerstag, 4. Juli 2019

9.30 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Chorklassentag mit der Uni Big Band Augsburg unter Leitung von Prof. Dr. Bernhard Hofmann
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: frei
Veranstalter: Collegium musicum
Erläuterungen: Die Veranstaltung dauert bis 13.00. Weiterer Chorklassentag am 5. Juli

19.00 Uhr
FASZINATION MATHEMATIK - PHYSIK
Thema: Der Spin: von kreiselnden Elektronen zum Aufbau der Materie
Referent: Dr. Sebastian Tölle (Physik)
Ort: Reichlesaal (Raum 116) im Zeughaus Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Die Institute für Mathematik und für Physik
Erläuterungen: Ein Körper hat einen Eigendrehimpuls, wenn er sich um seinen Masseschwerpunkt dreht. Was bei makroskopischen Objekten wie einem Spielzeugkreisel noch plausibel ist, mag auf den ersten Blick bei punktförmigen Objekten überflüssig erscheinen. Dennoch haben Elementarteilchen, die in der Quantentheorie als punktförmig beschrieben werden, einen Eigendrehimpuls, den sogenannten Spin. Er ist, wie auch die Masse, eine innere und unveränderliche Eigenschaft der Teilchen. Überraschenderweise spielt der Spin, insbesondere der des Elektrons, eine entscheidende Rolle im Aufbau der Atome und somit auch für die makroskopischen Eigenschaften der Materie, wie wir in dem Vortrag sehen werden. - Weitere Vorträge in dieser Reihe am 17. Oktober und 28. November 2019


x Freitag, 5. Juli 2019

9.30 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Chorklassentag mit der Uni Big Band Augsburg unter Leitung von Prof. Dr. Bernhard Hofmann
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: frei
Veranstalter: Collegium musicum
Erläuterungen: Die Veranstaltung dauert bis 13.00.


x Samstag, 6. Juli 2019

11.00 Uhr
KINDERUNIVERSITÄT AUGSBURG
Thema: Künstliche Intelligenz: Wer ist besser - Mensch oder Maschine?
Referent: Prof. Dr. Elisabeth André, Informatik
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS I
Eintritt: Die erforderlichen (kostenlosen) Einlasskarten gibt's - solange der Vorrat reicht - bei Bücher Pustet (Karolinenstraße 12, 86150 Augsburg)
Veranstalter: Das Kinderuni Augsburg-Team
Erläuterungen: Der Zutritt zum HS I ist ausschließlich den Kinder-Studentinnen und -Studenten (im Alter von 8 bis 12 Jahren plus-minus) vorbehalten. Für Eltern oder sonstige Begleitpersonen wird die Vorlesung live in den benachbarten HS II übertragen. Einlasskarten sind hier nicht erforderlich.


x Montag, 8. Juli 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Thema: Gesundheitsschutz durch Umweltrecht am Beispiel der Luftreinhalteplanung
Referent: Prof. Dr. Ulrich Gassner, Universität Augsburg
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltungen am 15. und 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: Chemical Bonding, Material Properties and Reactions in Molecular Crystals at High Pressure
Referent: Prof. Dr. Piero Macchi (University of Bern)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltung am 15 Juli 2019


x Dienstag, 9. Juli 2019

18.15 Uhr
ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM
Thema: Stadt, Land, Fluss. Ein urbaner Ballungsraum im römischen Nordafrika
Referent: Dr. Paul Scheding (München)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Soja (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Im Hinterland des kaiserzeitlichen Karthago lagen eine Vielzahl von Städten, die derart dicht zusammenlagen, dass man diese Region als eine Art “Römisches Ruhrgebiet" verstehen kann. Es stellt sich die Frage, ob dieser “antike Ballungsraum” das individuelle Erscheinungsbild der Städte und das Leben in ihnen beeinflusst hat. Der Vortrag soll zeigen, dass die spezifischen Formen von Architektur, Urbanismus und privaten Stiftungswesen im Norden der Africa Proconsularis auf ein regional-spezifisches Verständnis von “Urbanitas” zurückzuführen sind. - Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 23. Juli 2019


x Mittwoch, 10. Juli 2019

12.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Mittagsmusik
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Concerto
Eintritt. frei
Veranstalter: Collegium musicum
Erläuterungen: Es spielen Studierende des Lehrstuhls für Musikpädagogik unter Leitung von Johann Winter.

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - INNOVTIVE IDEEN FÜR DIE (SCHULISCHE) PRAXIS IN ZULASSUNGSARBEITEN
Thema: Lesemotivation & Leseflüssigkeit durch Lektüre in der Klasse
Referentin: Julia Hassold, Hannah Heinrich und Paulina Eidenmüller (Betreuer: Dr. Dirk Menzel)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Geb. D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Erläuterungen: Eine besondere Prüfungsleistung im ersten Staatsexamen ist das Verfassen der schriftlichen Hausarbeit (Zulassungsarbeit), in der zunächst lediglich nachgewiesen werden muss, dass man zu “selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten befähigt ist” (LPO §19). Erfreulicherweise dienen die meisten Zulassungsarbeiten nicht nur diesem prüfungsbezogenen Zweck; vielmehr werden in ihnen häufig innovative Ansätze bearbeitet, die dann z.T. auch in der Praxis konkret umgesetzt und reflektiert werden. In diesem Semester sind daher Studentinnen und Studenten eingeladen, die von dem Grundgedanken ihrer Zulassungsarbeit berichten, die aufzeigen, welche Impulse und Anlässe sie bei der Themenwahl angeregt haben, wie sich individuelle Lösungen realisieren ließen und wie sie die theoretischen Überlegungen in der Praxis umgesetzt haben. Dabei interessiert vor allem die kreative pädagogische Idee, die (fach)didaktische Umsetzung für die Grundschulkinder sowie die Auswirkungen auf Kinder, Lehrkräfte und die Studierenden selbst. Ziel der Augsburger Grundschulgespräche ist es diesmal, diese innovativen Ansätze gemeinsam zu besprechen und zu diskutieren. Dabei sollen u.a. folgende Fragen besprochen werden: Wie ergeben sich anregende Themen für eine solche Arbeit? Welche Herausforderungen waren bei der Realisierung zu bewältigen? Wie haben sich die Erfahrungen in der schulischen Praxis niedergeschlagen? Welche Bedeutung hatte die theoretische Reflexion? Welche Optionen bestehen zur Weiterentwicklung oder Verstetigung der Idee? Welche Vorzüge haben die Zulassungsarbeiten für die Schulkinder geboten? Ziel der “Augsburger Grundschulgespräche” ist es, zu einer engeren Verzahnung (oder zumindest zu einer verbesserten Kommunikation) zwischen den Schulen der Region, der Universität und bedeutsamen Kooperationspartnern innerhalb wie außerhalb der Schule zu kommen. - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 24. Juli 2019.

18.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Se(e)renade mit der Uni Big Band Augsburg unter Leitung von Prof. Dr. Bernhard Hofmann
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, und Seebühne
Eintritt: frei
Veranstalter: Collegium musicum


x Donnerstag, 11. Juli 2019

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: (Post)Kolonialismus und Migration in der Europäischen Stadt
Referent: Dr. Noa K. Ha, Integrationsstudien, Technische Universität Dresden
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)
Erläuterungen: Weitere Veranstaltung in dieser Reihe am 27. Juli 2019


x Montag, 15. Juli 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Programm:
o Grenzwerte und gefühlte Risiken - die Tücken der Statistik (Dr. Michael Gierig, LfU)
o Gesundheitliche Bewertung von Chemikalien (Prof. Dr. Hermann Fromme, LGL)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren. - Weitere Veranstaltung am 22. Juli 2019

17.15 Uhr
PHYSIKALISCHES UND CHEMISCHES KOLLOQUIM
Thema: Alles außer Patienten. Wo und wie (Industrie-)CTs Licht ins Dunkel bringen
Referentin: Dr.-Ing. Daniela Handl (Volume Graphics, Heidelberg)
Ort: Physik-Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 1 (Gebäude T), HS 1004
Veranstalter: Das Institut für Physik - partiell in Verbindung mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)


x Dienstag, 16. Juli 2019

20.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Das Universitätsorchester Augsburg unter Leitung von Bernd-Georg Mettke spielt das Klavierkonzert Nr. 2 von Johannes Brahms
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: Karten zu 10,-/erm. 5,- Euro im Vorverkauf am Infopoint im Gebäude A (Universitätsstraße 2) und an der Abendkasse
Veranstalter: Collegium musicum
Erläuterungen: Das Konzert wird am 17. Juli wiederholt.


x Mittwoch, 17. Juli 2019

20.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Das Universitätsorchester Augsburg unter Leitung von Bernd-Georg Mettke spielt das Klavierkonzert Nr. 2 von Johannes Brahms
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: Karten zu 10,-/erm. 5,- Euro im Vorverkauf am Infopoint im Gebäude A (Universitätsstraße 2) und an der Abendkasse
Veranstalter: Collegium musicum


x Montag, 22. Juli 2019

14.00 Uhr
UMWELT UND GESUNDHEIT (UMWELTSCHUTZ HEUTE, TEIL 1)
Programm:
o Arzneistoffe in der Umwelt (Dr. Manfred Sengl, LfU)
o Der Tsunami Umwelterkrankungen - wie können wir uns retten? (Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann, UNIKA-T)
Ort: Bayerisches Landesamt für Umwelt, Bürgermeister-Ulrich-Straße 160, 86179 Augsburg
Veranstalter: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU) und Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg (WZU)
Erläuterungen: “Umwelt” umgibt uns - draußen in der Natur mit den klassischen Umweltmedien Wasser, Boden und Luft, aber auch daheim in den eigenen vier Wänden oder in der Arbeit. Sie wirkt physikalisch oder chemisch auf uns, die Naturgewalten können aber auch soziale und psychische Veränderungen hervorrufen. Wie gesund wir sind und wie wohl wir uns fühlen, ist von all diesen Umwelten abhängig und das Schutzgut “menschliche Gesundheit” ist daher schon immer eine wesentliche Motivation für den Umweltschutz gewesen. In dieser Vortragsreihe fragen wir nach den gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren. Das Thema hat Tradition, denn dass die Umwelt zur Entstehung von Krankheiten beiträgt, war schon in der Antike bekannt. Im 19. Jahrhundert waren es die durch Hygienemängel und verunreinigtes Wasser verbreitete Cholera, die Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit antrieb. Heute stellen epidemiologische Studien eher Luftschadstoffe wie den Feinstaub oder Stickoxide in den Fokus. Dieses Nebeneinander von neuen und alten Themen machen wir in der ersten Veranstaltung explizit zum Thema. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Vortragsreihe wollen wir auf das Erreichte schauen, Bilanz ziehen und über die weiteren Schritte diskutieren.


x Dienstag, 23. Juli 2019

18.15 Uhr
ALTERTUMSWISSENSCHAFTLICHES KOLLOQUIUM
Thema: Penelopes “Wohnzimmer”. Polemische Anmerkungen zu Mary Beards Streitschrift
“Frauen & Macht”
Referentin: Prof. Dr. Beate Wagner-Hasel (Hannover)
Ort: Großes Hörsaalzentrum, Universitätsstraße 10 (Gebäude C), HS III
Veranstalter: Prof. Dr. Natascha Soja (Klassische Archäologie) und Prof. Dr. Gregor Weber (Alte Geschichte)
Erläuterungen: Der Vortrag beschäftigt sich mit Mary Beards Streitschrift “Frauen & Macht: Ein Manifest” (2018) und verfolgt die Frage, warum die Autorin die Frauen der Antike wieder in die Sphäre der Privatheit verbannt, aus der sie von der althistorischen Frauenforschung vor dreißig Jahren befreit worden waren? Anhand der Befunde des homerischen Epos wird gezeigt, dass die von Mary Beard als männliche Öffentlichkeit imaginierten Räume tatsächlich weibliche Handlungsräume waren und dass Frauen, anders als Mary Beard suggeriert, eine öffentliche Stimme hatten.


x Mittwoch, 24. Juli 2019

15.45 Uhr
AUGSBURGER GRUNDSCHULGESPRÄCHE - INNOVTIVE IDEEN FÜR DIE (SCHULISCHE) PRAXIS IN ZULASSUNGSARBEITEN
Thema: Inklusion in der Grundschule
Referentin: Julia Pelz und Stephan Schroth (Betreuerin: Dr. Ramona Häberlein-Klumpner)
Ort: Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universitätsstraße 10 (Geb. D), Raum 2105
Veranstalter: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
Erläuterungen: Eine besondere Prüfungsleistung im ersten Staatsexamen ist das Verfassen der schriftlichen Hausarbeit (Zulassungsarbeit), in der zunächst lediglich nachgewiesen werden muss, dass man zu “selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten befähigt ist” (LPO §19). Erfreulicherweise dienen die meisten Zulassungsarbeiten nicht nur diesem prüfungsbezogenen Zweck; vielmehr werden in ihnen häufig innovative Ansätze bearbeitet, die dann z.T. auch in der Praxis konkret umgesetzt und reflektiert werden. In diesem Semester sind daher Studentinnen und Studenten eingeladen, die von dem Grundgedanken ihrer Zulassungsarbeit berichten, die aufzeigen, welche Impulse und Anlässe sie bei der Themenwahl angeregt haben, wie sich individuelle Lösungen realisieren ließen und wie sie die theoretischen Überlegungen in der Praxis umgesetzt haben. Dabei interessiert vor allem die kreative pädagogische Idee, die (fach)didaktische Umsetzung für die Grundschulkinder sowie die Auswirkungen auf Kinder, Lehrkräfte und die Studierenden selbst. Ziel der Augsburger Grundschulgespräche ist es diesmal, diese innovativen Ansätze gemeinsam zu besprechen und zu diskutieren. Dabei sollen u.a. folgende Fragen besprochen werden: Wie ergeben sich anregende Themen für eine solche Arbeit? Welche Herausforderungen waren bei der Realisierung zu bewältigen? Wie haben sich die Erfahrungen in der schulischen Praxis niedergeschlagen? Welche Bedeutung hatte die theoretische Reflexion? Welche Optionen bestehen zur Weiterentwicklung oder Verstetigung der Idee? Welche Vorzüge haben die Zulassungsarbeiten für die Schulkinder geboten? Ziel der “Augsburger Grundschulgespräche” ist es, zu einer engeren Verzahnung (oder zumindest zu einer verbesserten Kommunikation) zwischen den Schulen der Region, der Universität und bedeutsamen Kooperationspartnern innerhalb wie außerhalb der Schule zu kommen.


x Donnerstag, 25. Juli 2019

18.15 Uhr
KOLLOQUIUM KUNST- UND KULTURGESCHICHTE
Thema: ”Aetz-Wirrsal”. Friedrich Gillys Zeichnungen der Marienburg in Westpreußen und ihre druckgraphische Umsetzung durch Friedrich Frick
Referent: PD Dr. Christian Scholl, Kunstgeschichte, Universität Hildesheim
Ort: Phil.-Hist. Fakultät, Universitätsstraße 10 (Gebäude D), Raum 2006
Veranstalter: Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS)

19.00 Uhr
COLLEGIUM MUSICUM
Thema: Kammerkonzert mit Studierenden des Lehrstuhls für Musikpädagogik unter Leitung von Johann Winter
Ort: Zentrum für Kunst und Musik (Gebäude G), Universitätsstraße 26, Auditorium
Eintritt: frei
Veranstalter: Collegium musicum


x Donnerstag, 26. September 2019

19.00 Uhr
KÖNIGSBRUNNER CAMPUS
Thema: Carbon, Glas- und Keramikfasern: Hochleistungsmaterialien für den Leichtbau
Referent: Dr. Judith Moosburger-Will, Institut für Materials Resource Management (MRM) der Universität Augsburg
Ort: Informationspavillon 955, Alter Postweg 1, 86343 Königsbrunn
Veranstalter: Kulturbüro Königsbrunn in Zusammenarbeit mit der Pressestelle der Universität Augsburg
Erläuterungen: Zur Realisierung leichter und mechanisch hochbelastbarer Konstruktionsmaterialien gewinnen faserverstärkte Werkstoffe, sogenannte Komposite, zunehmend an Bedeutung. Sie kombinieren die hohen mechanischen Kennwerte von Fasern mit der geringen Dichte einer umgebenden Matrix und bilden einen Werkstoff mit gänzlich neuen Eigenschaften, die durch geeignete Wahl des Faser- und Matrixmaterials gezielt an die Anwendung angepasst werden können. Der Vortrag stellt die Eigenschaften, Herstellungsprozesse und Ausgangsmaterialien der verschiedenen technisch relevanten Fasertypen vor, wobei Carbon-, Glas- und Keramikfasern im Fokus stehen. Die zahlreichen Einsatzgebiete der entsprechenden Komposite runden den Vortrag ab und verdeutlichen das breite Eigenschaftsprofil der faserverstärkten Materialien. - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 7. November 2019


x Donnerstag, 17. Oktober 2019

19.00 Uhr
FASZINATION MATHEMATIK - PHYSIK
Thema: Klangfarben auf der Nanoskala
Referent: Prof. Dr. Hubert Krenner (Physik)
Ort: Reichlesaal (Raum 116) im Zeughaus Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Die Institute für Mathematik und für Physik
Erläuterungen: In unserem Alltag sind wir von Wellen umgeben und nutzen diese. Sei es die Wasserwelle beim Plantschen in der Badewanne, das Licht der Glühbirne oder die Schallwellen, die unser Ohr hört. Wellen sind ein grundlegendes Phänomen in der Physik und teilen sich viele nützliche Eigenschaften. In diesem Vortrag werde ich zeigen, wie man einen Musiksynthesizer wie die berühmte Hammond-Orgel auf die Größe eines Mikrochips schrumpft und welche faszinierenden Anwendungen diese maßgeschneiderten Nanoschallwellen finden werden. - Weiterer Vortrag in dieser Reihe am 28. November 2019


x Donnerstag, 7. November 2019

19.00 Uhr
KÖNIGSBRUNNER CAMPUS
Thema: "Faszination Hinterkaifeck" - eine Mord(s)geschichte
Referent: Birte Marei Bambusch-Groetzki, Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde
Ort: Informationspavillon 955, Alter Postweg 1, 86343 Königsbrunn
Veranstalter: Kulturbüro Königsbrunn in Zusammenarbeit mit der Pressestelle der Universität Augsburg
Erläuterungen: Im Frühjahr des Jahres 1922 ereignete sich auf dem oberbayerischen Einödhof Hinterkaifeck ein Sechsfachmord, bei dem eine ganze Bauernfamilie sowie deren Magd grausam ermordet wurden. Das Verbrechen konnte trotz jahrelanger Ermittlungen nicht aufgeklärt werden. In der Presse, der Literatur, in Film und Fernsehen oder im Radio - bis heute werden die Geschehnisse in zahlreichen Medien thematisiert. Theaterstücke und Ausstellungen werden dem Verbrechen gewidmet und auch im Internet wird fortwährend über die Morde diskutiert. Die Rezeptionsgeschichte spiegelt die nachhaltige Faszinationskraft eines der bekanntesten bayerischen Kriminalfälle wider. Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, wie das Verbrechen seit 1922 vergegenwärtigt, in der Region tradiert und medial inszeniert wird. Der Vortrag bietet die Möglichkeit, die Mord(s)geschichte aus dieser Perspektive kennenzulernen.


x Donnerstag, 28. November 2019

19.00 Uhr
FASZINATION MATHEMATIK - PHYSIK
Thema: Die Mathematik des Straßenverkehrs
Referent: Prof. Dr. Tobias Harks (Mathematik)
Ort: Reichlesaal (Raum 116) im Zeughaus Augsburg, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg
Eintritt: frei
Veranstalter: Die Institute für Mathematik und für Physik
Erläuterungen: Mathematische Modelle und Algorithmen werden in Navigationsgeräten benutzt, um Routen zu berechnen und Verkehrsprognosen zu erstellen. In diesem Vortrag werden einige grundlegende Verkehrsmodelle mit ihren mathematischen Eigenschaften vorgestellt.